Vegan.eu > Vollständige Meldung

Neue Studie: Es gibt doch Vitamin B12 in rein pflanzlichen Lebensmitteln!

(Kommentare: 16)

Diese Pflanze liefert nach einer neuen Studie Vitamin B12

Ist es möglich, den Vitamin B12 Bedarf durch eine rein pflanzliche Ernährung und ohne Supplementierung oder Konsum angereicherter Lebensmittel zu decken? 

 

Ja, es ist möglich - darauf weist jedenfalls eine neue Studie hin, die soeben im Fachjournal Nutrients durch eine japanische Forschergruppe veröffentlich wurde. Untersucht wurde der Vitamin B12 Gehalt verschiedener pflanzlicher Lebensmittel, wobei abgesichert wurde, dass es sich um bioaktive Vitamin B12 Formen handelte. 

 

Im Ergebnis genügten geringe Vitamin B12 Konzentrationen, die zudem stark schwankten, bei den meisten identifizierten Pflanzen nicht, um eine ausreichende und zuverlässige Vitamin B12 Versorgung sicher zu stellen. Auch bei getrockneten Shiitake-Pilzen, die in den Analysen noch relativ viel Vitamin B12 enthielten, müssten jeden Tag 50 Gramm verzehrt werden, um eine ausreichende Vitamin B12 Versorgung zu ermöglichen.

 

Aber es scheint eine Ausnahme zu geben und zwar in Form der getrockneten Nori-Alge: 

 

Die Nori Alge spielt eine wichtige Rolle in der japanischen Küche. Nori Blätter werden u.a. verwandt, um Sushi herzustellen.

 

Nach den aktuellen Befunden würde der ohne weiteres mögliche tägliche Konsum von 4 Gramm Nori-Algen genügen, um eine ausreichende Vitamin B12 Versorgung zu sichern. Zusätzlich ist getrocknete Nori eine wertvolle Quelle von Eisen und mehrfach ungesättigter Fettsäuren. Ergänzt werden kann der Konsum von Nori durch getrocknete Shiitake Pilze, die zwar allein keine ausreichende Vitamin B12 Versorgung sicherstellen können, aber ebenfalls Eisen und zudem Vitamin D2 liefern. 

 

Studien zeigen, dass Vitamin B12 Mangel bei Vegetariern und Veganern oft auftritt. Grund ist, dass Vitamin B12 sich vorwiegend in tierischer Nahrung findet, wobei aber die aufnehmbaren Mengen aus Eiern und Milchprodukten eher gering sind. 

 

Während im Regelfall vegan lebende Personen deutlich gesünder sind als fleischessende Personen (siehe hier), kann sich ein Vitamin B12 Mangel ungünstig auf die Gesundheit von vegan lebenden Personen auswirken. Dies gilt gerade auch für die vegane Ernährung von Kindern. Kinder können gesund vegan ernährt werden (siehe hier), aber ein Vitamin B12 Mangel muss unbedingt vermieden werden. Dies verdeutlichen auch verschiedene Einzelfallberichte, die schwerste Nervenschäden bei Kleinkindern beschreiben, deren Eltern nicht auf eine angemessene Vitamin B12 Versorgung achteten. 

 

Die Vegan Society empfiehlt vor diesem Hintergrund seit jeher die Supplementierung von Vitamin B12. Ebenfalls ist es möglich, eine hinreichende Vitamin B12 Versorgung durch angereicherte Nahrungsmittel sicher zu stellen. 

 

Es gibt allerdings vegetarisch und vegan lebende Personen, die jedwede Zuführung von Vitamin B12 durch Supplemente oder angereicherte Lebensmittel ablehnen. Die neuen Befunde deuten darauf hin, dass mithilfe der Nori Alge für diese eine Lösung gefunden werden kann, die ihnen eine 100% pflanzenbasierte, vegane Ernährung erlaubt und dennoch die Risiken eines Vitamin B12 Mangels vermeidet. 

