Veganer gefährden unnötig ihre Herzgesundheit durch leicht vermeidbaren Vitamin B12 Mangel

Veganer gefährden unnötig ihre Herzgesundheit durch leicht vermeidbaren Vitamin B12 Mangel

In einem neuerlichen umfassenden Literaturüberblick gelangen Woo, Kwok und Celermajer im Fachjournal Nutrition zu dem Schluss, dass eine vegane Ernährung die Herzgesundheit gefährden kann, wenn sie mit einem Vitamin B12 Mangel einhergeht. Die Autoren stellen fest, dass große epidemiologische Studien zwar kein erhöhtes Herzerkrankungsrisiko für Personen gefunden hätten, die sich vegan ernährten, aber positive Effekte auch nicht beobachtet worden seien.

Dies ist bemerkenswert, weil eine vegane Ernährung eigentlich in besonders starkem Ausmaß – sogar noch stärker als eine ovo-lacto vegetarische Ernährung – mit positiven Auswirkungen auf den Body-Maß-Index, den Blutdruck und die Blutfette einhergeht. Außerdem ist eine vegane Ernährung mit besonders niedrigen Diabetisraten verbunden. Wie ist es bei diesen Befunden erklärbar, dass bisher kein Beleg für geringere Raten von Herzerkrankungen bei sich vegan ernährenden Personen vorliegt?

Nach der Übersichtsarbeit von Woo, Kwok und Celermajer könnte der entscheidende Erklärungs-Faktor in der mangelhaften Versorgung viele Veganer mit Vitamin B12 liegen:

Sachlage ist, dass Vitamin B12 – offenbar mit Ausnahme der Nori-Alge – in ausreichendem Ausmaß nicht über eine rein pflanzliche Ernährung zugeführt werden kann. Studien zeigen zudem weltweit eine defizitäre Versorgung von sich vegan lebenden Personen mit Vitamin B12, wobei dies Defizit allerdings verschwindet, wenn auf eine ausreichende Versorgung durch Supplementierung oder angereicherte Lebensmittel geachtet wird.

Woo, Kwok und Celermajer referieren zusätzlich Studienbefunde mit chinesischen und indischen Probanden, die anhand von Laborparametern erhöhte Risikofaktoren für Herzerkrankungen bei veganer Ernährung anzeigen. Diese Risikofaktoren verschwanden jedoch interessanterweise, wenn den betroffenen Personen Vitamin B12 als Supplement zugeführt wurde.

Es gibt keinerlei Belege dafür, dass sich vegan ernährende Personen häufiger Herzerkrankungen entwickeln würden als Fleischesser. Umgekehrt ist aber auch ein erniedrigtes Erkrankungsrisiko ebenfalls nicht belegt. Dies ist durchaus erstaunlich, weil die vegane Ernährung grundsätzlich mit zahlreichen Faktoren assoziiert ist, die typischerweise positive Auswirkungen auf die Herzgesundheit haben. Die neue Überblicksarbeit von Woo, Kwok und Celermajer ermöglicht folgende plausible Erklärung dieser Befundlage:

Eine vegane Ernährung fördert eigentlich die Herzgesundheit, diese Effekte werden aber außer Kraft gesetzt, wenn ein Vitamin B12 Mangel vorliegt, der die Herzgesundheit schädigt. Bei einem solchen Vitamin B12 Mangel treten zusätzlich zu den positiven Auswirkungen einer veganen Ernährung negative Auswirkungen auf. Offenbar scheinen sich im Hinblick auf das tatsächliche Herzerkrankungsrisiko diese positiven und negativen Auswirkungen ungefähr auszumitteln, so dass kein eindeutig positiver und kein eindeutig negativer Effekt einer veganen Ernährung auf das Herzerkrankungsrisiko feststellbar ist.

Damit ergibt sich die Aufforderung an alle vegan lebenden Personen, eine ausreichende Vitamin B12 Versorgung durch Supplementierung oder angereicherte Lebensmittel sicher zu stellen. Denn in diesem Fall ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass die positiven Auswirkungen der veganen Ernährung auf die Herzgesundheit zum Tragen kommen und so das Herzerkrankungsrisiko durch die vegane Ernährung sinkt.

