Studie: Süßwasseralge Chlorella pyrenoidosa hilft bei Vitamin B 12 Mangel

Studie: Süßwasseralge Chlorella pyrenoidosa hilft bei Vitamin B 12 Mangel

Chlorella pyrenoidosa ist eine spezielle Unterart der Süßwasseralgen-Gattung Chlorella.

Eine neue Studie weist darauf hin, dass eine Supplementierung mit Chlorella pyrenoidosa einem bestehenden Vitamin-B-Mangel bei vegan lebenden Personen entgegenwirken kann. Damit zeigt der Forschungsstand zunehmend auf, dass die oftmals verbreitete Aussage, dass Vitamin B12 ausschließlich in tierischen Nahrungsmitteln vorkomme und Gehalte in Algen lediglich Vitamin-B12-Analoga seien, die keinerlei physiologische Vitamin-B12 Wirkung entfalten offenbar in dieser Form unrichtig ist.

Dennoch ist vegan lebenden Personen weiterhin zur Sicherstellung ihrer Vitamin B12 Versorgung über direkte Supplementierung oder den Konsum angereicherter Lebensmittel zu raten. Den die aktuellen Ergebnisse sind noch vorläufig, entstammen einer kleinen Stichprobe von 17 Personen und zeigten sich zudem lediglich bei 15 der 17 Personen und in idealer Art und Weise sogar lediglich bei 10 der 17 Personen. Für experimentierfreudige, erwachsene Veganer mag es aber durchaus eine Option sein, bereits jetzt mit der Chlorella pyrenoidosa Supplementierung zu beginnen, dies aber zum Ausschluss des Risikos eines Vitamin-B12 Mangels regelmäßig mit der Überprüfung ihrer Gehalte an Methylmalonsäure (MMA), Homocysteine (Hcy) und ihres Serum Vitamin B-12 Spiegels zu verbinden.

Eine vegane Ernährung ist mit zahlreichen gesundheitlichen Vorteilen verbunden, einschließlich einer besseren Herzgesundheit, selteneres Diabetes-Erkrankungen und offenbar auch eine krebsprotektiven Effektes. Ebenfalls scheint sich eine vegane Ernährung positiv auf Autoimmunerkrankungen auszuwirken. Trotz dieser positiven Auswirkungen zeigt der Forschungsstand aber, dass bei vegan und auch bei vegetarisch lebenden Personen ein erhöhtes Risiko eines Vitamin B-12 Mangels besteht. Als beste Marker eines Vitamin B-12 Mangels gelten die Erfassung von MMA und Hcy, die beide bei Vitamin B-12 Mangel ansteigen, während die alleinige Erfassung des Serum Vitamin-B12 Gehaltes nicht ausreichend ist. Ein Vitamin B-12 Mangel kann zu ernsthaften neurologischen Schäden und zu einer Perniziösen Anämie führen.

Entgegen der weit verbreiteten Annahme, dass in pflanzlichen Produkten höchstens schädliche Analoge und kein echtes Vitamin B-12 vorhanden sei, wurden substantielle Mengen an bioaktivem Vitamin B12 mittlerweile in der Nori-Alge und in Chlorella pyrenoidosa (Watanabe et al, 2002) identifiziert. Allerdings weist eine Supplementierungs-Studiemit Nori Algen darauf hin, dass eine ausreichend sichere Vitamin B12 Versorgung hiermit nicht erreichbar war, wobei größere Studien mit veränderten Supplementierungsmengen notwendig sind.

Nunmehr zeigte die neue Untersuchung, dass die Supplementierung mit 9 Gramm Chlorella pyrenoidosa über einen Zeitraum von 60 Tagen bei vegan oder vegetarisch lebenden Personen mit nachgewiesenem Vitamin B12 Mangel bei 15 von 17 Personen zu einer deutlichen Abnahme von MMA und bei 12 von 17 Personen zu einer deutlichen Abnahme von Hcy führte. Bei 10 der 17 Personen kam es sowohl zu einer deutlichen Abnahme von MMA und Hcy als auch zu einem Anstieg des Vitamin B12 Spiegels im Serum. Damit belegt diese Studie, dass Chlorella pyrenoidosa bioaktives Vitamin B12 enthalten, welches sich regulierend auf einen Vitamin B12 Mangel auswirken kann.

