Katja Kaminski: Kochen mit Herz ohne Mord und Totschlag

Katja Kaminski: Kochen mit Herz ohne Mord und Totschlag

Bereits durch ihren Buchtitel "Kochen mit Herz ohne Mord und Totschlag" macht Katja Kaminski unmissverständlich deutlich, aus welchen Gründen sie selbst zur veganen Lebensweise gelangte.

Im Interview mit vegan.eu begründet sie diesen provokativen Titel, berichtet über ihre weiteren Bücher, ihren eigenen Weg zur veganen Lebensweise und die Erfahrungen, die sie seither gemacht hat. Ebenso deutlich weist sie auf die enge Beziehung zwischen Tierrechten und Menschenrechten hin, die nach ihrer Einschätzung nicht auseinanderdividiert werden können.

Außerdem gibt Katja einen Ausblick auf weitere Projekte, wobei sie derzeit noch eine Tierrechtsgruppe sucht, die interessiert wäre, die Organisation für einen geplanten Koch- Workshop zu übernehmen. Schön wäre es, wenn sich auf dem Weg dieses Interviews mit Katja auf vegan.eu so eine Gruppe fände. Katja erreicht ihr am besten auf ihrer Facebook-Seite.

Interview mit Katja Kaminiki

tl_files/tiny_templates/katja2.jpg

Du hast das Buch geschrieben ""Kochen mit Herz ohne Mord und Totschlag". Was können Leserinnen und Leser dieses Buches erwarten?

Es handelt sich um ein reines Anfänger-Buch. Ich möchte damit Menschen helfen, die gerade erst am Anfang des leidfreien Lebensstils stehen, und ich möchte zeigen, dass sie auf nichts verzichten müssen. So finden sie z.B. in meinem Buch auch Knusperschnitzel und Paprika-Gulasch, um zu sehen, dass sie ihre alten Lieblingsgerichte nicht aufgeben müssen.

Der Titel ist sehr deutlich, manche würden sagen provokativ. Was möchtest du mit diesem Titel erreichen?

Ja, provokativ ist der Titel auf jeden Fall. Auch die Farbe habe ich bewusst ausgewählt. Wichtig ist beim Titel, dass das Herz im Vordergrund steht. Es soll nochmal ein Schubser in die richtige Richtung sein, die Verdeutlichung, dass ein omnivores oder vegetarisches Leben nicht leidfrei stattfinden kann.

Hast du weitere Bücher geschrieben? Bitte erzähle etwas von ihnen

Ja, ich habe mittlerweile insgesamt 3 Bücher veröffentlicht. "Kochen mit ohne Mord und Totschlag" erschien im Juni 2011. Kurz darauf startete mein Backbuch "Die süße Versuchung" durch. Auch dieses Buch ist für reine Anfänger gedacht und enthält 45 einfache Kuchen,- und Tortenrezepte. Viele Klassiker, wie der Schoko,- oder Nusskuchen, sind darin enthalten.

Im Februar 2011 erschien dann "Die geschenkte Freiheit", ein antispeziesistisches Kinderbuch für Zwerge ab 3 Jahren. Erzählt wird eine Geschichte von der Kuh Lotti, die sich mit einigen Freunden von ihrem Leben als "Nutztier" verabschiedet, um in der Ferne das Weite zu suchen. Illustriert wurde es von Schlunz.

Warum lebst du vegan? Wie bist du zur veganen Lebensweise gelangt? Gab es Komplikationen? Wie fühlst du dich als Veganerin?

Ich bin aus ethischen Gründen Veganerin. Ich hatte schon immer meine Probleme damit, dass Menschen sich über andere Individuen stellen und sie beherrschen, sich Vorteile durch sie verschaffen. Nichts anderes ist es, was in der Nutztierhaltung täglich passiert. Das System basiert auf Ausbeutung und es geht um viel Geld - auf Kosten der Tiere, die keinerlei sonstige Lebensberechtigung zugesprochen bekommen. Ich liebe Tiere und die Natur, ich zeige Respekt. Demnach wäre es für mich nicht mehr denkbar, tierliche Produkte zu konsumieren.

Ich habe viele Jahre als Vegetarierin gelebt und mich lange selbst belogen, Fakten verharmlost und/oder verdrängt. Dass das alles auf Kosten anderer passierte, tut mir unendlich leid und ich wünschte, ich könnte noch einmal von vorne anfangen.

