Fettarme vegane Ernährung senkt schon nach sieben Tagen Risiken für Herzerkrankungen und Diabetes

Fettarme vegane Ernährung senkt schon nach sieben Tagen Risiken für Herzerkrankungen und Diabetes

Welcher Auswirkungen hat eine sieben tägige vegane, fettarme Ernährung auf messbare Biomarker kardiovaskulärer und diabetesbezogener Risiken? Dieser Frage ist ein Forscherteam nachgegangen und hat seine Ergebnisse soeben im Fachjournal Nutrition Journal publiziert.

Die Auswertungen betreffen eine Gruppe von 1615 Personen, die sich in den Jahren 2002 bis 2011 an einem Programm zur Veränderung ihres Ernährungsverhaltens beteiligten. Im Vergleich zu den Ausgangswerten zeigte sich nach sieben Tagen eine signifikante Reduktion des Gewichts, des Gesamtcholesterins, des systolischen und diastolischen Blutdrucks sowie der Glukose im Blut. Das statistische Risiko, innerhalb von zehn Jahren eine Herzerkrankung zu entwickeln, sank im Verlauf der sieben Tage anhand dieser Biomarker von 7.5% auf 5.5%.

Die vegane Ernährung in der Studie war so zusammengestellt, dass höchstens 10% der Kalorien über Fett und mindestens 80% über Kohlenhydrate gedeckt wurden. Außerdem konsumierten die Teilnehmer nur moderate Salzmengen. Die Essensmenge der Teilnehmer war nicht eingeschränkt. Sie konnten nach den Vorgaben im Hinblick auf die Nahrungszusammenstellung in beliebiger Menge vegane Lebensmittel konsumieren.

Die Autoren gelangen zu der Schlussfolgerung, dass eine fettarme, vegane Ernährung dazu in der Lage sei, das Risiko für Herzerkrankungen statistisch signifikant zu mindern.

Dass die Risikominderung anhand von Biomarkern nach lediglich sieben Tagen feststellbar ist, ist als bemerkenswert zu bewerten. auch wenn es nichts hilft, sich nur sieben Tage vegan zu ernähren und danach wieder durch eine nicht-vegane Ernährung die Risiken zu erhöhen.

Während die Studie mögliche gesundheitliche Vorteile einer veganen Ernährung aufzeigt, fehlt allerdings eine Kontrollgruppe mit anderen Ernährungsformen. So gibt es auch innerhalb der veganen Ernährung fett- und eiweißreiche Diätformen. Vielfältige positive gesundheitliche Auswirkungen, auch auf die Herzgesundheit, sind beispielsweise für Nüsse belegt, die fettreich und proteinreich sind. Es bleibt insofern unklar, inwiefern die positiven Auswirkungen der untersuchten veganen Ernährung tatsächlich mit durch die Fettarmut und Kohlenhydratreiche der Ernährung bedingt wurden, oder möglicherweise allein das Ergebnis der rein pflanzenbasierten veganen Art der Kost gewesen sind.

Unabhängig hiervon legen die Studienergebnisse insbesondere Menschen mit erhöhtem Risiko für kardiovaskuläre Erkrankungen oder Diabetes nahe, sich vegan zu ernähren, wobei die hier untersuchte extrem fettarme und kohlenhydratreiche Diätform – die sogenannte McDougall-Diät – eine gesundheitlich vielversprechende Umsetzungsform darstellt.

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

Benachrichtige mich zu:
avatar
wpDiscuz

Menü
Schlagwort-Suche