Anzeige

Tierrechte & Menschenrechte

Kategorie: Tierrechte & Menschenrechte

Europäischer Gerichtshof: Schächten darf verboten werden

Schächtverbot in Flandern bestätigt Das Schächten darf verboten werden und dies verstößt nicht gegen die Religionsfreiheit. Dies hat nun der Europäische Gerichtshof (EuGH) klargestellt. Die belgische Region Flandern hat bereits 2017 die Schlachtung ohne Betäubung unter Berufung auf den Tierschutz verboten. Hiergegen war durch jüdische und muslimische Verbände geklagt worden, da es in ihnen Religionen… [Den ganzen Artikel lesen]

Nutztierhaltung, Krankheit und globale Tiervernichtung

Weltweite Tiervernichtung Ob auf einer Truthahnfarm in Northallerton in North Yorkshire in Großbritannien, einer Hühnerfarm in der niederländischen Stadt Puiflij, einer Hühnerfarm in Schleswig-Holstein oder aktuell in 10 von 47 Verwaltungsbezirken in Japan  - Massenvernichtungen von Tieren spielen sich in diesen Tagen überall ab, wo die Vogelgrippe entdeckt wird. Allein Japan wurden bereits drei Millionen… [Den ganzen Artikel lesen]

Schulprojekt Schlachtung eines Rindes

Eine psychologische Betrachtungsweise aus tierrechtlicher Sicht Im Walddörfer-Gymnasium in Hamburg wollte eine Schulklasse ein männliches Rind, welches sie für 1,5 Jahre adoptiert hatte, zur Schlachtung geben. Eine direkte Beobachtung der Schlachtung und der Ausweidung des Tieres wurde den Schülern ebenfalls angeboten. Durch den Widerstand von Tierschützern konnte - vorerst - das schlimmste verhindert werden. In… [Den ganzen Artikel lesen]

Ernährungswandel: Verzichtsziele wirksamer als Reduktionsziele

Wie können wir Menschen am besten dazu bewegen, zu einer pflanzenbasierten Ernährung umzusteuern? Hierzu gibt es unterschiedliche Ansätze: Umweltschutzorganisationen empfehlen oft Fleischreduktion Tierrechts-Organisationen empfehlen Fleischverzicht bzw. gleich den Wechsel zu einer veganen Lebensweise (Verzicht auf alle tierischen Lebensmittel) Im Folgenden wird daher von Reduktionszielen versus Verzichtszielen gesprochen. In einer Studie wurden Menschen, die an Programmen… [Den ganzen Artikel lesen]

Lehrreicher Veganer Schulmonat

In einer schwedischen Schule wurden einen Monat lang ausschließlich vegane Mahlzeiten serviert. Die wissenschaftliche-qualitative Begleitung dieses vegane Monates in der Schule machte folgende Beobachtungen: die Schüler und Schülerinnen verbanden den veganen Monat mit einer politischen Agenda. Die Schulinitiative wurde von einer Mehrheit der Schüler als Ausdruck einer im politischen Spektrum links liegenden Maßnahme bewertet. die… [Den ganzen Artikel lesen]

Wiedereröffnung der Wirtschaft aus veganer Sicht

Erholung für Umwelt und Tiere Der Himmel klart auf, die Flüsse werden wieder durchsichtig, Delphine kehren zurück. In Indien können einige Städter erstmals wieder die Berge des Himalayas sehen. Weltweit geht die Luftverschmutzung zurück. Wildtiere werden gesehen, wo sie längst verschwunden waren. Die Corona-Epidemie macht uns zweierlei plastisch deutlich: das Ausmaß, in dem unsere Produktion… [Den ganzen Artikel lesen]

Attila Hildman: Tragik und Warnsignal für die vegane Bewegung

Attila Hildman fiel in der veganen Bewegung schon früh auf wegen seiner Tendenz zur Selbstdarstellung, seiner Fixierung auf Muskeln, Körperlichkeit und materielle Statussymbole. Jetzt aber hat er sich durch Zuwendung zu kruden Verschwörungstheorien und Gewaltnähe im Rahmen der Coronavirus-Epidemie nicht nur aus der veganen Bewegung, sondern auch aus seiner Mainstream-Promirolle wohl endgültig verabschiedet. Was bleibt… [Den ganzen Artikel lesen]

Tod zu Ostern – eine andere Welt ist möglich

Feiern des Todes Vorbestellt, um Ostern zu feiern. Dies Lamm ist nicht mehr am Leben. Denn Ostern ist vorbei. Wir leben in einer Gesellschaft, die nicht merkt, welches Grausamkeit sie kultiviert: Tiere vorbestellen, töten lassen, auseinanderschneiden, ihre Körperteile essen mit Kartoffel, Soße und Salz Fleischesser merken erst dann, dass dies pervers ist, wenn man das… [Den ganzen Artikel lesen]

“Esst Fleisch”: Katholische Bischöfe geben falsches Signal

In der Fastenzeit essen weltweit viele Katholiken am Freitag kein Fleisch, auch wenn dies mehr als halbherzig ist, weil Fisch gegessen wird. Umso mehr Fleisch wird dann zudem zu Ostern gegessen, unzählige Lämmer, Karpfen und Kaninchen müssen dafür ihr Leben lassen. Nun zeigen katholische Bischöfe, dass sie alle Signale von Covid-19 falsch verstanden haben: was… [Den ganzen Artikel lesen]

Covid-19: Eine vorhersehbare Zoonose enthüllt unsere Unmenschlichkeit

Die Welt im Ausnahmezustand Die Welt ist im Ausnahmezustand, Milliarden Menschen sind ihrer Bewegungsfreiheit eingeschränkt. In Spanien, Italien, Iran sterben tausende, in Deutschland ist noch Ruhe vor dem Sturm - womöglich gelingt es hier mit den Bewegungseinschränkungen noch, einen Kollaps wie in Italien oder Spanien zu verhindern. Wir wissen es nicht. Hierarchien des Lebens Derweil… [Den ganzen Artikel lesen]