Irgendwann konnte ich mich nicht mehr belügen und beschloss, Veganerin zu werden. Das ist jetzt knapp 3 Jahre her und ich fühle mich super. Komplikationen gab es keine - zumal ich auch vor dem veganen Leben schon fast ausschließlich frische Produkte gekauft habe und mein Speiseplan hauptsächlich aus Gemüse, Salat, Nüssen und Früchten bestand. Ich musste also nicht ewig Zutatenlisten verschlingen und habe auch in den letzten 2 vegetarischen Jahren die tierlichen Produkte schon enorm reduziert. Wenn ich z.B. bei meinen Eltern eingeladen war, habe ich aber noch unveganen Bio-Kuchen gegessen - bis eines Tages Schluss damit war. Mittlerweile wird für mich vegan gebacken und jede_r weiß, dass man mir keine tierlichen Produkte mehr vorsetzen braucht.

Die vegane Küche ist unglaublich abwechslungsreich und lecker. Ich habe nie zuvor so lecker gegessen!

Warum denkst du, glauben viele Menschen, dass veganes Essen nicht schmeckt und Veganer mangelernährt seien?

Viele Menschen denken, das Essen könne nicht schmecken, weil sie eben nur das "andere" kennen. Für viele gehört zur Kartoffel der Braten und zum Spargel die Bèchamel-Soße. Weil die meisten Leute von ihren Eltern und/oder dem Umfeld das Kochen lernen, wird ihnen beigebracht, dass in einen Kuchen Eier und Milch gehören. Viele wissen also gar nicht, wie viele Möglichkeiten es gibt, schmackhaftes Essen zuzubereiten, ohne dass andere darunter leiden müssten. Es wird sich aber noch einiges tun, wir müssen nur weiter aufklären, die Menschen in den Genuss der veganen Gerichte bringen und die Augen öffnen.

Dass Veganer/innen mangelernährt sein sollen, hält sich leider schon ewig. Meine Erklärung hierfür sind die offiziellen Ansichten über die menschliche Ernährung. Ärzte sagen, man bräuchte so und soviel Fleisch, Milch und Fisch. Und da geht es los - die Leute glauben ihrem Doc und von den Freunden, den Nachbarn und der Familie wird es ja genauso gehandhabt. Es ist also vielleicht gar nicht so leicht zu erkennen, dass man sich selbst informieren sollte, um dann zu neuen Erkenntnissen zu gelangen. Zivilisationskrankheiten, Tierseuchen und Studien sprechen eine klare Sprache.

Man kann sich auch als Veganer/in schlecht ernähren und es kann zu Mangelerscheinungen kommen. Besteht mein Speiseplan aus Nudeln mit Tomatensoße und Pfannkuchen, muss ich wohl oder übel damit rechnen, dass es irgendwann zu Mangelerscheinungen kommen wird. Wenn man aber ein wenig darauf achtet, möglichst bunt und frisch zu essen und vieles roh einzunehmen, ist die vegane Ernährung sicher weitaus nährstoffreicher als die "Hausmannskost", die ja viele bevorzugen.

Veganer, Tierrechtler und Tierschützer werden immer wieder aufgefordert, sich besser um Menschen zu kümmern. Wie reagierst du auf solche Aussagen?

Wie ich darauf reagiere? Ich antworte mit: "Wir befinden uns in einem Kreislauf. Tierrechte gibt es nicht ohne Menschenrechte, und umgekehrt!" Und genauso ist es einfach. Neben der Tatsache, dass sich viele Tierrechtler parallel auf Menschenrechte konzentrieren (wie auch ich als Antisexistin, Antifaschistin, was auch immer!), hängt die Vermeidung von tierlichen Produkten unmittelbar mit dem Wohl der Menschen zusammen. Solange Menschen der dritten Welt verhungern und der Fleischkonsum daran die Mitschuld trägt, ist von Menschenrechten keine Spur zu sehen. Die Verteilung der Lebensmittel ist unfair, es müsste keinen Welthunger geben, wenn besser gewirtschaftet werden würde. Aber was weit weg ist, möchte man oft nicht sehen. Es finden z.B. auch viele Vorträge von Tierrechtler/innen in Schulen statt. Dort werden Schüler aufgeklärt und eine gesündere Ernährung präsentiert. Dies alles dient den Menschen, ermöglicht den Kids ein gesundes Aufwachsen und schont Ressourcen.

Wie gehst du mit deinen Mitmenschen um, die Fleisch und andere Tierprodukte konsumieren?

