Veganer: Keine Toleranz für Tierprodukte und doch toleranter – wie passt das zusammen?

Veganer: Keine Toleranz für Tierprodukte und doch toleranter – wie passt das zusammen?

Veganer lehnen den Konsum von Tierprodukten, wie Fleisch, Fisch, Milch und Eiern ab. Die große Mehrheit der vegan lebenden Menschen hat sich insbesondere aus ethischen Gründe für die vegane Lebensweise entschieden. Entsprechend beurteilen Veganer mehrheitlich Fleischkonsum und auch den Konsum andere Tierprodukte als unmoralisch.

Weil sie nicht notwendiges Tierleid abschaffen und die natürlichen Ressourcen unseres Planeten besser schützen wollen, setzen sich Veganer typischerweise für die Ausbreitung der veganen Lebensweise ein. Denn es genügt nicht, nur selbst vegan zu leben, sondern die positiven Auswirkungen des Veganismus auf Tierleid und den Schutz der Umwelt können sich erst zeigen, wenn immer mehr und mehr Menschen zur veganen Lebensweise wechseln.

Veganer streben entsprechend eine Gesellschaft an, in der kein Fleisch, kein Fisch, keine Milch und keine Eier mehr konsumiert werden. Eine solche Gesellschaft würde milliardenfaches Tierleid beseitigen und der Umwelt eine Chance zur Regeneration geben, die bei einem Festhalten an einer tierbasierten Ernährung nicht möglich wäre. Veganer haben insofern tatsächlich keine Toleranz gegenüber dem Konsum von Fleisch und anderen Tierprodukten, sondern wollen diesen Konsum abschaffen.

Gleichzeitig zeigen Studien aber auch, dass Veganer weniger autoritär sind, weniger Vorurteile und mehr Toleranz gegenüber verschiedenartigen Lebensstilen aufweisen. Politisch stehen Veganer eher links, zeigen Verständnis für Minderheiten und positionieren sich an der Seite der Schwachen.

Keine Toleranz für Fleisch und andere Tierprodukte und doch toleranter – ist dies ein Widerspruch? Aus veganer Perspektive kann diese Frage klar verneint werden:

  • Veganer möchten nicht notwendiges Leid beseitigen. Sie möchten eine für alle Menschen und Tiere lebenswerte Umwelt schaffen und erhalten. Tierproduktekonsum lehnen sie ab, weil dieser notwendigerweise zu Tierleid und Umweltzerstörung führt. Die Ablehnung des Konsums von Fleisch und Tierprodukten ist insofern nicht Ausdruck einer engstirnigen Haltung gegenüber verschiedenen Meinungen und Lebensweisen, sondern ergibt sich allein aus dem Bestreben, Leid zu mindern.

  • Veganer möchten Leid beseitigen, aber ansonsten niemanden diktieren, was er tun oder lassen sollte. Die Motivation, Leid zu beseitigen, entstammt aus einem tiefgreifenden Mitgefühl mit Tieren und Menschen. Diese Fähigkeit zur Empathie ermöglicht es Veganern gleichzeitig, Menschen ihre unterschiedlichen Lebensstile ohne negative Bewertung oder gar Verbote zuzugestehen. Deshalb wenden sich Veganer gegen alle kleingeistigen Restriktionen und Vorurteile, die Menschen allein deshalb aussondern oder diskriminieren, weil sie anders aussehen oder sich anders verhalten. Außerdem haben Veganer sich für die vegane Lebensweise meistens erst nach einer Phase der kritischen Reflektion über gesellschaftliche Ernährungspraktiken, Gewohnheiten und Einstellungen entschieden. Dadurch haben sie den vorurteilsbefrachteten Charakter von Gewohnheiten erkannt, was es ihnen ermöglicht, offener an die Welt und die in ihr sichtbar werdende Verschiedenartigkeit heranzutreten. Die Toleranz der Veganer ergibt sich also aus ihrem Mitgefühl und ihrer kritischen Reflektion. Das Ende der Toleranz tritt erst dann ein, wenn anderen Leid zugefügt wird.

