Bioaktives Vitamin B12 in der Alge Dunaliella salina

Bioaktives Vitamin B12 in der Alge Dunaliella salina

Vitamin B12 und vegan- dies Thema wird seit Jahrzehnten diskutiert. Sicher ist, dass Veganer Maßnahmen ergreifen müssen, um eine sichere Vitamin B12 Versorgung sicherzustellen. Mittlerweile verdichten sich die Hinweise, dass dies künftig auch durch den Konsum von rein pflanzlichen Lebensmitteln oder Extrakten möglich sein wird. Vielversprechende Kandidaten sind dabei vorallem verschiedene Algenarten, die offenbar keineswegs nur unwirksame oder gar schädigende Vitamin B12-Analoge, sondern tatsächlich bioaktives Vitajmin B12 enthalten.

Eine neue Studie belegt dies für die Alge Dunaliella salina. Über eine vergleichbare Studie mit ähnlich positiven Ergebnissen mit der Alge Chlorella pyrenoidosa haben wir bereits auf vegan.eu berichtet. Andere Studien zeigen, dass auch die Nori-Alge künftig genutzt werden können mag, um eine sichere Vitamin B12-Versorgung bei rein veganer Ernährung zu gewährleisten (siehe hier und hier). Vorteil eines solchen algenbasierten Ansatzes wäre gleichzeitig eine gute Versorgung mit Jod, welche oftmals bei veganer, vegetarischer oder auch omnivorer Ernährung nicht ausreichend gegeben ist.

Die aktuelle Studie, die soeben im Journal of Food Science and Technology veröffentlicht wurde, analysierte den Gehalt an bioaktiven Vitamin B12 in der Alge Dunaliella salina mit wissenschaftlich anerkannten Standardmethoden. Die Analysen gelangen zu dem Ergebnis, dass bioaktives Vitamin B12 in erheblichem Ausmaß in der Alge Dunaliella salina vorhanden ist. Die Autoren schlagen daher vor, künftig diese Alge für die Sicherstellung einer ausreichenden Vitamin B12 Versorgung bei Veganern und Vegetariern zu nutzen.

Solange der Forschungsstand noch unklar ist und keine eindeutigen Ernährungsempfehlungen zur Sicherstellung der Vitamin B12 Versorgung bei veganer Ernährung durch Algen vorliegen, bleibt die Empfehlung, die eigene Vitamin B12 Versorgung durch Einnahme von Vitamin B12 als Supplementierung oder den Konsum mit Vitamin B12 angereicherter Lebensmittel zu gewährleisten.Das Vitamin B12 in Supplementen wird dabei durch die gleichen Bakterien gewonnen, wie das Vitamin B12, welches Fleischesser aufnehmen. Den Tieren, die Fleischesser essen, wird Vitamin B12 übrigens ebenfalls in aller Regel direkt durch Supplemente zugeführt. Dies geschieht auch in der Bio-Landwirtschaft. Es ist insofern ein Irrtum, zu meinen, dass lediglich Veganer, nicht aber Fleischesser, Vitamin B12 supplementieren würden.

Gegen eine Supplementierung mit Vitamin B12 bei veganer Ernährung gibt es keine rational nachvollziehbaren Argumente, zumal Forschungsbefunde immer wieder belegen, dass es in Einzelfällen ohne Supplementierung zu schweren Vitamin B12 Mangelerscheinungen kommen kann und zudem bei unzureichender Vitamin B12 Versorgung die eigentlich bestehenden herzschützenden Auswirkungen der veganen Ernährung offenbar zunichte gemacht werden.

Vermutlich wird die bis heute noch oft getätigte Annahme, dass eine rein pflanzliche Ernährung ohne Supplementierung oder Anreicherung die Vitamin B12 Versorgung nicht gewährleisten kann, bereits bald als Mythos gelten. Aktuell läuft zur Wirksamkeit rein pflanzlicher Vitamin B12-Quellen auch eine Studie an der Universität Hannover. Aller Wahrscheinlichkeit nach wird es in Kürze für Veganer einfache Möglichkeiten geben, ihre Vitamin B12 Versorgung allein durch den Konsum pflanzlicher Lebensmittel sicher zu decken. Bis dies eindeutig bewiesen und konkrete Verzehrempfehlungen gemacht wurden, sollten Veganer dabei bleiben, Vitamin B12 zu supplementieren oder zu gewährleisten, dass sie genug Lebensmittel verzehren, die mit Vitamin B12 angereichert wurden.

