Metzger Michael Spahn: Ein Veganer, der Fleisch verkauft?

Metzger Michael Spahn: Ein Veganer, der Fleisch verkauft?

In der Presse wird über den veganen Metzger Michael Spahn berichtet. Dieser verkauft in seiner Bio-Metzgerei gleichzeitig Fleisch und vegane Produkte. Der Laden soll nach seinen Angaben brummen, auch wenn manche Veganer ihn nicht beträten, sondern ihre Bestellungen durch die Ladentüre rufen würden.

Selbst ernähre sich Michael Spahn vegan – nach seinen Worten seit bei ihm ein stark überhöhter Cholesterinwert diagnostiziert worden sei. Außerdem habe er seine Metzgerei der Tiere wegen auf bio umgestellt.

Zum ersten April 2014 wird Metzger Michael Spahn nun einen "Vegan-Laden" eröffnen, wobei sich in der Ausschreibung für Servicekräfte als Beschreibung findet:

„Da wir von der Aufteilung her keine zwei Essensausgaben schaffen können und im neuen Laden Sitzgelegenheiten zum Genießen dargeboten werden, muss eine Verkaufskraft auch mal eine nicht vegane Gulaschsuppe oder eine nicht vegane Scheibe Braten in Soße über den Tresen geben können. Es wird aber zu 99% ein Veganladen. Nur das Essen unserer benachbarten Biometzgerei - so tolerant sollte jeder sein - wird dann ebenfalls und nur noch im Veganladen ausgegeben, weil die Anschaffung der Geräte so extrem teuer ist und nicht alles doppelt angeschafft werden kann“.

Was ist von Metzger Spahn und seinem Angebot aus veganer Sichtweise zu halten? Wie sollte sich die vegane Community am besten gegenüber Metzger Spahn und vergleichbaren Angeboten verhalten?

Sicherlich wird es hierzu unterschiedliche Ansichten geben, unsere Meinung möchten wir hier kurz darlegen:

  1. Metzger Spahn mag sich vegan ernähren, vegan leben tut er sicherlich nicht. Denn vegan zu leben, bedeutet, sich konsequent gegen die Ausbeutung und Tötung von Tieren zu Zwecken der menschlichen Ernährung, Schönheit, Kleidung oder Gesundheit zu positionieren. Metzger Spahn verkauft demgegenüber Fleisch, welches immer, auch in Bio-Qualität, ein Tierqualprodukt darstellt (siehe hier). Gewonnen werden kann es nur auf der Basis einer Grundeinstellung, die die komplette Unterwerfung des Lebens der Tiere unter das menschliche Genussstreben legitimiert. Ebenso ist mit der Fleischproduktion notwendigerweise Tierleid verbunden, welches leicht vermeidbar wäre, wenn wir auf den Konsum von Fleisch und anderen Tierprodukten, wie Milch oder Eier, verzichteten. Das Etikett "Bio" dient hier nur zur Beruhigung, ohne an der ethischen Problematik etwas zu veränder. "Bio" ist, was Tierprodukte betrifft, reine Augenwischerei. Indem Metzger Spahn Fleisch verkauft, profitiert er ökonomisch vom Tierleid und trägt zu dessen Aufrechterhaltung bei.
  2. Die Stellenausschreibung macht erneut deutlich, wie weit entfernt Metzger Spahn von einer Übereinstimmung mit den theoretischen und praktischen Grundlagen des Veganismus ist. Ein „Vegan-Laden“, in dem Gulaschsuppe oder Braten aus Fleisch angeboten werden, mag vielerlei sein, aber ein „Vegan-Laden“ ist er nicht. Indem Metzer Spahn es für eine Frage der Toleranz hält, Tierfleisch in einem „veganen Laden“ zu servieren und Servicekräfte sucht, denen dies zumutbar ist, verdeutlicht er, dass er sich mit den tiefer gehenden ethischen Motiven für eine vegane Ernährung noch nicht ausreichend auseinandergesetzt hat. Tatsächlich ist es keine Frage von Toleranz oder Intoleranz,Leidzufügung und Tötung abzulehnen, sondern eine Frage einer moralischen Grundausrichtung, die auch die Perspektive anderer leidensfähiger als des Menschen vollwertig mit berücksichtigt. Wird Leidzufügung und Tötung aber als Unrecht angesehen, wird konsequenterweise davon abgesehen werden, Tierprodukte zu servieren und entsprechend auch von der fehlerhaften Etikette „vegan“ für einen Laden, der in Wirklichkeit ebenso Fleischprodukte verkauft.
  3. Es entsteht der Eindruck, dass es Metzger Spahn vorwiegend darum geht, auf den aktuellen veganen Trend aufzuspringen, von diesem ökonomisch zu profitieren, ohne aber wirklich hinter der veganen Sache zu stehen und ohne entsprechend die Bereitschaft zu entwickeln, auf die durch Tierqualprodukte erzielten Gewinne zu verzichten.
  4. Auch wenn das Verhalten von Metzger Spahn mit der veganen Ethik unvereinbar ist, bleibt aus veganer Sichtweise die Sachlage zu würdigen, dass die vegane Ernährung so bekannter gemacht wird. So erhöht sich die Chance, dass zuvor diesbezüglich nicht reflektierende Konsumenten, die Option einer veganen Ernährung für sich entdecken und sich für sie aufgrund ihrer ethischen und gesundheitlichen Vorteile für eine vegane Lebensweise entscheiden. Insofern ist das vegane Angebot von Metzger Spahn letztlich, trotz aller Bedenken und seiner Unvereinbarkeit mit der veganen Lebensweise, dem Angebot eines reinen Fleisch-Metzgers vorzuziehen.
  5. Mit unserem Konsumverhalten können wir die vegane Sache am besten dadurch fördern, dass wir bei denjenigen einkaufen, die ausschließlich vegane Produkte anbieten und den Veganismus nicht nur aus Trend- und Gewinnstreben, sondern ebenfalls aufgrund ihrer eigenen Überzeugung unterstützen. Dennoch ist es sinnvoll, zusätzlich eine breitere Verfügbarkeit veganer Produkte in nicht veganen Geschäften, Restaurants und Einrichtigungen zu fördern, um so bessere Voraussetzungen für die Ausbreitung der veganen Lebensweise zu schaffen.

