Macho und anti-vegan: Zwei Seiten einer Medaille

Macho und anti-vegan: Zwei Seiten einer Medaille

Männer essen weitaus mehr Fleisch als Frauen. Entsprechend gibt es auch, jedenfalls in den westlichen Industrieländern, ungefähr doppelt so viele Vegetarierinnen und Veganerinnen als Vegetarier und Veganer.

Eine wissenschaftliche Untersuchung von Ruby [&] Heine (2011) hat darüber hinaus gezeigt, dass Fleisch-Konsum auf der Bewertungsebene als besonders männlich erlebt wird, wobei diese Einschätzung sowohl von Vegetariern als auch von Fleischessern (Omnivoren) getroffen wurde. Eine neue Übersichtsarbeit von Vartanian (2014) bestätigt die starke Assoziation zwischen Fleischkonsum und dem zugeschriebenen Ausmaß an Maskulinität.

Diese wissenschaftlichen Befunde stimmen überein mit weniger systematischen Beobachtungen, die wir anhand der Durchsicht von anti-veganen Internetbeiträgen und auch von Kommentaren auf unserer Facebook-Seite gemacht haben. Immer wieder wurde deutlich, dass gerade die aggressiv-rüden Kritiken am Veganismus meistens von Männern geäußert werden. Auch typische Veralberungen oder demonstrative Hinweise auf das Fleisch, was man gerade gegessen habe, bis hin zum Posten von Fleisch-Bildern, stammten in ihrer bei weitem überwiegenden Mehrheit von Männern. Wenn wir uns deren Profile anschauten, fanden wir dort erstaunlich häufig zusätzlich Hinweise auf ein martialisches Männlichkeitsbild und oftmals ebenfalls dezidierte frauenfeindliche, homophobe oder rassistische Äußerungen. Machoattitüden bis hin zu sexistischen und homophoben Einstellungen sind offenbar ein Nährboden für anti-vegane Einstellungen, die im Internet teilweise sehr aggressiv auftreten können (siehe beispielsweise hier).

Bezüglich der weiteren Verbreitung der veganen Lebensweise geben diese Befunde erfreulicherweise eher Anlass zum Optimismus. Denn traditionelle Geschlechterrollen-Modelle, Macho-Attitüden, Homophobie und Sexismus gelten als rückständig und werden zunehmend überwunden. Aufklärung und Bildung bieten damit für die weitere Ausbreitung des Veganismus einen positiven Nährboden. Je mehr es gelingt, unreflektierte traditionelle Geschlechterrollenverständnisse und Machoeinstellungen zurückzudrängen, desto empfänglicher werden die Menschen vermutlich ebenfalls für die ethischen Argumente für die vegane Lebensweise werden.

In diesem Zusammenhang gibt ein weiterer Befund von Ruby [&] Heine Anlass zur Hoffnung:

Verzicht auf Fleisch wird nicht nur von Vegetariern, sondern auch von Fleischessern mit „Tugendhaftigkeit“ assoziiert. Das Bewusstsein für den amoralischen Charakter des Fleischkonsums hat also längst die Fleischesser erreicht. Es bedarf aber weiterer Überzeugungsarbeit, damit sie ihre Erkenntnis handlungssteuernd umsetzen und sich künftig vegan ernähren.

Hinterlasse einen Kommentar

16 Kommentare auf "Macho und anti-vegan: Zwei Seiten einer Medaille"

Benachrichtige mich zu:
avatar
Cati
Gast

@ Team Vegan.eu

Lest mal „Gute Männer sind so“ von Gerti Senger. Dieses Buch hat mir sehr geholfen, Männer zu verstehen. Seitdem freu ich mich über Macho-Attitüden, denn ich weiss, was sie tatsächlich bedeuten. Je mehr Macho-Attitüden ein Mann an den Tag legt, um so besser, und nebenbei genannt leckerer, ist er.
Nach der Lektüre werdet Ihr nicht mehr einen solchen Artikel publizieren und nicht mehr solche Kommentare abgeben, weil die zeugen einzig und allein von Eurem Unwissen.