Es ist unnötig und schade, wenn vegan lebende Personen die positiven Gesundheitspotentiale der veganen Ernährung nur deshalb nicht ausschöpfen, weil sie sich der erforderlichen Sicherstellung einer ausreichenden Vitamin B12 Versorgung verweigern. Damit schaden sie nicht nur ihrer Gesundheit, sondern auch der veganen Sache, indem sie den Ruf der veganen Ernährung beschädigen.

Die häufige Verbreitung eines Vitamin B12 Mangels bei Veganern ist insofern ein Skandal, für den dringend durch bessere Aufklärung Abhilfe geschaffen werden muss.

Hinterlasse einen Kommentar

17 Kommentare auf "Veganer gefährden unnötig ihre Herzgesundheit durch leicht vermeidbaren Vitamin B12 Mangel"

Benachrichtige mich zu:
avatar
Sven
Gast
@ Team Vegan.eu Sie haben keine Antwort auf meine Frage gegeben sondern mit Gesundheit argumentiert, wobei diese eine völlig persönliche Angelegenheit. Mein BMI z.B. liegt weit über dem von Ärzten festegelegten Durchschnitt; dabei vergessen diese Menschenschlachter, dass mein hoher BMI nicht durch meinen proportionalen Umfang, sondern durch meine Statur gegeben ist. In der Tat bin ich schlank und sehr muskulös, hab aber einen übermässig breiten Knochenbau verglichen mit meiner Grösse, was mein BMI in die Höhe schnellen lässt. Statistisch gesehen bin ich also stark krankheitsgefährdet; in der Tat fühle ich mich und bin völlig gesund.Übrigens sind zum ersten Ärzte kranke… Read more »
Geronymo
Gast

Auf B12 Supplementierung zu verzichten ist fahrlässig. Sogenannte natürliche Quellen sind unzuverlässig. Da die Leber B12 für mehrere Jahre speichern kann, sagt ein "perfekter" Bluttest nichts über eine ausreichende B12 Zufuhr aus. Die Aufnahme über die Mundschleimhaut durch Zahnpasta bzw. Lutschtabletten mit hoher Dosierung umgeht mögliche Probleme mit dem Intrinsicfaktor.

Cati
Gast
@LouanaAls langjährige Veganerin empfehle ich dir auch unbedingt Vit. B12 zu supplementieren . Irgendwann sind die Speicher leer und du merkst es nicht . Meine Familie besteht nur aus Veganern , selbst die Kinder , das kleinste ist noch ein Baby. Die Kinder leben so gut wie immer im Freien , sie essen alles ungewaschen aus unserm Garten , selbst die Möhren aus der Gartenerde (eigentlich die beste Aufnahmequelle für V B12) . Obwohl bei keinem ein Mangel besteht sollte man immer ein Auge draufhaben , am besten supplementieren . Da wir Veganer sowieso keine Medikamente brauchen auf Grund unserer… Read more »
Geronymo
Gast

Die B12 aufnahme nur aus "natürlichen" Quellen ist unzuverlässig und damit riskant. Ein perfekter Bluttest sagt nichts über eine ausreichende Aufnahme aus, weil die Leber B12 über mehrere Jahre speichern kann und abgibt. B12 supplementieren ist genauso natürlich wie Fahrradfahren oder zum Arzt gehen.

Geronymo
Gast

Sven, keine Ahnung wie alt du bist? Dass die Einnahme von B12 eine intellektuelle Beanspruchung darstellt, lässt mich rätseln.