Hinterlasse einen Kommentar

20 Kommentare auf "Metzger Michael Spahn: Ein Veganer, der Fleisch verkauft?"

Benachrichtige mich zu:
avatar
amirim
Gast
@ Fred Schäfer: zeig mir doch mal einen Laden, bei dem nicht das Profitstreben das leitende Motiv ist! Mal abgesehen von einem Secondhandladen des Caritas verkauft auch ein "echter" Veganer-Laden seine Produkte nicht aus reiner Nächstenliebe. Hohe Blutcholesterinwerte sind im Übrigen überhaupt kein Risikofaktor, sondern im Gegenteil: Leute mit hohen Blutcholesterinwerten haben eine höhere Lebenserwartung, sind psychisch viel stabiler und erkranken viel seltener an Krebs! Hier kannst Du das nachlesen: http://www.ravnskov.nu/myth9.htm Bin mal gespannt, wie lange es noch dauert, bis auch der letzte Veganer kapiert, dass Cholesterin aus der Nahrung niemals krank machen kann! Der Blutcholesterinspiegel wird von unserem Körper… Read more »
Molina
Gast
@amirim: glaubst du wirklich, dass menschen sich ausschließlich wegen dem cholesterin vegan ernähren? ok dieser metzger hat es getan, aber wirklich etwas verändern kann er nur, wenn er z.b auch sport treibt und eben allgemein auf eine ausgewogene ernährung achtet. man sollte schon auf ganzheitlicher ebene umdenken. es gibt 2 arten von cholesterin. das "LDL" (das "schlechte") und das HDL (das "gute")nun weiß man eben leider doch, dass das LDL-cholesterin reichhaltig in tierischen Lebensmitteln vorkommmt. Du sagtest ja selbst, dass der körper im prinzip daraus besteht. ganau! tierisches cholesterin besteht zum größten teil aus dem LDL-ch. das cholesterin wird vom… Read more »
amirim
Gast
Nein, aber der Mythos vom angeblich "bösen" Cholesterin ist das in Stein gemeißelte Glaubensbekenntnis des Veganismus. Damit werden Eure ethischen Argumente untermauert. Es ist aber nur ein Glaubensbekenntnis- mit Wissen hat es überhaupt nichts zu tun. Alleine Deine Aussage, dass es zwei verschieden Arten von Cholesterin gibt, nämlich das angeblich "gute" HDL und das angeblich "böse" LDL zeigt, dass Du absolut keine Anhnung hast: es gibt nämlich keine verschiedenen Cholesterine – das kannst Du bei Prof. Hartenbach nachlesen. Auch hatte er als Herzchirurg Einblick in die Arterien tausender Patienten, dabei fiel ihm auf, dass Ablagerungen in den Gefäßwänden zu 99%… Read more »
Kali
Gast