Naja, sie sind nun mal überall! Im Kreis der Familie wird keine Rücksicht genommen und Gespräche werden abgeblockt. In meinem Freundeskreis befinden sich mittlerweile (fast) nur noch Aktivisten/innen. Richtig konfrontiert werde ich mit Fleisch essenden Menschen an Infoständen, bei Demonstrationen etc. Ich versuche dann, mit ihnen ins Gespräch zu kommen, verhalte mich freundlich und ruhig. Viele Menschen sind einfach nicht informiert, dass es auch anders geht, ihr Konsum ist für sie "normal" geworden. Und da gilt es dann, anzusetzen. Eine etwa 80-jährige Dame, die ein paar Häuser weiter lebt, möchte in Zukunft nur noch vegan backen und überlegt, ob sie ihre Ernährung umstellen soll. Das alles passierte nur, weil mein Sohn ihr immer etwas von unserem frisch gebackenen Kuchen und Brot herüber gebracht hat. Alles andere kam von selbst - Menschen nehmen also Informationen gerne dankend an. Zumindest manche.

Was ist deiner Meinung nach der beste Weg, um den Veganismus bekannter und attraktiver zu machen?

Der Veganismus soll in sämtlichen Bereichen vertreten werden - am Infostand in der Fußgängerzone, in veganen Büchern, im kleinen Imbiss nebenan, im Sportlerbereich, in Artikeln etc.

Auch die veganen Straßenfeste halte ich für klug - es besteht die Möglichkeit, zu essen, zu trinken und mit Veganern/innen ins Gespräch zu kommen. Auf positive Art und Weise wird so vermittelt, dass wir nicht komisch, sondern eigentlich ganz okay sind.

Was machst du eigentlich, wenn du keine Bücher schreibst?

Dann schreibe ich trotzdem viel. Das schreiben bedeutet mir sehr viel, bietet Platz um mich zu entfalten und Emotionen zu verarbeiten. Tagsüber kümmere ich mich um meine beiden Kinder und den hier lebenden, in die Jahre gekommenen, Hund. Ich koche gerne, höre viel Musik und verbringe Zeit mit Freunden, was leider nicht oft vorkommt, zumal wir alle weit voneinander entfernt sind. Wann immer es mir möglich ist, werde ich aktiv, besuche Protestaktionen und Demonstrationen.

Wie geht es bei dir weiter? Was sind deine Ziele? Wirst du weitere Bücher schreiben oder planst du andere Projekte?

Jetzt fängt erstmal die Kochshow-Saison an. Viele vegane Feste finden statt und ich stehe auf der Bühne, um für die vielen Besucher_innen zu kochen. Bisher steht fest, dass ich beim fair planet festival am 18.5. in Linz dabei sein werde - und am 13.4. beim vegan spring in Hannover.

Ansonsten geht es natürlich auch mit den Büchern weiter. Ich arbeite derzeit an einem sehr aufwändigen Projekt, das mir viele Sorgen, aber auch enorm viel Spaß bereitet. Nachdem ein paar Freunde von mir ins Geschehen verwickelt sind und es sich so gar nicht um ein "normales" Buch handelt, ist es für mich ein sehr persönliches Projekt und etwas ganz besonderes. Mehr dazu darf ich leider nicht verraten.

Auch für die Kids wird es etwas neues geben. Lasst euch einfach überraschen!

Für den Sommer ist ein Koch- Workshop in Deutschland in Planung. Dafür würde ich gerne mit einer Tierrechtsgruppe zusammen arbeiten, die die Organisation übernehmen könnte. Vielleicht finde ich ja über diesen Weg interessierte Leute.

Hinterlasse einen Kommentar

42 Kommentare auf "Katja Kaminski: Kochen mit Herz ohne Mord und Totschlag"

Benachrichtige mich zu:
avatar
Gabriele Maske
Gast
@ Roberto… da sieht man direkt, wie indoktriniert du bist! Mach dich erst mal schlau. Du schreibst, die Kälber kann man nicht alle behalten… diese Kälber sollten besser nie geboren werden, denn das künstliche Nachzüchten von einem Kalb pro Jahr ist vollkommen unnatürlich. Es dient nur dem stetigen Milchfluss, der auch vollkommen unnatürlich ist. Auch in der Schweiz und in Österreich ist also nichts artgerecht. Übrigens wird Soja in Südamerika zu mind. 98% für die Massentierhaltung angebaut und nicht für die Veganer. Die konsumieren nämlich vorwiegend Soja aus Österreich….Du hast alles vollkommen verdreht oder überhaupt nicht verstanden, worum es beim… Read more »
Roberto
Gast
@ Gabriele Maske Ich hatte geglaubt, dass Vegane aus ethischen Gründen Vegan sind. Deine Reaktion zeigt ein anderes Niveau. Dein Nachnahme „Maske“ trifft übrigens auf Dich sehr gut zu. Ich bin ein ganz normaler Mensch, bin fast Vegetarier, ergänze jedoch meine Nahrung mit Fisch und Hühnchen, wenn ich das Bedürfnis danach habe, denn ich höre auf meinen Körper. Auch habe ich mich für mehrere Religionen interessiert. Es mag zwar nicht alles buchstäblich stimmen, was in den Schriften steht, wenn aber alle Religionen sagen, dass uns Tiere zur Nahrung dienen, dann muss schon was wahr dran sein. Man darf ohne weiteres… Read more »
Micha
Gast

@Roberto
es geht nicht an und verstößt gegen grundlegende Diskussions- und auch rechtliche Regeln, dass du hier andauernd Attacken ad personam in beleidigender Weise fährst (z.B. angeblich unreine Haut Katjas, Maskendiffamierung gegen Gabriele unter herablassender Verwendung ihres Nachnamens). Den Moderatoren dieser Seite obliegt es, hier einzugreifen.

