Vegan.eu > Vollständige Meldung

Vegane Kinderernährung: Ein wohltuender ZEIT-Artikel

(Kommentare: 150)

Gut geplante vegane Ernährung - gesunde Kinder

Mittlerweile ist wissenschaftlich etabliert, dass eine vegane Kinderernährung möglich und gesund ist, wenn sie gut geplant ist. Letztlich muss dabei eine jede Ernährung gut geplant sein, wenn sie die Gesundheit und die Entwicklung von Kindern  fördern soll. Grassierendes Übergewicht und Fehlernährung von Kindern und Jugendlichen zeigen, dass dies selbstverständlich auch für eine fleischbasierte omnivore Ernährung gilt.

 

In den USA, in Kanada und auch in Großbritannien wird aus den Studien-Befunden längst der Schluss gezogen, dass ihre Kinder vegan ernährende Eltern dabei unterstützt werden sollten, eine gesunde vegane Ernährung ihrer Kinder sicher zu stellen.

 

Leider ist die Situation in Deutschland noch eine andere. Hier sehen sich vegane Eltern immer wieder gesellschaftlichen Vorurteilen und negativen Medienberichten ausgesetzt. Hierzu beitragen tut die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE), die öffentlich eine vegane Ernährung von Kindern verurteilt, auch wenn sie dann in Nachfragen zugibt, dass eine gesunde vegane Ernährung von Kindern möglich ist. 

 

In zwei Artikeln haben wir uns bereits mit der Position der DGE auseinandergesetzt und auch umfangreiche Links zu wissenschaftlichen Befunden und Analysen zur Verfügung gestellt (siehe hier und hier).

 

Nunmehr ist in der ZEIT ein Artikel erschienen, der sich wohltuend von der Mainstream-Berichterstattung abhebt und der, obwohl auch auf die Position der DGE eingehend, deutlich macht, dass eine gesunde vegane Ernährung von Kindern in der Tat möglich ist. Dem Autor des Artikels Fritz Habekuß sei gedankt, dass er sich die Mühe gemacht hat, offizielle Statements der DGE nicht a priori als Tatsachen zu akzeptieren, sondern weiter zu forschen und nachzufragen.

 

Sicherlich ist der Artikel in der ZEIT nicht als ein Plädoyer für eine vegane Kinderernährung zu verstehen. Dies wäre auch erstaunlich gewesen, denn so weit sind wir gesellschaftlich noch nicht gekommen. Dennoch ist der Artikel als ein weiterer Hinweis für die wachsende Akzeptanz der veganen Ernährungsweise und eine ebenfalls wachsendes Verständnis für die Gründe und Motive dieser umwelt- und sozial verträglichen, tierfreundlichen und bei guter Planung gesunden Ernährung zu bewerten.

 

In diesem Sinne freuen wir uns über den ZEIT-Artikel, der auch denjenigen weiterempfohlen werden kann, die einer veganen Kinderernährung kritisch gegenüber stehen und sich eher am Mainstream orientieren als an Informationen, die auf veganen Seiten, wie vegan.eu, dargeboten werden.

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Kommentar von Kerstin – Ernährungswissenschaftlerin und Pädagogin |

SO MACHT MAN ES RICHTIG
Unsere erste Nahrung, die Muttermilch, gilt als tierischen Ursprungs; das ist für alle Babys gleich. So wie die Mutter, das Tier wie Veganer sie betrachten, nur am Anfang des Lebens Bezugsperson ist und danach andere Menschen(-tiere) Bezugsperson werden, somit das Baby emotional ernähren, so wird das Kind, sobald es gestillt ist, sich höchst wahrscheinlich intuitiv von anderen Tieren ernähren wollen. Man sollte ihm die Gelegenheit dazu auch bieten. Nicht das Gehirn einer Mutter oder eines Vaters weiss am besten, was das Kind braucht, sondern das Kind weiss es intuitiv selbst. Somit sollte dem Kind eine möglichst grosse Auswahl an Nahrung bestehend aus Früchten, Gemüse, Nüssen, Getreide, Milch, Yoghurt, Quark, Käse, Eier, Fleisch und Fisch zur Verfügung stehen. Lässt das Kind ein Produkt bei Seite, ist es nicht für ihn bestimmt. Somit wächst ein Kind, das selbst alle tierischen Produkte weglässt, vegan gut auf. Wählt das Kind aber von sich aus Milchprodukte, Eier, Fleisch und Fisch, was üblicherweise zu erwarten ist, liefert ihm die vegane Nahrung nicht das, was es braucht; es wäre dann eine Vergewaltigung des Kindes ihm tierische Produkte zu verweigern. Da kommt nur eine Mischkost in Frage.

Kommentar von Andrea Rupp |

es lebe der Lobbyismus, gell Kerstin?
Würdest du das im umgekehrten Fall auch schreiben?

Kommentar von Kerstin – Ernährungswissenschaftlerin und Pädagogin |

@ Andrea Rupp

Ich hab beide Seiten beleuchtet, und dies wie sie in der Realität vorkommt.

Mit Sicherheit kann ich sagen, dass Deine Nahrung, welche immer sie auch ist, unangemessen ist, da sie Dich aggressiv macht. Der Vorwurf „Lobbyismus“ stammt aber meistens von Veganern, die sich bemerkbar machen wollen obwohl sie sonst nichts mehr zu kontern finden und sich einfach von der Realität abwenden wollen. Den Kindern wegen ihrer tierischen Nahrung ein schlechtes Gewissen einflössen wollen ist Mord pur, so wie es auch Mord pur ist, Ihnen einflössen wollen, dass sie Sünder sind. Jedes Kind ist gut so wie es ist.

Kommentar von Team Vegan.eu |

@ Kerstin

Dann können wir Kindern sicherlich auch viel Zucker und Drogen geben, weil die Kinder intuitiv wissen, was gut für sie ist? Ist natürlich kompletter Blödsinn. Dass Konsum von Muttermilch zum Wunsch nach Konsum von Tieren führt, ist eine komplett ungestützte Annahme, reine Behauptung. Im Übrigen beklagst du die "Vergewaltigung eines Kindes", weil man keine Tiere töten möchte, die Tötung von Tieren erscheint dir dagegen gänzlich unproblematisch. Für uns eine nicht überzeugende und durchweg merkwürdige Argumentation.

Kommentar von Kerstin – Ernährungswissenschaftlerin und Pädagogin |

@ Team Vegan.eu

Ja, man kann sogar Zucker, Schokolade, Bonbons, Drogen und ein Feuerzeug auf den Tisch legen wenn man diese Methode von Anfang an anwendet. Ein geliebtes, unverdorbenes Kind wird erstaunlicherweise kaum bis nicht danach greifen. Das haben wissenschaftliche Untersuchungen gezeigt.
Ferner hab ich gesagt, dass es völlig in Ordnung ist, wenn sich ein Kind von sich aus vegan ernährt. Dieses Experiment sollen nämlich alle Eltern machen, unabhängig davon, ob sie Vegan, Vegetarier oder Allesesser sind und die Wahl des Kindes auch respektieren. Dass zeigt auf, dass Eure Affirmation „Dass Konsum von Muttermilch zum Wunsch nach Konsum von Tieren führt“ in meinen Mund geschobene Worte sind, also eine Verdrehung, die leider meist nur bei Veganern vorkommt.
Das Unterdrücken von Leben in jedem Sinne, das einer Tötung gleichkommt, wenn nicht sogar noch schlimmer ist, erscheint ja nicht mir sondern Euch völlig unproblematisch. Auch hier dient Eure Anschuldigung dazu, die Wirklichkeit nicht anschauen müssen.
Eure von Angst erfüllte Argumentation zeigt auf, dass Ihr kein Vertrauen weder in Ihr Kind noch in Gott habt. Merkwürdig für Leute, die von sich behaupten, so positiv dem Leben gegenüber eingestellt zu sein.

Kommentar von Elisabeth Von Gutenberg |

@ Karo

DER EDLE BRINGT SEINE PERSON IN RUHE, EHE ER SICH BEWEGT UND ER FASST SICH IN SEINEM SINN, EHE ER REDET.

Kommentar von Mandy |

@Kerstin:
Dein Bericht klingt wirklich merkwürdig und nicht nach natürlichem instinktgesteuertem Verhalten. Unser Kind hat grundsätzlich nach Süßigkeiten gegriffen und würden wir nicht eingreifen, dann würde er sich nur davon ernähren. Milch und Fleisch mochte er von Anfang an nicht, aber weiche "Kinder"-Würstchen würde er auch ohne Ende futtern. Du willst doch jetzt nicht sagen, dass diese Nahrung, weil selbst gewählt, nun die richtige Nahrung für ihn ist? Im Übrigen ist die Assoziation "Vergewaltigung des Kindes" sehr anmaßend in Bezug auf Ernährung und ein aggressiver Ausdruck gegenüber Veganern. Mit der Verwendung solcher Worte sollte man auf Rücksicht von Menschen, die aus persönlicher Erfahrung wissen, was Vergewaltigung bedeutet sehr vorsichtig umgehen.

Kommentar von Kerstin – Ernährungswissenschaftlerin und Pädagogin |

@ Mandy

Ich hab in meinem Bericht ausdrücklich festgehalten, dass dieses Experiment mit GELIEBTEN, UNVERDORBENEN Kindern richtig abläuft, nämlich, dass diese Kinder NICHT nach Süssigkeiten greifen.
Du wirst mir verständlicherweise entgegnen, dass Du Dein Kind liebst. Das glaub ich Dir auch.
Du sprichst gleichzeitig das Thema „Vergewaltigung“ an.
Du musst wissen, dass Vergewaltigung unter sehr vielen Formen stattfindet. Es gibt die physische, aber unzählige von psychischen, die meistens noch schlimmer sind, weil sie verborgen bleiben. Legt man diese Tatsache an den Tag, erschrecken viele Leute; Du bist also keine Ausnahme. Trotzdem gehört die Wahrheit ans Licht, denn sonst tickt sie wie eine Bombe.
Ein vergewaltigter Mensch wird immer unbewusst in Angst leben und diese Angst dem Kind weitergeben, bis er die Vergewaltigung, aber auch anderes negativ Erlebtes, aufgearbeitet hat.
Somit, so hart es auch für Dich tönen mag, und das tut mir leid aber ich komme nicht um die Wahrheit drum herum, Du liebst Dein Kind, gibst ihm aber keine wahre, echte, reine Liebe, weil mit Angst und anderem negativ erlebtem vermischt. Das registriert Dein Kind, es kann sich somit unmöglich geliebt fühlen, und greift, wie Du wenn Du Dein Intellekt nicht einschaltest, was das Kind nicht kann, nach Ersatzliebe, nämlich nach Süssigkeiten und Wurstwaren.
Ein Kind ist immer eine Verlängerung von einem selbst und legt unsere verborgenen Seiten, die wir mit dem Intellekt zu kontrollieren versuchen, an den Tag.
Korrigieren wir unser Verhalten und unsere Gefühlswelt nicht nur mit dem Intellekt sondern auch auf emotionaler Ebene, werden wir das in unserem Kind widerspiegelt sehen. Wenn wir wachsam sind, sind unsere Kinder unsere besten Lehrer. Sie sind eine Generation voraus; das sollte für sich sprechen und einleuchtend genug sein. Sie haben einen Geist, der sie mit Gott verbindet. Die meisten Leute (v)erziehen ihr Kind nur, indem sie versuchen, bei ihm die eigenen unerwünschten Seiten zu unterdrücken, anstatt sie bei sich selbst zu korrigieren. Das Kind legt unsere verborgenen Verhaltensweisen und Gefühlsausdrücke nämlich an den Tag, um uns zu helfen, denn so können wir davon bewusst werden und sie korrigieren. Unterdrückung ist ja der Ursprung einer jeden Vergewaltigung. Ich hoffe, Du findest damit nun einen besseren Umgang mit dem Wort „Vergewaltigung“.
Wahre, echte und reine Veganer, die also diese Nahrungsform weil sie ihnen entspricht und nicht aus einem schlechten Gewissen, was leider meistens der Fall ist, heraus gewählt haben, die dieses Experiment durchführen, ihr Kind wahrhaftig, echt und rein lieben, sprich also ohne Angst und ohne den Hintergedanke „hoffentlich wird mein Kind kein Fleisch und keine Süssigkeiten wollen, ist kein Tiermörder das wäre ja schlimm, könnt ich nicht verkraften, würde ihm auch kein Fleisch geben, usw.“, somit auch 100% bereit sind, ihrem Kind Fleisch, usw. zu geben, wenn das Kind auch echt vegan ist, werden sehen, dass sich das Kind vegan ernährt. Tut es das Kind, müssen sie ihm ja Fleisch nicht vorenthalten, und somit findet keine Vergewaltigung statt. Will das Kind aber Fleisch, Fisch, Milchprodukte und Eier, braucht er es auch zu seinem Wachstum. Geben sie ihm das benötigte und braucht es das Kind irgendwann nicht mehr, wird er es dann von selbst ablegen. Somit sollten die Veganer wirklich einen genug weiten Geist haben und innerlich 100% bereit sein, dem Kind tierische Produkte zu geben. Wenn das Kind ja von Anfang an echt vegan ist, wird es ja auch so sein.
Verweigern sie ihm aber Fleisch, Fisch, usw. und würde es ihr Kind brauchen, wird es irgendwann doch danach greifen, viel mehr als notwendig davon essen, auch nicht mehr davon lassen können, denn Mängel sind im fortgeschrittenen Alter nicht mehr zu beheben. Mit einem solchen Verhalten „sorgen“ vegane Eltern gleichzeitig dafür, dass ihr Kind, wenn es ein hohes Alter erreicht hat, krank wird, weil es dann zuviel tierische Produkte zu sich nimmt. Das ist also nur kontraproduktiv und Eltern sollten diese Tatsache bei der Wahl der Nahrung des Kindes im Auge behalten.
Auch sollten sich Leute bewusst sein, dass es 7 Generationen braucht, bis eine Umstellung vollumfänglich stattgefunden hat, wenn sie gemeint ist, stattzufinden. Die heutigen Veganer waren meist zuerst Fleischesser oder Vegetarier. Das Kind wird auch dieses Verhalten, je weiter es sich in den Generationen befindet, in abklingender Form nachahmen müssen. (Vegane) Eltern sollten ihre Kinder genug lieben, um auch davon Rechnung tragen zu können und wirklich bedenkenlos ihren Kindern tierische Produkte zu geben.
Ich hab die Kommentare von vegan.eu selbst gelesen und als Respekt für sie, hab ich mich so kurz wie möglich verfasst. Ich hoffe, dass mein Kommentar, das doch ein bisschen länger ausgefallen ist, weil notwendig um Dir doch einiges zu erklären, Dir weiterhilft, denn das ist mein Anliegen.
Eine letzte Anmerkung. Schmeckt die von Dir aufgetischte vegane Nahrung tatsächlich so lecker (Kinder lügen nicht) … den Satz kannst Du selber fertig schreiben.

Kommentar von Cati |

@ Kerstin, mit solchen Theorien in Praxis umgesetzt erzeugen sie orientierungslose und überdrehte Kinder ,wie sie zu Hauf in psychiatrischen Einrichtungen zu finden sind,um ihre Neurosen zu behandeln. Auslöser sind immer die überdrehten Eltern. Arme Kinder ,die sich dann in dieser Gesellschaft nicht zurechtfinden.

Kommentar von Kerstin – Ernährungswissenschaftlerin und Pädagogin |

@ Cati
Ich hab keine Theorie, sondern die Realität, also die Praxis, dargestellt, und darauf hingewiesen, wie Sie sagen, dass überängstliche Eltern für das gestörte Verhalten der Kinder verantwortlich sind.
Wenn man also von sich gar nicht weiss, wo man auf seinem Weg steht, geschweige dann, in der Lage ist, die Situation zu meistern, ist es weiser, die Kinder mit einer ausgewogenen allumfassenden Nahrung zu versorgen anstatt neurotisch auf vegane Nahrung pochen wollen. Sind nämlich die Eltern nicht in der Lage, die Situation zu meistern, wie wollen Sie mit der äusserst anspruchsvollen und delikaten Aufgabe, die Kinder vegan ausgeglichen und genügend zu ernähren, mit Mobbing, gerecht mit dem jährlichen Vitamin B12-Check beim Arzt, umgehen können? Man könnte beliebig lang mit der Liste fortsetzen. Die Antwort dürfte also leicht von der Hand fallen.
Die Kinder wachsen dann physisch und psychisch gesund/gesünder auf und können dann, wenn sie mal alt genug sind, selbst entscheiden, ob sie überhaupt vegan sein wollen.

Kommentar von Cati |

@Kerstin, ich habe den Eindruck , sie sind beseelt von ihrer eigenen Meinung .Es gibt halt Eltern die mit der Nahrungszufuhr ihrer Kinder egal welche völligst überfordert sind . Was meinen sie eigentlich wo all diese Volkskrankheiten herkommen könnten , die ja schon junge Leute mit sich herumtragen ,angefangen bei Fettleibigkeit . Ich kenne nicht einen Veganer der so fett ist wie manch Omnivor.Sie schwören auf Milchprodukte , da kann man nur jedem abraten und das hat mehrere Gründe. Milch ist ein Nahrungsmittel von der Natur ausgedacht für ein Baby , so auch in der Tierwelt.Kalzium/Eiweißgehalt entsprechend hoch dem Tier angepasst. Also Kuhmilch (Käse und andere Kuhmilchprodukte ) viel zu hoch für den menschl. Organismus.Käse ist außerdem alte Milch verededelt = eklig. Nach einer schweren Osteoporose mit 30 Jahren schon habe ich auf Anraten von Ärzten fleißig Milch und Milchprodukte gegessen . Genau das Gegenteil war der Fall. Es wurde immer schlimmer , O. Schritt immer weiter voran , bis ich keine Treppe mehr steigen konnte und Beweglichkeit im Allgemeinen war dermaßen eingeschränkt daß ich nicht mal mehr meinen geliebten Sport ausüben konnte. Man bemerke ,ich war schlank habe viel gearbeitet ,mich gesund ernährt (regional)aus unserem Gärten. Alle Werte bestens , nur der kalziumhaushalt war völlig gestört. Es ging nichts mehr,bis mir eine Naturheilärztin die Augen geöffnet hat . Keine Milch , keine Milchprodukte mehr und es ging nur noch aufwärts. Heute brauch ich nicht mal mehr Medikamente , ich treibe wieder Sport aller Art. Wir ernähren uns komplett vegan , unsere Kinder mit Familien auch , selbst das kleine Enkelkind bekommt kein Milchzeug mehr . Es gibt sehr viele Studien darüber das Milchzeug eher schadet . Wir brauchen auch keine Hormone von Tieren , kein Antibiotikum von Tieren und auch keine Anderen Medikamente die Tieren ohne sie zu Fragen ins Futter gemischt werden . Die Tiere heute werden in kleinster Weise mehr natürlich ernährt , stehen nur noch da , werden gemästet und geschlachtet . Wo ist da eigentlich die Logik .Unsere Kinder werden weder gemobbt, noch vergewaltigt beim Essen , wir ernähren sie gesund mit frischen Zutaten und ohne tierischen Produkte, weil es überhaupt nicht nötig ist .Für uns sind Tiere Mitgeschöpfen ,wir lieben und achten sie . Unsere Kinder haben auch schon früh gelernt das Tiere keine Nahrungsmittel sind . Und wir sind keine gläubigen Christen. Gerade bei den Christen und überhaupt in vielen Relionen kommt das Tier überhaupt " nicht mehr" vor , es wird nur noch benutzt und das sollten gerade sie sich mal durchs Köpfchen gehen lassen . Wir jedenfalls tragen unser Wissen weiter, in Kindergärten und Schulen und wo es nur geht und es fruchtet. Über Vit. B12 machen wir uns keine Sorgen , alle diese schönen Sachen kommen ganz einfach in der Natur vor . Es ist ganz einfach und Kommisch , bis zum Großvater sind alle gesund.

Kommentar von Kerstin – Ernährungswissenschaftlerin und Pädagogin |

@ Cati
Zu was Käse ist: das gleiche gilt für Sauerkraut, Essig, aber auch für Vegan-Bio-Wein, Vegan-Bio-Sauerteigbrot und vieles mehr, übrigens sehr saure und somit ungesunde Lebensmittel, was nicht der Fall von Käse ist.
Ich hab von einer AUSGEWOGENEN Ernährung gesprochen. Sie haben offensichtlich zuviel des Guten (Milchprodukte) zu sich genommen.
Osteoropose ist eine Krankheit, die NICHT durch ZUVIEL, SONDERN durch ZU WENIG Kalzium hervorgerufen wird. Wie ist das möglich? Eiweiss kann vom Körper nicht gespeichert werden. Ist zuviel davon vorhanden (Milch, Käse, aber auch Nüsse z.B. usw.), wandelt sich Eiweiss in Säure um und greift dann die Knochen an, wodurch Osteoropose entsteht.
Verzichtet man auf die Produkte, die zuviel des Guten waren, normalisiert sich die Situation. Hat die NORMALISIERUNG stattgefunden, sollte man zu einer AUSGEWOGENEN Nahrung übergehen.
Wir leben in einer Zeit, wo wir viel Ballast aus früheren Zeiten loslassen können. Somit sind viele Junge übergewichtig, damit sie sich an den psychischen Ballast, den sie seit vielen Leben mit sich herumtragen, erinnern. Man kann dieses Übergewicht natürlich durch Diäten reduzieren, aber das Gewicht kann nur gehalten werden, solange man sich an die Diät (z.B. vegan) hält. Erkennt man hingegen welche geistige Haltung dieses Übergewicht verursacht und korrigiert man sie sowohl auf intellektuelle wie auf emotionale Ebene, widerspiegelt sich das im Körper ohne Diät und dauerhaft.
Erkennt man den Vitamin B12 Mangel zu spät, hat es tödliche Folgen. Das sollte man also nicht auf die leichte Schulter nehmen. Hat man den richtigen Umgang damit, ist es kein Grund, deshalb auf vegane Nahrung zu verzichten. Hingegen kenne ich nicht wenige VEGANE Kinder, die UNTERGEWICHTIG sind, was zeugt, dass sie NICHT da, respektiv nicht LEBEN DÜRFEN, was an ANOREXIE erinnert, also UNTERERNÄHRT sind. Das hingegen ist schon eine Überlegung wert. Ist ein Kind übergewichtig, kann sich die Situation später normalisieren. Ist ein Kind unterernährt, ist der Mangel später nur sehr schwer bis nicht mehr wettzumachen.
Es gibt geniessbare und nicht geniessbare Pilze zum Beispiel. Das gleiche gilt für Tiere.
Es gibt Lebensmittel, die mit der Gen-Technik und es gibt solche, die auf natürliche Art und Weise produziert werden, usw. Es gibt Milch und Milchprodukte, Eier, Fleisch und Fisch mit oder ohne Hormone, Medikamente, usw.
Bei jedem Lebensmittel können sie also dasjenige wählen, das ihren Überzeugungen entspricht, ohne dass Sie auf ein einziges verzichten müssen.