Die vorhersehbare künftige Verfügbarkeit rein pflanzlicher Vitamin B12-Quellen ist in jedem Fall als eine positive Nachricht zu bewerten. Denn bei Verfügbarkeit rein pflanzlicher Vitamin B12 Quellen dürften Veganer einfacher zu motivieren sein, auf ihre Vitamin B12 Versorgung zu achten, was sich günstig auf ihren Gesundheitszustand auswirken und die Potentiale der veganen Ernährung voll zur Geltung bringen würde. Gleichzeitig wird so künftig das (ohnehin äußerst schwache) Argument gegen die vegane Ernährung entfallen, dass diese aus sich selbst heraus die Vitamin B12 Versorgung nicht gewährleisten könne. In dieses Horn blies neulich auch Landwirtschaftsminister Schmidt mit einer unqualifizierten Verdammung der veganen Ernährung. Die Entdeckung rein pflanzlichen bioaktiven Vitamin B12 wird antivegane Kampagnen künftig deutlich erschweren und dürfte so die Basis für die weitere Ausbreitung der veganen Ernährung noch weiter verbessern.

Hinterlasse einen Kommentar

5 Kommentare auf "Bioaktives Vitamin B12 in der Alge Dunaliella salina"

Benachrichtige mich zu:
avatar
Drawida
Gast
Liebe Marion! Ja, das mit den Aprikosenkernen ist schon lange bekannt(sie enthalten auch B17 gegen Krebs) und es gibt auch Bücher darüber. Es sind im Lauf der Zeit immer mehr pflanzliche VitaminB12-Träger bekannt geworden so wie auch z.B. Sanddornbeeren, Brottrunk, bestimmte Algen u.a.m. Man sagt auch, dass man mit Wildkräutern, Kohlblättern und Sauerkraut(sowieso fermentierte Pflanzenprodukte) Vitamin B12 aufnimmt. Aber irgendjemand findet dann immer raus, dass das alles immer irgendwie doch nicht das "richtige" VitaminB12 sei, das man eben NUR mit Kadaverteilen zu sich nehmen könne, am besten mit blutiger Leber, oder eben mit VitaminB12-Tabletten, die übrigens, wenn sie Qualität haben,… Read more »
Drawida
Gast
Ich hoffe auch, dass diese Studie aus Hannover endlich Licht in dieses Dunkel bringt! Ich gestehe zum weissnicht wievielten mal, dass ich- seit 40 Jahren ohne Fleisch und seit über 10 Jahren ohne jegliche Tierqualprodukte lebend- noch nie Vitamin B12 supplementiert habe und es auch in Zukunft weiter über meine ganz persönliche vegane Speiseauswahl(Sauerkraut, Sanddornbeeren, Wildkräuter, Nüsse, Brottrunk, Algen etc.) zu mir nehmen werde. Ich weise auch tum x-ten mal darauf hin, dass alle anderen Tiere von Natur aus genau das zu sich nehmen und es auch finden, was sie brauchen. Warum sollte also der Mensch das einzige Tier sein,… Read more »
Geronymo
Gast

Sich auf unsichere Quellen zu verlassen ist purer Leichtsinn oder Verbohrtheit. B12 Supplemente sind unschädliche Pfennigartikel, die das Risiko eines Mangels zuverlässig ausschalten. Dass es in Einzelfällen auch ohne Supplementierung (noch) nicht zu Mangelerscheinungen kommt, ist ohne Bedeutung. Schliesslich überleben auch einige Menschen das leichtsinnige Überqueren von Autobahnen zu Fuss.

Drawida
Gast

Lieber Geronymo! Ich fand bisher Ihre Kommentare immer klarsichtig. Aber was Sie hier von sich geben, ist ihr eigener Glaube an die "evidenzbasierte Wissenschaft", den ich so nicht teile. So steht nur Ihre Wissenschaftsgläubigkeit gegen meine Erfahrungs-und Eigenwahrnehmungsgläubigkeit.
Hat uns "Wissenschaft" denn in ein gutes Leben geführt? frage ich Sie

Marion
Gast

Vitamin B12 ist auch in Aprikosenkernen enthalten. Die schmecken allerdings bitter und bitter ist nicht süss, wird also nicht gegessen. Ich habe mich FÜR bitter entschieden, weil auch meine – alkoholgeschädigte – Leber davon profitiert.

wpDiscuz

Menü
Schlagwort-Suche