Vegan.eu > Vollständige Meldung

Umfrage: Veganer verzehren vegane Ersatzprodukte nur sparsam

(Kommentare: 14)

Vegan heißt viel Gemüse und Obst (Bild: Micolo J)

Die Starköchin Sarah Wiener skandalisiert aktuell die vegane Ernährung als eine Ernährungsweise, bei der sich eine nicht genannte Anzahl an Veganern weitgehend von hochverarbeiteten Produkten, wie veganem Seitan-Truthahn oder veganem Ersatzkäse, ernähre. Sie erhält dafür viel Aufmerksamkeit in den Medien. Wir wollten aber wissen, wie es sich wirklich verhält, und haben deshalb mehr als 1000 Veganer nach ihren Ernährungsgewohnheiten befragt. Das Ergebnis ist eindeutig: Fast kein Veganer isst jeden Tag Fleischersatz oder Käseersatz. Mehr als zwei Drittel der befragten Veganer essen derartige Produkte höchstens einmal in der Woche, viele essen sie auch gar nicht.

 

Umfrage-Hintergrund

 

An unserer fortlaufenden Umfrage zur Thematik „Wie hältst du es mit veganen Ersatzprodukten“ haben sich bereits 1006 vegan lebende Personen im Alter von 13 bis 85 (Durchschnittsalter: 38,65 Jahre) beteiligt. Es liegen Antworten von 785 veganen Frauen, 210 veganen Männer, vier veganen Intersexuelle (Zwitter) einem veganen Trans*Mann und sechs veganen Trans*Frauen vor.

 

Das unausgeglichene Verhältnis von Frauen zu Männern entspricht der Sachlage, dass es offenbar drei bis viermal mehr Veganerinnen als Veganer gibt. So weisen auch Umfrageergebnisse im angloamerikanischen Raum auf einen Frauen-Anteil von 79% unter vegan lebenden Personen hin. In unserer Umfrage erreichten wir einen nahezu identischen Frauen-Anteil von 78%. Dies unterstützt das Vertrauen in die Aussagekraft der Umfrage.

 

Die Umfrage kann nicht für sich beanspruchen, repräsentativ zu sein, wobei es im deutschsprachigen Raum keine uns bekannte repräsentative Befragung von Veganern gibt. Wir haben uns aber bemüht, durch Rekrutierung über die sozialen Netzwerke und andere vegane Seiten ein möglichst großes Spektrum von vegan lebenden Personen anzusprechen. Auf jeden Fall ist unsere Datenbasis bei weitem breiter und aussagekräftiger als viele Behauptungen oder Vermutungen, die ohne erkennbare Datengrundlage immer wieder aufgestellt werden.

 

Unsere Umfrage wurde auch angeregt durch das Aufsehen, welches derzeit die Star-Köchin Sarah Wiener mit ihren Warnungen vor einer veganen Ernährung erregt. Wir haben viele der Behauptungen Sarah Wieners bereits in einem vorherigen Artikel untersucht und widerlegt. Wenig konnten wir aber bisher dazu sagen, wie oft Veganer nun tatsächlich von veganen Ersatzprodukten, wie Fleischersatz oder Käseersatz, verzehren. Sarah Wiener fokussiert sich in ihrer Kritik vorwiegend auf solche veganen Ersatzprodukte, die sie für hochverarbeitet und daher ungesund hält. Auf wissenschaftliche Untersuchungen, die gesundheitliche Schäden dieser Produkte belegen oder auch nur auf diese hinweisen würden, kann Sarah Wiener nicht verweisen. Gerade für Sojaprodukte sind im Gegenteil - und entgegen aller Unkenrufe - gesundheitliche Vorteile umfassend belegt.

 

In unserer Umfrage ging es uns nun aber nicht darum, welche Auswirkungen vegane Ersatzprodukte auf die Gesundheit haben, sondern uns interessierte, wie oft Veganer wirklich solche Ersatzprodukte überhaupt konsumieren. Denn sollte es wahr sein, dass vegane Ersatzprodukte gesundheitlich bedenklich sind, ergäbe sich hieraus ja nur dann ein echtes Problem, wenn Veganer diese Produkten in großem Ausmaß – womöglich vergleichbar mit dem Fleischkonsum der Fleischesser – verzehren würden. Wie viele Veganer ernähren sich also tatsächlich von „veganem Truthahn“ und veganem Ersatzkäse?

