Milch und Fleisch erhöhen Risiko, an Lymphdrüsenkrebs zu erkranken

Milch und Fleisch erhöhen Risiko, an Lymphdrüsenkrebs zu erkranken

Im Fachjournal Nutrition and Cancer wurde soeben von Stefani et al. (2013) eine Studie zu den Zusammenhängen zwischen einer Erkrankung an Lymphdrüsenkrebs und dem Konsum von Fleischprodukten, Milch, Gemüse, Obst und Alkohol veröffentlicht. Verglichen wurden in der Untersuchungsperiode 1996-2004 697 Patienten mit Lymphdrüsenkrebs mit 3606 Kontroll-Patienten, die nicht an Krebs litten.

Im Ergebnis kennzeichneten sich die Patienten mit Lympdrüsenkrebs insbesondere durch einen erhöhten Konsum von dunklem Fleisch (red meat) und von Milch. Die Gruppe der in hohem Ausmaß Milch konsumierenden Patienten wies ein fast dreifaches Risiko auf, an Lymphdrüsenkrebs zu erkranken, als die Gruppe der am wenigsten Milch konsumierenden Personen. Fleischkonsum steigerte das Risiko um das 1,68 fache. Demgegenüber wiesen pflanzliche Lebensmittel insbesondere Früchte, aber auch Alkohol, vorwiegend Rotwein, einen risikomindernden Effekt auf.

Die Autoren vermuten, dass die hier untersuchten Nahrungsmittel eine kausale Rolle in der Entstehung von lymphoiden Krebserkrankungen spielen.

In dieser Untersuchung wurden keine vegan lebenden Personen untersucht. Die Befunde konvergieren aber mit den Ergebnissen vielfältiger weiterer Untersuchungen, die darauf hinweisen, dass vegan vor Krebs schützt, Bluthochdruck bei veganer Ernährung seltener auftritt, die vegane Ernährung die Herzgesundheit fördert, Veganer seltener an Diabetes Typ II erkranken und die vegane Ernährung einen positiven Einfluss auf eine bestehende Diabetes Erkrankung ausübt und sich vegan außerdem günstig auf den Verlauf rheumatischer Arthritis-Erkrankungen auswirkt. Eine ganz neue Studie zeigt, dass Veganer im Vergleich zu ovo-lacto Vegetariern, Fischessern, Wenig-Fleischessern und Normal--Fleischessern das geringste Gesamtrisiko aufweisen, von chronischen Erkrankungen, wieKrebs, Herzerkrankungen oder Diabetes, betroffen zu sein. Darüber hinaus könnte eine gesellschaftliche Umstellung auf vegan der Entstehung und Ausbreitung gefährlicher Zoonosen, wie der Vogelgrippe, entgegenwirken. Weitere Vorteile einer vegane Ernährung liegen im gesundheitlich-ästhetichen Bereich, wobei vegan offenbar vor Akne schützt und zudem Mundgeruch verhindert.

Der Forschungsstand weist in der Gesamtbewertung immer deutlicher darauf hin, dass der Verzicht auf Tierprodukte im Sinne einer veganenLebensweise der menschlichen Gesundheit dienlich ist. Die Verbesserung und der Erhalt der menschlichen Gesundheit ist entsprechend eine weitere Argumentation für die Verbreitung des Veganismus, zusätzlich zu den zentralen Aspekte von Tierschutz und Tierrechten, Umweltschutz und der durch eine vegane Lebensweise erleichterten Herstellung einer weltweiten Ernährungssicherheit.

Quelle:

De Stefani, E, Ronco ,A.L., Deneo-Pellegrini, H., Boffetta, P., Correa, P., Barrios, E., Acosta, G., [&] Mendilaharsu, M. (2013). Meat, milk and risk of lymphoid malignancies: a case-control study in uruguay. Nutrition and Cancer, 65 (3):375-383

Hinterlasse einen Kommentar

7 Kommentare auf "Milch und Fleisch erhöhen Risiko, an Lymphdrüsenkrebs zu erkranken"

Benachrichtige mich zu:
avatar
David Williams
Gast

Wie kann vegan Mundgericht verhindern.
Beziehungsweise, was ist Mundgericht?