John
Gast

@ Team Vegan.eu
Vorurteil oder Realität? Schaut mal genau hin
http://www.youtube.com/watch?v=uR9e1vebzeg%5B&%5Dfeature=player_embedded#t=3
Wenn man es mit Gemüse zu machen braucht kann man ja auch eine vegane Klobürste verwenden; die hat ja auch ne Menge Gemüserückstände an sich. Also kratzt Euch nur; ich hab lieber ne zarte Pouletbrust und Sex mit Frauen, die ihren Körper nicht wie Huren für Pornos verkaufen. Huren sind übrigens unter dem Niveau von Tieren, denn selbst ein Tier treibt es nicht mit jedem, Huren hingegen schon. Noch perverser sind Veganerinnen, die keinen Respekt für Nahrungsmittel haben.

Geronymo
Gast

Fleischessen scheint sich auch negativ auf die kognitiven Fähigkeiten auszuwirken. Selten soviel geistigen Durchfall gelesen, wie in diesen Kommentaren – verfasst von Menschen, die offensichtlich nicht einmal richtig lesen und schreiben könne.

Ronja
Gast
@D.Oppermann Mein Gott , hier hat noch keiner so einen dummen Mist geschrieben wie . Bei dir habe ich den Eindruck du hast zu lange Pämpers getragen, den du bist heute noch nicht trocken . Und hast wohl auch zu lange am rosa Nuckel gelutscht . Du weiß ja noch nichtmal wo hinten und vorne ist , oben und untern schon mal garnicht . Deine Frau kann man nur beglückwünschen und deinen Freund bedauern . Von Männlichkeit keine spur , von Testosteron ganz zu schweigen . Wenn du es noch nicht weißt dann sage ich es dir jetzt , Fleisch… Read more »
D. Oppermann
Gast
@ Ronja Wieder mal eine feministische, homophobe Veganerin, die von Männern nichts versteht, voll von Penisneid gepumpt ist, und die ausrastet, wenn ein Mann die Wahrheit entdeckt hat und ausbreitet. Ich schenk Dir gerne meine Ex-Frau; sie würde gut zu Dir passen. Hätte ich zuerst einen Mann berührt, hätte ich mir die Frauen erspart, denn, salopp ausgedrückt, habt ihr ausser ein Loch, das ihr ausgiebig „vermarktet“, um alles zu erzwingen, nichts zu bieten. Warum wohl wird in einigen Ländern die Todesstrafe für Homosexuelle, insbesondere für männliche Homosexuelle, verhängt? Weil Männer offensichtlich nicht freiwillig zu den Frauen gehen würden, ausser um… Read more »
Cati
Gast

@Cati "2" ! von 04.09.2014
Diesen Mist kannst du beruhigt für dich behalten , damit beeindruckst du noch nicht mal deine Sorte von …. 😉
Also spinn hier nicht so rum und denk dir was anderes aus.

Cati
Gast

@ die, die meinen Namen verwendet und ein Kommentar am 09.09.2014 abgegeben hat

Fällt Dir nix besseres ein, als meinen Namen zu verwenden? Das zeigt, dass Du entweder einen Dachschaden hast oder dass Du noch in den Kindergarten gehst und nur mit Kindern „spielst“ währenddem ich es längst mit echten Männern geniesse.