 

Unsere Umfrage hat zu interessanten Ergebnissen geführt, die wir in diesem Artikel zusammenfassend darstellen. Dabei unterscheiden wir zwischen veganem Fleischersatz, veganem Käseersatz, veganer Milchersatz, veganem Yoghurt und veganer Sahne. Als Fleischersatz betrachten wir dabei nicht Naturtofu oder Räuchertofu, sondern weitergehender verarbeitete Produkte, die im Gegensatz zu Naturtofu oder Räuchertofu eine große Ähnlichkeit zu Fleischprodukten anstreben bzw. sich bemühen, diese zu imitieren.

 

 

Wie oft essen Veganer Fleischersatz?

 

Fleischersatz - gesamt

Es gaben lediglich 0,8% der von uns befragten Veganer an, Fleischersatz auf täglicher Basis zu konsumieren. Nicht einmal jeder hundertste Veganer isst also täglich veganen Fleischersatz! Auch vier bis sechsmal in der Woche gaben lediglich 4,4% der Befragten an, Fleischersatz zu verzehren. Zwei bis dreimal die Woche essen demnach 11,3% und einmal in der Woche 14,8% der Befragten Fleischersatz. 13,0% gaben an, einmal in der Woche Fleischersatz zu verzehren, weitere 13,2% tun dies nach ihren Angaben lediglich einmal im Monat. 15,8% gaben an, Fleischersatz weniger als einmal im Monat zu essen und bei 16,5% kommt Fleischersatz grundsätzlich nicht auf den Teller.

Imitate von Tierarten

Wie steht es mit dem von Sarah Wiener ins Spiel gebrachten “veganem Truthahn”? Leider haben wir ihn nicht direkt erhoben, aber wir haben bekanntere „Tierimitate“, wie Ente, Huhn, Fisch, Rind, Schwein und Shrimps abgefragt. Der Konsum solcher Imitate des Fleisches bestimmter Tierarten ist demnach bei Veganern eine absolute Rarität. Jedenfalls machten die Befragten folgende Angaben:

 

Vegane Ente

84,8% verzehren vegane Ente niemals, 12,2% seltener als einmal im Monat, 1,5% einmal im Monat, 0,6% einmal in 14 Tagen, 0,7% seltener als einmal in der Woche, 0,1% einmal in der Woche und 0,1% jeden Tag.

 

Veganes Huhn

78,1% verzehren veganes Huhn niemals, 13,5% seltener als einmal im Monat, 3,8% einmal im Monat, 2,2% einmal in 14 Tagen, 1,6% seltener als einmal in der Woche, 0,6% einmal in der Woche und 0,2% täglich.

 

Veganer Fisch

86,1% verzehren veganen Fisch niemals, 10,7% seltener als einmal im Monat, 1,3% einmal im Monat, 0,3% einmal in 14 Tagen, 0,2% seltener als einmal in der Woche, 0,9% einmal in der Woche, 0,4% zwei bis dreimal in der Woche und 0,1% täglich.

 

Vegane Shrimps

92,0% verzehren vegane Shrimps niemals, 6,3% seltener als einmal im Monat, 1,1% einmal im Monat, 0,3% seltener als einmal in der Woche, 0,1% einmal in der Woche, 0,1% täglich.

 

Veganes Rind

87,1% verzehren veganes Rind niemals, 8,8% seltener als einmal im Monat, 1,7% einmal im Monat, 0,8% einmal in 14 Tagen, 1,2% seltener als einmal in der Woche, 0,2% einmal in der Woche, 0,1% vier bis sechsmal in der Woche und 0,1% täglich.

 

Veganes Schwein

90,0% verzehren veganes Schwein niemals, 6,3% seltener als einmal im Monat, 1,5% einmal im Monat, 1,1% einmal in 14 Tagen, 0,7% seltener als einmal in der Woche, 0,1% einmal in der Woche, 0,1% zwei bis dreimal in der Woche und 0,2% täglich.

