Veganerinnen haben höhere Ausdauer

Veganerinnen haben höhere Ausdauer

Nach wie vor halten sich in der Allgemeinbevölkerung Ansichten, dass eine vegane Ernährung wegen Nährstoffmangels die sportliche Belastbarkeit und Leistungsfähigkeit mindere.

Nun hat eine neue Studie, diverse Parameter der sportlichen Leistungsfähigkeit zwischen Veganerinnen und Fleischesserinnen verglichen.

Das Ergebnis zeigt eine signifikante höhere maximale Sauerstoffaufnahme bei den Veganerinnen sowie eine höhere Ausdauerleistung. Alle anderen möglichen Unterschiede verfehlten die statistische Signifikanz.

Natürlich besteht keinerlei Notwendigkeit für vegan lebende Menschen, sportliche Spitzenleistungen zu erbringen. Aber dennoch ist es wichtig, festzustellen, dass keine mit der veganen Ernährung verbundenen Nährstoffdefizite dem entgegenstehen, wenn es jemand möchte.

Studie

Die Autoren verglichen 28 Veganerinnen und 28 weibliche Omnivoren (Fleischesserinnen) im Alter von 18 bis 35 im Hinblick auf, die im Body-Maß-Index und häuslichem Fitnessverhalten vergleichbar waren, im Hinblick auf geschätzte maximaler Sauerstoffaufnahme (VO2max), einen submaximaler Ausdauertest auf dem Ergometer (70 % der VO2max), sowie Muskelkraft (Bein- und Brustpresse).

Die maximale Sauerstoffaufnahme ist ein Maß des Fitnessgrades. Erfasst wird wie viel Milliliter Sauerstoff pro Kilogramm Körpergewicht in einer Minute aufgenommen werden können (siehe Erläuterungen hier)

Beide Gruppen waren miteinander vergleichbar bezogen auf körperliche Aktivität, Body-Mass-Index, prozentualer Körperfettanteil und fettfreie Körpermasse.
Veganerinnen zeigten in der Untersuchung eine signifikant höhere maximale Sauerstoffaufnahme und eine bessere Ausdauerleistung auf dem Ergometer.
Tendenziell war die Muskelkraft im Bein bei Veganerinnen schwächer, dieser Effekt verfehlte aber die statistische Signifikanz, lässt sich also gegebenenfalls auch durch zufällige Stichprobenschwankungen erklären.

Vegane Spitzensportler und Spitzensportlerinnen erbringen jeden Tag der Beweis, dass auch sehr hohe sportliche Anforderungen mit einer veganen Ernährung vereinbar sind.

Allerdings liegen erst wenige Studien vor, die direkt vegane, vegetarische und omnivore Personen im Hinblick auf ihre sportlichen Leistungen verglichen haben:

Inwiefern eine vegane Ernährung tatsächlich sportliche Leistungen verbessert, ist sicherlich in weiteren Studien zu untersuchen.

Derzeit ist die Datenbasis schmal und Vergleiche zwischen veganen und vegetarischen Probanden liegen noch gar nicht vor.

Die aktuell vorliegenden Studien weisen aber auf eine mindestens ebenso gute, wenn nicht gar eine bessere sportliche Leistungsfähigkeit bei veganer Ernährung hin.

Keinerlei Hinweise gibt es auf die gegenteilige Befürchtung, dass eine vegane Ernährung die sportliche Leistungsfähigkeit beeinträchtigen können. Die vegane Ernährung ist also offensichtlich nicht mit Nährstoffdefiziten verbunden, die die sportliche Fitness mindern.

Tatsächlich zeigen jenseits der sportlichen Fitness zahlreiche Studien generalisierte positive Auswirkungen einer veganen Ernährung auf die Gesundheit, die zudem die umweltfreundlichste Ernährungsform ist und als einzige Ernährungsform Tierleid effektiv mindern kann.

Hinterlasse einen Kommentar

2 Kommentare auf "Veganerinnen haben höhere Ausdauer"

Benachrichtige mich zu:
avatar
Klaus Grünseich
Gast

Wie sollte es auch möglich sein, dass Reste einer Leiche, die im Körper eines Menschen verrotten, Ausdauer hervorrufen?

Gabriele Völkel
Gast
Gabriele Völkel

Schade, dass sie nur die jungen Leute getestet haben. Es wäre auch interessant gewesen inwieweit s die Ausdauer im Alter anhält oder auch verbessert, wenn man sich längere Zeit vegan ernährt. Ich laufe z.B. manchmal – allerdings ohne Zeitdruck- bis zu 17 km , versuche gerade irgendwann mal wieder auf 21 km zu kommen, die ich früher auch schon gelaufen bin. Alter: 64 Jahre

wpDiscuz
[banneraktion]