Sven
Gast
@ Cati Meinst Du nicht, dass eher andere, wenn schon, ein solches Statement über Veganer abgeben sollten? Die sehen es ja nicht so und somit musst Du es selber als Veganerin über die Veganer sagen. Eigener Ruhm stinkt allerdings.Vegan war der Mensch in der ganzen Geschichte nie. Aber ganz am Anfang, bevor er dazu kam, Waffen zu konstruieren, ernährte er sich von Gräsern, Früchten, Wurzeln, Insekten und Würmern, also auch schon damals von Fleisch, auch wenn von anderem und die Menge geringer war. Nachdem er Waffen gebaut hat und sich vermehrt von richtigem Fleisch ernährte, hat er begonnen, sich zu… Read more »
hoffmann
Gast

Sven, wie kommts denn dass auch Fleischesser oft B12 Mangel haben?
Ich nehme B12 in Tablettenform ein, etwas weniger als empfohlen. Zusätzlich ess ich Weintrauben, Gemüse, Kartoffeln (mit Schale), Obst ungewaschen sofern sie aus dem eigenen Garten kommen.

heidi
Gast

vielleicht ein interessanter Beitrag zum Thema auf

http://www.zentrum-der-gesundheit.de/vitamin-b12-ia.html

Liebe Grüße

Eva Negrin
Gast
Eine Supplementierung als natürlich zu bezeichnen ist in Zusammenhang mit veganer Lebensweise befremdend. Woher bekommen Tiere ihr benötigtes B12. Ja, aus Gräsern! Einfach viel Grünes, immer wieder Fermentiertes, Sauerkraut etc, Hefeflocken. Ich lebe seit 6 Jahren vegan, bin 69 Jahre, kerngesund. Welche Fleischesser lassen ihr Blut auf B12 testen? Haben die nicht die größten gesundheitlichen Probleme – vorallem Herz-/Kreislauf? Wie wurden die Normwerte für einen gesunden B12-Spiegel festgelegt? (angeblich ein Durchschnitt mehrer "Fleischesser" ) Ich glaube auch, daß die Fleischlobby aufgrund des gestiegenen Interesses an veganer Ernährung zunehmend aktiver wird und mit allen möglichen Unwahrheiten Verunsicherung bezüglich veganer Lebensweise herbeiführen… Read more »
Sven
Gast

@ Hoffmann
Es gibt Leute, die zu wenig Fleisch essen; daher ihr Vitamin B12 Mangel. Von oft kann aber nicht die Rede sein.

Vilslaus
Gast

Ach all Ihr sorry DUMMEN!
Und hört GUT ZU:
Hier sagt für Euch eine Kompetente seid GEBURT an VEGANE:
SOBALD DER DARM NICHT MEHR DURCH JEGLICHE TIERPRODUKTE BELASTET WIRD; BEGINNT ER; WIEDER SEIN EIGENES VIT: B12 ZU BILDEN!
Denkt dran, Jesus war rohköstlicher Veganer, was längst bewiesen ist entgegen der größten Sekte: KIRCHE! Und wir haben als Veganer ALLES im Blut was wir brauchen. Bloß nichts tot kochen, nur bis 40 Grad meine Liebsten! Segen für ALLE!

Cati
Gast
@SvenDu hast Recht , der Mensch ist ein Frugivore also ein Früchteesser , also vorwiegend zumindest , es können schon mal paar Würmer mitgegessen werden . Der Frugivore unterscheidet sich erheblich vom Carnivoren .Das ist der aufrechte Gang , das " gesamte" Verdauungs und Enzymsystem . So auch dann der Körperbau eines Menschen , der eher schlank , kräftig und aber auch nicht zu groß ist . Die Größe und das Gewicht sagt noch wenig aus , deshalb muß der Mensch noch lange nicht kräftig sein . Ein übermäßig großer (dicklicher) Mensch der nur Kräftig aussieht zeugt meist von einer… Read more »
Chris
Gast
@ Heidi Wer sich hinter der Internetseite http://www.zentrum-der-gesundheit.de verbirgt erfährst Du unter http://www.vzhh.de/ernaehrung/308756/Website%20Check%20Untersuchungsergebnisse%20Tabelle.pdfEs ist also eine Consulting Firma, die sich von an der http://www.zentrum-der-gesundheit.de Internetseite angeschlossenen Firmen finanzieren lässt. Diese Firmen verkaufen die erwähnten Algen, das Vitamin B12 unter Form von Supplementierung aber keine angereicherte Sojamilch. Deshalb ist der von Dir vorgeschlagene Artikel mit Vorsicht zu geniessen, denn es ist ausschliesslich Werbung in eigener Sache. Hier mal scheinen sie die vegane Ernährung zu befürworten, sprechen sich sogar zum Teil gegen Fleisch aus und dann doch wieder dafür, je nach Interessenlage. Vegan.eu wiederum betreibt das vegane Restaurant Gleichklang, vertritt also auch… Read more »
Andreas Thaler
Gast

