Wie die Nutztierhaltung die Wissenschaft pervertiert: Die Studie der Katerina Blagoevska als Fallbeispiel

Wie die Nutztierhaltung die Wissenschaft pervertiert: Die Studie der Katerina Blagoevska als Fallbeispiel

Wenn geschlüpfte männliche Küken vier Tage lang kein Wasser und kein Futter erhalten, nehmen sie ab, essen das Bodenstreu und ein Drittel von ihnen stirbt. Auch wenn Küken vier Tage lang Wasser, aber kein Futter, oder Futter, aber kein Wasser, erhalten, nehmen sie weniger zu als Tiere, die über Futter und Wasser verfügen, zeigen deutlich mehr Verhaltensauffälligkeiten (Apathie, geschlossene Augenlieder) und ein Zehntel (kein Futter, aber Wasser) bis knapp ein Viertel (Wasser, aber kein Futter) von ihnen stirbt.

Dies sind kurz zusammengefasst die wesentlichen Hautergebnisse einer wissenschaftlichen Studie eines neunköpfigen Forscherteams mit der Erstautorin Katerina Blagoevska vom Zentrum für Tierschutz (!) der tiermedizinischen Fakultät der Universität Skopje in Mazedonien.

Aus ihren Ergebnissen zieht das Forscherteam den Schluss, dass die freie Verfügbarkeit von Wasser und Futter sehr wichtig für die Hähnchenmast sei. Für diese Erkenntnis ließen die Tiermediziner - auch unter Berufung auf den Tierschutz - 90 Küken hungern, dursten oder hungern und dursten. Während dieser Zeit beobachteten sie akribisch alle dadurch bedingten Verhaltensauffälligkeiten, einschließlich des Sterbens der betroffenen Tiere.

Erkennbar wird am Beispiel dieser Studie, in welchem Ausmaß die Nutztierhaltung die Veterinärmedizin und sogar den Begriff des Tierschutzes pervertiert, indem sie dazu beträgt, dass sich offensichtliche Tierquälerei in die Mäntel von Wissenschaft und Tierschutz zu kleiden weiß. Die Mittel für derartige Studien werden entsprechend ebenfalls typischerweise durch die Nutztierhalötungsindustrie direkt oder indirekt zur Verfügung gestellt.

Die Erstautorin Katerina Blagoevska wird übrigens weiterhin auf der Internetseite des veterinärmedizinischen Institutes der Universität Skopje als Mitarbeiterin genannt und dort mit einem Küken abgebildet. Bei Fragen oder Kommentaren zu der Studie empfehlen wir, sich direkt an die dort bekannt gegebene Email-Adresse der Wissenschaftlerin zu wenden: katerinab@fvm.ukim.edu.mk

Hinterlasse einen Kommentar

12 Kommentare auf "Wie die Nutztierhaltung die Wissenschaft pervertiert: Die Studie der Katerina Blagoevska als Fallbeispiel"

Benachrichtige mich zu:
avatar
Rüdiger
Gast
@ Geronymo und Margarethe*****Vitamin B12 Mangel führt zur Gehirnatrophie und legt das ganze Nerven- und Muskelsystem lahm, was nicht wieder gut zu machen ist. Wird während eines Tests entdeckt, dass ihr zu wenig Vitamin B12 habt, ist es also schon zu spät. Somit nützen diese Tests eh spärlich wenig.*****Viel besser ist, euch so zu ernähren, dass ihr gar keine Gefahr eingeht, an Vitamin B12 Mangel zu leiden. Deshalb würde ich persönlich nie von einer Mischkost absehen. Aber wenn ihr von der veganen Nahrung überzeugt seid, ist es doch kein Problem, die Vitamin B12 Versorgung zu bewerkstelligen, oder?*****Ich bin, wie erwähnt,… Read more »
Leon
Gast
Die Menschen müssen endlich begreifen, dass es zwischen Tierschutz und Tierrechten einen riesigen Unterschied gibt. In theoretischer wie auch in praktischer Hinsicht. Tierschutz ist lediglich die Regulierung der Tiernutzung. Nicht die Infragestellung. Die Ausbeutung und Tötung von Tieren wird sich dadurch niemals ändern. Das zeigt Ihr Artikel. Im Gegenteil sogar: Tierschutzorganisationen und auch Organisationen, die sich als Tierrechtler bezeichnen, unterstützen (ungewollt) die Industrie bei der professionelleren Nutzung von Tieren. Peta z.b hat mal eine Schlachthausdesignerin ausgezeichnet. Und hier ein Zitat der US-Tierschutzkommission über die Vorteile von "ausgestalteten" Käfigen (im Gegensatz zu Batterien): "Produzenten haben einen wettbewerblichen Vorteil, wenn sie bessere… Read more »
Geronymo
Gast
Rüdiger, Mensch und Tier haben bei der Tierhaltung einen Pakt geschlossen? Wow! Was muss man geraucht haben, um auch sowas zu kommen? Die gesammelten Werke von Rudolpf Steiner vielleicht? Das ist nicht geerdet und auch nicht rational, sondern nur unterirdisch gedankenschwach. Der Mensch verfügt bei der Tierhaltung willkürlich über das Tier. Das Tier liefert auch keine "herrlichen" Lebensmittel, sondern sie werden ihm gewaltsam abgenommen incl. sein Leben. Kommentare, wie Deine, beweihräuchern einen moralisch und ökologisch unhaltbaren Zustand. Und wenn ein Veganer einen Arzt braucht, dann braucht er ihn halt. Leider sind vegane Ärzte sehr selten. Wenn ich einen Kommentar idiotisch… Read more »
Geronymo
Gast

