Schlagwort: Fleischesser

Ergebnisse für »Fleischesser«

Veganphobie: Abwertung veganer Lebensweise dient Ablenkung von eigenem Unrecht

Die Soziologen Mathew Cole und Karen Morgan (2011) haben sich die Mühe gemacht, Artikel britischer Printmedien im Hinblick auf ihre Thematisierung der veganen Lebensweise zu analysieren. Sie gelangen zu dem Schluss, dass über die vegane Lebensweise insgesamt nur selten und wenn, dann vorwiegend negativ berichtet wird. Es dominiert eine oberflächliche und abwertende Berichterstattung, die sich mit den ethischen Grundlagen des Veganismus kaum auseinandersetzt. Funktion dieser Berichterstattung ist es nach der Argumentation von Cole und Morgan, von den ethischen Problemen einer auf Tierkonsum ausgerichteten Gesellschaft abzulenken und dadurch das System derspeziesistischen Tierausbeutung zu stabilisieren.

[Den ganzen Artikel lesen]

sthetik des Fleischessens als Legitimation einer omnivoren Lebensart?

Fleischessen wird von Omnivoren oftmals als Ausdruck einer Ästhetik bewertet, die mehr sein soll als reine Gaumenfreude, sondern die einen bedeutungsvollen Bezug zur Welt, in der wir leben, bieten und damit zu unserer eigenen Identität beitragen soll. Christoffer Ciochetti plädiert dafür, diese ästhetische Argumentation ernst zu nehmen, aber aufzuzeigen, dass sie auch innerhalb einer veganen Lebensweise, die nicht mit dem Töten von Tieren verbunden ist, umsetzbar ist.

[Den ganzen Artikel lesen]

Bei Fleischessern kann der Verzicht auf das Auto die CO2 Emissionen erhöhen

Allgemein wird empfohlen, lieber zu Fuß zu gehen oder Fahrrad zu fahren, als das Auto zu nutzen, um CO2 einzusparen. Allerdings haben bisherige Berechnungen über denCO2 Einspareffekt außer acht gelassen, dass bei körperlicher Aktivität auch der Kalorienverbrauch ansteigt. Die Nahrungsmittelproduktion ist jedoch mit CO2 Emissionen verbunden. Frank-White et. al.. (2011) haben nun erstmals diese Faktoren berücksichtigt und gelangen zu dem Schluss, dass derCO2 Effekt des Transportweges durch die Art der Nahrungsmittel moderiert wird.

[Den ganzen Artikel lesen]

Fleischesser blenden Moral aus, wenn es verzehrte Tiere betrifft

Eine Untersuchung von Bilewicz, Imhoff [&] Drogosz (2011)zeigt, dass Fleischesser in geringerem Ausmaß Tieren Emotionen, insbesondere sekundäre Emotionen, wie Liebe oder Hoffnung, zusprechen, als Vegetarier oder Veganer dies tun. Allerdings betrifft dies in deutlich stärkerem Ausmaß traditionell verzehrte Tiere, wie Schweine, als traditionell nicht verzehrte Tiere. wie Hunde. Die Ergebnisse deuten darauf hin, dass es Fleischessern möglicherweise deshalb gelingt, keine moralische Bedenken bezüglich ihres Konsums zu erleben, weil sie spezifisch den Tieren, die sie essen, eine komplexere Emotionalität absprechen.

[Den ganzen Artikel lesen]

Studie in Indien: Fast dreifaches Brustkrebsrisiko für Fleischesserinnen

In einer neuen Fall-Kontrollstudie lebten Inderinnen, die wegen Brustkrebs in einem Krankenhaus behandelt wurden, sehr viel seltener vegetarisch als andere ansonsten vergleichbare Patientinnen. Dieser Befund stützt die sich auch aus großen epidemiologischen Untersuchungen ergebene Annahme, dass Fleischverzicht ein wichtiger Faktor der Krebsprävention sein kann. Dies gilt, so ergibt sich aus der aktuellen Studie, offenbar gerade auch für Brustkrebs. Die Studie enhält allerdings keine Differenzierung zwischen einer veganen und einer ovo-lacto vegetarischen Ernährung, wobei epidemiologische Studien, die zwischen vegan und ovo-lacto vegetarisch unterscheiden, aber darauf hinweisen, dass insbesondere die vegane Ernährung einen Schutzeffekt gegen Krebs aufweist.

[Den ganzen Artikel lesen]

Newsletter-Anmeldung

Bleibe auf dem Laufenden. Mit diesem Service senden wir Dir regelmäßig vegane Neuigkeiten zu. Trage hier Deine Email-Adresse ein!

 

Loading