Kommentar von Cati |

@ Kerstin , ich würde nie wieder Milch bezw. Milchprodukte zu mir nehmen ( Hallo Massentierhaltung) auch nicht vom Biobauern. Ich möchte einfach nie mehr so krank sein. Ich habe nie zu viel Milchprodukte zu mir genommen , habe sie lediglich nicht weggelassen. Selbst das war ein Fehler. Kein Kind bekommt je mehr Milch von uns und da sind wir uns alle einig. Tierisches Eiweiß und Kalzium hat im menschl. Körper nichts zu suchen . Wir leben nicht mehr in der Steinzeit und es gibt genug Studien die das beweisen , siehe bei mir . Wir haben ein Nachbarskind mit jahrelanger Neurodermitis , sie ist 8 Jahre alt , die ganze Familie hat sich umgestellt und siehe da , alles ist verschwunden . Sie achten auf ausgewogene Ernährung , bewegen sich viel draußen wie wir auch sodass auch genug Vit. D aufgenommen wird . Wir haben einen Kinderarzt in der Familie mit dem wir alles gut abstimmen können . Übrigens ein großes Thema in der Kinderklinik. Also keine Sorge , uns geht es allen gut ohne Fleisch und Milchprodukte und so wird es immer bleiben.

Kommentar von Kerstin – Ernährungswissenschaftlerin und Pädagogin |

@ Kati

Wenn Sie meinen, Kalzium hat im menschlichen Körper nichts zu suchen, dann kann ich Ihnen nicht mehr helfen. Unsere Knochen, Zähne, Fingernägel, usw. bestehen aus Kalzium. Übrigens Hirse, aber auch Gemüse, usw. enthält ebenfalls Kalzium. Ein Leben ohne Kalzium ist schon gar nicht möglich. Da merkt man, dass Sie vegan leben, aber nicht vegan sind, weil Sie die Realität nicht sehen (wollen), was bei den meisten Veganern vorkommt.
Hingegen gibt es Menschen, die Milch nicht vertragen. Bei uns in Europa sind die aber meistens auch sonst krank. Insbesondere funktioniert oft Ihr Gehirn nicht richtig, was man anhand Ihres Satzes „Wir leben nicht mehr in der Steinzeit und es gibt genug Studien die das beweisen , siehe bei mir“ auch bei Ihnen feststellen muss.
1. Wir wissen alle, dass wir nicht mehr in der Steinzeit leben; dazu braucht es keine Studie.
2. Sie verwechseln sich selbst mit den Studien.
Da sieht man, dass Sie mit Ihrer veganen Nahrung eindeutig unter Ernährungsmangel leiden, da Ihr Gehirn nicht mit den notwendigen Substanzen versorgt wurde und Folge dessen die Logikkoordination verloren hat. Solche Schäden sind irreparabel. Bei Ihnen unwichtig; nicht so bei Ihrem Enkelkind.
Sie sind ein Beweis dafür, dass es verantwortungslos ist, Kinder vegan zu ernähren, wenn sie es nicht von sich aus tun. Normal konstituierte Kinder sind Allesesser und es ist eine Vergewaltigung, ihnen die notwendige Nahrung zu untersagen.
Es gibt ganz wenige Menschen, die echt vegan sind. Für diese ist es auch richtig, vegan zu leben, aber nur für diese. Der vegane Trend hingegen ist eine Prostitution von etwas an und für sich sehr wertvollem; das gleiche passierte auch mit Heilungsmethoden wie Reiki z.B. Kein Durchschnittsmensch wird von einem echten Reiki Master initiiert, und die große Masse richtet damit nur Schaden an.
Sie, wie ein Grossteil der Veganer, sollten sich von einem Psychologen helfen lassen, damit Sie die Tatsache, dass Sie ein Mensch mit ganz normalen Bedürfnissen sind, ertragen. Weil Sie diese Tatsache nicht ertragen, greifen Sie zur veganen Diät, um in die Illusion zu fliehen, dass Sie sich dem irdischen Leben entziehen können, Fakt, der für alle unterernährten und untergewichtigen Menschen gilt.
Auch wenn die Blutwerte stimmen, heißt es noch lange nicht, dass Sie ein gesunder Mensch sind.
Man sollte bescheiden genug sein und akzeptieren, dass man ein Durchschnittsmensch ist und normale Bedürfnisse hat, anstatt sich für etwas besonderes halten und danach Gehirnschäden erleiden, die irreparabel sind und dann eben von der Öffentlichkeit bemerkt werden.
Sie wirken hier also eher peinlich für die vegane Welt. Somit rate ich Ihnen, hier nicht mehr aufzutreten. Lassen Sie sich anstatt dessen lieber helfen. Das wünsche ich Ihnen von Herzen.

Kommentar von amirim |

@Cati: erzählen Sie doch mal einem Schweizer Bergbauern, dass er von der Milch - die er meist kuhwarm, frisch und unbehandelt trinkt - Osteoporose bekommt. Er wird sich höchsten totlachen über so einen Unfug.
Ich kann mich noch gut daran erinnern, wie ich als Kind mit der Milchkanne in der Hand (in Deutschland!) zum Bauern lief, um frische Milch zu holen. Welches Kind kann das heutzutage noch machen? Fast keines. Stattdessen bekommen die armen Kinder fast nur noch abgepackte Milch, welche wärmebehandelt (pasteurisiert) wurde und häufig auch noch homogenisiert und entfettet.

Schon mal daran gedacht, dass es nicht die Milch an sich ist, die krank macht, sondern deren unnatürliche Behandlung? Sicher nicht, denn soweit denkt kein Veganer...

"Beschränken wir uns auf die knallharten Fakten: Menschen haben seit Jahrtausenden, wenn nicht sogar seit Jahrzehntausenden erfolgreich von tierischen Produkten, einschließlich Milch, gelebt. Warum aber treten seit der Industrialisierung immer häufiger Unverträglichkeiten und degenerative Erkrankungen auf, die es so in dem Ausmaß vorher nicht gab? Ist es die Schuld des Produktes selbst? Ist beispielsweise die Milch einfach von hausaus schlecht für uns? Vieles spricht dagegen, nicht nur lebendige Beispiele, wie überaus vitale und gesunde Naturvölker (z.B. traditionell lebende Massai).
Milch ist nicht gleich Milch. Es gibt beispielsweise einen Unterschied zwischen der Milch von enthornten Kühen und denen mit Hörnern. Mittels bildschaffender Untersuchungsmethoden konnte ein signifikanter Unterschied in den jeweiligen Körperflüssigkeiten (Blut, Urin, Milch) der Kühe nachgewiesen werden. Das hat z.B. zur Folge, dass einige Menschen mit einer Milcheiweissallergie Milch von behornten Kühen durchaus vertragen, die von hörnerlosen aber nicht.

Ein anderer absolut ausschlaggebender Punkt ist, ob wir hier von homogenisierter und ultrahocherhitzter, pasteurisierter oder roher Milch reden! Und gerade die Studien, die uns beweisen wollen, wie krankmachend Milch für den Menschen ist, verwenden ausnahmslos pasteurisierte Milch. Studien mit Rohmilch oder gar aussagekräftige Vergleichsstudien zwischen erhitzter und roher Milch sind äußerst rar gesät und meistens schon etwas älter, dafür aber umso interessanter. So stellte sich Rohmilch als vorbeugend gegen Asthma, Allergien und Infektionskrankheiten heraus, die damit gefütterten Tiere blieben gesund, fruchtbar und ihre Nachkommen entwickelten sich völlig normal. Pasteurisierte Milch führte in diesen Tierversuchen hingegen zu allseits bekannten Degenerationen wie porösen Knochen uvam. Sehr aufschlussreich sind auch Studien mit Kindern, die durch eine Extraportion Rohmilch eine deutlich bessere Gewichtszunahme und bessere kognitive sowie körperliche Leistungen erzielten.

Schon Pottenger hat es in seinen Studien mit Katzen eindeutig nachweisen können: Die Tiere, die mit den industrialisierten Formen von Milch gefüttert wurden, entwickelten die verschiedensten Degenerationserscheinungen (z.B. poröse Knochenstrukturen, schwerer Verlauf von Geburten, Unfruchtbarkeit...) während die anderen, mit der rohen Milch, durchweg gesund blieben. Besonders wichtig scheint auch die Beobachtung zu sein, dass die degenerativen Wirkungen von veränderter Milch bei den Versuchstieren auch durch keine ansonsten noch so gute Ernährung beseitigt werden konnte.

Inwieweit auch die Ernährung der Nutztiere eine Rolle spielt, lässt folgendes Detail erahnen: Bei Katzen, die mit Milch von Trockenfutter ernährten Kühen gefüttert wurden, trat Rachitis auf, während die Milch von mit Grünfutter ernährten Tieren, die andere Katzen-Gruppe gesund erhielt."
Quelle:
http://derkaninchenbau.blogspot.de/2013/05/veganismus-unter-der-lupe.html#more

Kommentar von Cati |

@Kerstin, ich glaube sie haben nicht so ganz verstanden . Ich bezw.wir nehmen kein tierisches Eiweiß und kein tierisches Kalzium zu und und zwar deshalb weil es für den Menschen artfremd ist und krank macht .Wenn sie meinen Vegetarier und Veganer ernähren sich nur von Sojabohnen und Pudding , dann liegen sie einfach falsch . Sie treten hier auf wie Margot Käßmann im Alkoholrausch,indem sie mich und die Veganer dermaßen beleidigen dass es keinen Sinn hat weiter zu kommentieren . Vielleicht sollten sie lieber ihre Suppenküchenausbildung mal auf den neusten Stand bringen . Solchen Leuten wie sie es sind sollte man lieber aus dem Weg gehen.

Kommentar von Kerstin – Ernährungswissenschaftlerin und Pädagogin |

@ Cati

Alle Lebensmittel sind uns artfremd. Wenn schon ist Fleisch uns am nächsten. Das heisst aber nicht, dass wir uns nur von Fleisch ernähren sollen.
In Ihrem letzten Kommentar haben Sie schlichtweg vergessen zu präzisieren, was Sie meinten.
Gehirnschaden Nr. 1 durch vegane Ernährung, wenn artfremd: Vergesslichkeit.
Ihre Bemerkung über Soja und Pudding ist Ihre Erfindung und Realitätsfremd, was beweist, dass Sie leiden und in eine Illusionswelt fliehen.
Gehirnschaden Nr. 2 durch vegane Ernährung, wenn artfremd: Nimmt die Realität nicht mehr wahr.
Sie wollen das Kommentieren unterlassen, aber suchen mich wieder.
Gehirnschaden Nr. 3 durch vegane Ernährung, wenn artfremd: Schizophrenie.
Amirim hat Ihnen eine weitere Möglichkeit aufgezeigt, warum und welche Milch krank machen kann. Auch diese Milch wandelt sich in Säure um; es ist also der gleiche Prozess, den ich Ihnen erklärt habe.
Gehirnschaden Nr. 4 durch vegane Ernährung, wenn artfremd: nicht mehr aufnahmefähig.
Es gibt echt vegane Menschen, die sich vegan ernähren und Folge dessen diese Schäden nicht erleiden. Sie gehören aber nicht zu diesem Kreis.
Es wäre für Sie echt besser, würden Sie nicht mehr Ihr Süppchen kochen, sondern professionelle Hilfe suchen. Das brauchen Sie nämlich dringend.

Kommentar von Cati |

@Kerstin,sie haben Recht,ich kann' s nicht lassen , aber wir haben so gelacht über diesen Quark den sie hier labern, sie sollten ihn verspeisen. Sie wollen andern erzählen wie sie ihre Kinder zu ernähren haben,ich bitte sie . Ich glaube eher sie haben ein frühkindlichen Schaden ,den sie immer noch mit sich herumtragen .Morgen haben wir Veganerstammtisch , da werten wir ihren Schwachsinn . :-)))!

Kommentar von Kerstin – Ernährungswissenschaftlerin und Pädagogin |

@ Cati
Sie können es nicht lassen, was zeigt, dass Sie zusätzlich zu den bereits aufgezählten Schäden auch noch unter Neurose leiden.
Sie betrachten meine Beratung als Schwachsinn und als Beschäftigung an Ihrem Stammtisch finden Sie nichts klügeres zu tun, als über mich zu reden. Arme pseudo vegane Welt.
Das zeigt, dass ich doch reges Interesse bei Ihnen aufgerufen habe und was ich Ihnen beigebracht habe, keine schwache, sondern eine sehr starke Wirkung hat, was nur Starksinn kann. Danke für das Kompliment.

Kommentar von Ironman |

Wenn ich das hier so lese, kommt mir Cati als graue Kirchenfledermaus, die an ihrem veganen Bio Altbrot nagt und farbige Strumpfhosen trägt, voll nicht sexy, währenddem ich mir Kerstin als coole geile Frau mit üppigen Milchbrüsten vorstelle. Ist doch keine Frage, welche Mahlzeit ich wähle. |o|

Kommentar von Roberto |

Ich hab hier schon lange nicht mehr berichtet. Ich hatte gesagt, dass, wenn man die Nutztiere nicht mehr nutzt, sie von der Bildfläche verschwinden. Kein Veganer hatte mir das geglaubt; ihr wollt ja immer alles besser wissen.
Nun zeigen die Fakten, also keine in Auftrag gegebene Studie, sondern die nackte Realität, dass das Nutztier Esel vom Aussterben bedroht ist, ganz einfach, weil es nicht mehr genutzt wird.
So wird es bestimmt, schneller als man denkt, mit den anderen Nutztieren passieren, denn, so wie in der Pharmaindustrie viele Tierversuche durch Zellenzucht ersetzt werden, könnte auch bald Fleisch und Fisch so oder ähnlich produziert werden.
Der Mensch handelt meistens nach bestem Wissen und Gewissen. Im Moment klappt die Produktion von Fleisch und Fisch noch nicht ohne Tier; sobald es aber so weit ist, wird dies geschehen, denn eine solche Produktion wäre ja viel billiger und würde viel Tierleid ersparen, was ja auch der Wille des Menschen ist.
Nicht Menschen, die Fleisch essen, schaffen sich ein negatives Karma, weil man jetzt noch Tiere dafür töten muss, sondern die Veganer durch ihre ungerechtfertige Anschuldigung. Das „Problem“ wird sich nämlich ganz einfach wie in der Pharmaindustrie lösen, so wie es muss, mit oder ohne Anschuldigung. Also wäre es besser davon abzusehen, denn sie wird den Fortschritt nicht vorantreiben, höchstens verzögern.
In der Schweiz sieht es mit der Tierhaltung halb so wild wie in Deutschland aus – da hat Amirim recht; als Kind ging ich Kuhwarme Milch mit reichlich Sahne beim Bauern, der kein Silo hatte, holen - und es könnte bald der Fall sein, dass wir nur noch Fleisch von Tieren importieren, die nach unseren Richtlinien – die strengsten der ganzen Welt – gehalten wurden.
Bei uns wird schon, und dies einzig und allein vom deutschen Discounter mit 4 Buchstaben, der mit A beginnt, Fleisch aus tierfreundlichen Produktion aus anderen Ländern verkauft. Das zeigt, dass auch die Deutschen daran arbeiten.
Aber selbst in Deutschland ist beim gleichen Discounter z.B. nebst Bio-Käse auch Käse aus Österreich erhältlich, der nur mit Heumilch und ohne Gentechnik produziert wurde und auch der ist erstaunlich günstig und schmeckt sehr gut.
Da sieht man, dass ihr immer nur von den schlimmsten Fällen, nicht aber von der positiven Entwicklung berichtet.
Und wer weiss, wenn mal Fleisch von der Zellenzucht erhältlich ist, werdet ihr die ersten sein, die gerne wieder Fleisch essen werden.
Zu diesem Zeitpunkt müssen aber auch die Probleme in der Agrarwirtschaft gelöst sein, und dies ohne Kunstdünger.
Nur fragt sich, wie die Welt dann ohne unsere Nutztiere aussehen wird. Dann könnt ihr ja wieder gegen was sein, und nämlich gegen die Abschaffung der Nutztiere und dafür plädieren, dass die doch wieder genutzt werden.

Kommentar von Cati |

@Ironman, du bist ja niedlich aber leider völlig auf dem Holzweg. Ich glaube du würdest dich wundern ,wenn du wüsstest wer ich bin und wie ich bin . Da käme ganz bestimmt ein bis'chen Neid auf und das wollen wir nicht riskieren. Dein Kommentar ist aber lustig und ich sage dir hiermit ,mach es so wie du es für richtig hälst.

Kommentar von Ironman |

Nur Menschen, die fulle Pulle Backgammon spielen, sind geil. Du willst kein Risiko eingehen. Das ist ja voll krass für nen Schisshase. Schisshasen sind voll uncool und ein totaler Turn Down. Du bist voll rührend, dass Du mir die Wahl lässt. Das sagte meine Uroma, die voll von Spinnennetz war, auch. Sie trug auch farbige Strumpfhosen. Nö, danke. Die Kröte soll Dich küssen. Ich wähle Kerstin. Sie ist voll geil und voll cool.

Kommentar von SEXYMAN |

@ Cati

Ich bin der Kumpel von Ironman. Wir sind beide 16. Wir haben eine 19-jährige Veganerin in unserer Klasse. Die ist voll daneben, merkt es aber nicht. Sie hat 3 Klassen wiederholen müssen, trägt Glasflaschenbodenbrille und auch farbige Strumpfhosen. Ist das Euer Markenzeichen? On top of all ist sie eine BMW. Nein, sie ist keine coole Rennmaschine, sondern ein Brett Mit Warze, hat immer noch keine Brüste. Manchmal hält sie uns die langweiligen veganen Predigten; sie ist aber allein und labert immer so vor sich hin. Sie bietet uns vegan bio Wein an und versucht damit, cool zu sein. Wir wollen aber kein Alkohol, auch keine Stammtischhockerin, sondern 96-69-96 Frauen. Ja, wir wollen Girls, Sex und Rock n Roll. Das ist cool, voll geil und fegt. Evviva die Kerstin mit den üppigen Brüsten. Die ist voll cool.

Kommentar von Adonis |

@ Cati

Ich bin der dritte im Bunde von Ironman und Sexyman. Du machst Avancen, schämst Dich dann und machst einen Rückzieher. Du hast voll Recht. Ich brauche keine reife Strumpfhosenträgerin. Ich arbeite als Callboy, um mein Studium zu finanzieren und hab so viele Frauen, dass ich keine Zeit mehr für Dich hätte. Echte Frauen lieben mein Fleisch und ich besorge es ihnen fulle Pulle. Megagalaktisch und megageil.

Kommentar von Herkules |

@ Cati

Altes Suppenhuhn mag ich nicht. Ich mag nur saftiges Fleisch von Jungtieren. Nur das gibt geile Mukkis.
Egal was sie isst, ich will keine Frau, die meine Oma sein könnte. Alle Veganinnen sehen aber so dürr aus, als wären sie die Wüste selbst. Solche Frauen sind völlig out.
Ich will nur echte Frauen mit Fleisch dran und schönen Rundungen. Auch da schmeckt mir nur junges, saftiges Fleisch.

Kommentar von Cati |

Genau diese kleinen Dümmlinge zieht sich diese selbsdarstellende Kerstin heran . Wo normale Menschen ein Gehirn haben , habt ihr eine aufgeweichte Semmel,anders kann man es nicht beschreiben . Aber kramt mal weiter mit Kerstin in Omas fettiger Schublade herum. Wir sind ein Stückchen weiter als ihr Füsselbärtchen. Punkt ,aus.

Kommentar von SEXYMAN |

@ Cati

Nag an Deinem Neid voll weiter. Du bist voll spiessig so wie unser 19-jähriges veganes Schätzchen, das die halbe Zeit krank ist. Wir haben Dich voll getroffen. Cool.

Wir sind alle 4 sehr sexy, haben Mukkis und bereits einen Vollbart. Deshalb stehen echte Frauen auf uns. Du kannst Dich hier anbieten und zahlen was Du willst, wir wollen Dich nicht. Dir ist die Puste schon ausgegangen. Megacool.
Für uns beginnt das Leben erst und wir sind bereits eine erfolgreiche Band. Megageil

Kommentar von Oskar |

Cati ist überzeugte Veganerin.
Sie ist ein negatives Beispiel für vegane Eltern.
Ich kenne nur solche Beispiele von veganen Eltern.
Sie hat nicht gemerkt, dass Ironman & Co 4 lustige Bengel sind, die voll Lebensfreude sind und kein Interesse an ihr haben. Trotzdem will sie sich ihnen schmackhaft machen. Wenn die 4 lustigen Bengel eindeutig werden, ist sie enttäuscht, wird aggressiv und versucht die 4 jungen Männer dort zu treffen, wo man im vorpubertären, pubertären Alter und gleich danach sehr sensibel ist. Das ist sehr perfide. Anstatt dessen, hätte sie einen lustigen Spruch finden können. Veganer, wie sie es sagen, menschentierfreundlich?
Jetzt weiss ich aber endlich was hochwissenschaftlichen veganen Sex ist. Ich lach mich zu Tode.

Kommentar von Kerstin – Ernährungswissenschaftlerin und Pädagogin |

@ Oskar

Cati ist fanatisch nach Veganismus; sie ernährt sich vegan, ist aber keine echte Veganerin, denn echte Veganer sind hochspirituell – sie betätigen sich physisch auch kaum noch -, nehmen das Leben mit Philosophie und sind daher sehr humorvoll. Für sie bricht auch keine Welt zusammen, sollten sie doch mal Fleisch essen, denn sie sind keineswegs neurotisch. Solche Veganer sind aber sehr sehr selten anzutreffen.
Cati ist, wie die allermeisten Veganer, eine möchte gern Veganerin, ist damit gänzlich überfordert, was durch ihren Fanatismus dafür veranschaulicht wird, denn der Veganismus fordert all ihre Energie (=Fanatismus) und noch mehr von ihr und ihr bleibt keine Energie mehr übrig, um einfache Alltagsfragen zu meistern.
Dass sie Jungen angreift zeigt in welchem Alter sie selbst stecken geblieben ist, nämlich noch im vor dem vorpubertären Alter und darauf neidisch ist, dass junge Menschen schon weitergekommen sind als sie selbst und das Leben unbeschwert genießen.
Selbstverständlich ist Ihre Bemerkung Jungen gegenüber verantwortungslos und zeigt wie wenig sie empathiefähig ist, was ebenfalls auf die meisten sich vegan ernährenden Menschen zutrifft.
Durch den Veganismus versuchen sie, ihre Empathiefähigkeit zu steigern, ist aber eindeutig der falsche Weg.
Dass sie das Tier mehr lieben als andere Menschen, sprich das Tier höher werten als sich selbst, lässt tief blicken, denn in der Tat sind die allermeisten von ihnen unfähig überhaupt zu lieben, weil sie selbst leider nie echt geliebt wurden und verneinen sich selbst wichtige Nahrung, in der Hoffnung, doch noch geliebt werden, weil sie nur durch Verzicht Aufmerksamkeit ihrer eigenen Eltern gefunden haben. Ihre angebliche Liebe den Tieren gegenüber ist selbstverständlich Affenliebe. Die gewonnene Aufmerksamkeit ist jedoch nur eine negative Aufmerksamkeit, eben weil durch Verzicht auf Wachstum/Entwicklung, sprich auf Leben, erlangt. Diese negative erlangte Aufmerksamkeit ist selbstverständlich in keiner Art und Weise Anerkennung und somit weit von echter Liebe entfernt. Wachstum ist nur durch ALLE Lebenserfahrungen, sprich durch ALL-umfassende Nahrung, sei es physisch und psychisch, möglich.
Das zeigt einmal mehr, dass weder vegane Nahrung die notwendigen Substanzen für einen gesunden Wachstum enthält, noch der vegane Lebensstil für Entwicklung geeignet ist. Cati hat es mit ihrem Hormonhaushalt, Verhalten und ihren sauren Bemerkungen sehr deutlich gemacht.
Außer ein Kind tut es von sich selbst, ist es verantwortungslos und eine Vergewaltigung, ein Kind vegan zu ernähren, geschweige denn ihm den veganen Lebensstil aufzuzwingen.
Wenn man bescheiden bleibt, merkt man, dass man selbst ein Mensch mit den gleichen Bedürfnissen wie die anderen ist. Das öffnet das Tor zur allumfassenden Liebe, somit zur Entwicklung und zu einem erfüllten Leben. Erst dann kann man ein Kind echt lieben und man wird ihm das gleiche zubilligen wie sich selbst.

