Gesättigte Fette verdoppeln das Alzheimer-Risiko

Gesättigte Fette verdoppeln das Alzheimer-Risiko

Soeben wurde im Fachjournal Current Alzheimer Research eine Studie zu den Zusammenhängen von Fettkonsum und dem Risiko von Alzheimer-Erkrankung und Demenz-Erkrankung im allgemeinen veröffentlicht. Es handelt sich um eine Meta-Analyse, bei der alle zu diesem Thema vorliegenden Studien, die bestimmte inhaltliche und methodische Voraussetzungen erfüllten, noch einmal gemeinsam statistisch analysiert wurden.

Einbezogen wurden ausschließlich Studien, die den Zusammenhang zwischen Demenz-Erkrankung und Fettkonsum zukunftsbezogen untersuchten, also Menschen beobachteten, die anfangs noch keine Demenzerkrankung hatte. Die Wissenschaftler untersuchten dabei die statistischen Auswirkungen von gesättigten, einfach ungesättigten und mehrfach ungesättigten Fetten auf die Wahrscheinlichkeit, dass Teilnehmer der Studie eine Alzheimer-Erkrankung oder eine andere Demenz-Erkrankung im Beobachtungsverlauf entwickelten.

Ergebnis war, dass eine erhöhte Aufnahme von gesättigten Fetten mit einem 105 % erhöhten Risiko für Alzheimer-Erkrankung und einem 39 % erhöhten Risiko für Demenz-Erkrankung verbunden war. Demgegenüber zeigten einfach gesättigte und mehrfach ungesättigten Fette keinerlei statistischen Zusammenhang zu dem Risiko von Alzheimer-Erkrankung oder Demenz.

Gesättigte Fette sind vorwiegend in tierischen Nahrungsmitteln enthalten. Demgegenüber enthalten pflanzliche Nahrungsmittel überwiegend einfach ungesättigte oder mehrfach ungesättigte Fette. Die Studie weist insofern darauf hin, dass der Konsum tierischer Lebensmittel mit erhöhten Risiken für Demenz und Alzheimer-Erkrankung verbunden ist.

Hinterlasse einen Kommentar

2 Kommentare auf "Gesättigte Fette verdoppeln das Alzheimer-Risiko"

Benachrichtige mich zu:
avatar
Drawida
Gast
Dass sich tierische Fette nicht vollständig vom Menschen verdauen lassen und sich diese unverdauten Reste im Körper überall ablagern, ist(mir) schon lange bekannt. Schön, dass es dazu jetzt diese Studie gibt. Aber auch ohne unsere Wissenschaft kann man das durch ganz einfache Augenscheinlichkeit wahr nehmen. Ich kann z.B. mittlerweile am Aussehen eines Menschen erkennen, was er isst. Nimmt er viele tierische Proteine zu sich, entsteht diese Fettmaske auf dem Gesicht und das, was man von alters her Doppelkinn nennt. Ich nenne es heute den “Leichensack” unterm Kinn. Ein Mensch, der sich vegan ernährt, kann so nicht aussehen. Er entwickelt auch… Read more »
trackback

[…] in Wirklichkeit durch eine Verkürzung der Lebenserwartung erkauft. Zudem zeigte vor Kurzem eine weitere Studie, dass der Konsum gesättigter Fette signifikant mit einem erhöhten Risiko verbunden ist, an […]

wpDiscuz

Menü
Schlagwort-Suche