Fleischkonsum und Einstellungen zu Tieren

Fleischkonsum und Einstellungen zu Tieren

Es kann viele Gründen geben, Fleischkonsum zu begrenzen, einzustellen oder sogar im Sinne des Veganismus gänzlich auf Tierprodukte zu verzichten. Oftmals wird unterschieden zwischen auf das Wohl der Tiere bezogenen, gesundheitlichen, fitnessbezogenen, ökologischen und politisch-sozialen Gründen. Manchmal wird Veganern aber auch durch Fleischesser vorgeworfen, dies sei nur eine Marotte, eine Mode, sie wollten sich interessant machen.

Eine Untersuchung von Ismirli und Phillips (2011) wollte nun spezifisch die Frage beantworten, welche Zusammenhänge tatsächlich zwischen dem Ausmaß der Vermeidung von Tierprodukten in der Ernährung und der Wertschätzung für das Wohlergehen der Tiere bestehen?Befragt wurden hierzu 3433 Studenten aus 103 Universitäten in 11 europäischen bzw. asiatischen Ländern.

Die Ergebnisse zeigen, dass für eine reine Begrenzung des Fleischkonsumes vorwiegend gesundheitliche und auch ökologische Gründe angegeben werden. Auch eine vegetarische Lebensweise wird im Regelfall nicht vorwiegend mit einer Sorge um die Tiere begründet, sondern es dominieren die gesundheitlichen Aspekte. Demgegenüber berichten Veganer über die stärkste Sorge um das Wohlergehen der Tiere, deren Wertschätzung ihnen stärker am Herzen liegt als Vegetariern, die aber ebenfalls wiederum eine stärkere Sorge um das Wohlergehen der Tiere formulieren als lediglich den Fleischkonsum reduzierende Personen.

Die Befunde implizieren, dass ein wesentlicher motivationaler Faktor für die Entscheidung zur veganen Lebensweisetatsächlich die Sorge um das Wohlergehen der Tiere ist. Diese Sorge zeigt sich ebenfalls verstärkt bei Vegetariern, die aber stärker gesundheitlich als ethisch motiviert sind. Dennoch ist Vegetariern und Veganern eine besonders ausggeprägte Wertschätzung des Wohlergehens der Tiere gemeinsam, wobei die Entscheidung, vegan zu leben, im Regelfall wohl als eine Weiterentwicklung auf der Grundlage dieser geteilten Sorge zu betrachten ist. Fleischesser halten das Wohlergehen der Tiere demgegenüber für weniger wichtig, so dass sie vermutlich höchstens begrenzte innerer Dissonanzen wegen ihres Fleischkonsumes und der davon betroffenen Tiere erleben.

Quelle:

Izmirli, S, [&] Phillips, C.J.C. (2011) The relationship between student consumption of animal products and attitudes to animals in Europe and Asia. British Food Journal, 113: 436-450.

Hinterlasse einen Kommentar

5 Kommentare auf "Fleischkonsum und Einstellungen zu Tieren"

Benachrichtige mich zu:
avatar
Damian Duchamps
Gast

Ich vermute mal ganz stark, dass es ohne die Massentierhaltung deutlich weniger Veganer gäbe.

Nebenbei bemerkt: Bei Vegetariern habe ich häufiger beobachtet, dass auch sie Tiere sehr wertschätzen und nicht wollen, dass sie für sie getötet werden müssen. Allerdings wissen sie oft nicht, welches Leid hinter der Produktion von Eiern, Milchprodukten und Fischprodukten steckt. Blicken sie dort hinter die Kulissen, werde einige von ihnen Veganer.

Stefan
Gast
Ein Zusammenhang zwischen Ethik und Essverhalten ist sicher bei den meisten Fleischabwanderern ausschlaggebend. Bei mir war es auch, dass ich einfach des Fleisches überdrüssig war. Auch für meine persönliche Gesundheit hatte ich das Gefühl, dass kein Fleisch besser ist. Die ethische Komponente war schon lange in meinem Kopf. Auch auf Bio-Höfen habe ich nicht so schöne Zustände gesehen und vorallem bei Milchbetrieben sehr nachdenklich reagiert, wenn die Kälbchen umgehend von ihren Müttern weggenommen werden. Ich bin aber nicht von den Fleischalternativen auf Sojabasis überzeugt, da sie, wenn sie nicht vom Bio-Anbau kommen, auch einen eher zweifelhaften ökologischen Fussabdruck haben. Und… Read more »
Elfie
Gast
@Stefan, Soja wird inzwischen schon in Süddeutschland angebaut , so auch in Frankreich. Ich mag Soja aber auch nicht besonders, es ist ja auch kein Muss nur weil man Veganer ist muß es Soja sein . Die Erde ist voll mit superleckeren Nahrungsmittel ,da ist kein Fleisch nötig , wozu? Und Milch sowie Milchprodukte schon garnicht . Milch ist eine Erstlingsnahrung für Neugeborene , ob Kind oder Mensch da gibt es keinen Unterschied. Milchprodukte wie Käse und Quark ist etwas vergammeltes , also keine frische Rohmilch mehr und sowas kann garnicht gesund sein , das Preisen nur Leute an die… Read more »
Michael Sonntag
Gast

Ich finde diese Einstellung erschreckend. Ich lebe selbst weder vegetarisch noch vegan, finde aber, daß eine gewisse Grundeinstellung zu den Tieren dennoch notwendig ist. Ich wuchs großteils auf einem Bauernhof auf, wo Tiere wegen ihres Fleisches gehalten wurden. Eine solche Verachtung, Brutalität und Gefühlskälte gegenüber den Tieren, wie sie in Duskissionen und Verhalten oft zutage tritt, habe ich dort niemals erlebt. Vielleicht sollte wirklich wieder jeder seine Tiere selbst halten, dann überdenken einige hoffentlich ihre Einstellung. Ob man Fleischesser ist oder nicht, es handelt sich um lebende, empfindungsfähige Wesen, um die es geht, nicht um Waren.

N. Vega
Gast
Es gibt eine Menge Leute die davon träumen, dass es auf dem Tier-Bauernhof tierfreundlich zugeht. Alles was man nicht gebrauchen kann, wird getötet, genau wie im Zoo übrigens. Den sogenannten wichtigen Grund brauchen die nicht. Die machen ihre eigenen Gesetze.Es wird Zeit, dass wir aufhören zu träumen und die Realität, nämlich unsere eigene unvorstellbare Gewalttätigkeit zur Kenntnis nehmen, dann haben wir auch eine Chance etwas zu ändern, wenn wir denn tatsächlich etwas anderes wollen. Wir haben nämlich keine natürlichen Feinde. Wir müssen uns daher schon selbst erledigen, aber dann unserer Intelligenz wird das kein Problem für uns sein. Waffen haben… Read more »
wpDiscuz

Menü
Schlagwort-Suche