WWF versucht durch Druck auf Buchhändler kritische Berichterstattung zu verhindern

WWF versucht durch Druck auf Buchhändler kritische Berichterstattung zu verhindern

Der World Wildlife Fund (WWF) tritt als eine Umweltschutz- und Tierschutzorganisation auf, die aber in Wirklichkeit intensiv, wenn auch teilweise hinter den Kulissen, mit umweltzerstörenden, tier- und menschausbeutenden Konzernen zusammenarbeitet. Die Unterstützung der Jagd durch den WWF ist hier nur eine Facette, selbst mit dem menschenverachtenden, unsere Umwelt und Tierwelt zerstörenden Konzern Monsanto, steht der WWF in Kooperation.

Im "Schwarzbuch WWF" deckt Wilfried Huisman schockierende Machenschaften des WWF auf, die belegen, dass der Ruf des WWG, eine Umwelt- und Tierschutzorganisation zu sein, unberechtigt ist. Eher handelt der WWF offenbar als Lobbyist und Interessenvertretung der Großindustrie, die wiederum auf Kosten von Mensch, Umwelt und Tier agiert. Aufgrund massiver Drohungen gegen die Buchhändler seitens des WWF ist das Buch mittlerweile nur noch schwer erhältlich. Bereits zuvor wurde der Verlag durch den WWF massiv unter Druck gesetzt. Auf der Internetseite des Autors finden sich aktualisierte Informationen, ebenso wie Hinweise, wo das Buch doch noch erhältlich ist.

Deutlich wird: Für Veganer und Tierrechtler ist der WWF kein Bündnispartner, sondern ebenso ein Gegner wie die Konzerne und Großwildjäger, mit denen er kooperiert.

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

Benachrichtige mich zu:
avatar
wpDiscuz

Menü
Schlagwort-Suche