Kommentar von Cati |

Die Vegane Ernährungsweise ist nun mal die gesündeste , sie findet immer mehr Anhänger , ganz besonders bei " Jungen Leuten" die ihr Leben noch vor sich haben und ihre Kinder auch damit bestens ernähren.

Kommentar von Cati |

Arme Kerstin , es geht hier um nichts anderes als um gesunde Ernährung für Kinder . Sie tummeln sich auf der falschen Seite . Unsere Kinder sind durchweg alle gesund , auch wenn ihnen das garnicht gefällt . Die Vergewaltigung von der sie dauernd blubbern hat ihnen wirklich nicht gut getan . Quasseln sie in ihren Suppenküche herum , aber lüften sie ab und zu mal .

Kommentar von Geronymo |

Kerstin, heissen Sie vielleicht Kersting? ;-)

Kommentar von Geronymo |

Kerstin(g). im Geiste sind Sie das, und
dann sind adonis, seximan, herkules ihre geistigen Derivate. Wundert mich, dass der Admin diesen Kommentar-Abfall nicht dahin befördert hat, wo er hin gehört.

Kommentar von Kerstin – Ernährungswissenschaftlerin und Pädagogin |

@ Cati
Wenn man das Gewicht so sehr auf die gesunde Ernährung legt, hat man bestimmt nichts zu verbergen... Sie verbergen es auch nicht; Sie haben es bereits an den Tag gelegt.
Ein Kind braucht nicht nur physische Nahrung.
Sie haben recht, sie sollten mal Ihr Gehirn richtig durchlüften; dann merken Sie vielleicht, wie es um Sie ist und nehmen die Hilfe, die Sie dringend brauchen, in Anspruch. Das wünsch ich Ihnen von Herzen

Kommentar von Cati |

@Kerstin, es ist eigentlich schade daß diese Kommunikationen zwischen den Omnivoren , Vegetarier und Veganern so ausufern . Sie beleidigen hier immer und immer wieder die Leute die sich wirklich Gedanken machen , die nicht dusselig in den Tag hineinleben und alles in sich hineinstopfen was gerade mal am Straßenrand angeboten wird , wo man lieber vor Gestank das weite suchen würde. Ich sage es hier nochmal , das Tier steht hier nicht höher als der Mensch , sondern gleich also spielen zuerst einmal ethische Gründe ein Rolle . Es ist erwiesen,dass die vegetarische und Vegane Ernährung "erheblich dazu beiträgt ernährungsbedingte Erkrankungen vorzubeugen. Zur Prävention von Übergewicht ( siehe schon die fetten Kinder und Jugendlichen) und Volksleiden wie Diabetes, hohen RR, Krebs , Gicht , Rheuma, Hauterkrankungen u.s.w. wird die fleischlose und milchproduktlose Kost sogar ausdrücklich empfohlen. Natürlich sollte man kritisch auf eine gute Nährstoffversorgung achten . Ganz besonders sollten das aber auch die Omnivoren tun , sonst brauchte es ja keine Ernährungsberater , wenn alles bestens funktionieren würde und wenn sie sooo gesund wären. Wir empfehlen Umsteigern eine kompetente Ernährungsberatung durch einen sachkundigen Ökotrophologen . Es gibt besonders gute Ernährungswissenschaftler die diese Ernährungsform mit ihren Erkenntnissen (bezgl. Studien weltweit) besonders befürworten und das ist ja nun nicht aus der Luft gegriffen. Also Kerstin , um die Psyche unserer Kinder brauchen sie sich keine Sorgen zu machen , alle sind erwachsen , haben ein abgeschlossenes Studium , eines davon ist Kinderarzt , alles haben Familien und um mein Gehirn steht es bestens . Ich würde sie ab jetzt bitten hier etwas anständiger und klüger zu kommentieren , wir haben uns jetzt genug ausgetobt wie unreife Jugendliche. Und wenn sie wollen ,lade ich sie mal ein zu einem ganz tollen Essen . "Kochen ohne Knochen " .

Kommentar von Kerstin |

@ Cati

Liebe Cati

Alle Menschen sehen physisch ähnlich aus; die darin lebenden Seelen könnten aber nicht unterschiedlicher sein.
Sie geben dem Fakt kund, dass Sie gleich wie ein Tier sind. Das kann ich nur akzeptieren.
Bei mir ist das nicht so. Und bei vielen Menschen auch nicht.
Ich hab keine Absicht, meine Nahrung umzustellen; ich ernähre mich auch nicht vom Strassenrand und was ich esse riecht und schmeckt sehr gut.
Ich danke für Ihre Einladung, hab aber zu Hauff Gelegenheit, vegane Kost zu geniessen, wenn ich es möchte, denn ich hab einen guten Freund, der Mönch ist und vegan lebt. Ihn bezeichne ich auch als echter Veganer. Er ist hochspirituell, sehr humorvoll und gibt mir keinen Anlass zu bezweifeln, dass diese Nahrung für ihn richtig ist. Für mich ist das ab und zu ok, nicht aber auf die Dauer. Ich hab ein anderes Leben, das nach einer anderen Nahrung ruft.
Nun haben Sie sich gefasst; lesen Sie aber was Sie von sich gegeben haben.
Solche Störungen kommen nur vor, wenn man seine Lebensimpulse dauernd unterdrückt und das entspricht in meiner Sprache einer Vergewaltigung, denn sie wenden Gewalt gegen sich selbst an, um diese Lebensimpulse zu unterdrücken.
Die meisten möchte gern Veganer tun das leider zu Hauff. Sie sehen sich gleich wie ein Tier – Tiere kennen übrigens keine Ethik, keine Moral und keine Spiritualität – wollen sich aber gleich auf dem Niveau höchst spiritueller Menschen betätigen. Das klafft unweigerlich stark auseinander und ruft Ihre Verhaltensweisen auf, denn Sie zwingen sich auf ein Niveau, wozu Ihre Chakren noch gar nicht vorbereitet sind.
Menschen sind mit wenigen Ausnahmen auf Erde, um das irdische, zum Teil animalische, Leben zu leben. Man kann nicht hochspirituell werden, ehe man das irdische Leben gelebt hat. Zum irdischen Leben gehört nun mal fressen und gefressen werden. Diesem Naturgesetz kann sich niemand, ausser mit Gewalt, entziehen.
Hat ein Mensch mal das irdische Leben gelebt und ist in seiner Entwicklung so weit, dass er genug irdische Erfahrungen gesammelt hat, um sich nur noch spirituell zu betätigen (dann kommt er bestimmt nicht mal auf die Idee, seinen Körper einem Jugendlichen schmackhaft zu machen) – das geschieht meist nach X Erscheinungen auf Erde – kann er zwar noch auf Erde kommen, sich aber langsam vom irdischen Leben verabschieden. Dann sind seine Chakren AUF NATÜRLICHE ART UND WEISE genug entwickelt, um sich nur noch spirituell zu betätigen und sich mit einer veganen Ernährung zu begnügen.
Ich bin mir bewusst, dass ich nicht so weit bin und somit reine, vegane Nahrung nichts für mich ist. Mein veganer Freund sagt mir immer lachend, dass ich die beste Veganerin bin, weil ich mir bewusst bin, dass vegane Nahrung für mich noch nicht in Frage kommt, denn ich beisse noch voll in das Leben.
Ihre Impulse sprechen für sich. Mehr brauche ich nicht zu sagen.
Ich hoffe, dass ich Ihnen hiermit genügend Informationen gegeben habe, damit sich Ihr Gemüt beruhigt und das Bedürfnis nach Rechtfertigung abklingt, anstelle deren Einsicht einkehrt. Die Wahrheit, das Richtige, braucht niemals gerechtfertigt zu werden. Sie rechtfertigen sich aber. Überlegen Sie.
Ich will die Arbeit von Team Vegan.eu nicht stören, wollte nur mir wichtig erscheinende Informationen liefern, werde daher vorläufig zumindest auf diesem Forum nicht mehr erscheinen und verabschiede mich nun.
Ich wünsch Ihnen gute Einsichten und alles gute auf Ihrem Lebensweg.

Kommentar von Geronymo |

Kerstin, idiotischer gehts wohl nicht: Sie beissen ins volle Leben? Schlachtfleischteile sind Leichenteile! Milch und Eier sind Produkte, die unschuldigen Tieren abgequält wurden. Was sie da als Informationen bezeichnen ist nichts weiter als selbstgerechtes moralfreies esoterisches Gewäsch.

Kommentar von Oskar |

@ Geronymo

Wissen Sie, dass es noch eine andere Möglichkeit gibt, als die Tiere abzuquälen, um Milch, Eier und Fleisch zu gewinnen?
Wenn mein Hund von etwas nichts versteht, hat er den Anstand, nicht zu bellen.

Kommentar von Geronymo |

und welche Möglichkeit ist das bitte? Totstreicheln vielleicht, oder fröhliches Eierlegen? Grüssen Sie Ihren armen, "anständigen" Hund und nehmen Sie sich ein Beispiel an ihm.

Kommentar von Geronymo |

und welche Möglichkeit ist das bitte? Totstreicheln vielleicht, oder fröhliches Eierlegen? Grüssen Sie Ihren armen, "anständigen" Hund und nehmen Sie sich ein Beispiel an ihm.

Kommentar von Oskar |

@ Geronymo

Nicht alle Hühner sind eingesperrt und man kann ihnen nicht verbieten, Eier zu legen. Oder wollen Sie alle Hühner unterbinden, damit unsere Welt schön sauber steril ist und nur noch der Mensch Platz hat und dann die ganze Welt von seinem Computer aus per Tastendruck dirigieren kann? Gehen Sie mal in Ihrer Nähe auf einen Bio-Hof, der diesen Namen verdient.

Kommentar von Cati |

@Geronymo, ich kann dir hier nur Recht geben ,auf dieser Seite tummeln sich Induviduen herum die sich leider zurecht verteidigen müssen um sich einigermaßen im Gleichgewicht halten können. Hier geht es um die gesunde Ernährung der Kinder . Irgendwie geistern in Omnivorköpfen immer noch herum daß die Vegane Ernährungsweise nur funktioniert , wenn Veganer mit Wollsocken und Holzpantoffeln und Grauen Zöpfen herumlaufen , was auch ganz egal wäre . So wie Kerstin ,die sich in einem elitären/fanatischen Narzissmus hin und her bewegt und garnicht richtig weiß was sie richtig ,will sollte man einfach ablegen . Da kann ihr wirklich auch kein Mönche helfen. Selbst Oskar der "nette Biobauer" träumt einer Illusion vom gemütlichen Bauernhof hinterher , die es in der Zukunft nicht mehr geben wird wegen Technisierung , so schön es für ihn auch jetzt noch sein mag . In meiner Umgebung gibt es 2 große Demeter Höfe die sämtliche Tierhaltung abgeschafft haben , weil es keinen erwünschten Fleischabsatz mehr gibt .Wer legt sich heute noch Kiloweiße Fleisch in die Truhe. Der Gemüseanbau jedoch bumt , weil diese jungen Bauern erkannt haben wohin die Richtung geht . Sie bauen alte Obst und Gemüsesorten an , die in einem großen Umkreis gefragt Sind. Ein wunderbares Projekt das bei älteren und natürlich jungen Leuten sehr gut ankommt. Wir halten es für sehr verantwortungslos , Kindern ,um die es ja hier geht, tote Tiere vorzusetzen oder dessen Drüsensekret ( Tiermilch) zu verabreichen . Wer so gefühllos handelt , was in der heutigen Zeit ja nur wirklich nicht mehr nötig ist hat selber kein gesundes Leben verdient . Der Moderne Mensch sollte endlich begreifen , das der Mensch kein Fleischfresser ist . Kein Mensch kann ohne Hilfsmittel jagen und töten . Tiere können es nun mal und sie töten entsprechend (besser als ein Mensch) nämlich mit seinem Gebiss. Tiere haben einen Instinkt , keinen Verstand. Menschen nutzen ihren ( zumeist wenigen) Verstand um " mit" einem Werkzeug ein Tier zu quälen oder zu töten. Ich habe noch keine Menschen gesehen , der einer Kuh oder einem Schwein hinterher rennt und das mit eigenen Händen oder Gebiss tötet. Dann wäre es ja noch gerechtfertigt. Selbst unserer Anatomie macht erkennbar dass wir keine Fleischesser sind . Unsere Verdauungstrakt ist höchsten auf vegetarische Nahrung angelegt . Unsere Magensäure kann keine Mengen an rohem Fleisch und Knochen zersetzen und verdauen , selbst die Struktur unserer Zähne machen diese Nahrungsart garnicht möglich . Selbst Tiermilch die sich im Bauch eines Menschen zu einem Kloß zusammenklumpt . Gesunde Menschen vertragen sie garnicht , viel weniger noch Kinder. Aber der Mensch maßt sich immer noch an Tiere wie nachwachsenden Rohstoff zu behandeln . Sie festzuhalten , mit unnatürlichem Futter zu mästen ,sie gegen ihren Willen zu besamen , sie unwürdig zu halten , sie an Körperteilen zu amputieren , natürlich ohne Betäubung , sie endlos zu traktieren und zu schlagen , ihnen die Kinder wegnehmen , ihnen einfach nur die Würde zu nehmen und sie ("als Dank") bestialisch und stärksten Schmerzen zu schlachten. Selbst aus dem Hinterhalt zu töten ist , Krank , falsch , bösartig und gemein . Es gibt keine liebevolle , schmerzlose Tötung , auch nicht beim Biobauern . Leider braucht es auch keiner hochwertigen Bildung , Tiere zu halten und zu töten , deshalb sind diese Induviduen als Mörder zu bezeichnen die frei herumlaufen .Fleischesser ebenso , nur sie merken es ebend nicht . Deshalb wäre jedem der Fleisch essen möchte mal eine Woche in einem Schlachthof zu empfehlen , dann würde der Fleischkonsum drastisch sinken , Fleischskandale und endlose Tierquälerein hätten ein Ende. Tiermord ist dem Menschenmord gleichzusetzen , denn dahin ist es nur ein kleiner Schritt.

Kommentar von Oskar |

@ Cati

Ich bin von Ihren lieben Worte gerührt; Sie erklären mich für tot währenddem ich noch am leben bin. Des weiteren danke ich Ihnen im Namen von meinen Mitmenschen für die netten Worte, die Sie allen verteilt haben.
Worüber ärgern Sie sich denn, wenn schon alle Menschen dem Faschismus „Vegan“ übergetreten sind und alle nur noch Gemüse essen? Dann geistert es wohl nur noch in Ihrem Kopf.
Sie sagen, dass Mensch und Tier gleich sind, und dass Tiere kein Verstand haben. Ist es richtig, wenn ich davon ausgehe, dass Sie sich auf den Menschen projiziert haben, dass Sie also meinen, dass Vegan = Tier, und Tier = kein Verstand, ergo Vegan = nur Instinkt, kein Verstand?
Ich kann problemlos mit meinen Händen ein Huhn fangen, ihm den Kopf umdrehen, die Federn zupfen und es essen.
Unser Darmtrakt macht 7 mal die Länge unseres Körpers, nur 1 mal mehr als der Hund. Wir sind also Omnivore.
Gehen Sie mal nackt und Barfuss Ihre Kokosnüsse holen und öffnen Sie sie von Hand oder mit Ihren Zähnen. Dann geschieht Ihnen genau das richtige, denn man erntet immer, was man säht.
Sie scheinen, einen völlig verzweifelten Menschen zu sein. Gott möge Sie lieben.

Kommentar von Cati |

Oskar, sie sind schon ein trollig Kerlchen , halt ein kleiner Bauer ;-)

Kommentar von Oskar |

@ Cati

Nicht jeder kann sooooooooooooo intelligent und sooooooooooooo gebildet sein wie Sie.
Ich nehme den Platz ein, der Gott für mich vorgesehen hat, nämlich denjenigen als kleinen Bauern.
Und trotzdem, oder genau weil dem so ist, erinnere ich Cati an Gottes Worte: seid nett zu einander.

Kommentar von Rieke |

@ Cati
Es ist erschreckend was hier für eine Diskussion geführt wird. Sie werden hier von allen ( fleischessenden) Seiten angegriffen und teilweise wirklich unter der Gürtellinie. Ich finde es Super dass Sie so standhaft sind. Vielleicht sollten alle die hier so fleißig mit diskutieren einmal die "China Study" lesen um sich ein bisschen weiter zu bilden! Unwissenheit schützt vor Strafe nicht : Wenn Ihr weiterhin so ignorant seid müsst ihr auch weiterhin Fleisch essen. Aber bitte schlachtet die sogenannten Nutztiere selber uns lasst die Drecksarbeit für eure Gaumenfreuden nicht von Anderen erledigen und - werdet krank!!! Viele Zivilisationskrankheiten warten auf euch. Viel Spass

Kommentar von Rieke |

@ Cati
Es ist erschreckend was hier für eine Diskussion geführt wird. Sie werden hier von allen ( fleischessenden) Seiten angegriffen und teilweise wirklich unter der Gürtellinie. Ich finde es Super dass Sie so standhaft sind. Vielleicht sollten alle die hier so fleißig mit diskutieren einmal die "China Study" lesen um sich ein bisschen weiter zu bilden! Unwissenheit schützt vor Strafe nicht : Wenn Ihr weiterhin so ignorant seid müsst ihr auch weiterhin Fleisch essen. Aber bitte schlachtet die sogenannten Nutztiere selber uns lasst die Drecksarbeit für eure Gaumenfreuden nicht von Anderen erledigen und - werdet krank!!! Viele Zivilisationskrankheiten warten auf euch. Viel Spass

Kommentar von Rieke |

@ Cati
Es ist erschreckend was hier für eine Diskussion geführt wird. Sie werden hier von allen ( fleischessenden) Seiten angegriffen und teilweise wirklich unter der Gürtellinie. Ich finde es Super dass Sie so standhaft sind. Vielleicht sollten alle die hier so fleißig mit diskutieren einmal die "China Study" lesen um sich ein bisschen weiter zu bilden! Unwissenheit schützt vor Strafe nicht : Wenn Ihr weiterhin so ignorant seid müsst ihr auch weiterhin Fleisch essen. Aber bitte schlachtet die sogenannten Nutztiere selber uns lasst die Drecksarbeit für eure Gaumenfreuden nicht von Anderen erledigen und - werdet krank!!! Viele Zivilisationskrankheiten warten auf euch. Viel Spass

Kommentar von amirim |

Wer seinen Kommentar gleich drei mal postet, scheint ein hohes Sendungsbewusstsein zu haben.. @ Rieke: Dein Kommentar war trotzdem nicht sehr hilfreich: Du redest über "Weiterbildung" - aber gerade da hapert es völlig unter Veganern! Beispiel: die "China Study" ist so ziemlich der größte Flop, den die Wissenschaft uns eingebrockt hat.
Diese Studie hält einer kritischen Prüfung überhaupt nicht stand. Das ist sogar selbst einem eingefleischten Veganer aufgefallen, wie Du hier nachlesen kannst:
http://vegane-gesellschaft.de/archives/61-Die-China-Study-und-die-Unkritischen.html

Dort heißt gleich am Anfang: "Ein Grundproblem liegt in Campbells Herangehensweise. Wie er selbst sagt, sammelte er die vielen Daten nicht, um mit ihrer Hilfe Schlussfolgerungen zu ziehen, sondern um seine Theorien, die für ihn bereits feststanden, zu beweisen – eine wissenschaftlich unredliche Vorgehensweise. Aufgrund dieser Haltung musste er nur unter den 8 000 statistisch signifikanten Korrelationen, die sich aus den Rohdaten ergeben haben, die geeigneten zusammensuchen"....
Ein Korrelation ist allerdings noch kein Nachweis für einen ursächlichen Zusammenhang - das weiß eigentlich jeder Medizinstudent. Aber das wird von Campbell schlicht ignoriert. Sein Problem: er ist selbst Veganer... deshalb dürfte klar sein, dass seine Interpretation von Daten stets zugunsten des Veganismus ausfällt.....

Kommentar von Cati |

@amirim, egal wie und was du hier auf welcher Seite von dir gibst, es ist ein heilloses ,zusammengetragenes Zeug was keinen Zusammenhang findet . Ich nenne es mal Meckerei und ewigiges Rechtfertigen (was auch für dich richtig ) . Was willst du eigentlich ? Veganer , die sich aus ethisch/nachhaltigen Gründen für ihre Ernährungsweise entschieden haben , ist nicht nur eine Modeerscheinung wie es mal in den 70ziger Jahren war , die kannst du hier mit deinem wirren Gewäsch nicht abhalten . Das sind Leute die modern denken und nach vorne schauen und nicht in der Steinzeit und Vergangenheit herumkramen .Die jungen (auch die Alten wie ich ) möchten keine Tiere essen und schon keine aus industrieller , geldgieriger Qualhaltung , begreifst du das eigentlich nicht oder bist du so d......?Alles das erzählen wir schon in Kita's und Schulen und selbst diese Kinder (und dessen Eltern) begreifen das schon , das sowas nicht mehr funktionieren kann . Selbst Biohöfe werden irgendwann der Vergangenheit angehören , denn , da geht es inzwischen auch nicht mehr rosig zu , auch da spielt das eigene Überleben und das Geld eine Rolle, sonstgarnichts. Du wirst es nicht glauben , wir sind immer unterwegs , deutschlandweit inzwischen , überzeugen wir Leute für eine gesunde tierfreundliche Ernährung und es werden immer mehr.Deshalb ist es schön , daß ich nicht mehr arbeite und vielllll Zeit habe um Menschen zu überzeugen und es klappt wunderbar. Und bitte komm jetzt nicht wieder mit deinem langweiligen Quark , tierischen Dünger und so , dafür gibt es Mutter Natur , du glaubst garnicht was die alles selber regelt , dafür braucht sie den kleinen dummen Menschen überhaupt nicht . Vielleicht lebst du mal ein bissel leichter und es geht dir viel besser , dein Gewissen wird es dir danken .

Kommentar von amirim |

Meckern tun nur Leute, die einer sachlichen Auseinandersetzung nicht gewachsen sind - so wie Cati z.B.
Nur Veganer haben es nötig, ihre Ernährungsweise ständig zu rechtfertigen. Ist auch logisch: denn keine Ernährung vereint in sich derart viele Irrtümer, Missverständnisse und Ernährungslügen wie der Veganismus! Das ganze wird dann kaschiert mit völlig übertriebenen ethisch-moralischen Ansprüchen. Was dabei herauskommt ist totaler Unfug, welcher höchstens dazu führt, dass der körperliche und geistige Zerfall der Menschheit nur noch schneller voranschreitet.

Kommentar von Cati |

@amirim, es ist normal dass du dich jetzt ärgerst,du hast immer noch nicht begriffen dass es bei Veganern nicht nur um Ernährung geht , aber es hat keinen Sinn sich mit dir darüber auszutauschen , auf unsachliche und beleidigende Kommentare verzichte ich lieber. Hier fehlt dir das Feingefühl , sowas lernt man in einem guten Elternhaus.