 

Imitate von Fleischgerichten

 

Hierunter verstehen wir Produkte, wie Schnitzel, Gyros, Braten, Würstchen oder Aufschnitt, die nicht eine bestimmte Tierart imitieren, aber eine geschmackliche Ähnlichkeiten zu Fleischgerichten aufweisen. Wir haben hierunter auch den Burger subsumiert, obwohl Burger nicht selten reine Getreidebratlinge sind, die geschichtlich noch älter sind als die Frikadelle aus Hackfleisch. Eigentlich ist also nicht der Getreidebratling die Kopie der Frikadelle, sondern umgekehrt.

 

Unsere Umfrage zeigt, dass alle abgefragten Imitate von Fleischgerichten von Veganern zwar häufiger als Imitate des Fleisches spezifischer Tierarten, aber dennoch insgesamt eher selten gegessen werden. Veganer, die jeden Tag solche Produkte essen, gibt es fast gar nicht:

 

Vegane Würstchen

25,3% verzehren vegane Würstchen niemals, 28,4% seltener als einmal im Monat, 17,5% einmal im Monat, 9,5% einmal in 14 Tagen, 7,8% seltener als einmal in der Woche, 7,0% einmal in der Woche, 3,1% zwei bis dreimal in der Woche, 1,3% vier bis sechsmal in der Woche und 0,1% jeden Tag.

 

Veganer Aufschnitt

39,2% verzehren veganen Aufschnitt niemals, 20,6% seltener als einmal im Monat, 10,1% einmal im Monat, 6,7% einmal in 14 Tagen, 6,0% seltener als einmal in der Woche, 6,4% einmal in der Woche, 7,0% zwei bis dreimal in der Woche, 2,6% vier bis sechsmal in der Woche und 1,3% jeden Tag.

 

Veganes Schnitzel

39,2% verzehren veganes Schnitzel niemals, 25,0% seltener als einmal im Monat, 14,9% einmal im Monat, 7,7% einmal in 14 Tagen, 6,1% seltener als einmal in der Woche, 5,4% einmal in der Woche, 1,5% zwei bis dreimal in der Woche, 0,2% vier bis sechsmal in der Woche und 0,1% jeden Tag.

 

Veganer Gulasch

63,8% verzehren veganen Gulasch niemals, 21,5% seltener als einmal im Monat, 8,0% einmal im Monat, 3,1% einmal in 14 Tagen, 2,2% seltener als einmal in der Woche, 1,1% einmal in der Woche, 0,2 zwei bis dreimal in der Woche und 0,1% jeden Tag.

 

Veganer Burger

29,2% verzehren vegane Würstchen niemals, 30,1% seltener als einmal im Monat, 18,5% einmal im Monat, 8,9% einmal in 14 Tagen, 7,6% seltener als einmal in der Woche, 4,8% einmal in der Woche, 0,7% zwei bis dreimal in der Woche, 0,1% vier bis sechsmal in der Woche und 0,1% jeden Tag.

 

Veganer Döner

56,8% verzehren veganen Döner niemals, 26,2% seltener als einmal im Monat, 9,9% einmal im Monat, 3,3% einmal in 14 Tagen, 2,1% seltener als einmal in der Woche, 1,6% einmal in der Woche und 0,1% jeden Tag.

 

Veganer Gyros

55,6% verzehren veganen Gyros niemals, 27,2% seltener als einmal im Monat, 9,3% einmal im Monat, 3,1% einmal in 14 Tagen, 2,5% seltener als einmal in der Woche, 1,6% einmal in der Woche, 0,4% zwei bis dreimal in der Woche, 0,2% vier bis sechsmal in der Woche und 0,1% jeden Tag.

 

Veganer Braten

76,5% verzehren veganen Braten niemals, 16,4% seltener als einmal im Monat, 3,3% einmal im Monat, 1,2% einmal in 14 Tagen, 1,7% seltener als einmal in der Woche, 0,5% einmal in der Woche, 0,3 zwei bis dreimal in der Woche und 0,1% jeden Tag.

 

 

Wir oft essen Veganer Käseersatz?

 

Hier haben wir zwischen veganem Streichkäse, veganem Parmesankäse und veganem Schnittkäse unterschieden.