Roberto
Gast

Lies mal alle Bemerkungen von Gabriele mir gegenüber. Ich hab da relativ sanft das ganze unter dem Wort "Niveau" zusammengefasst. Gabriele tönt für mich nach einem Mann und keine Frau, ansonsten sie Gabriella heissen würde und "Maske", anhand ihrer Kommentare, schien eine Übername zu sein. Ich merke, ihr seid hier die meisten negativ bis sehr negativ eingestellt, denn ihr nehmt nur das negative wahr. Du scheinst das positive, das ich über Katja gesagt habe, gar nicht wahrgenommen zu haben. Wenn man sachlich bleibt, kann man sowohl das negative wie auch das positive äussern.
Beginne mal damit
In Licht und Liebe
Roberto

Katja Kaminski
Gast
Hallo an alle… 🙂 Ich habe erst jetzt wieder hierher geschaut und bin ziemlich erstaunt über die niveaulosen Beleidigungen seitens Roberto. Deinen Text kann ich nicht wirklich ernst nehmen, auch nicht, weil du von Meditation sprichst. Ich habe viele Jahre meditiert und bin mit mir im Reinen. Du sprichst meine Haut an – sieh bitte genauer hin! Ich verwende kein Make up, lediglich Kajal und Mascara habe ich aufgetragen, die vegan und tv-frei sind. 🙂 Die Ernährung ist mir ausgesprochen wichtig – demnach verzichte ich fast gänzlich auf Industriezucker, Weißmehl und industriell gefertigte Lebensmittel. Auch meine Haarfarbe ist selbstverständlich vegan… Read more »
Roberto
Gast

@Katja

In 20 Jahren wirst Du meine Anmerkungen nicht mehr als Beleidigung empfinden, sondern sie als das wharnehmen was sie sind: eine Ermunterung, Dein schönes Wesen zum Vorschein zu bringen.

In Licht und Liebe

Roberto

Katja Kaminski
Gast

Roberto, auch in 20 Jahren werde ich noch bei mir sein und ohne Hass durchs Leben gehen. Mein schönes Wesen lebt in einem Körper, den niemand bewerten braucht weil ich mich so wohl fühle. Würde das jedem so gehen, gäbe es wahrscheinlich weniger Probleme auf der Welt. Du hast nicht verstanden, worum es in der Meditation geht, Roberto, so leid es mir tut, das sagen zu müssen. Demnach wünsche ich dir Weiterentwicklung und, dass du dich auf dich konzentrieren kannst ohne andere zu (be)werten.
So gar nicht künstliche Grüße,
Katja

Roberto
Gast
@ Katja Warum erlaubst Du Dir also mein Verständnis in Meditationen zu bewerten? Ich bin nicht mehr der, der ich mit 5, 10, 20 oder gar mit 40 war, weil ich Entwicklung zulasse. Fehler werden durch die Entwicklung behoben und werde mit 60, 70, 80, 90 jedes mal anders sein. Das ist der Sinn meines Lebens. Ich war auch mal so radikal wie die meisten Vegane; inzwischen bin ich toleranter geworden, sehe nicht mehr ein entweder oder, sondern ein sowohl als auch, und dafür bin ich dankbar. Mein sowohl als auch hast Du als widersprüchlich und wechselhaft empfunden. OK, das… Read more »
Sanna
Gast
Seit fünf Jahren lebe ich (73) vegan – nachdem ich mich 36 Jahre vegetarisch ernährt habe -, und bin um jeden weiteren Menschen froh, der sich tierleidfrei ernährt. Seit über 40 Jahren bin ich im Tierschutz aktiv. Es gibt großartige Vorbilder der veganen Bewegung, Philip Wollen und Hilal Sezgin möchte ich nennen. Katja Kaminski hat für mich ihre Glaubwürdigkeit verloren, als sie in der Barbara-Karlich-Sendung die Frage, wie man sich eine plötzliche Umwendung der Gesellschaft zum Veganismus vorstellen könne, damit beantwortete, dass man „dann noch einmal alle Tiere einschläfern müsse“. Es hat mir die Haare gestellt, als ich das vernommen… Read more »
Katja Kaminski
Gast
Guten Morgen, Sanna, ich danke dir für deinen Kommentar und kann es verstehen. Ich habe mich nach der Show mehrmals zu dieser Aussage geäußert und mich entschuldigt. Problem war, dass mir diese Frage 3 Mal gestellt wurde und ich die Antwort darauf geben musste, was wäre, wenn SOFORT alle vegan leben würden. Das ist vollkommen unrealistisch weil es ein Prozess ist und wir nur langsam voran kommen. Ich war in der Sendung sehr angespannt, musste sofort reagieren und wurde permanent auch von Seiten des Publikums attackiert. Vieles wurde nicht ausgestrahlt. Ich habe mich mehrmals öffentlich dazu geäußert um darzustellen, wie… Read more »
Gabriele Maske
Gast

