Wolle undercover: Das Leid der Schafe schreit zum Himmel

Wolle undercover: Das Leid der Schafe schreit zum Himmel

Reicht es nicht, sich vegan zu ernähren? Ist es wirklich notwendig, im gesamten Alltag auch außerhalb der Ernährung auf den veganen Charakter von Produkten zu achten?

Eine Uncercover-Recherche der Tierrechtsorganisation PETAzeigt eindrucksvoll, dass ein Ernährungsveganismus unzureichend ist. Eine Übertragung der veganen Lebensweise auf den Alltag auch außerhalb der Ernährung ist der einzige Weg, um Tierleid wirkungsvoll zu bekämpfen.

Im PETA-Video sind Grausamkeiten ungeheuerlichen Ausmaßes zu sehen, die nicht in der Verbindung mit Schlachtungen, sondern in Verbindung mit dem Schweren von Schafen stehen. Gefilmt wurde in Australien, dem Schafhaltungs- und Wollproduktionsland Nummer eins.

Tiefe Schnitte ins Fleisch, Schläge, Verstümmelungen, Folter und Misshandlungen sind an der Tagesordnung, wenn es darum geht im Akkord so viele Schafe wie möglich zu scheren.

Wer das PETA-Video sieht, wird mit einer Wirklichkeit konfrontiert, für deren Verdeckung die Tierausbeutungsindustrie tut, was sie kann:

Die Wollpullower, die wir tragen, die Wolldecken, mit denen wir uns bedecken, und die Wolle, mit der wir stricken, sind mit Qualen und Blut durchtränkt. Der Veganismus ist die einzige Lebensweise, die dazu in der Lage ist, dies zu verändern.

Für unsere Wolle wird das Leben von Abermillionen Tieren zur wahren Hölle. Bitte unterzeichnet die Petition auf der PETA-Seitegegen das Tierqualprodukt Wolle!

Hinterlasse einen Kommentar

15 Kommentare auf "Wolle undercover: Das Leid der Schafe schreit zum Himmel"

Benachrichtige mich zu:
avatar
Steffi
Gast

Ich kann mir den Film nicht ansehen… Es zerreißt mir das Herz Tiere so leiden zu sehen. Ich bin keine Veganerin, habe noch nicht zu 100 % alles umstellen können, da es doch sehr viel Wissen benötigt auf alles tierische zu verzichten. Aber ich bin auf einem guten Weg. Bin nun seit einem halben Jahr Vegetarierin und schaue schon sehr auf alle Produkte bspw. auch bei der Kosmetik und Kleidung, damit kein Tier für mich leiden muss. Ich hoffe so sehr, dass sich endlich etwas bewegt und Tiere endlich die Achtung bekommen, die sie verdienen.

Gabriele Trenne
Gast

Ich werde in Zukunft keine Wolle mehr kaufen…

Almut Elster
Gast

Die Wollproduzenten gehoeren genauso gequaelt wie diese arme Kreatur. Wie kann der Mensch so grausam und nur profitorientiert sein????

Lucia Lindner
Gast

Wie können Menschen nur so grausam sein?
Es gibt keine Antwort darauf.
Ich hoffe, dass PETA helfen kann, dass diese Grausamkeiten aufhören.

Bianca Michael
Gast

Mir fehlen hier einfach nur die Worte. Grausamkeit pur. Ich habe schon als Kind allergisch auf Wolle reagiert und mußte sie zeitlebens meiden; jetzt weiß ich wofür das gut war und bin froh darüber.

Thomas
Gast
So grausam die Bilder auch sind, so finde ich es auch schlimm, dass durch diese schockierenden Bilder sämtliche Wollproduktion auf der Welt mit tierquälerischen Handlungen gleichgesetzt wird. Es gibt z.B. auch Bio- Fairwolle… Die Nutztierhaltung ist nicht ausschließlich tierquälerisch, auch wenn sie das derzeit sicherlich zum Großteil ist, sondern kann auch einen eher symbiotischen Charakter aufweisen und es gibt durchaus auch Landwirte, die ihre Tiere lieben und auch dementsprechend mit ihnen umgehen… womit ich nicht bestreiten will, dass es sicherlich nicht die Regel ist und wirtschaftlich Interessen in der Regel über allem stehen… Aber eine allgemeine Verurteilung aufgrund von einzelnen… Read more »
marion roth
Gast

danke für die aufklärung, ich werde in zukunft darauf achten, keine wolle mehr zu konsumieren.

Anja Hornberg
Gast

Unterschrieben

Wagner, Charlotte
Gast

Da braucht man gar nicht viel sagen, das geht einfach nicht. Da muss man sich schämen zur Spezies Mensch zu gehören…

Wenzel
Gast

Ich verzichte ab heute ganz auf Wolle

Cati
Gast
Eigentlich ist das schon lange bekannt , genauso wie die Lederindustrie in Bangladesch , Indien und angrenzende Länder . Es muß viel mehr in der Bevölkerung aufgeklärt werden . Die meisten lesen es nur einmal und dann ist alles wieder weg . Ich verteile zum Beispiel unter anderem Bildmaterial ( am besten von Peta ) wo die Leute auch sofort sehen können was los ist . Wir haben schon sehr , sehr viele Menschen besonders Kinder und Jugendlich erreicht und ich höre immer wieder " das wußte ich aber nicht " Das Gleiche gilt für die Milch "INDUSTRIE" die Menschen… Read more »
Betti
Gast
Endlich kommt langsam öffentlich ans Tageslicht, was man den armen Tieren Tag für Tag für Schrecklichkeiten zumutet. Tiere, die unschuldig leiden und sich nicht wehren können. Ich achte peinlich darauf, überhaupt keine tierischen Produkte mehr zu kaufen. Das Wenige, das ich noch habe, brauche ich einfach fertig. Also auch Schuhe aus Leder, bis sie wirklich nicht mehr zu reparieren sind. Es geht nicht weiter an, dass wir Menschen so viel unnötiges Leid verursachen. Ich bin froh, dass das Umdenken einen guten Anfang genommen hat, aber auch skeptisch, denn die wenigen Einzelnen, die wirklich an den armen Tieren die goldene Nase… Read more »
Beitelsmann
Gast

Keine Wolle mehr kaufen und verarbeiten!

margarethe ortmair
Gast

Ich werde in Zukunft auf Wolle verzichten.

Rosmarie Schulthess
Gast

Man darf weder Wolle, Seide noch Leder kaufen. Alles ist durch extreme Tierquälerei entstanden.
Es gibt genügend Alternativen

wpDiscuz

Menü
Schlagwort-Suche