 

Veganer Parmesankäse

62,8% verzehren veganen Parmesankäse niemals, 17,0% seltener als einmal im Monat, 6,8% einmal im Monat, 4,1% einmal in 14 Tagen, 4,2% seltener als einmal in der Woche, 3,2% einmal in der Woche, 1,3% zwei bis dreimal in der Woche, 0,4% vier bis sechsmal in der Woche und 0,1% jeden Tag.

 

Veganer Streichkäse

43,2% verzehren veganen Streichkäse niemals, 22,8% seltener als einmal im Monat, 8,4% einmal im Monat, 6,8% einmal in 14 Tagen, 4,7% seltener als einmal in der Woche, 5,1% einmal in der Woche, 6,0% zwei bis dreimal in der Woche, 1,9% vier bis sechsmal in der Woche und 1,0% jeden Tag.

 

Veganer Schnittkäse

29,7% verzehren veganen Schnittkäse niemals, 23,4% seltener als einmal im Monat, 11,2% einmal im Monat, 8,7% einmal in 14 Tagen, 6,6% seltener als einmal in der Woche, 7,4% einmal in der Woche, 8,3% zwei bis dreimal in der Woche, 2,9% vier bis sechsmal in der Woche und 1,7% jeden Tag.

 

Unsere Befragten essen also Parmesankäse kaum, fast 20% essen aber mindestens einmal in der Woche veganen Schnittkäse. Auch der vegane Streichkäse erfreut sich einer moderaten Beliebtheit. Täglich veganen Käse essen aber nicht einmal – wenn wir alle drei Käsearten pro Person zusammenrechnen - 2% der Befragten.

 

 

Wie oft trinken Veganer Pflanzenmilch?

 

Bei der Häufigkeit des Konsums von veganem Milchersatz ergeben sich ganz andere Zahlen als beim veganen Fleischersatz und veganen Käseersatz? Hat Sarah Wiener also doch recht, wenn sie vor den veganen Ersatzprodukten warnt, die den Konsum natürlicher Lebensmitteln zurückdrängen?

 

Nein, hat sie nicht – denn Sojamilch ist eben ganz anders als von Sarah Wiener behauptet kein künstliches Produkt wie eine Cola, sondern ein uraltes Naturprodukt ist, dessen Gesundheitswert mittlerweile vielfältig belegt ist. Man muss sich hierzu nur die Zutatenlisten anschauen. Sojamilch besteht vor allem aus Wasser und Sojabohnen, oftmals aus nichts mehr, so beispielsweise bei Natumi. Es werden aber manchmal auch noch minimale Mengen an Zutaten, wie Calciumcabonat, Matodextrin oder auch Rohzucker zugegeben, wobei die Menge des Zuckers fraglos weitaus geringer ist als in den von Sarah Wiener vertriebenen Fruchtaufstrichen aus bei 85 Grad gekochten und gezuckerten Früchten, die sie unter dem Titel „Frisches Aroma – vom Baum ins Glas“ vertreibt!

 

Als wertvolle Naturprodukte mit einem Verarbeitungsgrad, der ausschließlich die Schritte der Erhitzung, Zerkleinerung und Filterung beinhaltet, sind übrigens auch die anderen Pflanzenmilchsorten zu bewerten, wobei allerdings von gezuckerten Sorten eher Abstand genommen werden sollte. Glücklicherweise sind beispielsweise Dinkelmilch und Reismilch natursüß und bedürfen keiner Zufuhr separater Süßungsmittel.

 

Nun aber zu den Ergebnissen der Umfrage:

 

44,7% der befragten Veganer gaben an, jeden Tag Pflanzenmilch zu verzehren. 15,2% konsumieren demnach Pflanzenmilch vier bis sechsmal in der Woche, 15,4% zwei bis dreimal in der Woche, 4,6% einmal in der Woche, 4,7% seltener als einmal in der Woche, 6,3% alle 14 Tage, 3,3% einmal im Monat, 3,2% seltener als einmal im Monat und nur 2,5% niemals.

 

Wie steht es mit den verschiedenen Pflanzenmilcharten? Wir fragten nach Sojamilch natur, Soja-Vanille. Hafermilch, Dinkelmilch, Reismilch, Haselnussmilch und Mandelmilch. Am häufigsten trinken unsere Befragten Sojamilch natur, während die stark gesüßte Soja-Vanille nur selten konsumiert wird. Die Reihenfolge der Konsumhäufigkeit ist: Sojamilch natur > Hafermilch > Reismilch > Mandelmilch > Sojamilch Vanille > Dinkelmilch > Haselnussmilch.

