Stabilisiert eine vegane Ernährung die Stimmung?

Stabilisiert eine vegane Ernährung die Stimmung?

Eine neue Studie weist darauf hin, dass eine vegane Ernährung möglicherweise die Stimmung stabilisiert. Dabei scheint die Art der Stimmungsstabilisierung durch das Geschlecht moderiert zu werden. Jedenfalls zeigten in der Fragebogenstudie vegane Männer besonders niedrige Angstwerte (im Vergleich zu Omnivoren), während vegane Frauen insbesondere eine geringere Stressbelastung aufwiesen als omnivor lebende Frauen.

Dieser Befund, der sich auf die Befragung von 227 vegan und 221 omnivor lebenden Personen bezieht, konvergiert mit einer vorherigen experimentellen Untersuchung, die eine verbesserte Stimmungslage bei Personen beobachtete, die im Rahmen einer wissenschaftlichen Studie zu einer fleischfreien Ernährung wechselten.

Scheinbar stehen diese Befunde im Widerspruch zu anderen Befunden, die erhöhte Raten für psychische Erkrankungen bei einer fleischfreien Ernährung beobachteten. Tatsächlich ist dies kein Widerspruch, weil die diesbezügliche Studienlage darauf hinweist, dass Menschen mit psychischen Erkrankungen eher dazu neigen, zu einer fleischfreien Ernährung zu wechseln. Keine Hinweise liegen also dafür vor, dass Fleischverzicht ursächlich mit psychischen Erkrankungen verbunden sein könnte.

Auch wenn die Studienlage noch dünn ist, ist zusammenfassend davon auszugehen, dass eine vegane Ernährung die Stimmungslage eher verbessern dürfte.

Hinterlasse einen Kommentar

2 Kommentare auf "Stabilisiert eine vegane Ernährung die Stimmung?"

Benachrichtige mich zu:
avatar
Michael Gumnor
Gast

Hier auf http://www.Veganpartei.de schreibe ich unter Anderem:
Gesetze:

Wir teilen das Schicksal unserer Nahrung. Bei Arten-Produkten teile ich die Leiden, die ich der Art zugefügt habe. Wenn ich Pflanzennahrung verwende, darf ich still vor mich hin wachsen.

Um das Leiden zu verstehen, wird es unter allen Lebewesen verteilt. Das ermöglicht eine Heilung durch Verstehen.

Guenter Wilms
Gast
1. Seit ich vor über eineinhalb Jahren Veganer geworden bin, hat sich neben dem Zipperleinsterben, mein Seelenleben positiv verwandelt. Depressive Verstimmungen habe ich so gut wie keine mehr. Wenn ich von Grӓueltaten an Tieren, Menschen und Natur erfahre, oder sie auf Fotos sehe, nun, da darf ich doch als Reaktion darauf traurig sein. Mit echten Depressionen hat das nichts zu tun!2. Lebe in Freuden dein Leben! Das heiβt nicht, dass du nicht dein Quantum tӓgliches Entsetzen „essen“ musst. Jedoch friss es nicht in dich hinein! Denke an die Vision einer veganen Weltgesellschaft, die kommen muss! So wirst du bis dahin,… Read more »
wpDiscuz

Menü
Schlagwort-Suche