Herzgesundheit: Vegan, aber bitte mit Vitamin B12

Herzgesundheit: Vegan, aber bitte mit Vitamin B12

Veganer haben optimale Werte bei traditionellen Markern des Risikos für Herzerkrankungen, wie Blutdruck oder Blutfetten. Dennoch ist das Risio von vegan lebenden Personen, an einer Herzerkrankung zu versterben,nicht so viel geringer, wie es anhand der klassischen Risikofaktoren zu erwarten wäre. Vielmehr zeigt sich lediglich ein moderater Schutzeffekt im Vergleich zu Fleischessern. Ein Schutzeffekt im Vergleich zu Vegetariern ist bisher sogar gar nicht belegt, obwohl Veganer bei den klassischen Risikofaktoren ebenfalls deutlich günstiger abschneiden als Vegetarier.

Eine neue Übersichtsarbeit, die im American Journal of Preventive Medicine veröffentlich wurde, gelangt zum Ergebnis, dass sich dies Paradox offenbar mit einer bei vegan lebenden Personen recht häufig auftretenden unzureichenden Vitamin B12 Versorgung erklärt.

Tatsächlich werden bei Veganern relativ oft erhöhte Homocystein-Werte gefunden, was als Risikofaktor für die Entwicklung einer Herzerkrankung gilt. Gemäß der Auswertungen in der Übersichtsarbeit erklären sich diese erhöhten Homocystein-Werte offenbar durch eine Mangelversorgung mit Vitamin B12, von der bekannt ist, dass sie den Homocystein-Wert erhöhen kann. Auch ein Folsäuremangel kann zu einer Homocystein-Erhöhung führen, dieser liegt bei vegan lebenden Personen aber typischerweise nicht vor.

Die Übersichtsarbeit gelangt zu der Empfehlung an alle vegan oder auch vegetarisch lebenden Personen, Vitamin B12 zu supplementieren. Wenn Veganer Vitamin B12 ausreichend zuführen, eliminieren sie einen Risikofaktor für Herzerkrankungen und maximieren damit gleichzeitig die günstigen Auswirkungen der herzschützenden Faktoren einer veganen Ernährung.

Es ergibt sich eine eindeutige Schlussfolgerung:

Die vegane Ernährung ist optimal für das Herz, aber nur dann, wenn eine ausreichende Vitamin B12-Zufuhr gewährleistet wird. Als Veganer sollten wir dies beachten, nicht nur für unsere eigene Gesundheit, sondern auch um dem Ruf der veganen Ernährung nicht zu schaden. Denn wenn alle Veganer Vitamin B12 ausreichend zuführen würden, dann wären aller Wahrscheinlichkeit nach längst dramatische Effekte einer veganen Ernährung auf die Herzgesundheit wissenschaftlich belegt.

Hinterlasse einen Kommentar

2 Kommentare auf "Herzgesundheit: Vegan, aber bitte mit Vitamin B12"

Benachrichtige mich zu:
avatar
Angelika
Gast

Hallo, es wäre schön, würde in so einem Artikel auch mal kundgetan, wieviel und wie oft Veganer B12 supplementieren sollten.
Ansonsten immer wieder herzlichen Dank für Ihre Informationen.

Liebe Grüsse
Angelika

Seksan Ammawat und Guido F. Gebauer
Webmaster

Wir hatten schon mehrfach die Empfehlung der Vegan Society publiziert:

Mindestens 10 Mikrogramm jeden Tag einnehmen oder aber einaml in der Woche 2000 Mikrogramm. Bei wöchentlicher Einnahme muss sehr viel mehr eingenommen werden, weil bei größeren Dosen nur noch sehr wenig aufgenommen wird.

wpDiscuz

Menü
Schlagwort-Suche