Ronja
Gast
@D.OppermannWas bist du nur für ein ärmliches Wesen ,was hat man mit dir angestellt . Deine Mutter muß einiges verkehrt gemacht haben , sonst käme es jetzt nicht zu so einer Katastrophe. Um mich mußt du dir keine Sorgen machen , ich liebe Männer und besonders meinen eigenen . Ich schätze an Männern besonders wenn sie Geist haben , gebildet sind und einen klaren Verstand haben . Das kann ich bei dir leider nicht feststellen , denn du hast die Seite verfehlt und nicht nur hier ,nein sonst auch . Egal mit wem du herummachst , ich glaube das interessiert… Read more »
D. Oppermann
Gast
@ Ronja Du siehst die Vielfalt der Lebensmöglichkeiten nicht. Es gibt zum Glück vielerlei Arten, wie man sich ernähren kann; die vegane Nahrung scheint eher ungeeignet, da sie übrigens nicht nur bei Dir erhebliche Mangelerscheinungen hervorruft, da sie Deinen Horizont drastisch einschränkt. Die gleiche Vielfalt wie bei der Nahrung gibt es auch, wie man seine Sexualität auslebt, ganz unabhängig vom dem, was einem die Eltern auf den Weg mitgegeben haben. Wenn es einem Mann gelingt, die Yin und Yang Seiten in sich im gleichen Leben zu integrieren, oder er bereits so auf die Welt kommt, und zugleich das Karma aller… Read more »
Bruder Joachim
Gast
Ich stelle euch hier Fakten dar. Keine meiner Äusserung ist wertend. Sollte eine meiner Äusserung doch wertend auf den Leser wirken, bitte ich um Entschuldigung, denn das ist nicht mein Wille. Diese Fakten haben ihren Zweck erfüllt, wenn sie zur Aufklärung gedient haben.Der Mann entscheidet über Leben oder nicht Leben, zeugt es und löscht es in wenigen Sekunden. Frauen, Kinder und Tiere tragen in jedem Sinne die Konsequenzen davon. Das wird in Kriegen ganz besonders sichtbar. Auch wenn eine Frau meint, sie entscheide selbst z.B. mit der Einnahme der Pille ob sie schwanger wird oder nicht, wurde die Pille doch… Read more »
D. Oppermann
Gast
Fleisch fördert die Bildung von Testosteron. Testosteron ist ein Hormon, das in beiden Geschlechtern vorhanden ist; die Frauen haben allerdings nur 10 % der Menge, die Männer aufweisen. DAS ist der Grund, warum Männer mehr Fleisch als Frauen essen, und das ist gut so.Testosteron ist ebenfalls für das Verhalten verantwortlich. Je mehr Testosteron vorhanden ist, um so ausgeprägter sind Machoattitüden. Ist es schlecht, wenn ein Mann sich seinem Geschlecht entsprechend verhält?Beginnt ein Mann weniger Fleisch zu essen, sinkt sein Testosteronspiegel und er verweiblicht, was der Verneinung seiner Männlichkeit entspricht. Ist es eine Tugend, wenn ein Mann sich verneint und dadurch… Read more »
John
Gast

In America haben Veganerinnen hoch offiziell (in Deutschland sicher klangheimlich, denn es gibt hier zu Lande viel mehr Veganerinnen als Veganer oder dann lecken sie sich die Möse gegenseitig, guten Appetit) keinen Sex mehr mit Männern, möglicherweise mangels Gelegenheit, sondern treiben es mit Gemüse (siehe Werbung von Peta, USA). Das zeigt den Grad der Perversität der Veganerinnen und wohin Veganismus führt, wobei ich mir nicht sicher bin ob man von Veganismus oder Vaginismus sprechen muss, was letztendlich völlig unwichtig ist, denn es ist wohl das gleiche. Dass Perversität zu einer Tugend mutiert hat ist mir neu.

Zardoz
Gast

Sas meint Ihr jetzt doch nicht wirklich, oder?

Wie erklärt Ihr dan die klassischen internetten hassausbrüche von weiblichen Veganern, die z, B. hier dokumentiert sind?

https://www.antiveganforum.com/forum/viewtopic.php?f=4%5B&%5Dt=8196

Vielleicht solltet Ihr Euch mal von Eurem Schubladendenken lösen …

antivegan
Gast

ich bin auf antivegan zuaause und sowas wie hier würden wir mit breikack zudecken weil, inwieweit könnt ihr urteilen und auch meine mütter würde hier alles einkoten aber sie hat würmer

Team Vegan.eu
Gast

Einige der abstrusen Kommentar bestätigen den Arikel. Antivegan und überkommen-menschenverachtende Macho-Attitüden verweisen auf ein zugrundeliegendes antisoziales Einstellungssystem, welches sich aus Vorurteilen speist.

Alida
Gast
Ich bin weiblich nicht homophob und liebe Fleisch, Wurst und Milchprodukte. Vegan ist nichts für mich. Ich bin für Frauenrechte allerdings sehe ich uns Mädels nicht als Übermenschen sondern als Gleichberechtigt. Mit Rassismus habe ich nichts am Hut im Gegenteil mein Vater war selber Ausländer (US Bürger) und meine Oma stammte aus den ehemaligen Ostgebieten und hatte eine tschechische Großmutter. Ich geb es es zu ich ärgere gerne militante Veganer aber nur die meinen sie müssten bei Facebook ständig Shitstorms starten nur weil ein Fernsehsender eine Grill Show sendet. Ansonsten ist mir egal was mein Gegenüber isst solange er nicht… Read more »
wpDiscuz

Menü
Schlagwort-Suche