Leon, wann und wo hat Peta-Deutschland ein Schlachthausdesign ausgezeichnet? Es gibt auch keine Qualitätslabel von Peta auf Tierprodukte im Gegensatz zu BUND, Deutscher Tierschutzverein, Vier Pfoten, wwf usw. Dass die Tierindustrie versucht Peta zu vereinnahmen ist zwar vorstellbar aber bisher offensichtlich erfolglos. Die facebookseite, die anderes behauptet scheint gefaked zu sein.

Rüdiger
Gast
@ Geronymo Du zartes Blümchen, Du bist emotionaler als ein Mädchen und reagierst weiterhin ungehalten anstatt Dich mit den Fakten auseinanderzusetzen.Du spritzt bestimmt nicht nur Vitamin B12 um Dich in dieser Welt zurecht zu finden. Klar wird nur, dass zumindest Deine vegane Nahrung äusserst mangelhaft ist und Du daher dringend einen Arzt brauchst. Aber anstatt laut zu schreien, dass, wenn man sich richtig ernährt, und nicht nur den Magen füllt, so dass man keine künstliche Supplemente braucht, man die Tiere malträtiert, solltest Du Demut ausüben und akzeptieren, dass, wenn Du zu einem Arzt, selbst zu einem veganen Arzt, gehst, Du… Read more »
Gabriele Stuis-Weinreich
Gast

Was passiert wenn man Ihnen kein Wasser, aber Essen gibt oder kein Essen aber Wasser oder kein Essen und kein Wasser – wenn das eine wissenschaftliche Studie ist bin ich Einstein

Rüdiger
Gast

Alle Tierversuche, nicht nur dieser, sind pervers. ALLE Ärzte,Apotheken, Krankenversicheruungen, Pharmakonzerne, und viele weitere Institutionen sind daran beteiliegt. Veganer, macht nie mehr einen Vitamin B12 Test bei einem Arzt, ansonsten unterstützt ihr diese Grausammkeiten.

Geronymo
Gast

Rüdiger@ B12 Test nicht bei einem Arzt? Wo denn sonst, bitte?

Geronymo
Gast

Rüdiger, Deine Kommentare sind an Idiotie nicht mehr zu toppen. Dummdreiste Versuche, den Veganismus ad absurdum zu führen.

Margarethe
Gast

Hallo Rüdiger!
Kannst Du mir bitte das mit dem B12-Test erklären, habe ich nicht ganz verstanden, warum ich den nicht beim Arzt machen soll. Wo sonst?

Elke
Gast

Diese Experimentoren haben keinerlei Verbindung zu ihrem Herzen, sonst könnten sie etwas sadistisches und unmenschliches nicht tun.
Wie kann man nur "seelenruhig" zusehen, wie so ein winziges kleines Küken leidet und stirbt?
So ein winziges Wesen möchte man doch beschützen und herzen, aber um Gottes Willen auf gar keinen Fall quälen!

@Rüdiger
Ich denke, dass man als Veganer auch eine Verantwortung gegenüber sich selbst und seinen Angehörigen hat. Daher sollte man schon – vielleicht alle 3 Jahre – einen Bluttest machen lassen.
Die guten Ergebnisse könnten sogar einen Skeptiker von dieser Ernährungsform überzeugen!

Rüdiger
Gast

@ Geronymo
*****
Reagierst Du immer so ungehalten, wenn jemand eine andere Meinung hat?
*****

wpDiscuz

Menü
Schlagwort-Suche