Entgegen dem Gerede von den intoleranten Veganern, kennzeichnen sich vegan lebende Personen im Regelfall durch ein hohes Ausmaß an Toleranz, welches sich aus ihrer erhöhten Fähigkeit und Bereitschaft zu Mitgefühl und Empathie sowie zur kritischen Reflektion ergibt. Veganer akzeptieren Menschen so, wie sie sind, und Menschen sollen tun und lassen können, was sie wollen, solange die dies nicht auf Kosten anderer tun, denen sie Leid zufügen. Fleischessern fehlt es demgegenüber an vertieftem Mitgefühl und kritischer Reflektion, weshalb sie nicht nur die Körper anderer Tiere verzehren, sondern ebenso stärker zu Vorurteilen, Konservatismus, Rassismus und Sexismus neigen.

Hinterlasse einen Kommentar

5 Kommentare auf "Veganer: Keine Toleranz für Tierprodukte und doch toleranter – wie passt das zusammen?"

Benachrichtige mich zu:
avatar
Gabriele Votava
Gast

Hallo Michael Blum! @geronimo hat es mal wieder auf den Punkt gebracht. Ihr inhaltsleerer Vergleich von Wasser und Fleisch lässt einmal mehr vermuten, dass es Ihnen in Wirklichkeit überhaupt nie um Gerechtigkeit für andere empfindsame Arten geht, sondern nur darum, hier herumzumotzen, aus welchen Gründen auch immer.

Michael Bluhm
Gast

Liebes Vegan.EU Team,
schön dass ihr mit der Veröffentlichung dieses Artikels mal wieder die Moral für euch gepachtet habt. Nicht nur, dass ihr hier auf eurer Domäne schwarz auf weiß nachlesen könnt, wie tolerant und friedfertig der gemeine Veganer zu sein scheint, sondern in fast jedem Artikel wird der Fleischkonsument als Monster, Idiot, Nazi, Sexist, o.Ä. beschimpft. Vergesst nicht: 100% aller Kinderschänder trinken Wasser, trotzdem ist nicht jeder Wassertrinker ein Kinderschänder. Daher meine Bitte: differenziert alle Menschen und macht euch durch Pauschalisierungen nicht selbst zum Veganernazi.

Seksan Ammawat und Guido F. Gebauer
Webmaster
Sachlage ist, dass durch den Fleischkonsum enormes Leid verursacht wird, Tierleid, Hunger, Not, Umweltzerstörung. Zu diesem Leid tragen die Konsumenten bei. Mit Beschimpfung hat das nichts zu tun, sondern es ist die Darstellung einer Sachlage, die unbequem sein mag, aber den Fakten entspricht. Wir haben hier nie geschrieben, dass Fleischesser Nazis seien. Wir haben aber wissenschaftliche Studien vorgestellt, die zeigen, dass Fleischkonsum mit stärkerer Bejahung autoritärer Vorstellungen und von Vorurteilen einhergeht. Das ist keine Pauschalisierung. fast alle Veganer waren zuvor einmal Fleischesser und haben somit selbst Verantwortung für das dadurch erzeugte Leid getragen. Umso mehr ist es von Veganenr zu… Read more »
Geronymo
Gast

Herr Blum, der Unterschied zwischen Wassertrinken und Fleischessen ist Ihnen schon klar?

Florian Fleischle
Gast

Wieso muss den das Verhalten der Fleischesser geändert werden? ist die Ernährung mit fleischlichen nicht eine vollkommen legitime Entscheidung? Ich habe kein Problem damit wenn für vegetarische Positionen geworben wird aber die Entscheidung erwachsener Menschen für Fleischkonsum gehört respektiert. Das ist Meinungsfreiheit, ein Privileg für das Menschen sterben mussten unf das ein integraler Bestandteil unserer Demokratie ist.

wpDiscuz

Menü
Schlagwort-Suche