Kommentar von amirim |

1. ich habe mich überhaupt nicht geärgert. Wenn sich hier jemand ärgert, dann ist es Cati.
2. Ich hatte ein vorbildliches Elternhaus. Im Gegensatz zu Cati vermeide ich es stets, andere persönlich zu beleidigen.
3. Ich habe sehr wohl begriffen, dass es bei Veganern nicht nur um Ernährung geht - denn das wird von Euch ja gebehtsmühlenartig wiederholt. Das ändert jedoch nichts an der Tatsache, dass Eure ethisch-moralischen Vorstellungen total überzogen sind und völlig an der Realität vorbeigehen. Das Leben ist ohne den Tod nicht möglich: egal was der Mensch isst, dafür müssen immer auch Tiere sterben - auch bei einer veganen Ernährung! Aber Veganer können das nicht verstehen, weil sie meistens in Städten leben und ihr vermeintlich "friedvolles" Gemüse gar nicht selbst anbauen.
Schon mal einen Regenwurm gesehen, der sich vor Schmerz windet, wenn man ihn mit dem Spaten (ausversehen) zweigeteilt hat? Dieses Massaker an unschuldigen Geschöpfen passiert ständig und hunderttausendfach, wenn der Veganer seinen ach so heiligen Pflanzengarten umgräbt. Und der Regenwurm ist nur ein Beispiel. Warum soll dessen Leben weniger wert sein als das Leben eines Schweines? In einem Quadratmeter Mutterboden leben bis zu 1000 verschiedene Tierspezien, ja, richtig gelesen, nicht einzelne Tiere sondern Spezien! Alle diese Tiere müssen leiden und sterben, damit der Veganer sein heiliges Gemüse großziehen kann.

Kommentar von Cati |

@amirim,weißt du was a.du weißt eigentlich gar nichts ,du glaubst an etwas ,was es nicht gibt und deine Vorstellungs und Traumwelt ist kindlich. Veganer leben nicht nur in der Stadt , sie sind inzwischen überall ,aber das kannst du ja nicht wissen weil du dich an irgendwelchen kleinen wichtigen Buchschreiberlingen orientierst . Wir leben z. Bsp. auf dem Land mit Zwei großen Demeter -Hofgemeinschaften die keine Tiere mehr halten , weil es sich nicht lohnt. Wir bauen alles so weit es geht selbst an und backen sogar Brot . Unsere Hofgemeinschaften sind so gut organisiert dass die Menschen aus den nahe liegenden Großstädten hier her kommen und das auch noch so gerne ,weil sie in der schönen Hofkaffees verweilen können wo auch ihre Kinder spielen können. Wir haben keine ethisch- moralischen Vorstellungen , nein wir handeln aber so , weil wir keine intelligenten ,fühlenden Tiere töten und dann auch noch essen wollen und es garnicht brauchen.Diese Tiere werden alle im Kindes später im Jugendalter " bestialisch " getötet , aber das weißt du ja alles nicht .Ein Garten wird heute nicht mehr mit dem Spaten umgegraben , sondern schonend bearbeitet ,so daß auch ein Regenwurm sein volles Alter von 8 Jahren erreichen kann. Wir sind auch keine Veganer die in Strickpullis und Holzpantoffen mit einer Möhre im Hals herumlaufen , wir sind so normale Menschen wie fasst alle die ein Studium hinter sich haben , Familien und Kinder haben die in die gleiche Richtung gehen . Nur mit dem Unterschied das alle gesund sind . Wir benötigen keine Medikamente und ein Arzt verdient bei uns sehr wenig. Ich kann verstehen, daß du jetzt schon nach den kleinsten Lebewesen suchen mußt , aber die haben wir auch in unserm Körper und die leben dort ganz gut. Also a. Überlege mal richtig in einer stillen Stunde . Und noch was , wir gehören auch keiner Religion an, diese Zeit nutzen wir sinnvoller.

Kommentar von Oskar |

@ amirim

Cati schreibt: „Wir leben z. Bsp. auf dem Land mit Zwei großen Demeter -Hofgemeinschaften die keine Tiere mehr halten , weil es sich nicht lohnt.“
Das zeigt auf sehr einfache Art und Weise, dass Veganer keine Tiere auf Erde wollen (die keine Tiere mehr halten), dass sie sie töten bevor sie geboren werden, und dass sie so aus geldgierigen Gründen (weil es sich nicht lohnt) handeln.
Hinzu schreibt Cati „Wir haben keine ethisch- moralischen Vorstellungen“, was zeigt, dass Cati gar keine Veganerin ist, denn Veganer rechtfertigen immer ihr Verhalten mit der ethischen Komponente.
Ferner schreibt Cati „wir gehören auch keiner Religion an, diese Zeit nutzen wir sinnvoller“ und zeigt mit ihrem Teilsatz „weil es sich nicht lohnt“ woran sie sich orientiert.
Noch vor wenigen Tagen schrieb Cati „Tier = kein Verstand, nur Instinkt“ und plötzlich schreibt sie „weil wir keine INTELLIGENTEN ,fühlenden Tiere töten und dann auch noch essen wollen“. Und Du weißt, dass Veganer sich selbst als Tier bezeichnen, was soviel wie Vegan=Tier=kein Verstand bedeutet.
Mit anderen Worten, lieber Amirim, Du verlierst nur Deine Zeit, wenn Du Dich mit Cati unterhältst, denn sie verdreht sogar, was sie selber geschrieben hat (siehe gleich oben) und sie selbst mit „Vegan=Tier=kein Verstand“ zugegeben hat, dass sie gar keinen Verstand hat. Somit ist es besser, Du gibst ihr Recht, denn, wenn man der Gegenpartei, egal ob sie der Spezies „Dummkopf“, „Vegan“ oder „Cati“ (=Lissi, Daro, Karo ?) angehört, stellst Du sie zufrieden und Du hast Deine Ruhe.
Ich erfreue mich weiterhin meines Biohofes, denn ich bin nicht auf Geld aus, was mir Zeit lässt, mit Gott in Verbindung zu treten.

Kommentar von Oskar |

@ Cati, Lissi, Daro, Karo & Co wie Geronymo z.B.
Was ihr jetzt auch immer darauf antworten wollt, ich geb euch Recht, denn ihr handelt bestimmt nach bestem Wissen (siehe oben: "weil es sich nicht lohnt"); Gewissen kann es ja nicht sein, denn Vegan=Tier=kein Verstand, ergo ein Gewissen ist schon gar nicht möglich.
Was ihr auch zu sagen habt, ich erfreue mich weiterhin meines Biohofes, denn ich bin nicht auf Geld aus, was mir Zeit lässt, mit Gott in Verbindung zu treten.
Hier ein Paar Worte Gottes: "seid nett zueinander", und damit das auch Wirklichkeit werden kann, soll jedem gegönnt sein, seinen Überzeugungen nach zu leben und "missioniere nicht, sei ein Beispiel", was zeigt, dass euer wirres Geschwätz unnötig ist.

Kommentar von Cati |

@Oskar, was mich sehr wundert daß du immer zu einer Zeit hier auftauchst . Ich glaube nicht daß du ein Biobauer bist , denn was du so von dir gibst , passt nicht . Ich kenne reichlich Biobauern , den ich lebe auf dem Land , ob mit oder ohne Tiere ,die haben gar keine Zeit so ein Gewäsch von sich zu geben. Mir scheint daß du spinnst . Recht hast natürlich mit A. , er sollte es lieber sein lassen . Noch was , auf unsern Demeter Höfen Leben natürlich Tiere und jede Menge , aber nicht zum Töten , die Kinder freuen sich an ihnen dürfen sich sinnvoll betätigen und mit ihnen zusammen sein. Und nun kümmere dich um deinen hm... Biohof ???

Kommentar von Oskar |

@ Cati & Co
Was Dich betrifft, ist für jemanden, der nur ein bisschen Verstand und analytische Fähigkeiten besitzt, klar geworden, dass Du, wie auch Lissi, Daro, Karo und andere eine (und zum Teil dieselbe) Figur von vegan.eu bist und Du Dich nun hinter Cati verbirgst. Solche billige Kindergartenanschuldigungen hat nämlich vegan.eu ausgesprochen, um zu brillieren, aber man sagt ja, das erste Huhn … Du kannst und wirst das ganze sicherlich verneinen; wie könnte es anders sein.
Auffallend ist auch wie Du dauernd korrigieren musst, was Du raus gelassen hast, und somit kann ich Dir wirklich recht geben: Vegan = Tier ohne Verstand. Das zeigt ferner, dass Du gar nicht weißt, wie Du Dein Leben auf dem Land mit den Demeter Höfen darstellen sollst, um sie dem Publikum glaubhaft zu machen. Du versuchst Dich dauernd darin; leider klappt es nicht.
Das einzige, was Du fertig bringst, ist andere, friedliche Leute, anzugreifen. Das zeigt, wiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiie intelligent und wiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiii gebildet Du bist.
Nur nebenbei erwähnt sei, dass mein Hund sehr wohl über eine Intelligenz verfügt, nicht so entwickelt bei Hühnern und noch weniger bei Schweinen.
Ich bin, wie schon gesagt, ein Teilzeit Bio-Bauer, nicht weil ich es sein muss, sondern weil ich Spass daran habe. Ich hab sonst noch sehr interessante Aktivitäten und da mehrere Leute bei mir tätig sind, unter anderem meine Frau, muss ich mich eben nicht dauernd um den Hof kümmern.

Kommentar von Cati |

@Oskar, so ist das dann , wenn man nicht weiterweiß , du schmeißt alles durcheinander. Du kannst strampeln wie du willst , du wirst nichts ändern . Vielleicht hilft dir mal ein besserer Schulabschluss , daß du alles besser verstehst und dann solltest du noch ein Stück wachsen , also besser essen und zwar gesund. Leider sind es immer wieder die Omnivoren die , die Veganer beschimpfen sie für sonst was erklären . Das ihr mit euerm schlechten Gewissen nicht klar kommt ist euer Problem und das ist eines. Uns geht es jedenfalls gut und wir machen weiter so , da kannst du hier meckern und verdrehen wie du willst. Du bist wie schon gesagt ein" kleiner " hm..... was weiß ich , ist auch egal.

Kommentar von Oskar |

@ Cati & Co
Alle können lesen, was Du so von Dir gegeben hast. Alle können sehen, wie Du lügst, die Sachen verdrehst und nochmals verdrehst. Das bezeugt Dein Niveau, wenn man überhaupt von Niveau sprechen kann. Du bist ertappt und weißt nicht mehr weiter. Deshalb bist Du durcheinander. Freu. Also willst Du nun Deine braune Sauce auf mich kippen, was ja ganz üblich für dumpfe feige Leute ist. Nein, Deine braune Sauce musst Du selbst auslöffeln. Komm nur zu mir; ich werde Dich schon mal mit Jauche grob waschen können.
Du solltest eine Werbeträgerin für vegan Food sein. Wenn ich sehe, was ein veganes Gehirn von sich gibt … peinlich, peinlich und nochmals nur peinlich. Da kann ich mir nur den Ranzen voll lachen.

Kommentar von 66 J ohne 120 de |

OSKAR du hat voll und ganz den Faden verloren , wie wäre es mal mit " BAUER SUCHT FRAU " , oder schreib mal ein Buch , Zeit scheinst du ja genug haben .

Kommentar von Cati |

@ Roberto , jetzt ist alles klar , du tauchst hier unter verschieden Namen auf , verkriechst dich , du Feigling. Team Vegan .eu wollte dich eigentlich löschen , was auch besser wäre . Ich sage dir was , du bist ein kranker Spinner .

Kommentar von Roberto |

@ Cati

Lach

Kommentar von Oskar |

@ Cati & Co
Weißt Du nicht, dass ein Spinner immer krank ist? Ich dachte, Du seiest sooooooooooooooooo intelligent und sooooooooooooooooo gebildet.
Wer greift wen an?
Man sieht, dass Dich Roberto getroffen hat.
Jetzt sieht man schon wieder, dass VEGANER auf ihren imaginären Bauernhöfen UNFÄHIG sind, in Frieden zu leben, denn der NEID gegenüber alle anderen Menschen zerfrisst sie, und UNFÄHIG sind, eine sachliche Diskussion zu führen, denn der dauerhafte VEGANISMUS ZERSTÖRT ALLE GEHIRNZELLEN.
VEGANER sind nicht aus Liebe zu den Tieren vegan, sondern aus HASS zu ihren Mitmenschen und ERNÄHREN DAMIT IHRE KINDER. Schöne Welt von morgen, wo noch mehr mit Hass erfüllten Menschen sich auf unserer Erde tummeln.
DAMIT VERPESTEN VEGANER DIE UMWELT weit mehr MIT IHREM UNSINN und IHREN AGGRESSIONEN als es Bio-Bauern mit ihren mit Liebe gehaltenen Tieren je tun können. Man würde meinen, dass VEGANER in den KATAKOMBEN arbeiten, was sie völlig VERROHEN lässt und noch IM MITTELALTER STECKENGEBLIEBEN sind. SCHLACHTHÖFE sind dagegen gerade heilig, auch wenn für mich alle niederbrennen können.
Ich bete für die Veganer, damit sie mindestens die Fähigkeit erlangen, nett zu den anderen Menschen zu sein.

Kommentar von Cati |

@ armer Oskar , was musst du dich hier ärgern . Wenn du hier so weitermachst , steht dir bald die Gülle bis zum Hals. Um uns brauchst du dir keine Sorgen zu machen , wir sind gesund und glücklich und das Dank einer gesunden Ernährung , vielleicht wäre das ja auch was für dich , das würde vieles erleichtern und dein Aggressionen würden ein wenig nachlassen. Ein kleiner Rat , nur für dich.
" Ein bisschen mehr Frieden und weniger Streit,
ein bisschen mehr Güte und weniger Neid,
ein bisschen mehr Liebe und weniger Hass ( !!! ),
ein bisschen mehr Wahrheit - das wäre doch was.
Alles Gute für dich , vor allem mehr Gelassenheit.
V. P.R.
L.G. Cati

Kommentar von Oskar |

@ Cati

Ich war mir nicht bewusst, dass ich so glänze und Dir als Spiegel dienen würde. Das freut mich ganz besonders.

Kommentar von Cati |

@Oskar .... :-))))

Kommentar von Oskar |

@ Cati & Co

Ist Dir die Luft ausgegangen? Dank meinem eigenen Bio-Fleisch hab ich noch ganz viel.

Alles gute auf Deinem weiteren Lebensweg

Tschüss

Ich werde Dich vermissen (smile)

Kommentar von Cati |

@ Oskar,so gefällst du mir schon besser , mein kleines Gedicht zeigt seine Wirkung . Mach was du willst und was du mit deinem Gewissen vereinbaren kannst . Wir freuen uns jetzt erstmal auf unser zweites veganes Enkelkind . Garantiert treffe ich dich irgendwo auf unseren v. Seiten wieder , bin schon gespannt.

Kommentar von Oskar |

@ Cati

Mein Gebet hat gewirkt. Das muss es doch sein.
Ist das ein Heiratsantrag?
Es freut mich, dass ich Dir mitteilen kann, dass ich schon eine ganz schöne Frau mit schönen Rundungen habe und nichts auswärts suchen muss.
Versuch es nochmals bei Ironman, Sexyman, Adonis und Herkules und sonst kannst Du es mal bei meinem Hund Medor versuchen. Irgendeiner wird wohl mal Lust auf Knochenfleisch haben. (smile)
Alles gute

Kommentar von Cati |

@ Oskar , eines möchte ich von dir mal wissen , warum treibst du dich eigentlich auf diesen Seiten herum , wo liegt dein Interesse . Was Interessiert mich bezw. uns deine dicke Frau , nämlich keinen . Was mich angeht , brauchst du dir absolut keine Sorgen zu machen , ich bin ein glücklich und sogar verheiltet und arbeiten muß ich auch nicht , sonst hätte ich zu wenig Zeit für unsere Aufklärung von Kindern und Jugendlichen . Und ab jetzt ist Ende der Vorstellung , du bist einfach nur dumm und primitiv , was anderes kann es nicht sein.

Kommentar von Oskar |

@ Cati
Wer austeilt, muss auch einstecken können. Das kannst Du nicht; anstelle dessen verdrehst Du schon wieder was ich gesagt habe. Meine Frau ist nicht dick, sondern schlank und hat dank tierischen Produkten schöne Rundungen, die mir sehr gefallen.
Sobald man Deine sensiblen Tasten drückt, wird Dein Neid erneut spürbar und Du bist auf 180. Ich bin eben klug genug, um zu wissen, wie Du auf mein Anstacheln reagieren würdest. Du hast es bestätigt. Danke.
Dein Verhalten und Deine Reaktionen sind typisch für Menschen, die sich die Nahrung, die sie brauchen, verweigern, und weil sie sie sich selbst verweigern und gleichzeitig auf andere neidisch sind, wollen sie sie auch noch anderen verbieten. Das ist das schlimme, das hinter fanatischem Veganismus steckt. Übe ich keine physische Tätigkeit aus und habe ich einen geistigen Retreat, dann ernähre ich mich auch vegan. Aber nur dann. Das irdische Leben verlangt nach konsistenterer Nahrung. Deshalb stellt sie uns Gott auch zur Verfügung. Die Nahrung ist etwas, dass alle Menschen beschäftigt. Deshalb drücken sich auch alle Religionen diesbezüglich aus. Wäre es ratsam von tierischen Produkten abzusehen, würden sie es auch zum Ausdruck bringen. Das tut keine Religion; im Gegensatz, sie empfehlen alle, was man essen und trinken soll und da sind Milchprodukte und Fleisch dabei. Es ist also gar nicht nötig, dem Wahn von Gabriele Wittek zu verfallen. Ich kenne persönlich ein Paar Sektenanhänger, die sich eben vegan ernähren. Alle geben an, sie ernähren sich und sind gesund und propagieren den Veganismus. Wenn man aber mit ihnen ein persönliches Gespräch führt, klagen alle über Gebrechen. Das zeigt für mich deutlich genug, dass dieser Weg nicht zu beschreiten ist, denn alle Veganer, denen ich bis jetzt begegnet bin und die konsequent diesem Weg folgen, sind verzweifelt, weil sie daran glauben und doch sehen müssen, dass er nicht zum proklamierten Resultat führt, ihn somit nur dank Verdrehungen und Selbstlügen ertragen.
Vegan zu sein ist für Dich etwas, womit Du denkst, Du Interesse erwecken und brillieren kannst und Du Deine Minderwertigkeitsgefühle, die ja den Neid auslösen, zum verschwinden bringen kannst. Das tut es aber eben nicht und daher, sobald man Dich anstachelt, bist Du auf 180 und wirst aggressiv.
Wie Du nun merken kannst, bin ich nebst Bio-Bauer, was mir ermöglicht, das Leben zu beobachten, unter anderem Life Coach. Dank richtiger Ernährung – und die beinhaltet Eier, Milchprodukte, Fisch, Fleisch und selbstverständlich auch Bio-Früchte und Gemüse -, habe ich die notwendige Energie, mehreren Tätigkeiten nachzugehen. Du hingegen brauchst ganz viel Zeit für nur die eine (schädliche) Tätigkeit.
Dein Verhalten und Deine Reaktionen zeigen mir einmal mehr deutlich, dass Du zu den vorher erwähnten verzweifelten Menschen gehörst und ich bete tatsächlich für Dich, dass Du die Liebe Gottes wahrnehmen kannst.

Kommentar von Cati |

@ Oskar , was bist du ein "kleiner'" armer Wicht , du kannst einem nur leid tun :-)

Kommentar von Oskar |

@ alle
Ich hab die Intelligenz von Cati getestet. Hier das Resultat:
3 Nachrichten später hat Cati gemerkt, was ich mit „ich werde Dich vermissen“ meinte. Hier legt sie die Schnelligkeit eines veganen Gehirns an den Tag.
Sie erhofft sich, gross da zu stehen, indem sie die anderen klein macht. Hier legt sie das Alter und die Beschaffenheit eines veganen Gehirns an den Tag. Ein Beispiel angeblicher überlegener veganer „Intelligenz“ sonder gleichen.
Sie rennt jedes Mal. Niemals kann ich meine Schweine in solch eine Falle locken. Vielleicht liegt es daran, dass meine Schweine auch ab und zu Bio-Fleisch erhalten und somit den Braten riechen. Vielleicht … wer weiss … na ja, lassen wir das.
Ich hab über die Relativität der Begriffe gelernt.
Somit kann man durchaus sagen, das Cati über eine sonderbare Intelligenz verfügt.
Ich wünsche allen eine schöne Adventszeit.

Kommentar von Cati |

@ Oskar , schon wieder sieht man wie dir der Ärger in den Adern nach oben steigt . Du merkst es einfach nicht , wo du dich aufhälst , es ist eine Vegane Seite und es geht um die " gesunde" Ernährung der Kinder. Entweder du bist so verwirrt oder du kannst nicht lesen . Lies , wenn du es kannst , immermal das kleine Gedicht was ich dir gesendet habe , vielleicht bringt dir das wieder ein bis'chen Klarheit in den Kopf . Wenn du schon ständig an den Gehirnen der Veganer herumblubberst , dann hol bitte erst mal deines aus den Gummistiefeln heraus , setzt das bis'chen Verstand mit etwas mehr Sachlichkeit ein , es soll manchmal schon geholfen haben .

Kommentar von Oskar |

@ Cati

Ich lach mir ab Deiner sonderbaren veganen „Intelligenz“ den Ranzen voll.

Ich verstehe und hab Mitgefühl mit Dir, dass Du Dich, nachdem Du Dir so viel Blösse gegeben hast, ärgerst und erneut mit Verdrehung versuchst, gut da zu stehen.

Oder tut es schon nicht mehr weh?
Es ist gut, dass alle Leute, die vegan.eu besuchen, feststellen können, wohin der Veganismus führt. Es ist ja schliesslich eine informative, objektive Seite über den Veganismus. Das konnte ich anhand des Tests, den ich mit Dir gemacht habe, sehr klar und deutlich darstellen.
Eins hast Du allerdings richtig geschrieben: es geht hier um die „gesunde“ Ernährung der Kinder. Du hast es richtigerweise zwischen Gänsefüsschen geschrieben, was soviel bedeutet, dass es nur um so genannte gesunde in Wirklichkeit ungesunde Ernährung geht, und da hast Du Recht, denn Du bist ein Beispiel dafür, wozu die Gehirnleistung der Veganer fähig, respektiv unfähig wird wenn nicht schon ist.
Somit freue ich mich riesig, dass wir uns nach langer Diskussion einig geworden sind und wir können zusammen Allelujah vor dem Weihnachtsbaum singen. Du hast ja keine Religion, somit dürfte es Dir schwer fallen, Gott zu loben. Ich bin jedoch anpassungsfähig. Was hältst Du davon, wenn wir folgendes Lied zusammen singen?
* * * * *
Ein bisschen Frieden, ein bisschen Sonne
für diese Erde, auf der wir wohnen.
Ein bisschen Frieden, ein bisschen Freude,
ein bisschen Wärme, das wünsch ich mir.
Ein bisschen Frieden, ein bisschen Träumen
und dass die Menchen nicht so oft weinen.
Ein bisschen Frieden, ein bisschen Liebe,
dass ich die Hoffnung nie mehr verlier .

Sing mit mir ein kleines Lied,
dass die Welt im Frieden lebt.