 

 

Sojamilch natur

17,8% verzehren jeden Tag Sojamilch, 11,6% vier bis sechsmal in der Woche, 11,3% zwei bis dreimal in der Woche, 10,8% einmal in der Woche, 6,7% seltener als einmal in der Woche, 6,3% einmal in 14 Tagen, 6,6% einmal im Monat, 13,3% seltener als einmal im Monat und 15,5% niemals.

 

Hafermilch

11,7% verzehren jeden Tag Hafermilch, 6,7% vier bis sechsmal in der Woche, 8,9% zwei bis dreimal in der Woche, 8,8% einmal in der Woche, 7,5% seltener als einmal in der Woche, 8,1% einmal in 14 Tagen, 9,5% einmal im Monat, 17,9% seltener als einmal im Monat und 21,0% niemals.

 

Reismilch

5,9% verzehren jeden Tag Reismilch, 6,2% vier bis sechsmal in der Woche, 8,4% zwei bis dreimal in der Woche, 8,4% einmal in der Woche, 8,5% seltener als einmal in der Woche, 7,1% einmal in 14 Tagen, 9,2% einmal im Monat, 20,0% seltener als einmal im Monat und 26,4% niemals.

 

Mandelmilch

2,7% verzehren jeden Tag Mandelmilch, 3,2% vier bis sechsmal in der Woche, 7,0% zwei bis dreimal in der Woche, 7,1% einmal in der Woche, 7,5% seltener als einmal in der Woche, 7,9% einmal in 14 Tagen, 12,5% einmal im Monat, 27,5% seltener als einmal im Monat und 24,7% niemals.

 

Sojamilch Vanille

2,8% verzehren jeden Tag Sojamilch Vanille, 3,6% vier bis sechsmal in der Woche, 3,9% zwei bis dreimal in der Woche, 5,4% einmal in der Woche, 4,7% seltener als einmal in der Woche, 4,0% einmal in 14 Tagen, 8,0% einmal im Monat, 20,3% seltener als einmal im Monat und 47,2% niemals.

 

Dinkelmilch

1,5% verzehren jeden Tag Sojamilch, 1,9% vier bis sechsmal in der Woche, 4,0% zwei bis dreimal in der Woche, 4,9% einmal in der Woche, 4,7% seltener als einmal in der Woche, 5,1% einmal in 14 Tagen, 6,2% einmal im Monat, 19,2% seltener als einmal im Monat und 52,5% niemals.

 

Haselnussmilch

0,2% verzehren jeden Tag Haselnussmilch, 1,7% vier bis sechsmal in der Woche, 1,5% zwei bis dreimal in der Woche, 3,1% einmal in der Woche, 5,2% seltener als einmal in der Woche, 4,2% einmal in 14 Tagen, 8,2% einmal im Monat, 21,8% seltener als einmal im Monat und 54,1% niemals.

 

 

Wie oft essen Veganer Sojajoghurt?

 

Veganer greifen auf Sojajoghurt durchaus gerne, aber mehrheitlich nicht sehr häufig und nur selten täglich zurück:

 

6,4% der befragten Veganer gaben an, jeden Tag Sojajoghurt zu verzehren, 7,1 vier bis sechsmal in der Woche, 16,1% zwei bis dreimal in der Woche, 12,5% einmal in der Woche, 9,3% seltener als einmal in der Woche, 11,3% alle 14 Tage, 12,2% einmal im Monat, 14,3% seltener als einmal im Monat und nur 11,0% niemals.

 

Gegen nicht gezuckerten Sojajoghurt sind aus gesundheitlicher Sichtweise keinerlei Bedenken zu erheben. Ein Müsli mit Sojajoghurt, Vollkornflocken, Nüssen und Früchten entspricht vielmehr ohne Einschränkungen den Anforderungen einer gesunden Vollwertkost.

 

 

Wie oft verzehren Veganer Pflanzensahne?