Roberto schreibt in Licht und Liebe, aber er sollte besser schreiben ‘Leid und Hiebe’, denn das ist es, was Tiere erfahren müssen, die für Kadaverjunkies wie Roberto gezüchtet werden. Menschen die Leid nicht lindern, sondern fressen, sind für mich schlechte Menschen. Das ist meine eigene Meinung und die kann auch nicht mit sehr langen und langweiligen Antworten von Halbintelligenten geändert werden.

Roberto
Gast
@ Gabriele Maske Ich bin offensichtlich eine sehr interessante Projektionsfläche für Dich und setze einiges in Bewegung bei Dir da Du mir soviel Aufmerksamkeit schenkst. Herzlichen Dank dafür Du liebenswürdiges Wesen. Du hast mein volles Mitgefühl. Eine Google-Suche über "Das Evangelium Jesu, 75,9" führt zu dieser Seite http://www.freiheit-fuer-tiere.de/zeitschriftausgaben/ausgabe410/derverratderkircheandentieren/index.html und da steht:"Clemens von Alexandrien (150-215 n. Chr.) lehrte: »Denn gibt es nicht innerhalb einer mäßigen Einfachheit eine Mannigfaltigkeit von gesunden Speisen: Gemüse, Wurzeln, Oliven, Kräuter, Milch, Käse, Obst und allerhand trockener Nahrungsmittel? … Demgemäß lebte der Apostel Matthäus von Samenkörnern, hartschaligen Früchten und Gemüse ohne Fleisch. Und Johannes, der die Mäßigkeit… Read more »
Roberto
Gast
Völlig umdenken – Geben und Nehmen anstatt Kaufen – Spiritualität, mehr Platz für den Menschen – Selbstverantwortung – Machtansprüche und Konkurrenzkampf der Glaubensrichtungen aufgeben – Drogen, also auch Alkohol verschwinden – Leben in Bescheidenheit – Ent-halt-samkeit Dieser Text richtet sich an hoch entwickelte spirituelle Leute und erhebt keinen Anspruch, von jedem/jeder verstanden zu werden. Kein Mensch hier vermochte mich zu überzeugen, auch nicht Philip Wollen oder Hilal Sezgin. Warum? Das sage ich absichtlich provokativ: Tierschutz ist eigentlich nicht wichtig, – und jetzt ein Bruchteil der Erklärung – denn die Probleme, die wir uns mit den Tieren stellen, lösen sich ganz… Read more »
Katja Kaminski
Gast
Gabriele, erstmal mein Respekt, dass du noch Lust darauf hast, mit Roberto zu diskutieren! 🙂 Und Roberto, nur noch eines, weil ich dem, was du so schreibst, einfach nichts abgewinnen kann und vieles mehr als widersprüchlich und nicht zu Ende gedacht empfinde: ich brauche mir meine Haare nicht färben und ich brauche mich auch nicht schminken (wie ich es an 9 von 10 Tagen nicht mache) – aber ich MÖCHTE mir die Haare färben. Wenn deine Toleranz nicht ausreicht um akzeptieren zu können, dass manche Menschen sich bunt, schwarz oder blau wohl fühlen, finde ich das sehr schade. Ich werde… Read more »
Roberto
Gast
@Katja Am Anfang des Textes steht: Dieser Text hat keinen Anspruch darauf, von jedem/jeder verstanden zu werden. Demzufolge kann jemand, der ihn nicht versteht, vom ihm nichts abgewinnen. Wer ihn nicht versteht aber schon weise ist, lässt ihn einfach auf sich wirken. Wer noch keinen Zusammenhang zwischen Spiritualität und irdisches Leben herstellen konnte, kann ihn nicht verstehen. Mit Weiterentwicklung wird das schon kommen. Ein Hilfsmittel zur Weiterentwicklung ist die Meditation "Self Esteem – Simple Truth" von Dr. Harry Henshaw. Die kann von youtube heruntergeladen werden. Es braucht dazu aber noch ganz viele persönliche Schritte, bis man die Sensibilität erreicht, um… Read more »
Gabriele Maske
Gast
Hallo Katja,du hast vollkommen richtig erkannt, dass man mit Roberto nicht diskutieren kann. Solche Menschen stören ganz bewußt und man sollte sie einfach ignorieren. Menschen fressen und glauben leider alles! Ich habe dein Kochbuch übrigens schon länger und kann dir hier meinen Dank dafür aussprechen. Das Herz auf dem Kochbuch sagt aus, was den meisten Menschen fehlt, gerade deshalb sind solche Bücher so wichtig. Ich werde mir jetzt dein Backbuch zulegen. Übrigens sieht dein Look cool aus. Hier in Berlin sehen fast alle Veganer so aus und ich finde es klasse! Ich habe mir meine ersten beiden Tättoos machen lassen,… Read more »
Roberto
Gast