Kommentar von Cati |

@Oskar , bevor ich unsere Koffer packe ,um eine wunderschöne Reise mit 3 befreundeten Ehepaaren nach Thailand zu starten , nicht zum Ballermann wie du dir das Oskar in deinen verwirrten , neidvollen Träumen vorstellst , möchte ich noch mal was klarstellen. Das deine ungesunde zu fette Ernährung schon jetzt die ersten Schäden sichtbar macht ( vorzeitige Demenz) ,kann man daran sehen ,dass du entweder nicht mit Zahlen umgehen kannst und schon einiges vergisst .Auf anderen Seiten schreibst du klar und deutlich , dass du ein kleiner Wicht von "1,70" und alle Leute in deinem Dorf zu dir aufschauen . Das lässt erkennen und nicht nur hier, dass du unter einer schizoiden/narzisstischen Persönlichkeitsstörung leidest . Du solltest dir Hilfe holen!!!
Ich habe meine Kinder nicht zu einer Veganen Ernährung gezwungen , das siehst du falsch . Ich habe als verantwortungsvolle Mutter nur etwas weggelassen was für meine Kinder ungesund und unnötig ist . Sie sind auch nicht getauft , das sollten Kinder wenn sie alt genug sind selbst entscheiden , genauso die Ernährung , die aber so geblieben ist und auf die Enkel übergeht. Und zwar deshalb weil wir alle " gesund " altern möchten . Mit den Irrenhäuser hier um Weihnachten herum scheinst du ja recht viel Erfahrungen zu haben , für dich gibt es da bestimmt noch ein warmes Plätzchen. So und nun geh deinen Stall ausmisten und womit du noch so (?) deine paar Kröten verdienen mußt. Morgen haben wir wieder unsere Veganertreffen und alle die es werden wollen , da werde ich auf jeden Fall von dir Quasselkopf berichten.

Kommentar von Oskar |

@ Cati

Wollte mal schauen, ob Du aufmerksam bist.
Ansonsten fährst Du mit dem einzigen, das Du kannst, fort: Dich rechtfertigen, was zeigt, dass Du weißt, im Unrecht zu sein; die Sachen verdrehen und Du versuchst weiterhin, Deine vegane Gülle auf mich zu kippen. Ich hab Dir schon gesagt, die musst Du selber trinken.
Ich sehe, dass ich für Dich sehr interessant bin, ansonsten Du nicht über mich berichten möchtest.
Lalle also weiter vor Dich hin.

Kommentar von Cati |

@Oskar , nun hast ja doch 2Tage lang auf der Lauer gelegen und konntest endlich wieder deine kindliche Kaka los werden. Rechtfertigen muß ich mich nicht und zwar deshalb weil , bzw. wissen was wir wollen . Dich beschäftigt unsere Vegane Angelegenheit schon mächtig , sonst würdest du nicht dauernd hier herumdümpeln . Deine Jauche nimmst du ja zu gern in den Mund , das konnte man schon auf andren Seiten lesen , sowas brauchen wir nicht. Und ärgere dich nicht so , weil wir dich beim Lügen erwischt haben , so ein kleiner Wicht ist ja auch ganz niedlich . Also , zieh mal die Stallstiefel aus und lauf mal ein paar Runden um den Block , da wird das Köpfchen wieder frei und du solltest dabei überlegen ob die Vegane , gesunde Ernährung auch was für dich Wäre. Entdecke doch auch mal eine Marktlücke , wie das unsere Jungs hier mit den Demeterhöfen gemacht haben . Ein kleiner Biohof ist langweilig und was für alte Leute und inzwischen weiß man das diese Höfe , mit ein paar ganz wenigen Einschränkungen nicht anders sind als konventionelle H. . Du könntest sowas tolles aufziehen, wo du einen Zuspruch findest den du nicht glauben kannst . Denk immer dran, es geht vorwärts und nicht mehr zurrück. Eine Hofgemeinschaft ist einfach klasse , selbst die Städter finden so wieder aufs Land , allerdings nicht mit Tieren die geschlachtet werden . Denn wir erzählen und zeigen den Kindern und Jugendlich auch wohin die Reise geht mit den Tieren und was ihnen blüht und das ist kein Geheimnis mehr . Und wenn sie alles wissen , entscheiden sie wie sie leben wollen und das ist meist erst mal vegetarisch und sehr oft auch vegan , das vermischt sich Anfangs immer etwas . Wir sind sehr gut informiert und geschult und beraten ihre Familien auch um dass keiner in Mangelerscheinungen landet . Kommt auch kaum nicht vor . Wer schon von vornherein krank ist sollte immer gut aufpassen , ob Allesesser oder vegan . Heute ist alles möglich , da wir nicht mehr in der Steinzeit leben . Wir telefonieren ja auch nicht mehr zwischen 2 Blechdosen . Diese Riesenschlachhöfe zappeln ja auch schon ganz schön herum , weil sie hier keinen Absatz mehr haben , so ziehen sie in die asiatischen Länder besonders China und selbst die lassen sich von uns nicht übers Ohr hauen . Aber was solls, man könnte soviel darüber schreiben . Denk immer dran , auch ein langer Weg beginnt immer mit dem ersten Schritt . Nutze die Ruhigen Tage die für dich ja nicht so ruhig sind und denke mal drüber nach. Ich denke du könntest ganz bestimmt was auf die Reihe bekommen . Bei einer Hofgemeinschaft bist du nie allein und freie Wochenenden oder mal so ein freier Tag wäre für einen jungen Menschen ja auch mal ganz schön und sauberer ist es auch noch . Also , machs erstmal gut . Ich erzähl dir dann von Thailand .

Kommentar von amirim |

"Alles Fleisch ist Gras", schrieb einer namens Jesaia. Im Hebräischen ist das überlieferte Wort für Fleisch "basar", was soviel bedeutet wie: "das, was man isst".
Diese schlichte Wahrheit kann man auch wie folgt ausdrücken: wer Gras isst, der isst Fleisch - und wer Fleisch isst, der isst Gras: wir sind alle Teil der anderen!
Oskars Vorteil ist, dass er nicht nur Bauer ist, sondern auch ein gläubiger Mensch. Also hat er gleich doppelten Zugang zu dieser simplen Weisheit. Cati hingegen ist weder religiös noch eine Bäuerin - sondern nur Veganerin - weshalb sie logischerweise keinen Zugang mehr hat zu den Gesetzmäßigkeiten des irdischen Lebens.

Kommentar von Oskar |

@ amirim
Meistens verneinen Veganer die Existenz von Gott ganz oder gehören der Sekte „das universelle Leben“ an, womit sie sich über Gott stellen, was meiner ersten Affirmation gleich kommt. Wenn man so hoch steigt wird der Fall besonders schmerzhaft sein und ein böses Erwachen oder besser kein Erwachen mehr bereiten, denn wer nicht an Gott glaubt, glaubt nicht an das Leben und wer nicht daran glaubt, wird schließlich kein Leben mehr haben, was die Gerechtigkeit von Gott untermauert. Somit reinigt sich die Erde von den Veganern letztendlich ganz von selbst!

Kommentar von Cati |

@Oskar, du verallgemeinerst die Veganer zu sehr , es gibt , so wie ich informiert bin verschiedene Gruppen , denen ich auch nicht allen zustimme. Das mit Gott ist eine andere Sache. Ich für meine Person lehne jede Religion ab , obwohl unsere die hier gelebt wird vielleicht auch Vorteile haben wird , was besonders für heranwachsende wichtig sein kann , weil im Elternhaus mit unter nicht alles so recht funktioniert . Im Grunde genommen hat jeder seinen eigenen Gott , ich auch und nur von ihm lasse ich mich mit einer Leichtigkeit leiten , was mir auch hilft. Ich bin sehr gut erzogen worden zu Fleiß , Familiensinn , Anstand u.s.w. Jedoch möchte ich mit dem Bodenpersonal keinen Kontakt , das hat auch seine Gründe. Mein Mann z. Bsp. Ist katholisch erzogen worden und lebt auch so , das ist aber seine Sache und ich akzeptiere das auch , jedoch haben wir mitunter sehr unterschiedliche Meinungen . Es gibt auch Religionen die ich vollständig ablehne und auch verachte. Das hat aber nichts mit dem Menschen selbst zu tun , nein , sie praktizieren sie immer noch wie im frühen Mittelalter. Heute müssen keine Tiere mehr qualvoll geopfert werden , wobei sie ja garnicht geopfert sind , sie fressen sie ja selbst auf . Oder kleinen Jungs wird die Vorhaut von riesengroßen Erwachsenen abgeschnitten , das kann ja alles sein , aber nur wenn es ein heranwachsendes Kind selber entscheiden kann . Denn hier gab es schon ganz üble Erfahrungen junger Männer. Das du Oskar ein guter Bauer bist , das wird schon sein , alle mal besser als diese bestialische Massentierhaltung die von Wahnsinnigen betrieben wird . Aber du könntest garantiert noch besser sein , so wie du es immer beschreibst. Wir als Veganer haben nichts anderes im Sinn , wir wollen einfach keine Warmblüter mit grausamen Werkzeugen töten , es sind immerhin Lebewesen die ziemlich intelligent sind und Gefühle haben wie wir Menschen auch. Stell dir mal die Verbrecher vor die mit einer Giftspritze erledigt werden , was die wohl fühlen, obwohl im Vergleich zu den Schlachttieren das noch harmlos ist . Du weißt doch selbst auch wie es in den Schlachthöfen zugeht , was dort für Idioten herumlaufen die ihre Wut unschuldigen Tieren auslassen . Fütterst und pflegst du deine Tiere etwa dahin ? Und kein Schlachthof ist ein Sonntagsspaziergang. Das ist reine Brutalität und sie ist in Absicht erzeugt . Man kann wenigstens sie verhindern indem wir keine Tierischen Produkte mehr zu uns nehmen und wir haben sehr gute Erfahrungen gemacht und das schon über Generationen.Ich könnte dir noch was anderes erzählen von einer Freundin , dessen Mann Metzger war mit Leidenschaft , diese Familie hat in einer richtigen Fleischregion gelebt , die noch leben müßtest du heute sehen . Ihr Mann lebt " noch" ist 58 Jahre alt , aber wie , das erzähle ich dir später . Meine gute Freundin hat inzwischen alle Fleischprodukte weggelassen und das andere wird folgen , sie hat zu sehr gelitten . Wir leben sehr einfach , aber intensiv obwohl wir uns sonst was leisten könnten , brauchen wir aber nicht . Wir sind alle ganz normale Veganer , die einfach nur Gewalt gegen Schwächere ablehnen und sonst nichts. Mir z.bsp. tut jeder Wurm leid den ich ausversehen mitesse. Wir fangen keine Maulwürfe im Garten und auch keine Mäuse , keine Spinnen und keine Fliegen , alle verschwinden von selbst wieder und das alles haben meine bezw. Unsere Kinder so gelernt und die kleinen werden es auch so mitbekommen . Alles andere erzähle ich dir später.

Kommentar von Oskar |

@ Cati

Ich hab Dich gar nicht gelesen und werde es auch nicht mehr tun, denn mich interessieren Deine ellenlangen Kommentare, die mit einer sachlichen Diskussion nichts zu tun haben, gar nicht.
Du hast Recht, auf sämtliche tierische Produkte zu verzichten; sie würden an Deinem Zustand nichts mehr ändern und es ist wahr, dass Du sie schon gar nicht verdienst.
Dass Du altes Knochenfleisch Deine Beine für Jugendliche spreizen möchtest, ist peinlich genug und das kann nur eine ungläubige Oma. Dass Du auch sonst alles von Dir erzählen musst, zeigt welch armes Geschöpf, wie klein Du bist und dass Dir die Liebe Gottes völlig fehlt.
Labere also weiter vor Dich hin, denn ich sehe, Du bist unfähig den Mund zu halten, wenn es schon vor langer Zeit angebracht gewesen wäre.
Ich werde für das verwahrloste Geschöpf, das Du bist, beten, denn Du tust mir echt leid.
Ich sage Dir nun aber Tschüss, denn ich setze meine Zeit auf intelligentere Art und Weise ein.

Kommentar von W.Junker |

Hallo " OSKAR "
Nachdem ich Deinen letzten Beitrag gelesen habe , interessierten mich die restlichen auch. Zwar deshalb , weil es in diesem Kommentar um die gesunde Vegane Kinderernährung geht und Sie hier völlig daneben liegen , warum wäre wirklich zu klären. Ich finde in keinem Beitrag Ihrerseits logische Argumente , alles kling sehr verzweifelt als wollten Sie Ihre Existenz aufrechterhalten oder sogar retten . Sie müssten eigentlich wissen , dass ein Biohof zertifiziert sein muß und das geht in ihren Beiträgen keineswegs hervor , was ich auch nicht glaube. Sie wirken auch sonst überwiegend unglaubwürdig und bringen einiges durcheinander. Sie agieren über Sich und Ihre Traumwelt pädophiler Art die ich als ziemlich bedenklich betrachte . Sie überschütten hier andere Personen die für eine Toxin freie Ernährung für ihre Kinder eintreten mit Auswürfen forensischer Art die sehr erschüttern klingt . Ich kann mir gut vorstellen dass sich hinter dem Namen " OSKAR" ein KEVIN verbirgt . Ich sehe hier keinen guten Ausgang für Sie , oder sie versuchen es mal auf anderen Seiten wo sie mit Ihren abartigen sexuellen und perversen Vorstellungen besser klar kommen . Ein Biobauer sind Sie auf jeden Fall nicht , das glaubt Ihnen hier niemand.
W.J.

Kommentar von W.Junker |

An Alle
Sollten sich hier irgend wann ein paar Fehler eingeschlichen haben , bitte ich das zu entschuldigen , da ich lange in England gelebt habe ,Mutter ist Engländerin ,mein Vater Deutsch . Ich geb mir aber Mühe , so wenig wie nur möglich Fehler zu machen .
Danke !

Kommentar von AF. Ole |

Oskar , eh Kumpel ,bei dir stimmt wirklich was nicht !

Kommentar von Oskar |

Bei wem was nicht stimmt wäre festzulegen, respektiv es ist schon festgelegt. Cati hat die perversen Fantasien und jetzt wo sie sich blutt gestellt hat, will sie ihre Jauche auf mich kippen. Ich hab ihr schon gesagt, die muss sie selbst trinken oder auslöffeln, je nach Konsistenz.
Ob das alles auf die vegane Nahrung zurückzuführen ist oder ob Cati so veranlagt ich, kann ich nicht sagen; wahrscheinlich ist beides daran schuld.
Des Weiteren kann ich nur sagen: blublublublublu und blablablablabla...

Kommentar von AF. Ole |

Eh Oskar , oder wie du Depp dich sonst noch nennst , du hast doch den Arsch offen. Deine Schei.....liest hier doch eh keiner .

Kommentar von Oskar |

Anstand hat offensichtlich kein Veganer gelernt. Somit wird offensichtlich, dass es Leute mit tiefstem Niveau – ich würde sogar eher sagen ohne Niveau – sind, also ohne Intelligenz, die sich vegan ernähren und somit schliesst sich der Kreis, denn vegane Nahrung mag das Gehirn, wenn überhaupt vorhanden, wiederum nicht mit den notwendigen Substanzen zu versorgen.
Alles was die labern können ist „go vegan“, was ja schon mal an ihre Kapazitätsgrenze stösst und verstecken sich somit hinter „Tierliebe“, die keine ist, schon viel eher Affenliebe, aber Veganer kommen nicht mal bis dahin.
Nachdem schon viele Wildtiere ausgerottet worden sind, wollen Veganer nun noch die restlichen Tiere ausrotten. Somit wird klar, dass es sich keinesfalls um Tierliebe handelt, was sie antreibt, sondern nur ein feiges Versteck, hinter dem sie sich barrikadieren.
Demenzer Höfe wo die Cati die Luft verpestet, ist der richtige Ort für euch. Aber da ihr ja Tiere seid, sollte man anstelle von euch Weidland für anständige Tiere schaffen. Diese Massnahme würde die Erde rein halten.

Kommentar von Nick |

Unfassbar. Was soll diese seitenlange, unsachliche Diskussion? :) sie ist zwar sehr unterhaltsam zu lesen, allerdings nur deshalb weil (geistiges) Elend viele Menschen in seinen Bann zu ziehen vermag. Wobei darin auch die Existenz von Massenvernichtungsschlachthöfen begründet sein dürfte...
Schönen Tag noch, und lasst den flamewar hier bitte nicht einschlafen!

Kommentar von PrinzessinSternchen |

Ihr habt wohl echt zu VIEL Zeit, oder warum schreibt ihr SO VIEL MÜLL auf einer veganen Seite.
Kinder sollten auch genauso vegan leben wie die Eltern, damit KEIN Tier mehr vergewaltigt, gequält und getötet werden MUSS für kranke Menschen die glauben tierische Lebensmittel ( Leichen, Muttermilch) bräuchte ein Kind zum wachsen und dieses kranke tierische Zeug sei gesund. Wie dumm seit ihr denn IMMERNOCH?

Kommentar von PrinzessinSternchen |

Ihr habt wohl echt zu VIEL Zeit, oder warum schreibt ihr SO VIEL MÜLL auf einer veganen Seite.
Kinder sollten auch genauso vegan leben wie die Eltern, damit KEIN Tier mehr vergewaltigt, gequält und getötet werden MUSS für kranke Menschen die glauben tierische Lebensmittel ( Leichen, Muttermilch) bräuchte ein Kind zum wachsen und dieses kranke tierische Zeug sei gesund. Wie dumm seit ihr denn IMMERNOCH?

Kommentar von Oskar |

@ PrinzessinSternchen

Höflichkeit bildet die Basis von Intelligenz. Intelligenz bildet die Basis von Sachlichkeit. Damit man zum ersten Schritt gelangt, muss man allerdings seinen Körper mit den notwendigen Substanzen ernähren. Beginne damit.
Schattenwesen geben ihrem geistigen Zustand besonders in der vorweihnachtlichen Zeit preis.

Kommentar von Ronny |

@Prinzessin Sternchen
Ich gebe dir hiermit voll Recht, es tummeln sich auf den Veganen Seiten Wesen mit schwer schlechtem Gewissen herum , sonst würden sie nicht dauernd und langatmig kommentieren. Sie kapieren es sowieso nicht und deshalb hat's auch garkeinen Sinn dafür seine Energie zu verschwenden.Wenn einer von Intelligenz schwafelt und noch im Mittelalter lebt (OMNIVOREN ) ist das schon sehr bedenklich. Dies sind Wesen , die mit ihrem eigenen Leben nicht klarkommen , andere versuchen zu beschwatzen wie gesund ??? Ihr Fleisch , Milch , Leder , Wolle Federnkram ist , da fällt mir wirklich nur frühes Steinzeit und Mittelalter ein. Diese Wesen sind drauf angewiesen ihren Kram auf Kosten anderer , nämlich unschuldiger Wesen an den Mann zu kriegen , um ihren eigenen Lebensunterhalt zu sichern , alles das hat nichts mit gesunder Ernährung zu tun. Die nichttierische Lebensweise und Ernährung ist für alle die beste Art zu Leben und die gesamte Umwelt zu schonen und zu schützen . Der Mensch hat bis jetzt mit seinem Eingreifen in die Tier und Umwelt immer Schaden verursacht , egal welches Reliogion anhängig , selbst diese sind nicht notwendig , eher schädlich. Deshalb ist es sehr wichtig Kinder von klein auf so auf den richtigen Weg zu bringen und nicht auf irgendwelches Geschwafel von Ernährungsberatern zu hören , die haben genug zu tun Fettleibige ,Unbewegliche und Sonstige die durch tierische Ernährung unser Gesundheitswesen belasten auf Spur zu bringen. Das wäre alles überflüssig , wenn diese kranken Wesen ihren Verstand einsetzen würden und nicht jeden Schitt glauben würden und dazu zählt auch die Biobauernwerbung . Aber so ist es nun mal, wer wenig weiß der glaubt alles.
L.G. Ronny

Kommentar von Oskar |

@ Ronny

Beobachte die Natur, dann wirst Du mehr verstehen.
Schau mal einem Wölferudel zu, wie es sich organisiert, um ein Bisonkalb ihrer Mutter zu entreissen, um es fressen zu können. Das zeigt, dass Tiere in der Natur sehr gut mit dem Tod, der auf sie zukommt, leben können.
Der Kuckuck bringt nicht mal selbst seine eigene Kinder zur Welt, usw. usf.
Der Biobauer ist der einzige, der sich wirklich an die Natur orientiert und der sie auch erhält.
Für Menschen, die nicht spirituell sind, ist oft besser, sie haben eine Religion als gar keinen Glauben.
Veganer scheinen Rebellen zu sein, die alles abschaffen wollen – Religion, warme Bettwäsche aus Naturfasern, Tiere (der dunkle Wald ohne ein einziges Tier als Hintergrund spricht Klartext), usw. -, die eigentlich dringend die Erde brauchen um zurück zur Realität zu gelangen, aber sie stellen lieber immer mehr Menschen auf die Erde und betonieren sie daher lieber mit immer mehr Häusern und Strassen zu. Diese künstliche Welt ist ein Graus für jeden gesund denkenden Menschen.
Aber klar, auf veganen Food können sie viel mehr als auf ein Rindsteak verdienen.
Veganer sind eben versteckte Finanzhaie.

Kommentar von Ronny |

Ich möchte dir Oskar mal eines sagen , ich bezeichne mich wie viele andere auch nicht als Veganer nur weil wir keine tierischen Produkte mögen. Ich würde mir auch nicht die Haut eines Menschen über die Füße ziehen , kein Lebewesen braucht für mich zu Sterben unter ensätzlichen Qualen und die bleiben nirgendwo aus, auch nicht auf einem Biohof . Bio ist z.zt. Das tollste Versteck mit dem man sich brüstet , aber glaub mir , die Leute kommen auch da schon schnell dahinter. Wie sich Tiere in der Natur organisieren ist jedenfalls nicht so grausam , wie es der Mensch tut. Natürlich sieht sich sowas grausig an . Aber sobald der Mensch in die Natur und Tierwelt eingreift , ensteht Kaos s. Jagt . Von wegen Wildschweine bringen alles durcheinander , klar , weil der Mensch durch seine Lustjagerei die Sozialgefüge der Horden auseinanderbringt und dadurch vermehren sich diese Tiere dann unkontrolliert und das Gejammer der sogenannten Bauern ist dann groß. Selber Schuld. Ich bin auch dagegen das alles zubetoniert wird , kotzt mich auch an ,aber ich glaube an keine Religion weil die inzwischen alle unglaubwürdig sind ,damit meine ich alle. Das habe ich schon lange abgelegt , ich glaube an das Gute und an die Natur. Ich und mein Umfeld leben sehr einfach , ohne das je ein Tier für uns sein Leben geben müßte. Und wenn du meinst du könntest hier mit deiner Meinung dass die Künstliche Welt grausig ist punkten , dann liegst du falsch , du könntest keine Kommentare mehr senden , dein Handy brauchst du auch nicht mehr ...., der Fortschritt ist durch nichts aufzuhalten was auch gut so ist . Du redest von gesunddenkenden Menschen , schau dich doch mal richtig um ,jeder 4 .Mensch bekommt in Deutschland die Diagnose Metabolisches Syndrom = Fettleibigkeit , dazu gehört noch Dummheit und Faulheit das nur nebenbei . Das Veganer versteckte Finanzhaie sind hab ich zwar noch nicht gehört , aber wenn du meinst dann nenn doch mal ein paar davon . Ich spreche hier für mich mir geht es gut auch ohne Tier und ich setze mich stark dafür ein dass die Menschen nicht nur erfahren was sie essen und woher es kommt sondern auch über die Praktiken die dazwischen passiere, wie zum Beispiel die Käseherstellung , was ja viel immernoch nicht wissen und über TRANSPORTE zum Schlachthof und über die SCHLACHTPRAKTIKEN . Du solltest mal sehen wie die Menschen darauf reagieren , die meisten ändern ihr Ernährungsverhalten , andere denken darüber nach und fangen langsam an sich umzustellen . Schließlich leben wir hier nicht in einem Entwicklungsland , der Fleischkonsum sinkt stätig , weil die Menschen die Wahrheit erfahren und ihren Verstand eisetzen. Wir nehmen so schon zuviel Giftstoffe in andren Nahrungsmittel zu uns , da muß es nicht auch noch das Tier sein . Ein Tier hat ein Recht auf sein Leben das ihm nur einmal geben ist , das müßte dir als Christ oder was du sonst bist , eigentlich klar sein . Jemand der ein Leben auslöscht oder es dahinfüttert wie der Bauer oder sogar Biobauer hat kein gutes Leben verdient , ihm sollte das Gleiche geschehen.