zu Prof. Hartenbach:
"2002 veröffentlichte der inzwischen 88-jährige Hartenbach das ebenfalls sehr kontrovers aufgenommene Buch Die Cholesterin-Lüge. Die darin aufgestellten Behauptungen wurden in der Folgezeit weitgehend entkräftet. In diesem Buch stellte Hartenbach unter anderem die These auf, dass zwischen Rauchen und Krebs kein Zusammenhang bestehe." (Wikipedia)
soviel dazu 😉

amirim
Gast

Was das Rauchen angeht: das hat Hartenbach so in dieser Form nie behauptet. Aber das kommt davon, wenn man aus Drittquellen zitiert – die ja nichts anderes im Sinn haben, als Hartenbach zu diskreditieren – anstatt sein Buch selber zu lesen.
Alles andere, was Hartenbach über Cholesterin sagt, wurde nie widerlegt. Sondern man hat ihn einfach ignoriert und totgeschwiegen.

SinaDivina
Gast
Um die Diskussion auf ihren Ausgangspunkt zurückzuführen, möchte ich zu den einzelnen Punkten, die am Anfang des Threads aufgelistet sind, eine hoffentlich konstruktive Kritik abgeben. (1) Herr Spahn schadet den Tieren, richtig. Da er sich aber vegan ernährt, geht es nur um seinen Beruf, den er (noch?) ausübt. Steht er damit auf gleicher Stufe mit jemandem, der absolut unvegan lebt? Ich meine nicht. Vielleicht sind ja seine veganen Produkte bald so erfolgreich, dass er die Metzgerei schließen kann… (2) Das angestrebte Ladenlokal ist "mixed". Da kann man reingehen oder nicht. Wenn man als Veganer aber grundsätzlich nicht in Restaurants essen… Read more »
CaT
Gast
Sorry Leute, vielleicht passe ich nicht so Recht in das allgemeine Schema, aber ich interessiere mich auch (seit Neuestem) für "vegan" aus rein gesundheitlichen Gründen (und damit meine ich jetzt ausdrücklich nicht die Tiergesundheit). Sicher will ich jetzt nicht jeden Tierquäler weltweit in Schutz nehmen, aber ich finde, mit Verlaub, es gibt auch noch andere "Kriegsschauplätze", wenn man gerne politisch aktiv sein will. für einen Neuzugang wie mich ist es echt abtörnend, dass die suche nach vernünftigen Informationen zu gesunder veganer Ernährung über ein grauenerregendes Schlachtfeld von "schlechtes Gewissen machender Politik und oder Polemik" führt. Ich bin durchaus in der… Read more »
BeAt
Gast
@CaTdu sprichst mir aus dem Herzen. Ich habe mich auch primär aus gesundheitlichen Gründen der veganen Ernährung zugewendet und bin sehr froh darüber. Auch mich nervt es, immer wieder von sog. Veganern schief angeschaut zu werden, wenn ich erwähne, dass ich mich mich vegan ernähre, ansonsten den letzten Schritt aber noch nicht getan habe und auch nicht sicher bin, ob ich ihn je tun werde. Es war sogar schon soweit, dass ich die Vokabeln änderte "Ich ernähre mich tierfrei". Ich freue mich darüber, dass ich einen kleinen Beitrag für die Tierwelt leiste. Ich freue mich nicht darüber, dass ich mich… Read more »
Schaffrik
Gast

S.o.a.o.y., für mich eine Kriegserklärung an Biospahn Vegan, der defintiv leid minimiert im Gegensatz zu anderen Metzgerkompanions. Traurig dass hier nur auf emotionaler ebene "diskutiert" wird… sh. Rosenberg, non-violent communication! Gut dass diese eure Meinungen nicht das gros bilden! 🙂

Schaffrik
Gast

S.o.a.o.y., für mich eine Kriegserklärung an Biospahn Vegan, der defintiv leid minimiert im Gegensatz zu anderen Metzgerkompanions. Traurig dass hier nur auf emotionaler ebene "diskutiert" wird… sh. Rosenberg, non-violent communication! Gut dass diese eure Meinungen nicht das gros bilden! 🙂

Schaffrik
Gast

..dennoch schließe ich mich dem Leitfunktion des Artikels an!

