Vegan ist Option für Schwangere mit chronischer Nierenerkrankung

Vegan ist Option für Schwangere mit chronischer Nierenerkrankung

Schwangerschaften bei fortgeschrittener chronischer Nierenerkrankung (CKD) sind mit Risiken verbunden, aber heute nicht mehr selten. In einer Untersuchung wurden die Erfahrungen mit einer proteinarmen quasi-veganen Ernährung in den letzten 15 Jahren analysiert.

Die Ergebnisse sind im Fachjournal BMC Nephrology veröffentlicht.

Die Autoren verglichen die Schwangerschaftsverläufe von Frauen mit chronischer Nierenerkrankung, die sich quasi vegan und proteinreduziert ernährten mit den Schwangerschaftsverläufen von Frauen mit omnivorer Mischkost (Ernährung, die Fleisch, Fisch, Milch und Eier einschließt).

Die Experimentalgruppe der Frauen mit quasi veganer Ernährung umfasste 36 schwangere Frauen. 42 Frauen mit omnivorer Mischkost bildeten die Kontrollgruppe.

Die Ernährung in der Experimentalgruppe war nur quasi vegan, weil geringe Mengen an Milch und Joghurt erlaubt waren, die aber weitaus unterhalb der typischerweise konsumierten Mengen lagen. Fleisch und Fisch waren nicht erlaubt. Die Proteinzufuhr wurde aufgrund der Nierenerkrankung auf 0.6 bis 0.8 g pro Kilo Körpergewicht und Tag beschränkt.

Vor Beginn der Ernährungsumstellung waren die Nierenwerte der Experimentalgruppe insgesamt etwas ungünstiger als die Nierenwerte der Kontrollgruppe. Ansonsten waren Experimentalgruppe und Kontrollgruppe aber vergleichbar.

Die Schwangerschaftsverläufe der sich quasi vegan ernährenden Frauen waren günstiger als die Verläufe in der Kontrollgruppe. So gab es signifikant weniger extreme Frühgeburten und auch weniger Wachstumsverzögerungen bei quasi veganer Ernährung der Mütter als bei Ernährung mit einer omnivoren Mischkost unter Einschluss von Fleisch.

Die Autoren schließen aus ihren Befunden, dass eine quasi vegane Ernährung mit Proteinrestriktion eine sichere Option für Schwangerschaften von Frauen mit chronischer Nierenerkrankung sei. Allerdings seien weitere Untersuchungen mit größeren Stichproben erforderlich, um zu präziseren Ergebnisse zu gelangen.

Diese Befunde reihen sich in andere Studien ein die aufzeigen, dass sich eine vegane Ernährung allgemein günstig auf Nierenerkrankungen auswirkt. Ebenso ist mittlerweile wissenschaftlich belegt, dass Schwangerschaften bei veganer Ernährung normal verlaufen.

Es gibt somit keine Gründe vor Angst vor einer gut geplanten veganen Ernährung mitSupplementierung von Vitamin B12 in der Schwangerschaft. Im Gegenteil, kann eine vegane Ernährung in der Schwangerschaft gesundheitlich offenbar sogar vorteilhaft sein, wobei wichtige ethische und ökologische Erwägungen sowieso für eine vegane Ernährung sprechen.

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

Benachrichtige mich zu:
avatar
wpDiscuz

Menü
Schlagwort-Suche