Kommentar von Oskar |

@ Ronny

Ich danke Dir für Deinen Beitrag. Du lebst konsequent, woran Du glaubst, und das ist gut so. Ich lebe konsequent, woran ich glaube, und das ist ebenso gut so.
Um es Dir einfacher zu machen, fasse ich hier kurz zusammen, wie es die Tiere bei mir haben. Meine Kühe dürfen die Hörner tragen, meine Kälber, die durch natürliche Befruchtung entstehen, ernähren sich direkt an der Kuh, sie dürfen sich frei bewegen, sie gehen hinaus auf die Wiese bei Sonnenschein, sind froh bei Regen drinnen zu bleiben, werden auch nicht zur Schlachtung durch ganz Deutschland transportiert, sondern erleben den Tod durch einen Kopfschuss. Es wird einfach ohne Schmerzen Nacht für das Tier. Somit bleibt ihnen all das Leid, das ihnen sonst zugefügt wird, erspart. Mein Hof ist nicht nach Belieben erweiterbar und somit nehme ich ab und zu einigen meinen Kühen das Leben, damit andere weiterleben können. Das ist Kopie der Natur.
Der Mensch hat durch die Jagd das Gleichgewicht der Natur ausser Kontrolle gebracht; würden aber all die Raubtiere noch leben und würdest Du noch in einer Höhle leben, würdest Du ebenfalls zum Gewehr greifen, wenn nachts Raubtiere um Deine Höhle lauern. Also hat die Jagd einerseits das Gleichgewicht der Natur zerstört und andererseits hat sie genau den Fortschritt eingeläutet. Jede Sache hat ihre Kehrseite. Deine Schuhe hast Du auch nur dank Ölbohrungen oder natürlichem Kautschuk, denn alle Schuhe brauchen eine Sohle und bei Regen oder im Winter sind Baumwollschuhe untauglich. Ich glaube nicht, dass Du so naiv bist, um nicht zu wissen, wie viele Tiere durch Ölbohrungen oder natürlichem Kautschuk sterben. Also trägst Du mit Deinen Schuhen eine genau so mit Blut verschmutzte Weste wie ich mit meinen Lederschuhen.
Durch den Ackerbau verschwinden sehr viele Flächen, wo vorher Tiere gelebt haben. Durch den Schwund der Weideflächen sterben ebenfalls ganz viele Tiere, ganz einfach weil ihnen die Nahrung fehlt. Wenn Du also selbst einen Salat isst, ist Deine Weste ebenfalls mit Blut verschmiert, nur ist es da nicht so offensichtlich.
Damit sollte Dir klar sein, dass Du zwar in Deiner künstlichen Welt sauber erscheinst, es in der Tat nicht bist. Kein Mensch kann sich diesem Naturgesetz entziehen, ausser er macht mit seinem Leben Schluss.
Ich bin Christ, Jesus selbst hat seinen Jünglingen Fisch zu essen gegeben und es steht in der Bibel genau, welche Tiere wir essen sollen. Weil es Dir nicht passt, willst Du die Religionen, somit die Präsenz von den göttlichen Gesetzen einfach abschaffen. Ich wünsche Dir viel Glück damit.
Du bist der Meinung, dass Tiere den gleichen Wert wie Menschen haben. Ich nicht. Und ich glaube, dass Du tief in Dir auch nicht glaubst, dass Tiere den gleichen Wert wie die Menschen haben. Um das zu überprüfen beschreibe ich hier zwei Szenen.
Dein Haus brennt und Du hast nur noch Zeit, um entweder Deinen Hund oder Dein Kind zu retten. Was oder wen rettest Du?
In den Stämmen wo es Gebrauch ist, Frauen gegen Kamele zu tauschen, genügt ja ein Kamel selten. Mit Deinem Denken wäre es aber, wenn Du Dich in den Glauben dieser Stämme versetzt und Deinen „fortschrittlichen“ Glauben anwendest, mit einer einzigen Maus getan. Hätten Frauen Freude daran, wenn sie wüssten, dass sie in Deinen Augen nur eine Maus wert sind?
Die Tierzucht ist mit einem grossen finanziellen Aufwand verbunden, weil Tiere einen Stall und Pflege brauchen. Die Kosten, um Früchte, Gemüse, Nüsse oder Getreide anzupflanzen sind viel geringer und daher ist die Marge vor allem bei Bio Lebensmitteln, was ja die meisten Veganer wollen, viel grösser!!! Ja, das ist die Wahrheit. Bei verarbeiteten veganen Lebensmitteln noch viel höher.
Siehst Du nun, wie Leute, die vegane Lebensmittel verkaufen, versteckte Finanzhaie sind?
Ich bin der Auffassung, dass Veganer Opfer einer von skrupellosen Organisationen geführten Kampagne sind, die mit den Gefühlen sensibler Menschen, die nicht die ganze Wahrheit sehen, spielt, weil sie nun lieber vegane Produkte anstatt tierische Lebensmittel verkaufen, weil sie bestrebt sind, ihren Gewinn zu maximieren.
Hinter der Kulisse schauen lohnt sich!

Kommentar von Ronny |

Die Zeit dir hier zu antworten ist mir fast zu schade ,weil ich sie eigentlich sinnvoller einsetzen würde und auch müßte.
Das du @ Roberto deine Kühe so liebevoll dem Schlachter entgegenfütterst und pflegst finde ich genauso pervers und hinterhältig und es ist hinterhältig für den kurzen Gaumenkitzel so achtlos zu fühlen.Stell dir vor du müßtest deine Frau oder eines deiner Kinder erschießen nur weil dein Haus zu klein ist für zu viele Familienmitglieder, stell es dir einfach nur mal vor.
Würden wir noch in Höhlen Leben , hätten wir mit Sicherheit noch kein Gewehr , das zum modernen Fortschritt. Weltweit wird auch die Wildjagd unserer Zeit selten noch aus rein praktischen Motiven z.B. z. Nahrungsjagd,sondern um einen starken emotionalen Erfolges Willen ( der Kick beim Töten des Tieres ,Freude,Glück, Zerstreuung, Entspannung,Abenteuer) oft mit großer Leidenschaft und Hingabe betrieben. Viele Tiere bleiben angeschossen ,schwer verletzt irgendwo liegen und krepieren elend ( durch das Monster Mensch) Jagdscheine werden heute an Unerfahrene M.wie ein Führerschein ausgestellt . Wie heißt es doch " Mein Mann geht zur Jagd".Die Jagd ist völlig überflüssig ,damit meine ich alle Arten davon und sie sollten verboten oder wenigstens gestört werden.Mit den Ölbohrungen hast du recht , deshalb müßen nicht zusätzlich noch Tiere gezüchtet und geschlachtet werden.Mit dem Ackerbau und Weideflächen hast du auch recht , aber gerade deshalb s.o. müßen nicht Tiere durch M.Hand " zusätzlich" geschaffen und getötet werden.
Ich bin kein Christ und gehöre auch sonst keiner Gehirnwäsche an , sie dir doch die Welt an , überall nur Mord und Totschlag , ich möchte mich hierzu lieber nicht auslassen . Ich bezw. wir meiden das kirchl. Bodenpersonal weil wir so leichter und friedlicher Leben .Weihnachten könnte man es wieder sehen , die Kirchen waren voll mit Leuten die Ihr Gewissen mal wieder erleichtern mußten um dann das große Fressen einleiten zu können.Mit dem Hausbrand hast du etwas nicht richtig verstanden . Ich töte niemanden hinterhältig mit Absicht . Ich rette alles was ich noch greifen könnte , verstanden ? Tierzucht ist teuer ? braucht es ja nicht zu sein, es wäre Platz und Geld für die gesunde pflanzliche Nahrungsmittelanbau vorhanden. Ich kaufe z.B. Schon lange nicht mehr in einem Supermarkt ein und schleppe irgendwelche Säcke nach Hause wovon ich dann die Hälfte wegschmeiße. Meine Familie bebaut einen eigenen Gärten mit Saisongemüse und Obst . Ich brauche kein Äpfel aus Ägypten oder Erdbeeren aus China . Wir kaufen in einem Naturkostladen kleine Mengen ein , sparen dabei noch ,obwohl es etwas teurer ist , was auch richtig so ist. Ich kenne aus meinem Bekanntenkreis keinen der Fleisch und Milchprodukte isst , weil dieses Zeug einfach auch zu billig ist und dann auch noch ungesund. Jeder möchte ein dickes Auto fahren oder einen Riesenfernseher besitzen , Fleisch und sonstige tägliche Nahrungsmittel müßen aber billig sein , da stimmt doch was nicht im Gefüge. Ich bezw. wir zählen uns so nicht zur Masse, weil einfach und mit der Natur verbunden leben ,auch unsere Kinder und wir bezeichnen uns nicht als Veganer nur weil wir natürlich leben. Hinter die Kulisse schaue ich sehr gut ,das berufsbedingt und ich kann dazu nur sagen ,da ist die Hölle los . Wenn es so weitergeht haben unsere Kinder und Enkel eine bittere Zukunft . Das Eigenartige an dieser Geschichte ist, alle haben nur ein Leben und das ist gerechterweise für jeden begrenzt und keiner kann aber auch nur ein bis'chen mitnehmen . Das nenne ich Gerechtigkeit ;-) .

Kommentar von Oskar |

@ Ronny

Hat man 1900 in Deutschland 57 % des Einkommens für Nahrungsmittel ausgegeben, sind es heute nur noch rund 15 %. Kein Wunder also, dass die Hölle los ist und selbst Bio-Bauern unter Druck stehen. Ich bin nicht von meinem Bio-Betrieb allein abhängig, deshalb kann ich ihn menschlich führen.
Heute müssen wir hingegen einen Teil des Einkommens für die Krankenkasse ausgeben, und das ist krank und pervers. Wir werden staatlich dazu gezwungen, an Krankheit zu glauben.
Ich teile Deine Meinung bezüglich grossen Fernseher, teures Auto, usw. aber die Masse will nun mal das und da können wir uns nicht entziehen.
Jeder holt sich die Sonne und die Wärme während den Ferien; somit tragen die Leute das in sich und die Erde passt sich langsam den Wünschen der Menschen an, was zum Teil die Klimaerwärmung erklärt, aber nur zum Teil.
Ich weiss, Zusammenhänge deuten und verstehen ist schwierig.
Jagd ist zur Regulierung des Tierbestandes notwendig geworden, ansonsten hättest Du bald mal Reh und Hasen in Deinem Garten.
In Europa denkt genau fast jeder Christ, es gäbe nur ein Leben. Das zeigt, wie sehr Du trotz allem vom Mainstream beeinflusst bist. Auf Inseln, wo Leute noch mit der Natur verbunden sind, glauben hingegen selbst Christen, wie übrigens Buddhisten und Hinduisten, an die Widergeburt. Daran glaube auch ich. Auch wenn Du an Widergeburt nicht glaubst, glaubst Du ja doch an etwas nach dem Leben, ansonsten Du Dir keine Gedanken über Nahrung, Tierhaltung und Deine sonstige Ausgaben machen würdest. Da hältst Du was unter Vakuum, weil Du das irdische Leben und somit die Religionen nicht erträgst. Ich hoffe, Du kannst Deinen Knoten lösen.
Ich habe Dich nicht gebeten, mein Handeln zu urteilen. Ich handle nach bestem Wissen und Gewissen.

Kommentar von Ronny |

An @ Oskar, noch habe ich ein bis'chen Zeit und kann dir hier antworten , die Arbeit ruft , wobei , ich wundere mich über dich als Biobauer dass du so schnell antworten kannst , werden deine Tiere per Fernbedienung versorgt? oder kannst du dir für deinen Kleinbetrieb Angestellte leisten? Dann würde der Betrieb ja doch ganz schön abwerfen was sehr fraglich wäre. Ich gebe dir Recht , dass die Krankenkassen heute ordentlich an uns allen verdienen , aber das müßen sie auch , da wie du schon sagtst nur noch 15 % für Nahrungsmittel ausgegeben werden , das heißt aber Billignahrungsmittel in Massen und das wird auch gefressen und dafür werden dann Magenbandoperstionen für ungebremst Fressende bezahlt ,Therapien für Kinder und fettleibige Jugendlichliche und allemöglichen Volkskrankheiten die nur durch die Billigfresserei entstehen. Das ist ein grasser Wiederspruch denen gegenüber die wirklich krank sind. Da wird zu bestimmten Zeiten für Krebskranke Kinder auf Straßen gesammelt oder für Hospitze die eigentlich wirklich notwendig sind. Ich kann dir hier nur sagen , diesem Leid will ich entgegenwirken sowie meine Familie und der Freundes/Bekanntenkreis indem wir nicht noch mehr Leid schaffen . Du weißt als Biobauer , ich setze es mal voraus , wieviel Tiere umsonst geboren werden , erschlagen werden weiß zu viele sind (Babyschweine) , die einfach nur qualvoll vernichtet werden . An mir bezw.an uns werden Ärzte und Pharmaindustrie leider nur wenig verdienen , weil wir nicht mitmachen so wie es alle tun . Glaub mir , in meinem Haus gibt es nichtmal 1 Aspirintbl., wir brauchen das Zeug einfach nicht. Ich glaube auch nicht an Wiedergeburt und will es auch nicht , denn auf diese Erde die so blutverschmiert durch menschliche Hände ist, möchte ich auch nicht Wiedergeburten werden.Ich lebe mein Leben jetzt und schaffe mir meinen Frieden mit meinen nächsten Mitmenschen so friedlich wie möglich , ohne das irgendetwas mit voller Absicht sterben muß. Wir genießen unsere schöne Natur und Heimat so wie sie ist und nehmen in Kauf was kommt . Es ist schön , wenn man sich noch an Kleinigkeiten erfreuen kann , besonders unsere Kinder . Sie sind gesund und werden mit nichts Überfordert , sie werden gesund ernährt , darum geht es ja hier auch ( ohne soja) . Das Resultat ist , sie entwickeln sich super sind sehr gut in der Schule und begreifen schon früh um was es geht . Wir brauchen keine Religion , es wird sie für uns niemals geben , wir glauben an uns selbst und die Natur.
Wir versuchen es zumindest so gut wie möglich hinzukriegen und andere auch mitzunehmen , besonders die jüngere Generation , denn so kann es auf diesem Planeten nicht weitergehen. Ich wünsch dir alles Gute .

Kommentar von Oskar |

@ Ronny

Ich bin Teilzeit Bio-Bauer; um meine Tiere muss ich mich nur morgens und abends jeweils ca. 1 ½ Std kümmern. Meine liebe Frau kann das auch und sie erledigt das manchmal für mich. Ansonsten bin ich unter anderem Life-Coach. Auch hab ich noch viele interessante Tätigkeiten. Heute ist Sonntag und ich arbeite nicht.
Ich glaube kaum, dass Du die Natur erschaffen hast. Das muss ein höheres Wesen gewesen sein. Für mich ist es Gott. Obwohl Du religiöse Ansätze hast, bist Du (noch) nicht (mehr) gläubig. Schade. Da verpasst Du ganz viel und demzufolge glaube ich kaum, dass Du nicht wieder geboren werden musst. Du setzt Dich gleich mit Gott, das ist waghalsig, vor allem wenn man Kinder hat, denn sie machen das nach, aber das ist Deine Sache. Sind wir nicht alle Teil des gleichen Gefüges? Ich sage ja.
Wir scheinen viele Gemeinsamkeiten zu haben, aber auch Differenzen. Nicht jeder steht auf seinem Weg am gleichen Ort. Das ist gut so, denn das macht das Leben interessant.
Auch Dir wünsche ich alles Gute.

Kommentar von Ronny |

Du hast Recht wir sind Teil eines Gefüges , deshalb muß ich aber nicht einer Hammelherde hinterher laufen und alles mitmachen und schön gar keine Grausamkeiten .Den Kindern erklären wir die Natur hat sich selbst erschaffen und niemand anders ,es gibt keinen Gott . Glaub von mir aus an was du willst ob Osterhase , Gott oder Weihnachtsmann. Wir erklären den Kindern die Welt die wir erleben zum großen Teil " leider".
Hallo Biobauer , was meinst du wie ich Kindern das erkläre. " Tiere begegnen uns in der Regel freundlich,zutraulich und wohlgesinnt. Sie vertrauen ihrem Hirten oder dem der sie versorgt werden,sie laufen ihm voller Vertrauen hinterher. Was macht der Hirte , er hintergeht sie lange , er leitet sie rücksichtslos , bösartig und zum Teil abartig zur Schlachtbank . Dieses Verhalten tragen solche Menschen auch in ihrer eigenen Menschenwelt so aus.
Urbild und diabolischer Höhepunkt unseres Verrates an Tieren ist das hinterhältige Hinterführen der Tiere zum Umgebracht werden . Würde man soetwas mit Menschen tun , würdest du aus dem Knast nicht mehr rauskommen und du würdest dazu gehören . Kannst du das mit deinem ja so gläubigen Gewissen vereinbaren ?
Ich möchte so nicht leben , nicht in so einem Vebund . Ich könnte niemals mehr ruhig schlafen . Grausamkeiten wie Mord und Hinterhältigkeit sind von Gott bestimmt auch nicht vorgesehen , oder ? Wenn es diesen Gott gäbe würde ich gern an ihn glauben , so aber bitte nicht , auf keinen Fall.
Wir möchten unserer Umgebeung ein rücksichtsvolles , ehrliches , zuvorkommendes , anständiges und gesundes Leben bieten . Tiere gehören genauso zu unserem Gefüge und wir brauchen sie auch , alles Eingreifen , Festhalten , Gewalt und hinterhältiges Morden ist krank und pervers.

Kommentar von Oskar |

@ Ronny

Zwischen zwei Kunden antworte ich Dir schnell. Mit den Pflanzen machst Du genau das gleiche wie mit den Tieren. Du hegst und pflegst sie, und dann bringst Du sie mit einem Messer (Gemüse, Salat, Kräuter) um oder Du tötest sie, indem Du einfach reinbeisst (Früchte). Da kannst Du auch sagen: wie hinterhältig. Auch Pflanzen haben eine Seele und sind Teil des Gefüges. Ich glaube an Reinkarnation und an Gott, Du nicht. Das ist der Unterschied. Von mir her gesehen ist es eine und dieselbe Seele, die zuerst in einer Pflanze, dann in einem Tier und schliesslich in einem Menschen inkarniert. Deshalb hat uns Jesus Anweisungen gegeben, was wir essen sollen und was nicht. Und gewisse Tiere gehören zu dem, was wir essen sollen. Also hab ich keine Probleme damit.
Du steckst die Welt Deiner Kinder bereits ab, indem Du ihnen sagst, was gut und was schlecht ist. Und Du beschreibst eine Gottlose, ungerechte, dramatische und Jammerwelt, weil Dir der Glaube fehlt. Weißt Du, welchen Schaden Du damit anrichtest? Sie sollen sich ihre Meinung selbst bilden.
Sorry, Du musst Dich bei jemandem anders ausjammern. Die Klagemauer befindet sich in Jerusalem, somit hast Du die Adresse verfehlt.

Kommentar von Ronny |

Dieses Thema @ Oskar quält dich ja jetzt schon wo du noch lebst .Genau , Pflanzen, Gemüse ,Kräuter schneide ich ab , ihnen muß ich nicht in die Augen sehen und einen Seelenschmerz empfinden sie nicht , deshalb sind sie auch gut für Tiere.So langsam habe ich das Gefühl du bist ein Spinner oder hast einen seeligen Defekt. Ich bzw.mein Umfeld steckt das Umfeld meiner Kinder ab , weil Kinder noch nicht entscheiden können was richtig oder falsch ist und das ist gut so. Würde Ichs nicht tun , würden Kinder eine Flasche Schnaps die einfach so herumsteht ( bei mir natürlich nicht ) oder Drogen die herumliegen einfach essen oder trinken . Diesen Quassel Jesus und Gott hören sie von uns natürlich nicht , wir leben und lügen ihnen solchen Quatsch nicht vor . Sollte ihnen dieser Unsinn irgendwann doch gefallen , dürfen sie das selbst entscheiden und sie dürfen sich auch taufen lassen , aber bitte nur wenn sie es selber wollen. Eine Klagemauer oder einen Beichtstuhl brauchen ich nicht bezw. und zwar deshalb weil wir ein reines Gewissen haben im Gegensatz zu dich und deinem Klan . Dich möchte ich in deiner letzten Stunde vor deinem Gott stehen sehen , was erzählst du ihm dann , du hast ja dann einiges auf dem Gewissen und kannst lange erzählen . Der Fall in die Hölle ist dann nicht weit.
Wir erziehen und ernähren unsere Kinder jedenfalls weiter gesund , bis jetzt ist das Resultat super und das werden wir durch Steinzeit und Mittelaltermethoden nicht ändern und nun kümmere dich mal um deine Armen Tiere , denn deine Zeit nach hast du ja nicht viel Arbeit ,Dank Fortschritt ( Spalböden und Melkmaschinen ).
Versuchs mal ohne Tiere , dann geht es dir bestimmt besser .

Kommentar von Oskar |

@ Ronny

Ich hatte Dir schon gesagt, dass ich Dich nicht gebeten habe, mein Handeln zu urteilen. Du tust es trotzdem. Nebst mangelndem Respekt zeigst Du, dass vegane Nahrung offensichtlich entweder zu Sichtbehinderung oder zu Gehirnschwäche welcher Art auch immer – geschwächtes Erinnerungsvermögen, Alzheimer, Demenz, oder was auch immer – oder zu beidem führt. Du bist also ein sehr schlechtes Beispiel für Kinder. Zudem droht auch ihnen, dass sie daran erkranken werden.
Hinzu wirst Du nun auch noch unflätig. Du willst also einen Streit anzetteln, was jemanden bezeichnet, der nicht in Frieden mit sich selbst ist, sprich der unter einem schlechten Gewissen leidet; wie könnte es auch anders sein, wenn man mit Gott nicht im Reinen ist. Mein herzliches Beileid.
Ferner erzählst Du die gleichen Geschichten wie Cati. Also bist Du entweder ihr Ehemann oder sie selbst. Somit braucht ihr keine Plattform, sondern könnt den Streit zwischen euch zwei oder Du mit Dir selbst austragen. Und damit Du es mit Sicherheit auch lesen kannst, schreibe ich es gross:
ICH BIN NICHT DIE KLAGERMAUER. DIE LIEGT IN JERUSALEM UND WIRD VON DENEN BENUTZT, DIE NICHT AN JESUS GLAUBEN WOLLEN. DA BIST DU ALSO UNTER GLEICHGESINNTEN. ICH BIN SOMIT FÜR DEIN GEJAMMER DIE FALSCHE ADRESSE.
Und damit Du es auch verstehst, hier noch mal:
ICH BIN NICHT DIE KLAGERMAUER. DIE LIEGT IN JERUSALEM UND WIRD VON DENEN BENUTZT, DIE NICHT AN JESUS GLAUBEN WOLLEN. DA BIST DU ALSO UNTER GLEICHGESINNTEN. ICH BIN SOMIT FÜR DEIN GEJAMMER DIE FALSCHE ADRESSE.
.
UNTERLASS DEMZUFOLGE JEDES AN MICH ODER ÜBER MICH GERICHTETES KOMMENTAR. DANKE.

