Vegan beseitigt Angina Pectoris

Vegan beseitigt Angina Pectoris

In Case Reports in Cardiology“ wurde soeben der Fall eines Mannes veröffentlicht, der sich mit den typischen Symptomen einer Angina Pectoris präsentierte. Ein Belastungs-EKG bestätigte die Symptomatik. Der Patient wies zusätzlich einen grenzwertig erhöhten Blutdruck, erhöhte Cholesterinwerte und einen BMI von 26 auf.

Bei einer Angona Pectoris handelt es sich um einen anfallsartig auftretenden Schmerz hinter dem Brustbein, der das Hauptsymptom einer Arterienverkalkung (Arteriosklerose) der Herzkranzgefäße darstellt (siehe hier).

Der Patient verweigerte eine medikamentöse Behandlung und entschied sich stattdessen für eine vollwertige vegane Ernährung mit Gemüse, Obst, Vollkornprodukten, Kartoffeln, Hülsenfrüchten und Nüssen. Unter dieser veganen Ernährung wurde ärztlicherseits eine rapide Verbesserung der Symptomatik beobachtet, wobei sich ebenfalls das Körpergewicht, der Blutdruck und die Cholesterin-Werte normalisierten.

Die Autoren bringen diesen Einzelfall in Verbindung mit Studien, die zeigen, dass eine vegane Ernährung sich günstig auf den Verlauf einer koronaren Herzerkrankung auswirken und zudem Blutdruck, Cholesterin-Werte und das Körpergewicht verbessern kann. Sie gelangen zu der Schlussfolgerung, dass sich in diesem Fall eine Angina Pectoris ohne medikamentöse und invasive Behandlung offenbar allein durch die vegane Ernährung vollständig zurückentwickelte. Die Autoren schlagen vor, dass die Empfehlung zu einer veganen Ernährung zu den ersten Empfehlungen gehören sollte, die Personen mit Arterienverkalkung gegeben werden sollten, auch wenn weitere wissenschaftliche Studien erforderlich seien.

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

Benachrichtige mich zu:
avatar
wpDiscuz

Menü
Schlagwort-Suche