Kilian Dreißig: Der Betreiber von Vegpool.de im Interview mit vegan.eu

Kilian Dreißig: Der Betreiber von Vegpool.de im Interview mit vegan.eu

Vegpool.de ist eine Internetseite, die umfangreiche Ressourcen und Informationen über die vegane und vegetarische Lebensweise zur Verfügung stellt.

Die Webseite möchte Menschen für eine pflanzenbasierte Lebensweise gewinnen und wendet sich daher auch ausdrücklich an Interessenten, die noch keine Veganer und auch noch keine Vegetarier sind. Ebenso stellt Vegpool.de aber bereits vegan lebenden Menschen vielfältige Informationen zur Verfügung, wie den sehr praktischen und hilfreichen Zutatencheck.

Vegpool versteht sich als "Magazin rund um die vegetarische und vegane Lebensweise", hat aber eine eindeutig pro-vegane Ausrichtung im Sinne einer Sichtweise des Veganismus als konsequente Form des Vegetarismus.

Im Interview mit vegan.eu berichtet Kilian Dreißig, der Gründer und Betreiber von Vegpool.de, über die Zielrichtungen und Angebote seiner Internetseite.

Kilian steht im Übrigen auch als Dienstleister für die Entwicklung und Betreibung anderer Internetseiten zur Verfügung. Bei Interesse kann er hier jederzeit kontaktiert werden: kilian.dreissig@gmx.de

Interview mit Kilian Dreißig, Betreiber von Vegpool.de

tl_files/tiny_templates/39506fa4.s.jpg

Wer bist du und was betreibst du für ein Projekt?

Ich heiße Kilian, bin 28 Jahre alt und wohne in Berlin. Vegpool.de, das Online-Magazin rund um die vegane Lebensweise, habe ich Ende 2011 gestartet. Vegpool soll die Besucher informieren und inspirieren und dazu einladen, sich mit den verschiedenen Aspekten der veganen Lebensweise auseinander zu setzen. Besonders richtet sich Vegpool an Menschen, die selbst nicht vegan leben, in Sachen Nachhaltigkeit und Gesundheit aber vielleicht einen Schritt weiter gehen möchten. Aber auch Veganer werden mit Hintergrundinfos, Interviews und mit Blicken über den Tellerrand versorgt.

Es gibt viele vegane Rezepteseiten. Was bietet Vegpool seinen Leserinnen und Lesern an Besonderheiten?

Vegpool hat vielleicht eine handvoll Rezepte und das ist gut so, denn in Sachen Rezepte gibt es wirklich eine riesige Auswahl im Netz (Links findet man auf der Seite). Das Besondere an Vegpool ist die redaktionelle Betreuung und die Ausrichtung auch auf Besucher außerhalb der „veganen Szene“ (um das mal so zu nennen). Vegpool soll einladen, inspirieren und unterstützen, sich in Sachen Nachhaltigkeit und Gesundheit weiterzuentwickeln.

Es gibt bei dir einen Zutatencheck. Was ist das ganz genau?

Mit dem Zutatencheck (http://www.vegpool.de/magazin/zutaten-check.html ) können Besucher prüfen, ob ein Produkt vegan ist. Dabei werden die Inhaltsstoffe der Zutatenliste einzeln geprüft. Das ist auch für Nicht-Veganer interessant, weil viele Zutaten-Namen nicht gerade aussagekräftig sind. Man erfährt also auch, was sich hinter einer Zutat verbirgt, z. B. bei E-Nummern. Die Datenbank des Zutatenchecks ist ziemlich groß und wächst ständig. Falls noch eine Zutat fehlt, kann man sie vorschlagen. Das wird dann recherchiert und ggf. aufgenommen. Den Zutatencheck gibt's inzwischen auch als Gadget für Blogger und Webmaster (http://www.vegpool.de/zutatencheck-gadget-webmaster.html ).

Vegpool wendet sich an Veganer, aber auch an Vegetarier, die noch Eier und Milch verzehren. Dies werden einige Veganer kritisch sehen. Wie ist dazu deine Position?

Vegpool richtet sich an Alle. Ob das Fleischesser, Vegetarier oder Rohköstler sind, spielt keine Rolle. Manche Infos sind gerade für Nicht-Veganer besonders spannend. Ich habe als Journalist selbst gesehen, wie schrecklich mit Tieren umgegangen wird. Eine vegane Lebensweise würde soviel Gutes bewirken - auch für uns selbst! Das möchte ich mit vegpool.de vermitteln. Die Vegpool-Inhalte selbst sind pro vegan.

Bist du selbst Vegetarier oder lebst du vegan?

Ich lebe seit ca. 11 Jahren vegan. Eigentlich war ich, zumindest was Katzen betrifft, immer ein großer Tierfreund. Schweine- oder Rindfleisch aß ich allerdings sehr gern. Bis mir irgendwann die Unlogik dahinter bewusst wurde. Dann habe ich überlegt, wie es wohl wäre, wenn mein Leben den einzigen Zweck hätte, als Wurst zu enden. Und warum sollte ein Tier genau in dieser Situation sein, nur weil ich grade Lust auf 3 Minuten Gaumenkitzel habe? Später kamen dann die Überlegungen zu Milch und Eiern dazu, die selbiges Ergebnis hatten.

Als Journalist habe ich einige Jahre danach für's TV über Tierhaltungen und Schlachthöfen recherchiert und das hat mich tief in meiner Entscheidung bestärkt. Fleisch ist ein Produkt, von dem man lieber nicht wissen möchte, wie es erzeugt wurde. Wo gibt es das sonst?

Wie lange gibt es Vegpool? Bist du zufrieden mit der Resonanz?

Vegpool.de gibt es seit Ende 2011. Angefangen hat es mit einigen Artikeln zu den wichtigsten Fragen rund um die vegane Lebensweise. Der Zutatencheck kam schnell dazu - und lief von Anfang an richtig gut. Auch

heute noch gehört er zu den best-frequentierten Angeboten. Dazu kommt derzeit ein „Wegweiser“, also eine Branchen-Datenbank (http://www.vegpool.de/wegweiser/index.html ). Die Resonanz ist erfreulich und die Besucherzahlen wachsen ständig. Das ist ziemlich motivierend und macht Spaß, neue Angebote zu entwickeln. Man darf gespannt sein.

Was sind deine Pläne für die Zukunft?

In Vegpool steckt viel Herzblut und jede Menge Arbeit. Gleichzeitig ist es auch eine Referenz für Dienstleistungen, die ich anbiete. Also z. B. Online-Marketing, Suchmaschinenoptimierung und Webprogrammierung. Das möchte ich ausbauen und nachhaltige Unternehmen dabei unterstützen (http://www.vegpool.de/service/leistungen.html). In Zukunft soll es dann - neben der Website - noch stärker ins „Real Life“ gehen, aber das ist noch nicht ganz spruchreif.

Hinterlasse einen Kommentar

2 Kommentare auf "Kilian Dreißig: Der Betreiber von Vegpool.de im Interview mit vegan.eu"

Benachrichtige mich zu:
avatar
com
Gast

Super – vielen Dank!

Cati
Gast

Prima , klasse ,werde ich weitergeben , durch Aufklärungsarbeit ,kommen immer neue , neugierige Leute dazu . Danke!!!

wpDiscuz

Menü
Schlagwort-Suche