@ G. Maske

Mein Artikel setzt mein voriges Kommentar voraus, was wiederum voraussetzt, dass man des Lesens kundig ist. Einmal mehr hast Du Dich auf mich projiziert und geschrieben, was Du tust und was man mit Dir machen muss.

In Licht und Liebe

Roberto

Katja Kaminski
Gast

Hey Gabi,

super, freut mich total, dass dir mein Buch so gut gefällt. Oh ja, in Berlin gibts ganz viele bunte Menschen – demnach ist es meine Lieblingsstadt und ich komme immer gerne wieder. Man findet mich dann meist breit grinsend und essend im Viasko. Super, dass du über 50 zur Veganerin wurdest. Wäre wünschenswert, wenn sowas öfter passieren würde – und du setzt ein Zeichen für diejenigen, die die Meinung vertreten, dass Gewohnheit nunmal über Weiterentwicklung siegt. 🙂
Daumen hoch und liebe Grüße,
Katja

Roberto
Gast
@Katja Hier ein Paar Erklärungen an Dich. Vielleicht mögen die Dein Bewusstsein erweitern, Deiner Entwicklung beitragen und Du damit mal einen konstruktiven Umgang findest. Wenn man unter Stress steht und man unerwartet über etwas gefragt wird, hat man also keine Antwort vorbereitet, kommt da raus, was vorhanden ist. Du sagst, Du wollest ein Leben in LIEBE und nicht in HASS. Was tief von Dir zum Vorschein kommt ist, dass Du ein Leben in Liebe UND in Hass willst. Warum: Du stellst LIEBE und HASS im Gleichgewicht und das Unterbewusstsein ignoriert das Wort „nicht“. Auch Dein Buch: „Kochen mit HERZ ohne… Read more »
ansgar
Gast

hallo roberto,
der vorletzte absatz deiner ausführungen – was passiert mit all den tieren, wenn wir sie und ihre produkte nicht mehr konsumieren? – hat mich echt geärgert. sind das nicht sehr theoretische überlegungen? das von dir beschriebene szenario tritt vielleicht ein, wenn die hälfte aller menschen vegan leben. lass uns dann nochmal darüber reden…
grüße ansgar

Roberto
Gast

@ansgar
Hallo Ansgar
Der vorletzte Absatz geht von "Mein Onkel hatte einen grossen Bio-Hof … bis vergifteter Vegan". Der Absatz zuvor von "Genau das tue ich" … bis "nur so können sie sich transformieren." Erklär mir bitte, was Dich da ärgert.
LG
Roberto

Roberto
Gast
In diesem Artikel http://www.tier-im-fokus.ch/ernaehrung_und_konsum/kommentar_steinberger/ argumentiert Petra Steinberger mit „Ethik“ und „Ökologie“ und hämmert uns kräftig Schuldgefühle ein. Möglicherweise weiss sie nicht, dass man mit Methangas auch verantwortungsvoll umgehen kann und z.B. hervorragend anstelle von Erdöl nutzen kann. Wenn man etwas nicht will, findet man immer die passenden Argumente, die sehr oft auf Schuldgefühle basieren. Aber Schuldgefühle werden rasch abgebaut wenn man denken kann.Die positive Antwort an Petra liefert dieser Artikel http://www.nachhaltigleben.ch/11-vorbilder/1887-biobaeuerin-edith-albin-unsere-kuehe-duerfen-ihre-hoerner-behalten Eiszeiten und Erwärmen des Planeten gab’s lange bevor der erste Mensch die Erde besiedelte. Man kann aber trotzdem alle Schuld dem Menschen zuweisen und die Schuldgefühle auf wunderbare Art… Read more »
Pete The Bird
Gast

