Lungenkrebs: Fleischlos neutralisiert Luftverschmutzung

Lungenkrebs: Fleischlos neutralisiert Luftverschmutzung

Die Ergebnisse einer umfassenden epidemiologischen Studie deuten darauf hin, dass eine vegetarische Ernährung die lungenkrebserzeugende Wirkung von Luftverschmutzung neutralisieren kann. In der Studie wurde nicht zwischen vegetarischer und veganer Ernährung unterschieden. Die Gruppe der Vegetarier schloss vegetarisch und vegan lebende Personen ein.

80285 Personen wurden in die Untersuchung eingeschlossen. Über Fragebögen wurde das Ernährungsverhalten der Studienteilnehmer erfragt. Die Teilnehmer wurden in vegetarisch lebende und fleischessende Personen unterteilt. In den folgenden 7,7 Jahren wurde erfasst, wieviele der Studienteilnehmer an Lungenkrebs erkrankten. Für jeden Teilnehmer war außerdem die Luftverschmutzung an ihrem Wohnort ermittelt worden.

Im Verlauf der Studie erkrankten 250 Studienteilnehmer an Lungenkrebs. Innerhalb der vegetarisch lebenden Personen zeigte sich keinerlei Beziehung zwischen der Luftverschmutzung am Wohnort und dem Lungenkrebsrisiko. Demgegenüber wurde bei den fleischessenden Studienteilnehmern eine signifikante Beziehung zwischen Luftverschmutzung am Wohnort und dem Lungenkrebsrisiko beobachtet.

Die Studie weist darauf hin, dass eine vegetarische Ernährung, einschließlich einer veganen Ernährung, offenbar die krebserzeugenden Auswirkungen von Luftverschmutzung neutralisieren kann.

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

Benachrichtige mich zu:
avatar
wpDiscuz

Menü
Schlagwort-Suche