 

Pflanzensahne hat weniger Fett als Sahne aus Milch und auch kein Cholesterin. Aber gesund ist sie sicherlich nicht. Erfreulicherweise wird sie auch entsprechend nur selten von Veganern verzehrt:

 

14,7% verzehren vegane Sahne niemals, 23,8% seltener als einmal im Monat, 11,5% einmal im Monat, 12,1% einmal in 14 Tagen, 9,2% seltener als einmal in der Woche, 12,8% einmal in der Woche, 11,2% zwei bis dreimal in der Woche, 3,2% vier bis sechsmal in der Woche und 1,5% jeden Tag.

 

Es wäre fraglos vorteilhaft, wenn die 4,7% der befragten Veganer, die Pflanzensahne vier bis siebenmal in der Woche verzehren, über eine Reduktion der Häufigkeit des Konsums nachdenken würden, auch wenn der Verzehr von Sahne aus Milch bedenklicher ist.

 

 

Inwiefern achten Veganer auf eine gesundheitsförderliche Ernährung?

 

Nachdem der Mythos des sich von veganem Truthahn und veganem Käse ernährenden Veganers widerlegt ist - oder ein solcher mindestens als ein extremer Sonderfall erkennbar ist - interessiert uns die Frage, wie sehr Veganer nun eigentlich tatsächlich auf ihre Gesundheit bei der Ernährung achten?

 

Dabei ergibt sich, dass gerade Veganer in großer Mehrheit die von Sarah Wiener ins Feld geführten Bedenken gegen hochverarbeitete Produkte teilen und typischerweise Bio-Lebensmittel verzehren, wobei sie insbesondere auf einen hohen Anteil an Vollkornprodukten, Obst und Gemüse in ihrer Ernährung achten:

 

79,4% der Befragten stimmten der Aussage zu, dass sie nur oder vorwiegend Bio-Produkte kaufen. 74% gaben an, eher stark (21,7%), stark (24,2%) oder sehr stark (28,6%) darauf zu achten, dass Lebensmittel möglichst wenig verarbeitet seien. 76,4% achteten entsprechend eher stark (22,0%), stark (26,8%) oder sehr stark (27,6%) auf viel Vollkorn in ihrer Ernährung. 94,8% gaben an, eher stark (11,8%), stark (25,7%) oder sehr stark (57,3%) auf einen hohen Gemüseanteil zu achten. 84,7% achteten eher stark (17,4%), stark (26,7%) oder sehr stark (40,6%) auf einen hohen Obstanteil in ihrer Ernährung. Defizite scheinen aber noch im Bereich des Zuckers zu bestehen, wo zwar eine Mehrheit, aber doch nur 55,3% angaben, eher stark (18,2%), stark (17,8) oder sehr stark (19,3%) auf eine zuckerfreie oder zuckerarme Ernährung zu achten.

 

 

Was bedeutet all dies?

 

Zunächst einmal ergibt sich aus der Umfrage, dass der Veganer, der sich zu einem großen Teil von hochverarbeiteten veganen Ersatzprodukten ernährt, nahezu inexistent ist. Die überwältigende Mehrheit der Veganer verzehrt veganen Fleischersatz oder veganen Käseersatz eher nur selten. Fast niemand isst jeden Tag veganen Fleischersatz oder veganen Käse. Deutlich häufiger wird vegane Pflanzenmilch konsumiert, die den Anforderungen an einer vollwertige, gesunde Ernährung entspricht und entgegen der bizarren Aussage von Sarah Wiener eben kein Kunstprodukt wie eine Cola ist. Auch Sojajoghurt wird von Veganern gerne, aber nicht sehr häufig gegessen, während die tatsächlich fettreiche und stärke verarbeitete Pflanzensahne nur selten konsumiert wird.

 

Sarah Wiener und andere Kritiker der veganen Lebensweise führen mit ihrer Kritik an den sich mit veganen Ersatzprodukten ernährenden Veganern eine Scheindiskussion, die mit den tatsächlichen Ernährungsgewohnheiten vegan lebender Menschen nichts zu tun hat. Leider wird diese Diskussion in den Medien oftmals unreflektiert aufgegriffen und die realen Ernährungsgewohnheiten von Veganern, die in großer Mehrheit auf eine gesunde Vollwertkost mit viel Obst, Gemüse und Vollkornprodukten achten, werden verzerrt dargestellt.