Da die Auswirkungen nicht alle Personen in allen Maßen betrafen, kann derzeit die Alleinsupplementierung mit Chlorella pyrenoidosa aber noch nicht als eine ausreichend sichere Maßnahme zur Gewährleistung einer angemessenen Vitamin B12 Versorgung bei vegan oder vegetarisch lebenden Personen betrachtet werden. Es bestehen aber Aussichten, dass künftige größere Studien und systematische Replikationen es möglich machen werden, eine Präparatart und Dosisanleitung zu entwickeln, die eine sichere Versorgung mit Vitamin B12 durch ein rein pflanzliches Chlorella pyrenoidosa Präparat für vegan oder vegetarisch lebende Personen gewährleisten wird. Auch die Nori-Alge bleibt für solche künftigen Entwicklungen ein Kandidat.

Zum gegenwärtigen Zeitpunkt ist es nicht empfehlenswert, sich auf Chlorella pyrenoidosa als Vitamin B 12 Quelle zu verlassen. Die gute Nachricht ist aber, dass sich dies künftig ändern mag und in nicht allzuferner Zukunft die sichere Deckung der Vitamin B12 Versorgung für vegan oder vegetarisch lebende Personen über ein rein pflanzliches Präparat möglich werden könnte.

Zwar spricht in Wirklichkeit nichts gegen die derzeit nach wie vor zu empfehlende Supplementierung mit Standard-Vitamin B12 Präparaten, aber manche Veganer haben hiergegen (unbegründete) Bedenken, so dass ein Chlorella pyrenoidosa Präparat wahrscheinlich die Akzeptanz erhöhen würde. Zudem würde mit einem pflanzlichen Vitamin B12 Präparat das (ohnehin nicht überzeugende) Argument gegen eine vegane Lebensweise wegfallen, dass eine Komplettversorgung mit allen Vitaminen rein pflanzlich nicht möglich sei.

Für Veganer bleibt es zentral, auf eine ausreichende Vitamin B12 Versorgung zu achten, da Vitamin B12 Mangel die positiven Auswirkungen der veganen Ernährung in Frage stellen kann, einschließlich der positiven Auswirkungen auf die Herzgesundheit. Wenn Veganer durch einen Vitamin B12 Mangel ihre Gesundheit gefährden schädigen sie zudem den Ruf der veganen Ernährung und gefährden damit die aus tierschützerischer, ökologischer, sozialer und gesundheitlicher Sichtweise wünschenswerte weitere Ausbreitung des Veganismus.

Quelle für Literatur ohne Linkangabe:

Watanabe F, Takenaka S, Kittaka-Katsura H (2002). Characterization and bioavailability of vitamin B12-compounds from edible algae, J Nutr Sci Vitaminol (Tokyo), 48:325–331.

Hinterlasse einen Kommentar

1 Kommentar auf "Studie: Süßwasseralge Chlorella pyrenoidosa hilft bei Vitamin B 12 Mangel"

Benachrichtige mich zu:
avatar
Gabriele Votava
Gast
Bezüglich Vitamin B12 empfehle ich das Büchlein: "Volkskrankheit Vitamin B12-Mangel" von Thomas Klein. Klein: "Die Ursache des Vitamin B12-Mangels liegt zumeist in der gestörten Aufnahme des Vitamins. Fleischverzehr schützt keinesfalls, denn die meisten B12-Mangelpatienten sind Fleischesser, während bei richtiger vegetarischer Ernährung und gesunden Verdauungsorganen kaum ein Mangel zu befürchten ist." Ein anderer-und wohl der Hauptgrund dafür, dass es überhaupt immer mehr VitaminB12-Mangel in der Welt gibt(auch bei den Nutztieren!) ist die Tatsache, dass dieses Vitamin draussen in freier und noch intakter Natur von Mikroorganismen gebildet wird(von wo es dann von Tieren aufgenommen werden kann) und diese intakten Naturarreale immer rarer… Read more »
wpDiscuz

Menü
Schlagwort-Suche