Veganer verhalten sich gesund und sind gesund

Veganer verhalten sich gesund und sind gesund

Eine neue Studie zeigt, dass Veganer typischerweise besonders gesund leben und auch meistens gesund sind. Sogenannte "Puddingveganer", die sich vorwiegend von Süßem und Fastfood ernähren, sind in der Minderheit.

In ihrer vor Kurzem im wissenschaftlichen Fachjournal Appetite veröffentlichten Studie untersuchten die Autoren Dyett et al (2013) gesundheitsbezogene Einstellungen, Verhaltensweisen und Erlebnisweisen von 100 vegan lebenden Personen in den Vereinigten Staaten (USA).

In einem Fragebogen gaben die Studienteilnehmer Auskunft über ihre Gründe für die vegane Lebensweise, ihre konkreten Ernährungsweisen, sowie über weitere Aspekte, wie Bodymaß-Index oder bestehende chronische Erkrankungen. Auf der Basis der Eigenangaben der Studienteilnehmer wurde nachfolgend auch die Nährstoffversorgung berechnet und mit den Empfehlungen verglichen.

Als Gründe für die vegane Lebensweise wurden durch die Studienteilnehmer benannt: Gesundheit, Tierschutz/Tierrechte, sowie religiöse oder andere Aspekte. In der vorliegenden Studie dominierten dabei die gesundheitlichen Gründe, wobei 47% der Teilnehmenden sich hauptsächlich aus gesundheitlichen Gründen für die vegane Lebensweise entschieden hatten.

Zwischen den unterschiedlichen Motiven für die vegane Lebensart fanden sich keine Unterschiede im Gesundheitsverhalten und in der Ernährung, wenn von geringerem Fettkonsum der aus gesundheitlichen Gründen vegan lebenden Personen abgesehen wird.

Die vegane Untersuchungsgruppe kennzeichnete sich im Gesamten durch ein im Durchschnitt besonders gesundheitsbewusstes Verhalten, wobei regelmäßige sportliche Betätigung, geringer Alkoholkonsum, Nikotinabstinenz und der häufige Konsum von Gemüse, Nüssen und Getreide den Lebensstil der Gesamtgruppe prägten.

Es zeigte sich eine angemessene Versorgung mit sämtlichen Nährstoffen, abgesehen von Vitamin D, welches durch die vegan lebenden Studienteilnehmer nicht hinreichend durch die Ernährung aufgenommen wurde. Dies macht erneut die Notwendigkeit zum regelmäßigen Aufenthalt im Sonnenlicht oder ggf. zur Einnahme von mit veganem Vitamin D angereicherten Lebensmittel deutlich. Dies gilt allerdings in ähnlicher Art und Weise für Omnivoren (Fleischesser).

Die Studienteilnehmer berichteten über nur geringe Raten an chronischen Erkrankungen. Diejenigen Veganer, die aus gesundheitlichen Gründen vegan lebten, litten aber etwas häufiger an chronischen Erkrankungen als Veganer, die vorwiegend wegen dem Tierschutz oder aus sonstigen Gründen vegan lebten. Dies erklärt sich offensichtlich dadurch, dass bestehende Erkrankungen ein Anlass sein können, zu einer veganen Ernährung zu wechseln.

Viele Untersuchungen belegen die überdurchschnittliche Gesundheit vegan lebender Personen, wobei der Forschungsstand darauf hinweist, dass die überdurchschnittliche Gesundheit vegan lebender Personen einerseits mit der veganen Ernährung an sich, zum anderen aber auch mit dem positivem Gesundheitsverhalten vegan lebender Menschen zusammenhängt.

Veganer sind demnach Menschen, die sich nicht nur mehr Gedanken über Tiere und die Umwelt machen, sondern die auch verträglicher mit sich selbst umgehen und eine erhöhte Widerstandskraft gegen Suchtmittelkonsum, Bewegungslosigkeit und andere gesundheitsschädigende Verhaltensweisen aufweisen.

Deutlich wird aus der Untersuchung, dass die sogenannten "Puddingveganer" tatsächlich innerhalb der Grundgesamtheit vegan lebender Menschen zur Ausnahme gehören. "Puddingveganer" leben in der Regel ausschließlich aus ethischen Gründen vegan, achten jedoch nicht auf eine vollwertige und gesunde Ernährung, sondern ernähren sich vorwiegend von Fastfood. Damit schädigen sie in vergleichbarer Art und Weise ihre Gesundheit wie viele Omnivoren, fügen allerdings leider ebenfalls dem Image des Veganismus Schaden zu,da sie den teilweise bestehenden Eindruck verbreiten, Veganer würden sich vorwiegend von Fastfood und Chemie ernähren.

In Wirklichkeit verhält sich die Mehrheit der vegan lebender Personen in besonders hohem Ausmaß gesundheitsbewusst, wie es auch noch einmal auch aus der aktuelle Untersuchung von Dyett et al (2013) deutlich wird.

Quelle:

Dyett, P.A., Sabaté, J., Haddad, E., Rajaram, S., [&] Shavlik, D. (2013). Vegan lifestyle behaviors. An exploration of congruence with health-related beliefs and assessed health indices, Appetite, 67: 119-124.

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

Benachrichtige mich zu:
avatar
wpDiscuz

Menü
Schlagwort-Suche