 

Unsere Umfrage gelangt zu den gleichen Schlussfolgerungen wie eine große Anzahl an wissenschaftlichen Studien, die immer wieder zeigen, dass eine vegane Ernährung in aller Regel mit einem überdurchschnittlich gesunden und vollwertigen Ernährungsverhalten einhergeht.

 

Sarah Wiener missversteht die vegane Ernährung (Bild: italiagermaniablog)

tl_files/vegan/sarah_wiener_vegan.jpg

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Kommentar von Anika |

Hallo,
gibt es die Studienergebenisse zum Download inkl. der Zahlen?
Viele Grüße
Anika

Kommentar von Susanna Birkenbihl |

Sehr gut gemacht!
Leider gehört Frau Wiener offenbar zu den Menschen, die es nötig haben, Andere und deren Arbeit zu diskreditieren. Dass damit hoch wichtigen Fortschritten und Errungenschaften, die Allen dienen, Schaden zugefügt wird, scheint ihr in ihrer ach so 'bewussten' Haltung egal zu sein. Es ist sehr wichtig das Machenschaften solcher Personen aufgedeckt, hinterfragt und widerlegt werden bevor sie die Arbeit von Anderen zunichte machen. Immer wieder traurig, wenn Leute nur zur eigenen Bereicherung 'Krieg' gegen andere führen. Waffen wie Dummheit, Vorurteile und Falschinformation - und im weiteren eine rohe Haltung den Tieren gegenüber - sind alles andere als ehrenhaft, aufrichtig und legitim.

Kommentar von Brigita Huber |

Frau Wiener wird meiner Meinung nach von der
Fleischindustrie gesponsort und darf deshalb nichts
negatives über Fleisch berichten. Schade weil sie ja
sonst sehr für regionalität und biologischen Anbau ist.
Ausserdem sind die sogenannten Ersatzprodukte die
sie kritisiert eine Marketingkampagne die zum Konsum
anregen soll also auf Gewinn ausgelegt ist nicht auf Gesundheit-

Kommentar von G.Votava |

Es ist klar, dass da durch die konträre Interessenslage in der Lebensmittelindustrie der neue rein vegane Zweig bekämpft wird, zumal er ja anscheinend sehr erfolgreich ist und weiterhin rasant zulegt. Ich habe auch an der Umfrage teilgenommen und gehöre zu denen, die jeden Tag Pflanzenmilch satt zu sich nehmen. Reismilchkaffee und Hafermilchkakao mmhh! Wie lecker und gesund! Danke, liebe Vegan-Lebensmittelindustrie und mach so weiter! Die leckeren veganen Wurst-und Käsespezialitäten-sorten, die viel gesünder sind, wie die tierischen, schon allein, weil sie nicht so schwer im Magen liegen, kann ich mir vom Preis her leider nicht so leisten. Aber ich mache mir sehr sehr leckere frische Aufstriche zum Frühstück einfach selber! In der Tomatenzeit zum Beispiel scharf gewürztes frisch geriebenes Tomatengelee mit Chia-Samen und jetzt gibt es die leckern Avocados mit Zitrone, Salz und Knoblauch! Oder auch mal nen deftigen Wildkräuter-Aufstrich! Ist das nicht supergesundes Superfood, Frau Wiener? Ich wette, das würde ihnen auch schmecken! Aber vielleicht würden Sie's ja nicht zugeben wollen? Was raten Sie eigentlich denen vielen, die den Geschmack von Tierleid einfach auf ganzer Linie nur noch zum k..... finden?

Kommentar von Birgit Wallner |

Mich stört, dass bei der Auswertung der für mich sehr interessanten Studie so oft der Name "Sarah Wiener" fällt. Es ist wirklich enervierend, wie oft sie mit ihren unerträglichen Thesen in letzter Zeit für mediale Aufmerksamkeit sorgt.
Und nun auch noch hier, auf dieser Seite! Hätte es nicht einmal gereicht, sie zu erwähnen? Ich denke doch, alle Menschen, die sich hier auf dieser Seite bewegen wissen, was von Aussagen á la Wiener und Pollmer zu halten sind.
Außerdem vermisse ich einen - für mich und ich glaube viele Veganer - entscheidenden Aspekt:
Ich lebe primär vegan, weil ich keine Lebewesen essen und ausbeuten möchte. Und den Tieren ist es völlig egal, wie häufig ich Ersatzprodukte verzehre.
Gesunde Ernährung und gesundes Leben sind mir sehr wichtig - aber die Tiere stehen für mich eindeutig an erster Stelle.