Martin Balluch
Gast

Grauenhaft, Metzger bleibt Metzger, auch wenn er mit Veganismus Kasse macht!!!!

vali
Gast

Ich habe -als ehemaliger Fleischesser- gestern einen Vleischsalat in unserem Bioladen erstanden u bin begeistert. Er schmeckt wie ein Metzgerfleischsalat. Mit solchen Produkten kann man die Fleischesser gewinnen. Viele Menschen aus meinem Umfeld essen Fleisch, weil sie denken, nicht auf den Geschmack u die Konsistenz verzichten zu können. Diese Produkte können dem Gewohnheitsfleischesser zeigen, dass wirkli nur die Würzung den Geschmack ausmacht.
Ich habe auch nicht den Eindruck, dass auf den Veganismuszug aufgesprungen wird; jedenfalls glaube ich, dass im Zweifelsfall jede nicht gegessene Fleischmahlzeit zählt.

Rodrigo
Gast

Herr Spahn macht nach eigenen Angaben etwa 20 % seines Umsatzes mit veganen Produkten und behält den Fleischverkauf nur bei, um sein Leben zu finanzieren. Es liegt also an den Veganern selbst, ihm die Gelegenheit zu geben, nur noch vegane Produkte zu verkaufen. Und wäre denn wirklich etwas gewonnen, wenn er von Veganern boykottiert wird und dadurch gewzwungen würde, wie früher, nur noch Fleisch und Wurst zu verkaufen?

Tarun
Gast

Schön, dass ich mir nicht mehr alleine das Meul verbrennen muss und endlich auch mal jemand anderes sagt, was davon zu halten ist.

Ich predige das schon seit Monaten und wurde aus Gruppen ausgeschlossen, entfreundet und blockiert.

Andreas
Gast

Wenn ich nicht die Möglichkeit hab in den Veganen Supermarkt nach Frankfurt zu fahren,geh ich in den Supermarkt.
Edeka, Tegut, Rewe und Alnatura verkaufen auch neben den veganen und vegetarischen Produkten Fleisch und Eier.
Also …wo ist das Problem.

Polly
Gast

Ihr habt so recht, aber im Prinzip bleibt alles beim Alten. Der Metzger Spahn ist iwie suspekt, aber kaufen kannste ja trotzdem.

Seksan Ammawat und Guido F. Gebauer
Webmaster

@ Roberto

Schön, dass es dir gelungen ist, einmal kurz und knapp deinen Standpunkt zu vertreten! Wir erhalten per Mail immer wieder Beschwerden wegen deiner ellenlangen Kommentare, von denen viele Leserinnern und Leser den Eindruck haben, dass sie unsere Seiten "zumüllen". Auch wir selbst finden deine Kommentare einfach überlang, ganz unabhängig davon, dass wir ihnen inhaltlich nicht zustimmen. Es wäre sehr schön, wenn du es künftig kurz und knapp schaffst.

Ronny 02
Gast
Tut er es seiner Gesundheit wegen , Cholesterinwerte im Himmel oder was hat das ganze für einen Zweck? Ich finde es nicht sooo schlecht weil er ein anderes Rohmaterial so würzt wie seine Fleischwürste vom Tier . Der Unterschied ist nämlich kaum wahrnehmbar , weil es immer und zwar " nur " die Gewürze sind , die die ganze Sache erst angenehm machen . Fleisch schmeckt roh und ungewürzt nicht , Tofu und andere Rohwaren auch nicht . So kommen Menschen die sich nur von Fleisch und Wurst ernährt haben , mal auf den Geschmack dass es auch ohne Tiere… Read more »
Fred Schäfer
Gast

solche Typen sollte man nicht hoffieren, sondern boykottieren. das hier Profitstreben das leitende Motiv ist dürfte klar sein. Der würde auch seine Großmutter schlachten, selbst nicht verzehren (wegen des Cholesterins) und in seiner Hybridküche verarbeiten..

wpDiscuz

Menü
Schlagwort-Suche