 

Ausdrücklich ist aber davor zu warnen, aufgrund einer einzigen Studie von einer Supplementierung von Vitamin B12 oder der Zufuhr über angereicherte Lebensmittel Abstand zu nehmen. Wer sich hierfür dennoch entscheidet, sollte seinen Vitamin B12 Status regelmäßig labortechnisch überprüfen lassen, da zum gegenwärtigen Zeitpunkt noch nicht eine zuverlässige Vitamin B12 Versorgung über Nori Algen mit ausreichender wissenschaftlicher Gewissheit garantiert werden kann. 

 

Auch wenn eine Supplementierung keinerlei Schwierigkeiten bedingt, könnte der Beweis für die Möglichkeit einer ausreichenden Vitamin B12 Versorgung bei rein pflanzlicher Ernährung dennoch geeignet sein, um teilweise noch bestehende Bedenken gegen eine vegane Ernährung endgültig entkräften zu können.

 

Möglicherweise wird künftig die langjährige Vorstellung als widerlegt gelten, dass nur über tierische Lebensmittel oder bei veganer Ernährung über Supplemente oder angereicherte Lebensmittel eine ausreichende Vitamin B12 Versorgung möglich ist. Solange aber die aktuellen Befunde nicht repliziert und ausreichend gesichert sind, ist es dennoch weiterhin ratsam, direkt zu supplementieren oder Vitamin B12 über angereicherte Lebensmittel aufzunehmen. 

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Kommentar von Andreas |

Lebe seit 3 Jahren Vegan.Ohne Supplimentierung.
Beim letzten Bluttest beste Werte und keine Mangelerscheinung.

Kommentar von Gerhard Heeren |

Wie sind die Werte bei der Meeresalge Salicornes aus Mexico?
Vielen Dank für eine Antwort
Gerhard Heeren

Kommentar von Meli |

Lebe seit 10 Jahren vegan und habe mit so vielen Veganern drüber geredet. JEDER kriegt später oder früher B12 Mangel. Bis zu 5 Jahren kann man noch vom Speicher leben.

Allerdings ist zu beachten, dass man mit der Alge auch viel Jod aufnimmt, dass ist nicht für jeden gut.

Kommentar von Meli |

Außerdem misst der normale B12-Wert den die Kasse evtl. zahlt aktives und inaktives B12 und sagt somit nichts aus. Holotranscobalamin ist nur das Aktive. Muss man selber zahlen für ca. 30 Euro. Aber auch das sagt nichts über den Speicher. Zusätzlich steigt bei Mangel Homocystein und Methylmalonsäure (MMA).

Ich sehe das auch nicht als unnatürlich an, denn es wird ja von Bakterien produziert, nicht von Tieren oder Pflanzen. Tiere kriegen das auch heute nicht mehr über die Weide, sondern zugefüttert, weil sie drinnen stehen und Mastfutter kriegen.

Kommentar von Manuel |

Andreas: "Beim letzten Bluttest beste Werte und keine Mangelerscheinung."

Was wurde dabei getestet? Gerade bei B12 ist das heikel, da das Serum B12 wenig über den tatsächlichen Spiegel aussagt.
Deutlich aussagekräftiger ist Holo-TC. Das kostet aber ca. 20€ extra. Hast du das testen lassen?

Kommentar von Geronymo |

Andreas, die Leber speichert B12 bis zu mehreren Jahren. Nach 3 Jahren vegan sagen "beste Werte" nichts aus. Wenn Symptome auftreten, können die Schäden zumindest z.T. irreversibel sein. Als Veganer unbedingt supplementieren, alles andere ist fahrlässig.

Kommentar von Bettina |

Danke für den Tipp, Holo-TC zu testen.
Ich supplementiere mehr oder weniger regelmäßig mit den "Ankermann" Tropfen - mein B12-Spiegel (weiß nicht, ob der aktive u. passive) lag im unteren Bereich. Was spricht gegen Supplementierung?
Seit der Fukushima-Katastrophe esse ich keine Nori-Algen mehr, denn bis dato kamen sie u. die meisten anderen Algenarten - die ich kaufte - aus Japan. Auch wenn es, speziell aus der Makrobiotik Informationen gibt, dass Algen Radioaktivität neutralisieren u. die Lebensmittel-Importe aus Japan streng kontrolliert werden, bin ich vorsichtig.
Weiß jemand, ob es inzwischen Nori-Algen aus anderen Meeren oder Kulturen gibt?