Kommentar von Noah |

Erstmal ein Lob an euch! Eine wirklich gute Umfrage!
Zudem finde ich es gut, dass ihr Menschen die Möglichkeit ihr korrektes Gender anzugeben. Aber dann macht es auch bitte richtig. Dazu gehört das bei Intergeschlechtlichkeit nicht Zwitter in der Klammer stehen darf. Zudem ist ein Transmann männlich und eine Transfrau weiblich. In dieser Hinsicht gibt es keinen Unterschied. Wenn ihr diesen wollt, dann unterscheidet bitte zwischen Cismann/ Cisfrau (geborener Mann/ Frau) und Transmann/ -frau.

Kommentar von Elissa |

Es wäre schön, die Studie aufbereitet als PDF in neutraler, gut lesbarer Form auch zum Ausdrucken downloaden zu können.

Kommentar von Team vegan.eu |

@ Noah

Dis Schriebweise Trans*Mann/Frau wurde uns nun wiederum von einer Transgender-Frau empfohlen! Es ist also hier wirklich schwierig, es genau richtig zu machen ... Zwitter haben wir zum Verständni stehen lassen, wobei es auch wiederum Personen gibt, die genau intersexuelle, nicht aber Zwitter als Bezeichnung ablehnen.

@ Annika und Elisa: Ja, wir werden sie noch als pdf zur Verfügung stellen.

Kommentar von Julia |

Vom Ansatz her finde ich die Umfrage gut, allerdings finde ich sie ohne Mengenangaben leider wenig aussagekräftig.

Natürlich isst man allein bei den Preisen nicht soviel.

Nur fiel mir das besonders bei dem Thema Pflanzensahne auf, da ich aktuell überlege diese in meine tägliche Ernährung im Rahmen eines Frischkornbreis aufzunehmen.

Dann würde ich zwar täglich 1 EL Pflanzensahne zu mir nehmen, halte das aber für absolut unbedenklich.

Kommentar von Team vegan.eu |

@ Julia

Grundsätzlich hast du Recht, aber der Einschluss von Grammzahlen etc. hätte die Umfrage nicht nur lang, sondern auch unzuverlässig gemacht. Dazu hätte man dann eine Längsschnittstudie mit wirklichen Ernährungsprotokollen gebraucht. Allerdings ist aus Studien zum Fleischkonsum etc. bekannt, dass das Maß Häufigkeit des Konsums in der Woche schon sehr relevant ist und es in aller Regel auch nicht so ist, dass jemand, der einmal in der Woche etwas isst, dann gleich sieben mal mehr isst als derjenige, der es jeden Tag ist. Wenn Fleischersatz meistens höchstens einmal in der Woche oder seltener gegessen wird, bedeutet dies eben schon, dass insgesamt eher wenig verzehrt wird und dass Fleischersatz vor allem nicht tiefgreifend in der täglichen Ernährungsroutine verankert ist. Dennoch wäre eine Kenntnis der Menge natürlich noch besser.

Kommentar von Vamily.de |

Tolle Aktion. Spannende Umfrage. Auch wir stellen diese Tendenzen fest (persönlich und im Austausch mit anderen Veganern).

Kommentar von Zitroni |

ist ja kein wunder so teuer wie die veganen ersatzprodukte sind, dass man weniger auf sie zugreift. würden die ganzen produkte genau so viel wie nicht vegane produkte sein, sähe die zahl ganz anders aus. ausserdem würden mehr omnis auf vegane produkte zugreifen

Kommentar von Mischa |

Hallo liebes Vegan.eu Team,

ich würde es auch sehr begrüßen, wenn Ihr die Zahlen also die Umfrage veröffentlichen würdet. Vielen Dank im Voraus :)

Beste Grüße
Mischa

Kommentar von Mischa |

Liebes Vegan.eu Team,
wieso wurde Kokos-Reis-Drink nicht gelistet? Und gibt es da eine Seite mit den gesundheitlichen Aspekten des jeweiligen Milchersatzes?
Beste Grüße
Mischa