Originalwortlaut des Abstracts der Studie: "Vegetarian diets have been associated with atherosclerosis protection, with healthier atherosclerosis risk profiles, as well as lower prevalence of, and mortality from, ischemic heart disease and stroke. However, there are few data concerning the possible cardiovascular effects of a vegan diet (with no meat, dairy or egg products)."

Das ist nun etwas wirklich anderes als "Veganer gefaehrden ihre Herzgesundheit". Warum der reisserische Titel, der von omnivoren "Ernaehrungsexperten" naturlich gerne verlinkt und zitiert wird? Das, was dabei haengen bleibt, ist "vegan=gefaehrlich".

Da haette ich mir von einer Seite namens "Vegan.eu" doch etwas mehr erwartet…

Louna
Gast
Ich kann kaum fassen, dass dies tatsächlich ein Beitrag auf einer veganen Internetseite ist! Klingt ja fast, als habe sich ein Fleischfresser hier eingehackt und einen Antipaganda-Beitrag verfasst. Man bedenke nämlich, dass B12 in tierischer Nahrung heutzutage nur noch vorkommt, weil es den Tieren bei der Mast zugeführt wird. Nichts anderes also, als selbst zu supplementieren- in letzterem Fall allerdings ohne Leid zu verursachen. Auch Eisen ist im Fleisch meist kaum enthalten, da viele Tiere absichtlich medikamentös in die Blutarmut getrieben werden, um das Fleisch schön zart zu halten. Ungewaschene Wildfrüchte, Sauerkraut und andere vergorene Lebensmittel, Brottrunk und verschiedene Algen… Read more »
Sven
Gast

Veganer behaupten immer, mit sich im reinen zu sein, währenddem Allesesser es nicht wären. Wer im reinen mit sich ist, hört ja auf sein Herz. Folge dessen sollte sein Herz keineswegs belastet sein und auch nicht erkranken.
Und trotzdem erkrankt das Herz der Veganer, wenn sie nicht die tierische Nahrung mit Vitamin B12 Supplementierung oder Anreicherung nachahmen.
Hört man tatsächlich auf sein Herz, wenn man sich dazu entscheidet, Veganer zu werden? Oder schafft man damit Gewissensbisse nur intellektuell aus dem Weg, da man ja den Intellekt wieder zur Vitamin B12 Supplementierung/Anreicherung einsetzen muss?

Seksan Ammawat und Guido F. Gebauer
Webmaster
@ Louana Du verstehst den Artikel falsch. Wir plaedieren fuer die Vitamin B12 Supplementierung. Leider zeigen die verlinkten Studien eindeutig, dass vielee Veganer darauf nicht achten. Das ist eine Sachlage. Vegan ist bei weitem gesuender als Fleischkonsum, aber Vitamin B12 ist erforderlich, um die positiven gesundheitlichen Auswirkungen voll zum Tragen zu bringen und Schaeden zu vermeiden. @ Sven Veganer sind bei weitem gesuender als Fleischesser. Fleischesser supplementieren bei weitem mehr, weil die Tiere supplementiert werden. Fleischesser haben ausserdem oefter Naehrstoffmaengel als Veganer. Veganer muessen sich nur abwechselungsreich ernaehren und eben Vitazmin B12 einnehmen. Nichts spricht dagegen, aber oekologische, soziale, gesundheitliche… Read more »
wpDiscuz

Menü
Schlagwort-Suche