Kommentar von Cati |

Zusätzlich Zähne putzen mit Zahnpaste die mit Vit. B12 angereichert ist . Das tut man täglich sowieso mehrmals und so vergisst man auch nicht drauf zu achten . Vit B 12 wird immernoch am besten über die Schleimhäute aufgenommen , also so auf dem kürzesten Weg . Auch Kindern kann man sie geben (Erbsgross auf die Zahnbürste) . Sie ist zwar etwas teurer dafür aber viel wertvoller als andere Marken die nur durch Werbung bestehen .

Kommentar von Ben |

Was ist mit Spirulina und Chlorella? Die haben doch auch B12..oder werden diese vom Körper nicht aufgenommen?

Kommentar von Margot Kunz |

Habe eine chronisch Gürtelrose,nehme Vitasprint,6Kapseln u.habe sie so einigermaßen im Griff.i

Kommentar von ben |

Hi,
was ist mit Spirulina oder Chlorella. Beide enthalten auch Vitamin B12.
Werden diese vom Körper etwa nicht aufgenommen?

Kommentar von axel |

Mit diesem Artikel schadet Ihr den Veganern, liebe vegan.eu.
Dieser Artikel wird wieder mal ein paar Veganer davon abhalten vernünftig zu supplementieren und stattdessen auf "natürliche" aber eben unzuverlässige B12 Quellen zu setzen. ... und mittelfristig einen Mangel zu bekommen. Unser Problem ist in erster Linie das tatsächlich bestehende Problem des B12 Mangels bei uns Veganern, nicht die Außenwahrnehmung.

Euer Beitrag ist leider NICHT hilfreich, vegan.eu.

Wir alle (auch die Omnis) supplementieren mit Jod-Salz und Fluorid-Zahnpasta, (fast) keiner regt sich darüber auf. Zu Recht!

Kommentar von Stevy |

Nori-Algen kommen mittlerweile meist aus China und Korea, weil sie preiswerter sind als japanische.

Kommentar von Marcel |

Sehr interessanter Artikel. Ich möchte schon länger Meeresgemüse verzehren und mit der Nori-Alge anfangen, dort gibt es eben auch Jod und Salze.

Vitamin B12 ist wirklich ein wichtiges Thema. Durch die gestörte Darmflora der meisten Menschen, die übermäßige hygiene beim Lebensmittelverzehr (waschen von Lebensmitteln) und der zunehmend Toxischen Umwelt wird vermehrt Vitamin B12 benötigt und die Aufnahme zur selben Zeit erschwert.

Man sollte nicht unvorsichtig handeln nur aus irgend welchen Dogmen heraus, wir sollten alle untereinander Tolerant sein und so gemeinsam ein Optimum in der Ernährung wiederfinden. Es gibt nur sehr wenige Menschen welche sich ihr ganzes Leben lang durchgängig hochwertig biologisch natürlich Ernährt haben, die meisten Menschen finden aktuell zu einer deutlich besseren Ernährung in richtung Vegane Rohkost aber haben davor in der Regel weniger hochwertige Nahrung gegessen welche ihre spuren hinterlassen hat.

Ich möchte empfehlen viele Wildkräuter, Keimlinge/Sprossen und Algen aus biologischer Herkunft und in Rohkost Qualität zu konsumieren und auf den Vitamin B12 status zu achten - am besten sogar testen lassen.

Liebe Grüße

Kommentar von Vero |

Wie beim Eisen geht es doch auch um B 12 Aufnahme oder nicht Aufnahme im Körper. Kann es nicht durchaus Sinn machen, zuerst konventionell B 12 spritzen lassen, bevor das natürliche B 12 im Körper aufgenommen wird? Ich stelle mir vor, dass es bei Ernährungsumstellung auf vegan und mit Nori Alge trotzdem mind. 1 Jahr dauert, bis der Körper soweit ist.
Danke für Rückmeldung.
Liebe Grüsse
Vero

Kommentar von Luzia Marvulli |

Frage: Bei so viel Konsumation von Norialgen: besteht keine Gefahr für Überdosis an Jod?