Liebe Katja
Dein Buch ist ganz phantastisch, ich freue mich schon auf Deine nächsten Projekte!
Herzliche Grüsse

Micha
Gast

Hallo Katja,
es gibt immer mehr mitfühlende Menschen wie Dich, die Gewaltlosigkeit, Veganismus und Tierrechte durch mutige eigene Aktionen wie z.B. Dein Kochbuch und Deine persönliche Präsentation auf dieser Site voranbringen. Ich danke Dir herzlich dafür. Auch Deine positive, respektvolle und unaufgeregte, dabei sehr nachdrückliche Art bringen unsere Ziele voran. Ich bin mir sicher, dass Du damit viele weitere motivierst, vegan zu werden und aktiv für Tierrechte einzutreten. Im Mittelpunkt unserer Bemühungen steht das nichtmenschliche Tier. Dies haben Selbstdarsteller wie Roberto nicht begriffen. Es gibt aber viele andere, die es verstehen und zu ihrer Herzensangelegenheit machen werden. Veganen Gruß, Micha

Roberto
Gast

@Micha

Ich danke auch Dir für Deine Aufmerksamkeit. Wenn ich weiterhin soviel Aufmerksamkeit erhalte, bin ich ja bald bekannter als Maryline Monroe, Madonna, John Lennon und Michael Jackson zusammen. Ich wusste nicht, dass ich hier so viele Fans finden würde. Freu.

Rührend, wie viele Frauen sich überall hin projizieren und sich für den Tierschutz einsetzen.

In Licht und Liebe

Roberto

Roberto
Gast
Ich interessiere mich auch für eine möglichst tierleidfreie Ernährung und interessiere mich daher für den Veganismus. Je mehr ich aber das Phänomen „Veganismus“ beobachte, je mehr stelle ich fest, dass es eine Form der Ernährung ist, die für die aller wenigsten Mensch geeignet ist, denn der/ie Durchschnittsvegan/in: 1. eine übersensible Person ist2. die einen tiefen Schmerz empfunden hat3. daher unter Schock steht4. sich von den meisten Menschen abwendet5. die Liebe bei den Tieren anstatt bei den Menschen sucht6. meist weiblichen Geschlechts ist7. sich durch den erlebten Schock nicht mehr erlaubt, sich nach ihren effektiven Bedürfnissen zu ernähren, was eh auf… Read more »
Katja Kaminski
Gast

Lieber Pete, lieber Micha,

ich danke euch für die lieben Kommentare und mache selbstverständlich weiter! 🙂 Vielleicht sieht man sich mal bei der ein oder anderen Tierrechtsaktion, ich würde mich freuen! Zum Glück gibt es mittlerweile so viele Leute, die verstehen und nachfühlen können, was uns auf dem Herzen liegt… 🙂

Vegane Grüße,
Katja

Roberto
Gast

Das letzte Kommentar von Katja zeigt, wie sehr meine Beobachtungen zutreffend sind, vor allem bezüglich abdriften in eine Phantasiewelt, eine Folge der mangelnden Ernährung, und bezüglich übersensibel reagieren, denn Pete hat nämlich noch gar keinen Kommentar abgegeben!
Es gibt Männer, denen sitzt der Schock der Mutter ebensotief, weil sie sich von ihr noch nicht abgenabelt haben.

In Licht und Liebe

Roberto

Gabriele Maske
Gast

… g ä h n …..

Roberto
Gast

Das Gähnen regt die Wachsamkeit an. Mein Kommentar hat also Maske wieder mal wach gerüttelt. Toll.

Viel Licht und Liebe nur für meinen Fan Maske

Roberto

Gabriele Maske
Gast

@roberto
schick mir schnell ein Autogramm denn ich muss rückwärts essen weil mir schlecht ist. . .
P. S. Bevor jetzt wieder eine lange Erklärung folgt, weshalb mir schlecht sein könnte, … n e i n , es liegt nicht am veganen Essen.

Roberto
Gast

@ G. Maske
Du musst, also muss es Dir Dein Arzt verschrieben haben |o|
Wenn ich Zeit dazu hätte, würde es mir so schrecklich tun … leider habe ich aber keine dazu.
Ich kann nur sagen "poor thing" ("armes Zeug")

Roberto
Gast

@ G. Maske
Errata corrige
… würde es mir so schrecklich leid tun …
ich hatte wirklich keine Zeit dazu

Ronny
Gast

Diese arbeitslose Pfeife @ Roberto ,taucht hier auf und nieder . Wer diesen Quatsch immer wieder liest und auch noch antwortet ist selber schuld . Dieser perverse Stoffel hat lange Weile und puscht euch nur auf , ihr fallt natürlich auf diesen Sch… rein . Lasst diese kleine Pfeife doch links liegen und befasst euch mit den wesentlichen Dingen . Wie gesagt , die Veganer sind die klügeren , alles andere ist die Masse und die ist wie Schimmel .