Kommentar von Ronny |

@ Oskar , ich habe kein Interesse an dir und deinen Kommentaren , du hast hier das Thema völlig verfehlt , es geht hier weder um dich noch beleidigenden und völlig verfehlte und aufdringlichen Meinungen . Es geht einfach und allein um die gesunde Ernährung von Kindern. Was du hier von dir gibst ist rechtfertigen aus einem sehr schlechten Gewissen heraus. Les mal deine ganzen Kommentare hier auf den Seiten wo du eigentlich gar nichts zu suchen hast . Du bringst so viel durcheinander , sortiere erstmal .
Es tut mir leid für dich , aber die Wahrheit tut dir ganz schön weh . Heile dich erstmal selbst und grüble mal über dich nach , vielleicht kommst du ja zu einem Ergebnis. Lass dirs gut gehen .

Kommentar von Oskar |

@ Ronny-Cati

Über das Thema selbst „Gesunde Ernährung für Kinder“ hast Du mit Deinem Verhalten selbst Auskunft gegeben, nämlich dass vegane Nahrung allein ungeeignet ist.
Das Thema „GEWISSEN“ beschäftigt DICH sehr STARK, eine Folge meiner ersten Beobachtung. Mehr muss ich nicht hinzufügen.
Wenn meine Kommentare so viel durcheinander bringen, zeigt es, dass sie im Stande sind, einiges zu bewegen. Das ist gut so.
Du möchtest, dass ich hier nicht erscheine. Was willst Du nicht wahrhaben und was unterdrücken? DEIN Gewissen hat die Antwort.
Ich bin sehr glücklich verheiratet und Gott hat mich mit allem, was ich mir nur wünschen kann, unter anderem zwei prächtigen Kindern und interessanten Tätigkeiten, gesegnet. Ich bin rundum glücklich und dankbar.
Nur nebenbei: Du hast mich trotz allem wieder gesucht. Du hast das Thema „Interesse“ angesprochen. Mehr muss ich nicht sagen.

Kommentar von Ronny |

Du machst dich so langsam lächerlich .Ich glaube eher , du verstrickst dich ihr in irgendwas , ich glaube eher du bist schwul s.erste Zeile das ganze Durcheinander deutet darauf hin . Wenn ja , auch egal , dein Lebensstil passt nur mit Fortschritt ins Mittelalter . Entweder oder und .... Keine Kommentare mehr .

Kommentar von Monika |

Beruflich hab ich mit Familien und Kleinkindern zu tun. Die wenigsten Kleinkinder essen freiwillig Fleisch, sie mögen es schlicht nicht. Sie werden von den Eltern dazu erzogen es zu essen. Und Kinder haben in der Regel ein sehr gutes Gespür dafür, was ihnen gut tut und was nicht. Seit ich vegan lebe und festgestellt habe, wie gut es Körper und Seele tut, grenzt es für mich an Kindesmisshandlung sein Kind mit Fleisch und Milch zu ernähren. Wer mehr wissen will, sollte die China Study lesen.

Kommentar von Oskar |

@ Ronny-Cati

Ich schätze schwule Männer und lesbische Frauen, denn es sind oft die liebsten und zuverlässigsten Menschen. Ich umarme sie und küsse sie gerne, kriege dann aber keinen Steifen, habe also kein Bedürfnis, auch keine Phantasien. Hätte ich das, würde ich dazu stehen und es auch ausleben.
Du nun hingegen möchtest lieber, ich sei schwul. Das wünschen sich immer Frauen, die in ihrer Ehe unglücklich sind und für die ich attraktiv bin aber wissen, dass mich meine Frau rundum glücklich macht und daher ihnen nicht zur Verfügung stehe. Damit offenbarst Du aber Deine eigene homosexuellen Phantasien und gleichzeitig Berührungsängste. Kein Wunder, dass Du in Deiner Ehe unglücklich bist. Werde locker.
Du bist schon, als Du Dich Cati genannt hast, - sorry, es ist das gleiche Gejammer - mit Deinem Verhalten den Jungen gegenüber auffällig geworden.
Du wirkst seit langer Zeit nicht nur lächerlich, sondern peinlich. Du hast den richtigen Entscheid gefasst, kein Kommentar mehr abzugeben.
Bist Du nun genug angestachelt, um Dein Versprechen doch zu brechen?
Ich bin schon gespannt, was in Dir stärker ist: Dein Drang, Deinen Senf abzugeben und Deine Perversionen auf mich zu kippen oder Dein Versprechen einzuhalten. Oder noch: willst Du jemanden anders dazu beauftragen? Kribbel, Kribbel

Kommentar von Oskar |

@ Monika

Ich hab hier ganz anderes bezüglich den veganen Kindern gelesen, nämlich dass sie den ganzen Tag Würstchen füttern möchten. Kein Wunder eigentlich.

Kommentar von Ronny |

@ Monika , du hast es auf den Punkt gebracht , man lese die China Study bevor man einem Baby den ersten Löffel feste Nahrung anreicht. Dann ist man auf der richtigen Seite ,alles andere ist Gewalt und Zwang und tut einem Baby oder Kleinkind ganz bestimmt nicht gut .

Kommentar von amirim |

@Ronny: die China-Study ist völlig unbrauchbar, um zu irgendeiner verlässlichen Entscheidung in Sachen Ernährung zu kommen! Sogar einem eingefleischten Veganer ist aufgefallen, dass diese Studie einer kritischen Prüfung nicht standhält. Hier kannst Du das nachlesen:

http://vegane-gesellschaft.de/archives/61-Die-China-Study-und-die-Unkritischen.html

Dort heißt gleich am Anfang: "Ein Grundproblem liegt in Campbells Herangehensweise. Wie er selbst sagt, sammelte er die vielen Daten nicht, um mit ihrer Hilfe Schlussfolgerungen zu ziehen, sondern um seine Theorien, die für ihn bereits feststanden, zu beweisen – eine wissenschaftlich unredliche Vorgehensweise. Aufgrund dieser Haltung musste er nur unter den 8 000 statistisch signifikanten Korrelationen, die sich aus den Rohdaten ergeben haben, die geeigneten zusammensuchen"....
Ein Korrelation ist aber noch kein Nachweis für einen ursächlichen Zusammenhang - das weiß eigentlich jeder Medizinstudent, was jedoch von Campbell und seinen Anhängern schlicht ignoriert wird. Campbells Problem ist außerdem: er ist selbst Veganer! Deshalb dürfte klar sein, dass seine Interpretation der Daten nur so ausfallen kann, das er seine eigene Ernährungsideologie damit untermauert.
Der größte Flop der China-Study ist jedoch die Tatsache, dass es in China nicht einen einzigen Veganer gibt! Was hat also die China-Study mit veganer Ernährung zu tun? Nichts, aber auch gar nichts. Außerdem war Campbell so dreist, dass er die statistischen Werte von Weizen mit denen von Fleisch einfach vertauscht hat: das, was er fälschlicherweise dem Fleisch an krankmachenden Wirkungen zuschreibt, das wird in Wirklichkeit - so hat es die China-Study ergeben, von Weizen verursacht!
Genauso wie die veganen Kinder dazu erzogen werden, kein Fleisch zu essen, werden andere dazu erzogen, Fleisch zu essen. Deshalb kann man nicht sagen, Veganer wären die besseren Menschen, denn auch sie beeinflussen ihre Kinder. Sogar in einem viel stärkeren Maße als die anderen, denn bei einer veganen Kindererziehung schwingt immer auch die Moralkeule mit.
Dass Kinder kein natürliches Verlangen nach Fleisch hätten, ist ein unhaltbares Märchen, es sei denn, sie sind bereits genauso verkopft wie ihre Veganer-Eltern, so dass sie die Bedürfnisse ihres Körpers gar nicht mehr wahrnehmen können.
Als ich letztes Jahr auf einem Veggie-Campingplatz zelten war, haben mir die Veggie-Kinder mein Fleisch förmlich aus der Hand gerissen, was doch ein deutliches Zeichen dafür ist, dass Kinder - wenn sie von ihren Eltern noch nicht verdorben sind - ein natürliches Verlangen nach Fleisch haben und dass die Kindererziehung der Vegetarier und Veganer eher eine Kindesmisshandlung ist, als dass sie den Bedürfnissen der Kinder gerecht wird.

Kommentar von Oskar |

@ Amirim

Deine Erfahrung, dass vegane Kinder nach Fleisch gierig sind, wird vom Bericht vom 04.11.2013 von Mandy, die ihr Kind vegan ernährt, bestätigt; ich zitiere „Unser Kind hat grundsätzlich nach Süßigkeiten gegriffen und würden wir nicht eingreifen, dann würde er sich nur davon ernähren. Milch und Fleisch mochte er von Anfang an nicht, aber weiche "Kinder"-Würstchen würde er auch ohne Ende futtern“ wobei Mandy offensichtlich nicht weiß, dass Würstchen auch aus Fleisch bestehen.
Ja, Kinder mögen Fleisch, weil sie wissen instinktiv, dass es für eine gesunde Entwicklung notwendig ist. Von wegen ist vegane Nahrung geeignet, ganz speziell für Kinder nicht. Vegane Kinder sind normalerweise gequälte wenn nicht gar zumindest psychisch gefolterte Kinder.

Kommentar von Oskar |

@ Amirim

Übrigens zeigt das vegan ernährte Kind von Mandy sehr gut, dass es ein psychisch gefoltertes und physisch gequältes Kind ist, denn es würde ununterbrochen Süssigkeiten füttern, was die Nahrung der frustrierten Leute ist, die damit versuchen, ihren Frust zu kompensieren. Ferner hast Du sehr gut illustriert, wie sehr die vegane Nahrung auf Lügen basiert.
Es gibt die Alternative zur Misshandlung der Tiere, ohne dass man auf Fleisch oder Milchprodukte verzichten muss.
Biobauer sind geerdete und ehrliche Leute. Sie liefern gesundes Fleisch, das man mit gutem Gewissen essen kann.

Kommentar von Kerstin – Ernährungswissenschaftlerin und Pädagogin |

@ Mandy

Als Ernährungswissenschaftlerin und Pädagogin halte ich es für meine Pflicht, hier noch die wissenschaftliche Komponente einzubringen, denn als Biobauer kann es Oskar ja nicht wissen. Team Vegan.eu wird bestimmt meine kurze Intervention entschuldigen.
Süssigkeiten, insbesondere Schokolade, enthält das gleiche Glückshormon wie das Fleisch. Erhält ein Kind kein Fleisch muss es gezwungenermaßen mit Süssigkeiten, vor allem Schokolade, kompensieren.
Das ist, was Dein veganes Kind Dir meldet, wenn es nur noch nach Süssigkeiten greifen will.
Wie Du siehst tust Du Deinem Kind KEIN Gefallen, wenn Du es dazu zwingst, sich VEGAN zu ernähren, denn wir wissen alle, dass Süssigkeiten ungesund sind, währenddem Fleisch, Fisch, Eier und Milchprodukte für eine gesunde Entwicklung notwendig sind.
Ich wünsch Dir viel Glück und Freude mit Deinem Kind. Gib ihm, was es braucht; es wird Dir eines Tages dafür danke sagen.

Kommentar von Ronny |

An die Ernährungswissentschaftlerin und Pädagogin Kerstin. Sicher , Oskar kann nicht alles wissen , das habe ich hier auch schon feststellen müßen. Du schreibst hier zu Recht dass ich mein Kind nicht zu einer bestimmten Ernährungsweise zwingen sollte . Deshalb bekamen unsere Kinder als sie ganz klein waren natürlich kein Fleisch und auch auch keine weichen Würstchen, weil wir sowas selbst abgelehnt haben . Heute sind sie fast im Jugendalter , alle prächtig entwickelt und können selbst entscheiden, was sie auch tun. Wir haben ihnen nie etwas aufgezwungen oder vorenthalten,weder eine Glaubensrichtung noch eine Ernährungsweise . Ich finde es nicht richtig wenn nach der Stillperiode eines Kindes Tierfleisch in die Babynahrung gemischt wird . Bei unseren Kindern war es nie nötig, meine Lebenspartnerin hat immer frischgekocht aus dem großen Familiengarten . Das dazu. Als sie ganz klein waren , haben sie natürlich nach allem gegriffen , ob es Holzstückchen ,ungekochte Nudeln oder Hundeköttel waren , natürlich auch Schokolade , wahrscheinlich hätten sie auch das bunte Rattengift aus der Scheune der Nachbarn gefuttert.Heute wählen sie ziemlich genau was die zu sich nehmen und sie mögen bis heute keine tierischen Produkte obwohl sie die frei Wahl heben.
Heute habe ich in den Nachrichten vernommen dass der Fleischkonsum in der Welt drastisch steigen wird , die Menschen sind gierig nach Fleisch und die Weltbevölkerung muß ja auch ernährt werden , das kann dich Kerstin dann ja eigentlich nur glücklich machen . Leider wird es dann nur auf Kosten der Tiere (nämlich Massentierhaltung) und der Umwelt gehen ,denke nur an Futtermittelanbau und Gülle , Pestizide ,Transporte über ..... Ebenso wird uns das Freihandelsabkommen dann noch Freude bereiten und die nächsten Strandale sind auch nicht mehr weit.
Hier tut mir Oskar eigentlich leid ,er versucht brav etwas Gutes zu tun , doch die Menschen wollen Fleisch , viel Fleisch und das möglichst BILLIG siehe dann Volkskrankheiten und dieser Schwanz nimmt dann kein Ende. Die kleinen Höfe Werden sich nicht halten können.Und deshalb , vorrangig aber aus ethischen Gründen , lehnen wir tierische Nahrung ab. Wir sind gesund und wollen es auch bleiben . Die Kinder haben ein Angebot und können inzwischen schon ganz gut selbst entscheiden . Wie essen alles ,nur keine Tierprodukte und das ist gut so.

Kommentar von Kerstin – Ernährungswissenschaftlerin und Pädagogin |

@ Ronny

Da spielt folgendes eine Rolle:
- Du lässt Deine Kinder frei, somit ist die Versuchung geringer, was Mandy nicht macht.
- Du bist überzeugter Veganer, hast deshalb einen natürlichen Umgang damit, was bei Mandy nicht der Fall ist. Deshalb muss sie ihr Kind „korrigieren“.
- Deine Kinder machen es Dir nach, auch das Kind von Mandy macht ihr nach, was bei ihr nicht zum Vorschein kommt, aber vorhanden ist
Aber Achtung:
- Du warst, was ich gelesen habe, einen braven Jungen, getraust Dich kaum, zu rebellieren, auch das machen Dir Deine Kinder nach
- Du hast Deinen Kindern nie Fleisch zur Verfügung gestellt; auch das machen Deine Kinder Dir nach. Damit hast Du ihnen Fleisch und tierische Produkte sehr wohl vorenthalten.
- Sie sind noch nicht ausgeflogen, haben die Welt noch nicht entdeckt; dann wird es mit Sicherheit anders aussehen, vielleicht nicht sofort, aber irgendwann mal
Um aussagekräftig zu sein, hättest Du ihnen auch Fleisch und tierische Produkte geben müssen. Dann hättest Du gesehen, ob sie so eingefleischte Veganer sind, oder ob bei völlig freier Wahl sie nicht gerne nach Fleisch und sonstige tierische Produkte gegriffen hätten.
Oskar weiss bestimmt nicht alles; er und solche wie er sind für unsere Nahrung aber sehr wichtig und wertvoll, gerade weil der Markt von billigst Produkten überflutet wird. Ich glaube nicht, dass sein Betrieb eingehen wird; möglicherweise trifft genau das Gegenteil zu. Das wünsche ich ihm und jedem, der gesunde Nahrung produziert.

Kommentar von amirim |

Wegen der Massentierhaltung kein Fleisch zu essen - diese Logik ist genauso einfältig, als würde man keine Kleider mehr tragen, nur weil der Großteil der bei uns erhältlichen Kleidungsstücke in Indien oder Pakistan in einer Art "menschlichen Massentierhaltung" produziert wird. Dass die Nachfrage das Angebot bestimmt, und dass man als Verbraucher durch bewusstes Kaufverhalten (z.B. bei Leuten wie Oskar) unglaublich viel Macht hat und somit einen großen Einfluss auf die Produktionsbedingungen - selbst so eine Binsenweisheit ist dem Veganer fremd. Der Mensch war halt schon immer empfäglich für simple Lösungen, man denke z.B. an die Judenverfolgung im 3. Reich. Aber genauso wie es falsch war, den Juden zum Sündenbock zu machen, ist es falsch, den Fleischverzehr für Krankeit, Hunger und Umweltzerstörung verantwortlich zu machen. Der Veganismus ist keine Lösung für diese Probleme, denn die vegane Landwirtschaft basiert auf den gleichen Irrtümern wie die industrielle Massentierhaltung, wie Lierre Keith in ihrem Buch so eindrücklich dargestellt hat: Getreide und Soja, was ja die Massentierhaltung erst möglich machte, ist weder für Tiere noch für Menschen eine natürliche, gesunde und artgerchte Nahrung. Außerdem sind es gerade die Monokulturen aus Getreide und Soja, welche unsere Umwelt zerstören. Das, was Monsanto in Brasilien mit seine riesigen Sojaplantagen macht, das könnte man auch als eine "vegane" Landwirtschaft bezeichnen! So sieht unsere Zukunft auf, wenn man 7 Milliarden Menschen vegan ernähren möchte. Im Übrigen ist es ein unhaltbarer Mythos, dass das gegenwärtige Nahrunssytem nicht in der Lage wäre, alle Menschen satt zu machen. Wir hätten sogar genug Nahrung um 12 Millarden Menschen zu ernähren. Dass immer noch Menchen an Hunger sterben liegt an der schlechten Verteilung der Ressourcen und weil den Leuten schlicht das Geld fehlt, um sich Nahrungsmittel leisten zu können, wie Jean Ziegler, ehemaliger UN-Sonderberichterstatter für das Recht auf Nahrung, nachgewiesen hat.

wie Jean Ziegler

Kommentar von Ronny |

An @ Kerstin , wie du schon schreibst , Mandy wird ihrem Kind das geben was braucht und gern mag und nicht das was ihm langfristig schaden wird. So machen wir's auch und fahren bestens damit . Obwohl du und andere hier mich als Veganer hinstellst oder besser gesagt aburteilst , kann ich nur noch einmal dazu sagen dass ich mich nicht so betitle , weil wir alles essen ,auch Süßes und gelegentlich auch mal Wein trinken. Ich finde es aber eine Anmaßung und gerade von dir hier auf eine (noch) Minderheit ,so Veganer ,ihren Willen herablassend freien Lauf zu lassen . Vegetarismus/Veganer ist die Entscheidung einer Person aus einer Person heraus. Es ist eine Überzeugung , auf den Verzicht auf das Töten von Tieren . Der Mensch in unserer heutigen Gesellschaft isst nicht mehr um zu leben,sondern um zu schmecken. Fleisch , dessen Produkte werden heute nicht mehr vor lauter Hunger gegessen , sondern einfach nur weils schmeckt .??? Wir lehren unseren Kindern was gut und was schlecht ist . Tiere töten aus welchen Beweggründen auch immer ist Gewalt /Mord . Es gibt auch keinen Unterschied zwischen M. Die Tiere töten oder auch essen und Pädophilie , viele sehen das auch so. Beides ist Gewalt oder Vergaltigung. Zudem halten wir uns mit unserer persönlichen Entscheidung die typischen Zivilisationskrankheiten wie Fettsucht , Bluthochdruck, Krebs etc. vom Hals . Da Leben spielt sich aber auch nicht nur ums Essen statt, wir leben einfach nur mit der Natur. Ich kann mir aber bei dir vorstellen als Ernährungsberaterin , dass du ordentlich zu tun hast mit hartnäckigen Fällen. Meine Lebensgefährtin und ich haben in der Vorweihnachtszeit M . Und dessen Kinder beobachtet , was da in sich hineingeschoben wird , überall stank es nach altem Fett , unglaublich. Man sieht auch kaum noch Kleinkinder oder überhaupt Kinder die ohne etwas zu Essen in der Hand herumlaufen , meist fettiges Fleischzeug oder Süßkram. Wenn man sich dann noch überlegt dass ein Deutscher im Durchschnitt 60 kg Fleisch isst kommt mit das Kotzen. Was ist da bitte gesund ? Hinzukommt nicht nur mit der Massentierhaltung die Verbreitung von MRSA und ESBL bildende Darmkeime . Über 50% Prozent der Landwirte und Mäster sowie Tierärzte tragen diesen Keim in sich , sowie auch ihre Familienanghörigen. Diese Entwicklung finde ich überhaupt nicht lustig. Diese Keime Werden über die Gülle in die Böden befördert, selbst die Abluftsysteme der Ställe tragen kräftig dazu bei daß dieses Zeug in die Luft angeleitet wird . Ställe sind nicht mehr frei davon , weil der Keim derartig hartnäckig ist. Da der Fleisch und Milchprodukteverzehr in Deutschland sinkt hat man den Export dieser Produkte entdeckt ,auch in Länder wo kaum Milch verzehrt wurde. Das Freihandelsabkommen wird's noch möglicher machen .
Da ich und mein Umfeld diese Art von Ernährung nun wirklich nicht brauche (Wachstumshormone, Chlorhühner) und was da alles noch so kommen wird ,lehne ich sie ab so gut es geht. Die Konsequenz der zunehmenden Industrialisierung der Tierhaltung wird sein ,daß Kleinbäuerliche Betriebe kaum noch eine Chance haben sich zu behaupten . Es wird Krankheitsausbrüche geben die mit dem letzten Antibiotika nicht mehr zu behandeln sind . Kaum ein Krankenhaus ist auf so etwas vorbereitet und es gibt zu wenig geschultes Personal . Das alles sollte man sich mal statt einem Schnitzel auf der Zunge ergehen lassen .

Kommentar von Kerstin – Ernährungswissenschaftlerin und Pädagogin |

@ Ronny

Ich weiß nicht wovon Du redest. Ich bin nicht dagegen, wenn ein Mensch sich vegan ernährt und es zu ihm passt. Es gibt aber ganz ganz wenige davon. Ich bin dagegen, wenn ein Mensch sich dazu zwingt, und das tun ganz viele Veganer; Mandy ist ein Beispiel. Du offensichtlich trotz allem auch, nur versteckst Du es sehr gut, denn Du leidest deshalb aber wahrscheinlich nicht nur unter Minderwertigkeitsgefühlen, ansonsten Du mich nicht als herablassend empfunden hättest.
Auch scheinst Du Probleme mit Deiner Sexualität zu haben und überhaupt läuft in Deinem Kopf alles wirr ab; Du verwechselst einen Biobauer, der Tiere hält, mit einem Schwulen, abgesehen davon, dass schwul sein per se nichts schlechtes ist (auch da ist bei weitem nicht jeder schwul, der schwul lebt; es wird also schlecht, wenn es gegen die Urnatur des entsprechenden Mannes ist, nicht aber wenn es seine natürliche Sexualität ist, das gleiche gilt für Heteros, hinter deren Fassade leben ganz viele unterdrückte Schwule!!!), einen Metzger mit einem Mörder und einen Pädophilien mit einem Metzger. Ferner siehst Du alles schwarz und malst den Teufel an die Wand. Setz da mal an.

