Firma Muufri entwickelt synthetische Milch

Firma Muufri entwickelt synthetische Milch

Soeben berichtet die Welt über die Firma Muufri in den USA, der es offenbar gelungen ist, aus rein pflanzlichem Ausgangsmaterial eine „künstliche“ Milch herzustellen, die sich geschmacklich und auch im Hinblick auf Verarbeitungsmöglichkeiten zu Joghurt und Käse nicht von Kuhmilch unterscheiden soll. Entsprechend aufgeregt reagiert auch die Milch-Lobby, die zu Bedenken gibt, Milch sei ein komplexes Produkt, welches seit mehr als 10000 Jahren vom Menschen genutzt werde. Was dieses Argument freilich aussagen will, ist nicht nahvollziehbar. Sachlage ist, dass Milch zu Tierleid, Ressourcenvergeudung und Umweltzerstörung führt.

Eigentlich ist die Notwendigkeit für eine „künstliche“ Milch nicht erkennbar, zumal Pflanzendrinks aus Soja, Reis, Hafer, Dinkel, Mandeln oder Hirse sehr schmackhaft, ökologisch bei weitem verträglicher als Milch und nicht mit Tierleid verbunden sind. Allerdings erreichen diese Produkte bisher in der Tat, wie im Artikel beschrieben, nur einen Nischenmarkt. Demgegenüber könnte eine aus rein pflanzlichen Ausgangsstoffen synthetisch hergestellte Milch möglicherweise einen größeren Marktanteil erringen, insbesondere dann, wenn sie auch unter dem Namen "Milch" verkauft werden dürfte, was die Milchlobby verhindern möchte.

Aus veganer Sichtweise ist jede Alternative zu den Tierqualprodukten der Nutztierhaltung, die außerdem unsere Umwelt zerstören, Verbraucher abhängig machen und den Welthunger fördern, zu begrüßen. Insofern ist für die synthetische Milch der Firma Muufri aus veganer Perspektive ein Erfolg fraglos zu wünschen.

Aus dem Artikel ergibt sich übrigens, dass allein in der Bundesrepublik Deutschland die Milchindustrie im letzten Jahr einen Umsatz von 26,7 Milliarden Euro erzielte. Trotz eines veganen Trends in Medienberichterstattung und Gesellschaft hat der Umsatz mit Milchprodukten im letzten Jahr demnach um 2,7% zugenommen. 2013 erreichte zudem auch der Käsekonsum mit durchschnittlich 24,4 Kilo pro Kopf ein neues Allzeithoch. Erschreckend sind ebenfalls die Zahlen zu Frischmilchkonsum und Butter. Nach den Angaben des Milchverbandes verzehrte jeder Bundesbürger im Schnitt 90,4 Kilo Frischmilcherzeugnisse und sechs Kilo Butter.

Der Umsatz der Milchindustrie ruft ins Gedächtnis, wie weit wir, trotz aller Berichterstattung über den Veganismus, noch von einer veganen Gesellschaft entfernt sind. Zu hoffen ist, dass die Entwicklung einer veganen, synthetischen Milch einer der vielen noch erforderlichen Schritte sein wird, um diesen Missstand zu verändern. Denn eine menschenwürdige und tierwürdige Gesellschaft, in der Leid verhindert und gelindert, die Umwelt geschützt, der Welthunger beseitigt und menschliches und tierisches Leben respektiert werden, ist nur bei einem gesellschaftlichen Umstieg auf vegan möglich.

Hinterlasse einen Kommentar

2 Kommentare auf "Firma Muufri entwickelt synthetische Milch"

Benachrichtige mich zu:
avatar
Rüdiger
Gast
Wenn die synthetische Milch auch punkto Nährwert die gleichen Eigenschaften wie die echte aufweist, warum nicht. Das gleiche darf meinetwegen auch bezüglich dem Fleisch geschehen.Weder die Milch- noch die Fleischindustrie haben was zu fürchten, denn, wenn es der eine tut, kann es ja der andere irgendwann auch und wenn das synthetische Lebensmittel kostengünstiger als das echte produziert aber zum gleichen Preis verkauft werden kann, dann liegt es ja in ihrem Interesse.Hat jedoch der Mensch je eine seiner Errungenschaften aufgegeben? Wir benutzen zwar nicht mehr das Pferd, um uns alltäglich fortzubewegen, aber für nostalgische Fahrten sehr wohl und das dürfte noch… Read more »
alexandra moryson
Gast
Ich schließe mich der Meinung bedingt an. Die Milchindustrie und Fleisch Industrie sind sehr groß und Milch wird in unseren Nahrungsmitteln zu großer % Zahl verarbeitet, sie steckt auch in Dingen wo wir sie nicht vermuten. Der Bürger an sich , müsste noch offener werden da es wirklich viel zu langsam in die Köpfe der Menschen hinein sickert , das Milch eben auch der Erde Schadet .Das Argument des Tierleids , interessiert viele Menschen nicht , das können sie gut ausblenden da der Zusammenhang nicht wirklich verstanden werden möchte. Wir leben im 21. Jahrhundert und wir MÜSSEN und in Sachen… Read more »
wpDiscuz

Menü
Schlagwort-Suche