Seksan Ammawat und Guido F. Gebauer
Webmaster

@ David

Danke für den Hinweis auf die Vertipper. Lies den Artikel jetzt noch einmal,, dann verstehst du auch, was gemeint war 🙂

Christian
Gast
Jede Studie wird von irgendjemand in Auftrag gegeben und bezahlt. Dementsprechend gibt es das eine Ergebnis – oder das andere. Ich kenne hochangesehene Gutachter und Mediziner, die Gutachten und Studien für beide Seiten geschrieben haben und auch doppelt kassiert haben. Studien also zu glauben, selbst wenn sie noch so seriös erscheinen, sind kein wirklich guter Rat. Nichts ist so wie es scheint. Man muss alles hinterfragen und für sich selbst Schlüsse daraus ziehen! Nur etwas zu machen oder zu glauben weil es in der Zeitung steht oder weil es eine Studie gibt zeugt nicht wirklich von Verstand. Genau d a… Read more »
Fettes Fleisch
Gast
Leider kann man die Studie nicht einsehen und auf ihre Fehler abklopfen. Aber wenn man zum untersuchten Personenkreis ein paar hundert traditionell lebende Massai hinzufuegt, die ja ausschliesslich von Rindermilch, Rinderblut und Rinderfleisch leben und voellig krebsfrei sind, kommt das Gegenteil raus. Das heisst, die Studie ist falsch, die Krebsfaelle muessen von was anderem herkommen, die Korrelation von Krebs mit Fleisch und Milchkonsum ist zufaellig und nicht ursaechlich. Ein Hauptproblem dieser ganzen Studien, die Verwechslung von Korrelation und Kausalitaet. In Norddeutschland kriegen die Leute mehr Kinder weil es mehr Stoerche gibt als in Sueddeutschland. Oder vielleicht doch nicht? Tja, Ernaehrungsstudie… Read more »
Seksan Ammawat und Guido F. Gebauer
Webmaster
Es ist ein reines Gerücht, was auf keinerlei anerkannter und bestätigter Forschung beruht, dass die Massai krebsfrei sind. Ihre Lebenserwartung ist übrigens gering, was u.a. auch mit der Ernährung zusammen hängen mag. Allerdings mag es auch protektive Faktoren geben. Denn anders als pseudowissenschaftliche angebliche “Steinzeit-Diäten” behaupten, essen die Massai eher wenig Fleisch (vor kein fettes!) und viel mehr Pflanzenkost als frühere oberflächliche Beobachter meinten. Zudem bewegen sie sich viel und rauchen eher nicht (jedenfalls früher) Siehe hier einen Artikel, der durchaus aus “steinzeitfreundlicher Perspektive geschrieben ist, also von jemanden, der deine Grundausrichtung im Sinne eines Rückgriffes auf eine angebliche Steinzeiternährung… Read more »
Roberto
Gast
Wie wäre es mit logischem Denken? Das Evangelium Jesu, 75,9, ehrlicherweise als Evangelium des vollkommenen Lebens genannt, würde aus einer Zeit stammen, wo es weder möglich war, das Vitamin B12 zu supplementieren noch wurden so leicht Orangen in die ganze Welt getragen, womit das pflanzliche Eisen verdaut werden kann. Wir brauchen aber sowohl das Vitamin B12 wie das Eisen. Das ist ein Anzeichen dafür, dass dieses Evangelium gar nicht von Jesus stammen kann. Er soll in Wirklichkeit so was wie „ich bin hierher gekommen, damit Gott kein Opfer mehr durch Blut Vergießen gemacht wird“ gesagt haben. Also wird möglicherweise ein… Read more »
sendelbach
Gast

Ich habe volles Vertrauen in die Studie, eins steht fest dass Fleischesser öfters als Veganer an div. Krebsarten erkranken. Die ältere Generation weiss noch dass man früher nur Sonntags ein wenig Fleisch auf den Tisch bekam, an den anderen Tagen gab es alle Variationen von Gemüse und Teigwaren. Krebs war eine seltene Krankheit, Diabetes und Herzinfarkte so gut wie garnicht. Das kann alles belegt werden !

wpDiscuz

Menü
Schlagwort-Suche