Kommentar von Ronny |

@ Kerstin , du hast keine eigenen Kinder und das ist auch gut , du nervst andere mit deiner peinlich , dummen Aufdringlichkeit . Kranke und Eltern sollten sich vor dir schützen . Dein Niveau ist unterste Schublade .
MRSA lässt grüßen .

Kommentar von Kerstin – Ernährungswissenschaftlerin und Pädagogin |

@ Ronny

Ob ich tatsächlich keine Kinder habe weißt Du nicht, denn ich brauche diese Plattform nicht, um mein privates Leben auszubreiten.
Deine Reaktion ist selbsterklärend.
Ich hoffe, Du hast mit einer Begleitperson Gelegenheit, Deine Wunden zu heilen.

Kommentar von Ronny |

Du hast Recht, keiner ist hier interessiert an deinem Privatleben , das breiten hier schon einige aus die schon auf der Plattform wohnen , da sie leider wie du immernoch nicht verstanden haben daß es um die gesunde Vegane Kinderernährung geht , nochmal Kinderernährung und da sollte nur der mitreden der Kinder hat so wie wir . Erzähl deine Märchen am besten wo anders oder gönn dir eine Denkpause ;-)

Kommentar von Kerstin – Ernährungswissenschaftlerin und Pädagogin |

@ Ronny

Nochmals, Du wirst nicht erfahren, ob ich Kinder habe oder nicht. Solange Du das nicht weißt, ist Dein Kommentar auf jeden Fall vorgegriffen.
Als Ernährungswissenschaftlerin und Pädagogin kann ich aber auf jeden Fall bezüglich Kinderernährung mitreden und meine Ausbildung als Pädagogin erlaubt mir einen Einblick in den psychischen Zustand deren, die sich hier ausdrücken.
Nur nebenbei: Oskar könnte mit seiner Bemerkung bezüglich Cati Recht haben; schon Cati hat sich hinter der Kinderernährung versteckt.
Wie es um Dich steht brauche ich ja nicht zu wiederholen, sonst lies mich nochmals.

Kommentar von Ronny |

Gesunde Kinderernährung sollten sie den bezw. Uns Eltern überlassen . Deine wirren Kommentare können kaum einen überzeugen . Wir als Eltern legen einen gesunden Grundstein für unsere Kinder indem wir sie Fleischfrei ernähren. Unsere Kinder werden zu Gesundheit und zu Nachhaltigkeit erzogen und sie werden irgendwann richtig entscheiden wie sie sich weiterernähren . Der Grundstein für Zivilisationskrankheiten wird durch Fleisch/ Milchprodukthaltige Ernährung gelegt ,das ist inzwischen in hunderten von Studien bewiesen . Vielleicht solltest du mal auf dem Gebiet eine Fortbildung machen . Vielleicht währe noch ein Praktikum in einer Mastanlage oder einem Schlachthof von Nutzen , daß du auch mal siehst was hinter den Kulissen passiert , mal sehen ob du dann immer noch so überzeugt bist von deiner Theorie. Nachdenken lohnt sich.
Was du mit Oskar und Cati zu klären hast bleibt dir voll und ganz überlassen , Oskar ist hier schon lange Stammgast und wird es auch bleiben wie ich das so sehe . Er freut sich bestimmt über Kontakt mit dir " Kerstin".

Kommentar von Kerstin – Ernährungswissenschaftlerin und Pädagogin |

@ Ronny

Du gurgelst Dich ständig mit „gesunder Nahrung“ voll, ähnlich wie ein Mantra. Zum einen wird es nicht damit wahr und zum anderen gibst Du deutlich zu erkennen, wozu Deine vegane Ernährung führt: zu Neurose und zumindest Gedächtnisstörung wenn nicht gar Gehirnstörung. Möglicherweise findest Du in dieser erbärmlichen Rolle sogar noch Gefallen, weil Du unbedingt wie ein Kind Aufmerksamkeit auf Dich ziehen willst, denn Ärzte müssen Dich auch schon lange aufgegeben haben, da keine Hoffnung mehr auf Besserung besteht. Wie Du es selbst gesagt hast, wartest Du ja ab, bis Du stirbst. Das wird Deine Erlösung sein.
Wenn ich Zeit dazu hätte, würdest Du mir leid tun. Aber ich hab keine, um mich mit Dir abzugeben.
Du kannst ja versuchen, weiter bei Oskar zu missionieren, aber wie ich gesehen hab, langweilst Du sogar ihn.
Tschüss, leb wohl.

Kommentar von Ronny |

@ Kerstin, du leidest an einer psychischen Störung , lass dir helfen und alles wird gut ;-)

Kommentar von Helmut |

@ Ronny

Spieglein, Spieglein an der Wand,
Wer ist am kränksten in diesem Land?

Kommentar von Ronny |

@ Helmut, Oskar, Kerstin :-))) kleine Dummerchen :-)))

Kommentar von Roberto |

Wie wäre es mit friedlichem Zusammenleben? Könnt ihr das?

Kommentar von J.J. R. |

Ein Beweis,dass der Geschmack von Fleischkost dem Menschen nicht natürlich ist,liegt auch darin, dass die KINDER eine Abneigung gegen solche Speisen haben und den pflanzlichen Nahrungsmitteln den Vorzug geben,wie Milchspeisen,Gebäck,Obst und dergleichen.
Es ist höchst wichtig,diesen ursprünglichen und natürlichen Geschmack nicht zu verderben und die KINER nicht zu Fleischessern zu machen.
Denn wie man auch die Tatsachen erklären möge,so ist es doch gewiss,dass die Fleischesser im allgemeinen grausamer und wilder sind als die Nichtfleischesser.

Kommentar von Roberto |

@ J.J.R.
Es ist schon merkwürdig. Leute, die sich zum Veganismus bekennen, können es nicht lassen, den Omnivoren eins auszuwischen, und wenn es ist, weil sie den falschen Gedanken pflegen, dass Vegetarier und Veganer brav wie ein Lamm sind, während gerade sie selbst es mit ihren zudem falschen Äusserungen beweisen, dass sie nicht in Frieden leben können. Mein vegetarischer Vater war äusserst brutal, währenddem ich, Fleischesser, noch nie jemanden angegriffen habe, habe sogar die Wehrpflicht abgelehnt.
Ferner geben sie jedem gesund denkenden Anlass, sich über die Gehirnfunktion der Veganer Fragen zu stellen, wie hier: “ …den pflanzlichen Nahrungsmitteln den Vorzug geben, wie Milchspeisen …“, „KINER“, „Es ist höchst wichtig, diesen ursprünglichen und natürlichen Geschmack nicht zu verderben und die KINER nicht zu Fleischessern zu machen“ und gleichzeitig, wenn auch nicht hier, von „Gaumenkitzel“ bezüglich Fleisch zu sprechen. Hätten sie keine Erfahrung mit Fleisch, und wenn, würde es ihnen nicht schmecken, würden sie bestimmt nicht von Gaumenkitzel sprechen. Und Kinder sind Feinschmecker, mögen den Gaumenkitzel wie kein Erwachsener.
Wenn also Veganer eine für sie unangenehme Bemerkung bezüglich ihren Gehirnfähigkeiten erhalten, ist die meistens gerechtfertigt.
P.S. Man sagt, dass einem Fehler unterlaufen, wenn man sich fern von der Realität bewegt, was ja ebenfalls die Natur der Fehler ist.

Kommentar von Tina K. |

@ KERSTIN / (kersting)
Ich bin gerade bei einer Freundin zu Gast mit einem Kommilitonen (wir sind beide Medizinstudenten) und lesen gerade die Kommentare von KERSTIN und sind erschüttert was diese Person hier für Ratschläge gibt für eine angegeblich gesunde Kinderernährung. Dieser Frau sollte man schnellstens das Handwerk legen.
Eine Kindgerechte Ernährung sieht heute etwas anders aus als die zu ihrer Zeit.

Kommentar von Kerstin – Ernährungswissenschaftlerin und Pädagogin |

@ Tina K.

Zu meiner Zeit, die gar nicht so weit zurückliegt, akzeptierte man die Realität noch viel eher.
Wer heute die Realität anders, als wie sie ist (meinen Namen) darstellt braucht zuerst mal eine Therapie, dass er/sie wieder zur Realität findet. Erst dann kann er über Kinderernährung sprechen.

Kommentar von Tina K. |

@KERSTIN (kersting)
Sie leben wirklich in der Vergangenheit und sollten die Finger schnellstens von Kinderernährung lassen, denn was sie hier verbreiten ist höchst verantwortungslos jungen Eltern gegenüber. Sie schreiben hier so einen Plödsinn der zum Himmel schreit , sie heben recht sie brauchen eine Therapie. Die beste wäre allerdings gewesen , sie hätten eigene Kinder, aber hier hatte Gott die Augen einmal richtig offen.

Kommentar von Kerstin – Ernährungswissenschaftlerin und Pädagogin |

@ Tina K.
Suchen Sie eine Fläche, wo Sie all Ihre veganen Aggressionen/Frust/Projektionen loswerden können? Nur zu bitte. So erfährt man am besten, wozu der Veganismuswahn führt und zeigen selbst, dass vegane Nahrung für Kinder in 99,999999999999999999999999999999 % der Fälle ungeeignet ist und in gleichem Mass, dass vegane Eltern überfordert und ungeeignet sind. Basta

Kommentar von Ronny |

Oh , die Suppentante Kerstin hat einen Wutanfall erlitten . Gut das Eltern selber entscheiden können was sie ihren Kindern vorsetzen und das ist auch richtig so .

Kommentar von Kerstin – Ernährungswissenschaftlerin und Pädagogin |

@ Ronny
Du hast Recht. Zum Glück sind es Eltern, also ganz normale Eltern, und nicht etwa vegane Eltern, die entscheiden können, was sie ihren Kindern vorsetzen und das ist auch richtig so.

Kommentar von Ronny 02 |

Mich würde die Meinung von Kestin mal interessieren was sie dazu zu sagen hat , warum Milch eines Tieres gesund sein sollte für ein Kind dass keine Muttermilch mehr braucht. Warum sollten wir unsern Calciumbedarf gerade über die Milch eines Tieres decken und nicht über pflanzliche Nahrung , die viel sanfter auf den Körper wirkt.
Wenn ein Kleinkind von der Muttermilch plötzlich auf Kuhmilch umgestellt wird , warum auch immer, würde ich meinen man schießt mit Kanonen auf Spatzen .
Da : der Eiweißgehalt fasst 3 mal so hoch ist als der der Muttermilch ,Kalium 3 mal so hoch , Calcium fasst 4 mal so hoch , Magnesium fasst 4 mal so hoch , Phosphor 4 mal so hoch . Dazu kommen , Hormone , Medikamente u.s.w.
Unsere Kinder wurden alle fasst 9 Monate mit Muttermilch versorgt. Danach wollten sie essen, keiner der drei wollte noch Milch . Sie trinken heute noch nur reines Wasser. Da wir fasst Selbstversorger sind , fehlt es auch an nichts , die Kinder sind alle gesund so gut wie nie erkältet geschweige den krank.
Wie kann es dann sein das Arteriosklerose bei falscher Ernährung schon im Kindesalter angelegt wird , Erbanlagen mal ausgenommen .
Milch als Nahrungsmittel würde ich evtl. als Rohmilch direkt von der Kuh mit allen Inhalten von grasfressenden Kühen ohne Medikamente zwar nicht befürworten , aber auch nicht ganz abweisen ,da sie in diesem Zustand kein Gift ist .
Was halten sie von Milch aus dem Supermarkt ?
Wie kommt ein Großstadtbewohner an die ja doch so gesunde ??? frische Kuhmilch ?
Gibt es eine Studie die beweist dass Kuhmilch für den Menschen gesund ist ? Ich bin gespannt auf ihre Antwort.

Kommentar von Kerstin – Ernährungswissenschaftlerin und Pädagogin |

@ Ronny02

Entspricht der Gehalt aller Nahrungsmittel genau dem der Muttermilch? Wenn Sie diese Frage beantworten, beantworten Sie gleichzeitig Ihre Frage.
Bio-Milch aus dem Supermarkt ist absolut ok. Natürlich auch Bio-Fleisch (keine Hormone, Medikamente und Antibiotika nur im Falle einer Krankheit, artgerechte Ernährung, usw.).
Tierische Lebensmittel enthalten das vollständige Eiweiß, pflanzliche nicht, nicht mal Tofu, sind daher unersetzbar, außer man reduziert die körperliche Tätigkeit wie ein Mönch z.B.
Es gibt unzählige Studien über Milch. Diese http://www.br.de/fernsehen/bayerisches-fernsehen/sendungen/gesundheit/themenuebersicht/ernaehrung/milch-Laktoseintoleranz-milchallergie100.html zeigt Vor- und Nachteile auf.
Ich hoffe, Ihre Fragen beantwortet zu haben.

Kommentar von Ronny 02 |

Danke Kerstin , ich studiere noch , alles muss sich auch mit meinem Gewissen vereinbaren können . Ich bin halt gegen die Massentierhaltung und den sinnlosen qualvollen Umgang mit Tieren . Wie leben unseren Kindern ja vor , aber sie kennen auch die andere Seite und kommen damit nicht klar . Sie sehen es vor allem bei ihren Freunden . Da wir uns so ziemlich mit fast allem selbst versorgen gleicht sich so manches aus,reicht aber nicht. In unserer Familie wird sich da wohl wenig ändern , solange es diese Misststände vor allem in Deutschland gibt (in anderen Ländern ja auch ähnlich) . Ich bin länger schon mit Roberto im Austausch , ihm gebe ich voll Recht . Hätten wir mehr von solchen Menschen , würde wohl vieles besser laufen. Die Grüne Woche hat alles wieder zurückgehauen , ich hatte mir mehr Fortschritt erhofft , das Gegenteil war der Fall. Solche Versnstaltungen werden sich nur nachteilig auswirken , besonders auf die Politik . Das Ende vom Lied wird sein , die Veganer werden sich mehr verbreiten. Das nützt kaum jemanden , ich vermute es wird mehr und mehr ein Gegeneinander geben und das bringt uns niemals weiter. Wir leben schon sehr, sehr lange Fleischlos , bis jetzt sind wir gesund , das heißt aber wir sind auch keine Veganer , geht ja auch nicht . Ich bin der Meinung , nur ein Mönch " kann " als Veganer leben. Ich möchte hier niemanden angreifen der Tierfleischlos lebt , was ich auch in Ordnung finde, sich vollwertig zu ernähren ist aber auch wichtig, genauso für Omnivoren . Ich kenne ein paar "Veganer " die das sehr gut hinkriegen . Eine nachhaltige Landwirtschaft so wie sie sich gehört und trägt , wäre mir am liebsten und das würde vieles ändern. Was zur Zeit läuft lässt sich nicht mit dem vereinbaren was wir und viele andere nicht wollen . Kleine Landwirtschaftsbetriebe wäre ein Traum.

Kommentar von Kerstin – Ernährungswissenschaftlerin und Pädagogin |

@ Ronny02
Ich bedanke mich für Ihr freundliches Kommentar.
Wenn Sie ja Selbstversorger sind, legen Sie sich doch für den Anfang ein Paar Hühner zu. Das braucht nicht viel Platz und somit haben Sie zumindest Bio-Eier genau nach Ihren Wünschen. Das ist auch ein schönes, pädagogisches Experiment für die Kinder. Legen Sie sich noch ein Hahn dazu, haben Sie bald frisches, biologisches Poulet, genau nach Ihren Vorstellungen. Legen Sie sich ein Paar Kaninchen dazu, haben Sie sehr bald zur Abwechslung sehr zartes Fleisch.
Bezüglich Rindfleisch sind Sie ja schon bestens informiert. Kaufen Sie doch dieses einmal die Woche. Schweinefleisch wäre vor allem während der Pubertät wichtig, denn es hat eine wichtige Funktion beim Wachstum der Geschlechtsorgane. Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg. Wenn Sie sich Fleisch beschaffen möchten, das sie mit Ihrem Gewissen vereinbaren können, werden Sie bestimmt eine Lösung finden.
Für Milch, Käse, Quark, Yoghurt und ich füge hinzu Kefir hat Ihnen Roberto das Richtige empfohlen.
Ich wünsche Ihnen und Ihrer Familie alles Gute.

Kommentar von Ronny 02 |

Mit den Hühnern wäre ja noch machbar ,sie können frei leben , Eier legen , solange sie nicht angebrütet sind ,könnte man sie essen, alles andere ist vorerst schwer machbar und Fleisch sowieso nicht , aber danke für ihren Rat Kerstin .

Kommentar von Kerstin – Ernährungswissenschaftlerin und Pädagogin |

@ Ronny02
Denken Sie daran, irgendwann werden Ihre Kinder ausfliegen. Was dann? Sie werden das Essen einkaufen müssen, das nicht mehr nach Ihren strengen veganen Richtlinien produziert wird. Dann nehmen ihre Kinder automatisch an der weltweiten Lebensmittelproduktion teil. Und da macht es keinen Unterschied mehr, ob sie direkt tierische Produkte konsumieren oder eben auf dem indirekten Weg. Das wird sie in grosser Verlegenheit bringen. Ferner blockieren Sie ihnen mit dem Essen so manchen Weg. Haben Sie schon daran gedacht? Deshalb wäre es ratsam, wenn Sie sie langsam zu einem sanften Übergang begleiten würden.
Die Kinder wegen des Essens an sich binden hätte schwerwiegende Konsequenzen.
Je früher Sie damit beginnen, sie auf den Moment der Selbständigkeit vorzubereiten und zu begleiten, je besser.

Kommentar von Ronny 02 |

@ Kerstin , genau das werden wir bedenken , die Kinder sollen selber entscheiden . Wir sind auch nicht die Veganer die sie sich vielleicht vorstellen ,wir essen das was es gibt außer eben Tiere . Wir sind auch keine Tofu oder nur Körneresser . Wir verarbeiten alles wie es kommt . Mit der Milch ist das so eine Sache , wir haben es schon versucht , jedoch keiner der Kinder mochte sie , als hätten sie gemerkt es ist nicht ihre Mutter. So ist es bei Wasser geblieben. Es ist möglich dass sie auch draußen tierische Produkte essen , das ist aber auch kein Thema , den sie sind jetzt so weit dass sie auch selbst entscheiden können . Deshalb ist dieses Projekt mit den Hühner auch nicht so schlecht. Wir werden die Kinder ganz natürlich beobachten,denn die Eier werfen wir ja nicht weg und irgendwann wird es auch um die Hühner gehen , das wird sich aus aller Beobachtung ergeben . Und nochmal , natürlich sollen sie das selbst entscheiden und ich glaube es wird ein Lernprozess mit vielen Fragen werden . Wir helfen ihnen bei allem , selbst wenn sie einer Religion angehören , werden sie niemals daran hindern , das wäre fatal. Nun wird im Verbund erstmal besprochen und geplant, die Voraussetzungen sind ja da . Aber auch hier lassen wir die Kinder mitreden , sie freuen sich auch drauf , alles soll sich entwickeln.

Kommentar von Kerstin – Ernährungswissenschaftlerin und Pädagogin |

@ Ronny02
Sie sagen, irgendwann geht es auch um die Hühner, also doch Fleisch, und sogar sehr empfehlenswertes.
Vielleicht kommt Ihnen Ihre ganze Ethik nun in die Quere, deshalb merkt man Schwankungen bei Ihnen. Auch stelle ich fest, dass Sie einen gewissen Nahrungsmangel bei Ihnen wahrnehmen. Da hilft nur eines: über den eigenen Schatten springen.
Ziehen Sie zuerst mal eine Bilanz für sich, was Sie wirklich möchten, und führen Sie das Gespräch erst wenn Sie sich im klaren sind.
Ihre Kinder werden wohl sehen, dass Sie sich Mühe gegeben haben. Deshalb dürfen sie bestimmt nicht den ersten Schritt machen und Ihnen sagen, wir möchten doch tierische Produkte. Das dürfte der Grund der Ablehnung der Milch sein. Das sollten Sie berücksichtigen.
Ich wünsche Ihnen viel Glück und Erfolg und vor allem Ihren Kindern ein schönes, wirklich vollkommen gesundes Leben.

Kommentar von Ronny 02 |

Wir als Eltern und die älteren Familienmitglieder werden keine Tiere essen und auch nicht töten . Es liegt mehr als eine ganze Generation zurück als wir uns umgestellt haben . Es überwiegen nun mal die ethischen Gründe und die sind so eingeschliffen wie jede Falte die entstehen wird im Alter. Es sind auch die Zustände in Deutschland und der gesamten EU die das noch verschärfen . Wir verstehen es nur besser als die Kinder , da sie auch noch zu Jung sind . Es besteht auch kein Bedarf , Tiere zu essen . Den Kindern wollen wir aber nichts vorenthalten , sie sollen selber entdecken was gut für sie ist , wir raten ihnen auch nicht ab , sie sind eigenständige kleine Persönlichkeiten . Aber die Idee mit den Hühnern war gut , daran kann man erkennen wohin die Richtung geht . Wir werden versuchen die Hühner aus einer Legebatterie zu bekommen um päppeln sie erstmal auf , alles andere wird sich ergeben . Vielen Dank noch mal an Kerstin.

Kommentar von Christiane |

Auf der Suche nach Informationen über die vegane Ernährung bin ich auf diese Seite gestoßen. Beim Durchlesen war ich schon sehr überrascht über die teilweise beleidigenden Reden. Irgendwann sind in meiner Erinnerung nur die Beleidigungen hängengeblieben (wahrscheinlich diagnostiziert man bei mir nun einen Gehirnschaden..).
Eigentlich wollte ich nur erwähnen, dass 90% unserer Patienten in der Klinik durch die Ernährung krank sind. Die "Allesfresser-Mentalität" ist in der Tat nicht die gesündeste. Falls sich mal zufällig ein Veganer bei uns verirrt hat er in der Regel eine Sprunggelenksdistorsion, aber keine KHK, Diabetes, oder Adipositas.
Der größte Teil der Fleisch verzehrenden Weltbevölkerung ist krank, die deutsche
Durchschnittsbevölkerung ist nicht gesund, es wird konsumiert, gegessen aber nicht ernährt.
Auffällig ist, dass unter Veganern und Vegetariern mehr Aufmerksamkeit gegenüber dem eigenen Wohlbefinden, mehr Aufmerksamkeit gegenüber der Umwelt und der Mitlebewesen herrscht.
Dass der "Allesfresser" geistig reger und gesünder ist, ist eine Erfindung. Eine Gefäßverkalkung findet nicht nur in den Herzkranzgefäßen statt.
Der Großteil der Konsumenten wird durch die konditionierte Sinneswahrnehmung gesteuert, Abhängigkeit findet sich nicht nur beim Alkoholiker sondern auch beim Konsument der nur isst was ihm schmeckt und nicht was dem Körper gut tut. Der Geschmacksinn, eigentlich verantwortlich für das Erkennen der Nahrung ist nicht selten verdorben. Ein Konsument greift eher nach einem gewürzten, mit Röststoffen aromatisiertem, als nach einem ungewürzten, rohem, unbehandeltem Stück Fleisch.
Vitamin B12 gab es reichlich in der unverfälschten Natur, z.B. an Blättern von Gemüse und Salat durch Kleinstlebewesen, die mit gegessen wurden. Die extreme Sterilität und die Pestizide taten den Rest um die natürliche Reserve zu vernichten.
Zuerst beraubt sich der Mensch seiner natürlichen Umgebung, dann macht er sich krank um sich dann auf künstlichem Wege in seine eigentliche Bahn bringen zu wollen die längst nicht mehr vorhanden ist.
Aber vor jedem der es versucht ist der Hut zu ziehen, und...der Erde tut es gut.