Roberto
Gast

@ Ronny
Geht’s noch primitiver? Wohl kaum, denn Du bewegst Dich auf veganem Niveau.
In Licht und Liebe
Roberto

Cati
Gast
@ Katja Liebe Katja ,ich sag dir du bist ein tolles Mädchen du gefällst uns allen und vertrittst genau unsere Meinung . Wir leben in unserer Familie schon lange vegan und es werden immer mehr , der letzte der sich angereit hat ist mein 82 Jahre alter Schwiegervater (ein sehr gebildeter gesundheitlich fiter Mann) .Wegen Roberto mußt du dich nicht wundern, er ist ein gebranntes Kind , hat vieles falsch gemacht in seinem Leben und versucht sich jetzt ins rechte Licht zu setzen . Er nörgelt gern an anderen herum was ihn aber nicht weiterbringt . Man kann auch nicht… Read more »
Bob
Gast
Bin durch Zufall über diese Seite gestoßen und kann nur sagen, dass ich dem Kommentar von Sanna nur zustimmen kann, wenn sie sagt: "Seit fünf Jahren lebe ich (73) vegan – nachdem ich mich 36 Jahre vegetarisch ernährt habe -, und bin um jeden weiteren Menschen froh, der sich tierleidfrei ernährt. Seit über 40 Jahren bin ich im Tierschutz aktiv. Es gibt großartige Vorbilder der veganen Bewegung, Philip Wollen und Hilal Sezgin möchte ich nennen. Katja Kaminski hat für mich ihre Glaubwürdigkeit verloren, als sie in der Barbara-Karlich-Sendung die Frage, wie man sich eine plötzliche Umwendung der Gesellschaft zum Veganismus… Read more »
Pixie
Gast

Hallo,
Als ich das gelesen habe ist mir die Idee gekommen was denn dann aus all den vielen Tieren und Eiern werden würde wenn wir sie nicht essen würden??? Ich könnte mir vorstellen, dass diese Tiere uns überrennen könnten… Oder??? Ich finde es auch schlimm wie Tiere gehalten werden!! Bio ist OK!!! Alles andere ist eine Frechheit!!!! und noch andere Worte aber…
Was sagst Du dazu?
lg
P.

Katja Kaminski
Gast
Guten Morgen, Pixie! Bis jede_r vegan leben würde, wäre es ein schleichender Prozess. Es existieren soviele Tiere, weil der Mensch sie übermäßig züchtet. Die wenigsten "Nutz"tiere haben noch viel mit dem ursprünglichen Tier zu tun, alle sind gewinnmaximierend gezüchtet worden. Hühner würden niemals soviele Eier legen, wären es nicht extra gezüchtete Rassen! "Bio" in der Tierhaltung ist nicht wirklich besser. Es gibt unzählige Bilder davon im Internet zu sehen. Die Kontrollen sind zu lasch, die Gesetze schwammig. Auch Bio-Küken werden vergast, auch Bio-Ferkel betäubungslos kastriert – und Bio-Kälber landen im selben Schlachthof, wie die konventionell gehaltenen Tiere. Würde der Mensch… Read more »
Roberto
Gast
Liebe Katja Du hast ehrenswerte Absichten und ich danke allen Veganern für die guten Rezepte. Seitdem ist mein Speiseplan noch abwechslungsreicher geworden und habe selbst weitere Rezepte entwickelt. Zuvor hätte ich nicht z.B. an Haselnussmilch gedacht. Gemischt mit Bananen und eingedickter Kokosmilch schmeckt es als Shake hervorragend. Leider zeugt Deine Haut nicht gerade von gesunder Ernährung – woher stammt Deine Schminke? -, Dein Nasenring erinnert an einen Kuhring, Deine kommunikative Fähigkeiten werden auf Halshöhe vollkommen blockiert (enges Kettchen und Glockenhalsband), Dein Haarschnitt und Deine unnatürliche Haarfarbe zeigen, dass Du eine Rebellin bist und Deine durchgestochenen Ohren erinnern an orientalische Frauen,… Read more »
oskar
Gast

Meine Güte Roberto, du kommst aber echt verstrahlt rüber.

Roberto
Gast

@ Oskar
Du verwechselst verstrahlen mit erstrahlen, kann schon mal vorkommen.
Lieber Gruss
Roberto

wpDiscuz

Menü
Schlagwort-Suche