Kanada: Jura-Studentin will Veganismus als Menschenrecht schützen lasse

Kanada: Jura-Studentin will Veganismus als Menschenrecht schützen lasse

In Kanada setzt sich eine Jura-Studentin dafür ein, dass Veganismus unter Menschenrechtsschutz gestellt wird. Wie der Sender CBC berichtet, berät derzeit die Menschenrechtskommission des Bundesstaates Ontario über die genaue Definition des Wortes "Glaube" und ob es auf Veganer angewendet werden kann. Die Studentin Camille Labchuck argumentiert, dass das Recht eines Menschen auf einen veganen Lebensstil geschützt werden müsse. Dies könnte etwa bei Krankenhauspatienten oder Gefängnisinsassen entscheidend sein, die keinen Einfluss auf die Auswahl ihrer Nahrungsmittel haben. Wenn die Forderung dieser Menschen nach einer veganen Ernährung abgelehnt werde, könnten sie sich so auf eine Diskriminierung ihrer Menschenrechte berufen.

Hinterlasse einen Kommentar

1 Kommentar auf "Kanada: Jura-Studentin will Veganismus als Menschenrecht schützen lasse"

Benachrichtige mich zu:
avatar
RaMa
Gast

Jaaaaaaaa! Tolles Engagement.

wpDiscuz

Menü
Schlagwort-Suche